Duane Bailey

Der Stadtrat Duane Bailey ist Vorsitzender des städtischen Verkehrs-ausschusses, an den sich Claire wendet, um mithilfe in der Nachbarschaft gesammelter Unterschriften die Errichtung eines Stoppschilds an einer gefährlichen Kreuzung durchzusetzen.

Obwohl Claire zu spät zur Sitzung des Komitees erscheint und die Mitglieder bereits dabei sind, Duane Baileys Geburtstag zu feiern, darf sie ihr Anliegen trotzdem vorbringen, findet jedoch nicht wirklich Gehör und wird letztlich auf unbestimmte Zeit vertröstet, da Bailey in dem Moment vielmehr damit beschäftigt ist, sich darüber zu echauffieren, von seinen Kollegen einen normalen Kuchen anstatt einer Eistorte serviert bekommen zu haben. Selbst die Unterstützung ihrer Familie in Form von weiteren Unterschriften sowie einem von Phil und Luke gedrehten Video, das die Notwendigkeit des geforderten Stoppschilds auch visuell verdeutlicht, vermag den pikierten Stadtrat nicht zum Handeln zu bewegen.

Als Claire einige Wochen später zufällig auf den um Wählerstimmen für die anstehende Stadtrat-Wahl buhlenden Bailey trifft, erkennt dieser sie zunächst nicht wieder, was ihren Groll über die Ablehnung ihres Stoppschild-Antrags nur noch verstärkt. Daraufhin schlägt Phil ihr vor, sich doch einfach selbst für die Wahl aufstellen zu lassen und gegen Bailey anzutreten, was Claire nach kurzem Zögern schließlich auch in die Tat umzusetzen beschließt. Als sie Bailey, der sie schon wieder nicht erkennt, als sie wenig später erneut zufällig aufeinandertreffen, von ihren Plänen erzählt, zeigt sich dieser äußert unbeeindruckt und reibt ihr vielmehr unter die Nase, dass er bereits fünf Mal in Folge wiedergewählt wurde und sie daher keine Chance gegen ihn habe.

Neben seiner politischen Karriere ist Duane Bailey passionierter Puggle-Züchter und wurde bereits zwei Mal mit dem Puggly-Preis ausgezeichnet. Als er kurz vor einer vom Lokalfernsehen übertragenen Wahlkampfdebatte mit Claire zufällig mitbekommt, dass Jay befürchtet, die immer wieder in den Pool springende Nichtschwimmerin Stella könnte womöglich suizidgefährdet sein, erklärt er Gloria und ihm, dass Hundeselbstmord in den Medien zwar aufgrund mangelnden Sex-Appeals kaum Beachtung finde, aber durchaus keine Seltenheit sei und insbesondere dann auftrete, wenn die sensiblen Tiere spüren, von ihrem Herrchen oder Frauchen nicht geliebt zu werden.

Während der öffentlichen Debatte mit Claire setzt Bailey zunächst auf seine langjährige Erfahrung, doch seine Kontrahentin weiß ihm Paroli zu bieten. Daher greift er schließlich zu drastischeren Mitteln und bringt vor laufenden Fernsehkameras einen Polizeibericht zur Sprache, der besagt, dass sich ihr Mann Phil am Valentinstag im vergangenen Jahr Zutritt zu einem fremden Hotelzimmer verschaffte, dort nackt auszog und provokativ auf dem Bett posierte. Mit dieser Enthüllung sorgt er auch tatsächlich für die von ihm erhoffte Entrüstung beim Publikum. So schlagen zu seiner sichtlichen Genugtuung sowohl Claires Bemühungen, die Debatte wieder auf politische Themen zu lenken, als auch Phils ausschweifende Erklärungsversuche allesamt fehl.

Als Bailey trotz aller Wahlkampfbemühungen der Dunphys als Stadtrat einmal mehr wiedergewählt wird und so einen Sieg über Claire davonträgt, schenkt er ihr das ursprünglich von ihr verlangte Stopp-Schild an der gefährlichen Kreuzung in ihrer Nachbarschaft. Gleichzeitig bittet er sie in einem kurzen Brief, das Schild zu befolgen, wenn sie das nächste Mal den Drang verspürt, ihn zu behelligen.

Paulina Banaszek - myFanbase