David Cross

David Cross wurde am 04. April 1964 in Atlanta, Georgia als Sohn von Barry und Susi geboren, die ursprünglich aus Leeds, England stammt.

Bereits sechs Monate nach seiner Geburt beschloss die junge Familie nach Florida zu ziehen, doch auch hier bleiben sie nicht lang und versuchten ihr Glück in verschiedenen US-Bundesstaaten, wie New York und Connecticut, bis sie sich schließlich für längere Zeit in Roswell, Georgia, niederließen.

David Cross' Familie gehörte zu den eher ärmeren Familien dieser Zeit, besonders nachdem sein Vater die Familie verließ, als David gerade einmal zehn Jahre alt war, was der Grund dafür ist, dass David Cross heutzutage angibt, mit seinem Vater seit seinem 19ten Lebensjahr keinen Kontakt mehr zu haben.

Während er mit seiner Mutter und seinen zwei Schwestern in Georgia lebte, verloren sie ihr Haus, und so musste David die eine oder andere Nacht in Motels oder bei Freunden übernachten. All dies ging auch an seinen Schwestern Juli und Wendy nicht spurlos vorbei und Cross erzählt heute, dass er die Jüngste der Familie sogar einmal aus dem Gefängnis holen musste.

Nur einen Tag nach seinem Schulabschluss von der Northside High School in Atlanta entschloss er sich nach New York City zu ziehen. Die etwas vorschnelle Entscheidung führte dazu, dass David Cross etwas planlos begann zu jobben, bevor er sich entschied am Emerson College in Boston seine Ausbildung zu starten. Doch auch dies schien nicht der richtige Weg für ihn zu sein und so entschied er sich das College nach bereits einem Semester zu verlassen.

Mit 17 Jahren entschied David Cross, sich in der Stand-Up Comedy-Szene einen Namen zu machen. Von Mitte der 80er bis hin zu den frühen 90ern hatte Boston eine blühende Comedy-Szene, in der auch David Cross öfter auftauchte und Stand-Up-Shows gab. Zusammen mit zwölf anderen Komödianten formte David die Gruppe "Cross Comedy" und schaffte es mit ihr, jede Woche ein neues Programm auf die Beine zu stellen. In dieser Zeit war Davids Hauptfokus auf die Arbeit als Komödiant gelegt. Er trat selbst im alternativen Comedy-Club Un-Cabaret in Los Angeles auf.

Dort war es auch, wo Radioproduzent Joe Frank auf ihn aufmerksam wurde und ihn einlud in seiner Radioshow aufzutreten - eine Gelegenheit, die David Cross beim Schopfe packte und dort von 1994-1997 regelmäßig zu hören war.

1999 schaffte er es mit seiner Comedy-Show auf den TV-Screen mit dem einstündigen Special "The Pride Is Back" auf HBO. Zudem brachte er drei Alben heraus, von denen eine 2004 für einen Grammy Award für Best Comedy Album ausgezeichnet wurde. 2003 brachte er dann seinen ersten Tour-Film "Let America Laugh" heraus.

Neben seiner Karriere als Comedian ist David Cross auch im Fernsehbusiness erfolgreich unterwegs. Er began seine Karriere als Autor für "The Ben Stiller Show" (1993), in der er sogar einige Male selbst zu sehen war. Für seine Arbeit an der Show wurde er 1993 mit einem Emmy ausgezeichnet.

In "Arrested Development" (2003-2013) trat er als Tobias Fünke auf, eine Rolle, die anfänglich nur eine Nebenrolle sein sollte. Zudem trat er auch in Serien wie "Die Drew Carey Show" (1996-1997) . "Just Shoot Me - Redaktion durchgeknipst" (1999-2003) oder "Aqua Teen Hunger Force" (2002-2008).

Ab Anfang Oktober 2005 tauchte David Cross regelmäßig in Comedy Central's "The Colbert Report" (2005-2007) als Stephen Colberts Erzfeind Russ Lieber auf.

Neben seinen zahlreichen Aktivitäten entwickelte David Cross auch eine Animations-Serie für Comedy Central names "Freak Show" (2006), die jedoch wegen schlechter Einschaltquoten wieder abgesetzt wurde.

Eine Rolle, die ihm viele Kritiken einbrachte, war die des Ian Hawke in "Alvin und die Chipmunks" (2007) und den zwei Fortsetzungen. Cross nahm die Kritik jedoch mit Humor und gab an, dass die Filme sein neues Strandhaus finanziert haben und er findet, dass es nicht verwerflich ist, Entertainment für Kinder zu produzieren. Die Kinder liebten ihn und auch seine Synchronsprechertätigkeit als Crane in den ""Kung Fu Panda" - Filmen.
Des Weiteren tauchte er in Filmen wie "Men in Black" (1997), "Ghost World" (2001), "Scary Movie 2" (2001), "Men in Black 2" (2002) und "Vergiss mein nicht!" (2004) auf.

Duch seine vielen Experimente in der Entertainment-Welt hat er es auch in Serienformate wie "Modern Family", in der er Duane Bailey, Claire Dunphys Gegner während der Wahlperiode, verkörperte, oder "Unbreakable Kimmy Schmidt" (2016) als Russ Snyder geschafft.

Nachdem er in fast allen vorstellbaren Formen der Unterhaltungsszene aufgetreten ist, ist es nicht verwunderlich, dass 2009 sein erstes Buch "I Drink for a Reason" herauskam, das sich mit seinen Memoiren und satirisch-fiktion Memoiren befasst.

Im Jahr 2016, sechs Jahre nach seiner letzten Stand-Up Tour, entschied er sich noch einmal auf Tour zu gehen und integrierte zum ersten Mal Auftritte in Europa.

David Cross entschloss sich 2005 dem UNICEF Spendenaufruf auszuhelfen und steuerte seinen Anteil zum Song "Do They Know Its Hallowe'en?" bei und war auch eines der Gesichter der PETA Kampagne "I'd Rather Go Nakes Than Wear Fur". Entwickler Yancey Strickler gab im September 2013 preis, dass David Cross einer der ersten Investoren für die Crowdfunding-Platform "Kickstarter" in 2006 war. Zudem scheint der Komödiant eine Schwäche für Musikvideos zu haben, denn er trat sowohl in einem Musikvideo von "The Strokes" als auch für den Konzertfilm der "Beastie Boys" (2006) auf.

Privat entschloss sich der nach jüdischen Traditionen aufgezogene Davis Cross sein Leben als Atheist zu verbringen. Seit 2009 war David mit seiner Freundin Amber Tamblyn zusammen, bevor sie sich verlobten. Amber ist 19 Jahre jünger als ihr Verlobter, doch das hinderte sie nicht daran, ihm im Oktober 2012 das Ja-Wort zu geben. David Cross gibt stets H. Jon Benjamin als seinen besten Freund an. Der Schauspieler lebt heute in Brooklyn, New York.

Sabrina Nielebock - myFanbase

Ausgewählte Filmographie (Schauspieler)

2013Arrested Development (TV) als Tobias Fünke
Originaltitel: Arrested Development
2013Kill Your Darlings Junge Wilde als Louis Ginsberg
Originaltitel: Kill Your Darlings
2011 - 2012Modern Family (TV) als Duane Bailey
Originaltitel: Modern Family (TV)
2010 - 2012The Increasingly Poor Decisions of Todd Margaret (TV) als Todd Margaret
Originaltitel: The Increasingly Poor Decisions of Todd Margaret (TV)
2010 - 2011Running Wilde (TV) als Andy Weeks
Originaltitel: Running Wilde (TV)
2003 - 2006Arrested Development (TV) als Tobias Fünke
Originaltitel: Arrested Development (TV)