Synchronsprecher Michael Deffert mit 53 Jahren verstorben

Foto: Michael Deffert - Copyright: Bjoern Kommerell
Michael Deffert
© Bjoern Kommerell

Der deutsche Schauspieler und Synchronsprecher Michael Deffert ist laut Synchronkartei im Alter von 53 Jahren am 13. Juni 2021 verstorben. Zu den Todesumständen ist nichts Genaueres bekannt.

Deffert hatte seinen schauspielerischen Durchbruch in der Serie "SK Babies", doch seine Leidenschaft galt früh vor allem dem Synchronsprechen. So ist er in den drei Aladdin-Filmen als Titelfigur zu hören gewesen und hat bereits Hollywoodgrößen wie Johnny Depp, Brad Pitt, Christian Slater und vielen weiteren seine Stimme geliehen. Auch im Serienbereich war er ein vielbeschäftigter Mann und beispielsweise in Produktionen wie "Prison Break", "Lost", "Buffy - Im Bann der Dämonen" und "O.C., California" zu hören. Deffert war nur bei Shemar Moore als feste Synchronstimme gesetzt und hat ihn in den Serien "Criminal Minds" sowie "S.W.A.T." gesprochen. Auch Walton Goggins hat er häufiger gesprochen, zuletzt im inzwischen abgesetzten "The Unicorn". Zudem hat er zunehmend selbst Regie bei Synchronisierungen übernehmen. Eine weitere große Leidenschaft von Deffert war der Tierschutz, die in der erfolgreichen Dokumentation "Kenias Spürhunde Rettung für die Elefanten" mündete.

Wir hatten im vergangenen Jahr die Möglichkeit, mit Deffert ein dreiteiliges Interview zu führen, bei dem er sich als sympathischer, leidenschaftlicher und angenehmer Gesprächspartner erwiesen hat. myFanbase wird ihn daher als Synchronstimme in zahlreichen Film- und Serienproduktionen sowie als Mensch in dankbarer Erinnerung behalten.

Quelle: Synchronkartei



Lena Donth - myFanbase
16.06.2021 11:30

Kommentare