Bewertung

Review: #4.06 Faith Wolper

Foto: Julian McMahon, Nip/Tuck - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
Julian McMahon, Nip/Tuck
© Warner Bros. Entertainment Inc.

Die Serie scheint sich nach ihrem kleinen Tief langsam wieder zu erholen, zumindest war ich bei der ein oder anderen Szene doch sehr überrascht. Schön, dass man endlich von der Idee abrückt, Christian könne schwul sein. Stattdessen bewegt man seine Storyline in eine andere, glaubwürdige Richtung. Sean hingegen durchlebt eine Wandlung und auch Michelle muss erkennen, dass sie zum Teil aufgeflogen ist...

Wahre Liebe?

Dass etwas zwischen Christian und Michelle laufen wird, war mir schon am Anfang der Staffel klar, überraschend fand ich jedoch, wie Burt dahinter gekommen ist. Natürlich ist es logisch, dass der Mann auch irgendwann dahinter kommt und ich hatte schon einen kleinen Schock, als er plötzlich in der Praxis auftauchte. Für einen Moment dachte ich wirklich, er wüsste es und würde Christian Vorhaltungen machen. Zwar glaube ich nach wie vor, dass Burt da schon wusste, was zwischen seinem Arzt und seiner Frau läuft, jedoch reden wir hier von "Nip/Tuck", der Serie, die es einem nicht leicht macht und die immer wieder für Überraschungen jeglicher Art gut ist, allerdings hätte ich nicht damit gerechnet, dass er es riechen würde.

Ich muss auch sagen, dass mich Burts Handeln bzw. die Art und Weise, wie er die beiden letztlich entlarvt hat, etwas an Larry Hagmans Rolle des J.R. Ewings in "Dallas" erinnert hat. Es wäre ja auch etwas langweilig, wenn Burt die Affäre einfach so angesprochen hätte. Stattdessen wollte er sowohl Christian und Michelle in Sicherheit wiegen, bevor er die Bombe platzen ließ und dieser Knall war dann doch sehr überraschend.

Allerdings frage ich mich noch immer, warum Burt beim Sex zwischen Christian und Michelle zugucken möchte. Vielleicht ist es eine Mischung aus Nötigung wegen des Ehebetrugs und aus Angst, Michelle an den Arzt zu verlieren, eben weil Burt seiner Frau nicht mehr so zur Verfügung stehen kann, wie sie es verdienen würde und er es selbst gern würde. Zumindest gewann ich diesen Eindruck, als ich seine Reaktionen darauf beobachtet habe.

Mich freut es aber auch sehr, dass Christian vielleicht doch mehr in Michelle sieht, als nur eine Affäre. Wobei mit Sicherheit auch Burts Drohung eine enorme Rolle spielt, die man nicht so einfach auf die leichte Schulter nehmen sollte. Aber allein schon die Tatsache, dass sowohl Michelle als auch Kimber in seinem Traum aufgetaucht sind, könnte bedeuten, dass Christian seine Chefin wirklich liebt – denn immerhin scheint Christian auch Kimber geliebt zu haben, wenn man bedenkt, wie schlecht es ihm erging, als diese ihn 'verlassen' hat. Sean diente vielleicht nur als eine Art 'Erkennungssignal'. Sehr gut gefiel mir nämlich auch, dass Faith Wolper den Traum Christians richtig gedeutet hat und nicht wieder auf ihrer Theorie herumgeritten ist, er könne in Sean verliebt sein. Wahrscheinlich ist Christian auch nur deswegen auf Burts Deal eingegangen, weil er tiefere Gefühle für Michelle hegt.

Falsche Vorstellungen des Zusammenseins

Ui, hier weiß ich nicht so wirklich, über wen ich mehr den Kopf schütteln sollte: Faith oder Monica. Beide scheinen und schienen ganz schön in ihr Wunschdenken verfallen sein. Aber ich fange mal mit Monica an, die Hilfe nötig gehabt hätte. So extrem fand ich sie zunächst gar nicht, wenn ich an das letzte Treffen zwischen ihr und Sean zurückdenke. Für diesen war die Affäre eigentlich beendet und auch ich hatte damit abgeschlossen, da ich sowieso nicht so viel Sympathie für diesen Charakter übrig hatte.

Nun weiß ich auch, warum. Donnerwetter, sie ließ echt nicht locker und ich hätte niemals geglaubt, dass es solch ein dramatisches Ende nimmt. Das Ganze ist eigentlich so verblüffend, dass ich nicht mal genau weiß, was ich dazu schreiben soll. Wenn Sean allerdings Julia sofort reinen Wein eingeschenkt hätte, dann wäre diese Verkettung gar nicht zustande gekommen. Dabei ist es schon interessant, wie unterschiedlich die Wahrnehmungen sind. Zwar gab es diese kurzlebige Affäre zwischen Sean und Monica. Doch wer denkt denn daran, dass jene so besessen von Sean ist, dass sie sogar Conor stillen und mit Sean eine Familie gründen würde?! Das war für mich ein WTF-Moment, den ich erst einmal verarbeiten musste. Anders als bei Burt hatte ich aber nie daran gedacht, Monica würde ihre Drohung je wahrmachen und Julia von der Affäre erzählen. Dafür war sie Sean meiner Meinung nach viel zu sehr verfallen und ich denke, sie hätte auch Angst vor Julias Reaktion gehabt. Jedoch konnte Sean das ja nicht wissen.

Dass man Escobar mit in diese Handlung einbindet, hat einen leichten Hauch von Galgenhumor. Nicht nur, dass man ein Thema aus der Vergangenheit ansprach, sondern dass Sean mit dieser konfrontiert wurde und dennoch diesmal anders handeln wollte. Jedoch fand ich die Kommentare von Escobars Erscheinung mehr als amüsant. Man darf mit Sicherheit darauf gespannt sein, ob Monicas Verschwinden aufgeklärt wird und wie Sean mit diesem Verlust und vielleicht sogar seiner Mitschuld umgehen wird.

Wunschdenken hat anscheinend auch Psychologin Faith und hier finde ich es besonders massiv. Nicht nur, weil sie selbst in Behandlung ist, sondern eher den Grund dafür und es scheint auch nicht so zu sein, dass es da so schnell zu einem Ende kommt. Faith hat als ein Problem damit, wenn sie mit Fremden Sex hat. So unüblich ist diese Tatsache nicht. Allerdings liegt ihr Fall dann doch etwas anders, immerhin sieht sie sich als Besitz von jemanden und ich frage mich, ob Faith Christian von ihrem Problem und ihrem Tattoo nur erzählt hat, weil sie sich von nun an als seinen Besitz ansieht. Warum sonst hätte sie die 'Gravur' Marco betreffend wegmachen lassen und seinen Namen gegen den von Christian Troy eintauschen sollen? Jener wird sicher nicht begeistert sein, wenn er davon erfährt. Zudem steht ja auch noch die Tatsache im Raum, dass Faith nun auch Burt 'betreut' und diesen sogar gebeten hat, Stillschweigen zu bewahren. Ich könnte mir gut vorstellen, dass Faith Burt nur von der Affäre berichtet hat, da sie nicht damit umgehen kann, nicht die Frau zu sein, für die Christian Gefühle hat. Hier ist das letzte Wort noch nicht gesprochen.

Fazit

Nach dem kleinen Ausrutscher in #4.05 Dawn Budge macht #4.06 Faith Wolper einiges wieder wett. Zumindest konnte die Serie wieder mit einigen Überraschungen aufwarten, mit denen man nicht gerechnet hatte. Zudem bleibt der Handlungsbogen um Christian, Michelle und Burt mit Spannung erfüllt und auch Sean könnte die nächste Zeit in arge Erklärungsnöte kommen.

Daniela S. - myFanbase

Diese Serie ansehen:


Vorherige ReviewÜbersichtNächste Review

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Nip/Tuck" über die Folge #4.06 Faith Wolper diskutieren.