Episode: #1.17 Der Garten der sich gabelnden Pfade

Während Mark und die anderen Agenten weiterhin auf der Suche nach dem vermissten Demetri sind, erfährt Zoey welchen Preis sie zahlen muss, um ihn zu retten. Olivia findet unterdessen heraus, wer ihr die SMS über Marks Rückfall in dessen Flashworward geschickt hat.

Diese Serie ansehen:

Foto: John Cho, FlashForward - Copyright: 2010 American Broadcasting Companies, Inc. All rights reserved./Adam Larkey
John Cho, FlashForward
© 2010 American Broadcasting Companies, Inc. All rights reserved./Adam Larkey

Es ist der 15. März. Demetri sitzt gefesselt in einem Raum, eine Waffe ist auf seine Brust gerichtet. Um ihn herum an den Wänden finden sich Namen und Linien, die Ereignisse in der Zukunft miteinander verbinden.

Unterdessen versucht Mark herauszufinden, was Frost Charlie erzählt hat. Sie kann sich daran erinnern, dass der Fremde ihren Namen kannte und ihr schließlich ein Bild übergeben hat, das sie Mark zukommen lassen sollte. Dann wirft er ein Blick auf das Bild, auf dessen Rückseite eine Nachricht geschrieben ist: wenn er Demetri lebend wieder haben will, soll er sich am 15. März um die Mittagszeit an der Union Station einfinden. Mark ist froh, endlich mal wieder seine Familie um sich zu haben, doch die Situation zwischen ihm und Olivia ist sehr angespannt.

Unterdessen trifft sich Zoey im Gefängnis mit Alda Hertzog und will von ihr Einzelheiten über Demetris vermeintlichen Todestag wissen. Alda hat es satt, eingesperrt zu sein und verlangt, dass Zoey ihr schnellstmöglich eine Anhörung verschaffen soll. Andernfalls will sie ihr nichts mehr erzählen.

Vreede hat derweil herausgefunden, was das Bild zeigt, auf dem Frost Mark die Nachricht hat zukommen lassen. Es zeigt Ödipus. Mark erinnert sich, dass sich die Geschichte um eine sich selbst erfüllende Prophezeiung dreht und erkennt die Möglichkeit, dass ihre Taten nun genau zu dem Ereignis führen, das sie verhindern wollen: Demetris Tod. Dennoch will Mark zu dem Treffen mit Frost aufbrechen.

Demetri hat genau Marks Waffe im Blickfeld, die auf seine Brust gerichtet und in einer eigenartigen Maschine eingespannt ist. Bewegt er sich, setzt sich ein Mechanismus in Gang, der den Auslöser an der Waffe betätigt und Demetri tötet.

Alda wird von Lucas Hellinger in eine Lagerhalle geführt, in der sie Dyson Frost trifft. Sie wundert sich ein wenig über die vielen Domino-Steine, die Frost dort aufgestellt hat. Sie unterhalten sich über den bevorstehenden Blackout, der am 6. Oktober stattfinden soll. Frost entgegnet Hellinger, dass der erste QED fertig ist, die anderen jedoch noch etwas mehr Zeit brauchen. Sobald jedoch Lloyd und Simon dunkle Materie entdecken, steht dem Experiment nichts mehr im Weg. Beim Hinausgehen stößt Frost schließlich die Dominosteine um.

Frost kommt zu Demetri und erklärt ihm, was es mit den Zeichnungen hinter ihm auf sich hat. In den 80er Jahren war er an einem Experiment mit dem Namen "Raven River" beteiligt und hatte seitdem mehrere hundert Flashforwards. In gut 75% der Flashforwards ist er selbst am 15. März gestorben. Nun will er herausfinden, ob es für sie eine Möglichkeit gibt, diesen Tag zu überleben, wobei Frost davon überzeugt ist, dass einer von ihnen heute sterben muss.

Mark ist derweil an der Union Station angekommen. Es ist kurz nach zwölf, doch kein Anzeichen von Frost. Unterdessen hat Zoey es geschafft, eine Anhörung für Alda zu organisieren, während Vreede Olivia aufsucht. Er erzählt ihr von dem erschossenen Obdachlosen, der mit Marks Waffe getötet wurde. Bei diesem wurde ein Prepaid-Handy gefunden, von dem aus auch eine Nachricht an Olivia gegangen ist. Olivia wird klar, dass dies die mysteriöse SMS war, die ihr mitgeteilt hatte, dass Mark in seinem Flashforward wieder zur trinken begonnen hat. Vreede bittet Olivia schließlich, sich den Leichnam des obdachlosen Mannes anzusehen.

Ein Junge überreicht Mark derweil einen Rücksack. Darin befindet sich ein Polaroid von Demetri mit der Zahl 423. Dann erhält Mark einen Anruf von Frost. Er verspricht Mark, dass er ihm sagen kann, wann und wo der nächste Blackout stattfinden wird. Er will sich mit Mark persönlich treffen, jedoch ohne Überwachung durch das FBI und gibt ihm Anweisungen, wohin er gehen soll. Zuvor soll Mark jedoch noch einen Countdown an seiner Uhr einstellen. Er hat noch 4 Stunden und 23 Minuten, um Demetri zu finden. Mark rennt daraufhin in eine Toilette und wirft, wie angeordnet, sein Handy weg. Dann findet er eine Karte in einem Schacht und flieht über diesen durch den Keller des Bahnhofs nach draußen. In einem Wagen vor dem Bahnhof klingelt schließlich ein Handy. Mark nimmt es an sich und fährt mit dem Wagen davon.

Zoey erreicht vor Gericht derweil nichts. Dennoch teilt Alda ihr etwas bezüglich Demetri mit und nennt ihr den Begriff "Gebäude 7". Zwar weiß sie selbst nichts damit anzufangen, erinnert sich jedoch daran, dass Dems Leiche in "Gebäude 7" gefunden wurde. Plötzlich explodiert hinter ihnen ein Sprengkörper und Alda kann fliehen.

Mark hat noch gute 140 Minuten und ist mit dem Auto weit hinaus aufs Land gefahren. Noch immer folgt er Frosts Anweisungen per Telefon. Unterdessen sind Olivia und Vreede in der Gerichtsmedizin angekommen, doch Olivia erkennt den obdachlosen Mann nicht. Der Gerichtsmediziner erklärt derweil, dass der Obdachlose eine Abnormalität an seinem Gehirn hat, so dass die Vermutung nahe liegt, dass es sich bei ihm um einen sogenannten Inselbegabten handelt. Olivia möchte gehen, doch Vreede meint, dass sie eine Verbindung zu dem Mann zu haben scheint, auch wenn sie diese noch nicht erkennt.

Mark bleiben nur noch 90 Minuten. Auf einer Anhöhe steht er schließlich zum ersten Mal Frost von Angesicht zu Angesicht gegenüber. Frost zieht eine Waffe und meint, dass sie hier sind, um die Welt zu retten. Dann wirft er Mark Handschellen zu und will erst mit ihm weiter sprechen, wenn er sie sich anlegt. Mark nutzt jedoch die Gelegenheit, um Frost zu überwältigen.

Zoey erzählt Wedeck und Janis derweil von "Gebäude 7" und macht sich Vorwürfe, dass sie bezüglich Alda nicht auf Dem gehört hat. Sie ist nahe daran zu verzweifeln und Wedeck versucht sie zu beruhigen.

Derweil kämpft Mark noch immer mit Frost, der vor sich hin redet, dass er Charlie bereits alle Antworten gegeben hat und Mark von einer Frau gerettet wird, die er jeden Tag sieht. Mark verlangt Antworten, wo Demetri gefangen gehalten wird, als Frost ihn darauf hinweist, dass jemand ihm gefolgt ist. Jetzt erst sieht Mark ein Motorrad, als sich ein Schuss löst. Alda hat auf Frost geschossen und ihn direkt in die Brust getroffen. Mark kann ihn nicht mehr retten und erhält auch keine weiteren Informationen von Frost.

Mark ist verzweifelt. Ihm bleibt nur noch gut eine Stunde. Er nimmt Frosts Tasche an sich, nimmt einige Bilder daraus und läuft dann zurück zu seinem Wagen. Dahinter steht nun auch Frosts Wagen. Da er noch immer keinen Empfang hat und er nicht weiter weiß, wirft Mark einen Blick auf Frosts Navigationsgerät und in die letzten angefahrenen Ziele. Er findet schließlich eine Straßen namens "Ingres" und erinnert sich, dass das Bild, das Charlie von Frost bekommen hatte, von einem Herrn namens Ingres stammt. Kurzerhand fährt Mark los.

Bei dem obdachlosen Inselbegabten wurde ein Notizbuch gefunden. Olivia und Vreede besuchen daraufhin den Neurologen, dem das Notizbuch gehört. Doch der kann sich nicht mehr an den Mann erinnern.

Nur noch 4 Minuten. Mark ist an einem abgelegenen Lagerhauskomplex angekommen, als seine Uhr ihn warnt, dass ihm die Zeit davonläuft. Er beginnt nach Dem zu rufen und läuft über das Gelände, während Janis und Wedeck ihn zu lokalisieren versuchen. Endlich hat Mark auch wieder Empfang. Er spricht mit Wedeck und erklärt ihm, wo er ist, dass er bei den vielen Lagerhäusern jedoch Dem nicht rechtzeitig finden kann. Zoey wirft daraufhin das "Gebäude 7" in den Raum. Da Janis Mark mittlerweile orten konnte, hat sie bereits die Pläne für das Gelände aufgerufen und erkennt, dass die Lagerhäuser nummeriert sind. Sie schickt Mark zu Gebäude 7, wo er Demetri schließlich auch findet.

Mark sieht sich die Konstruktion an, in der seine Waffe eingespannt wurde. Er beginnt, sie zu untersuchen und berührt daraufhin auch die Waffe. Dabei wird den beiden Männern bewusst, dass sie genau an dem Moment angelangt sind, den sie gefürchtet hatten. Marks Hand ist an seiner Waffe und droht, seinen Freund zu töten.

Plötzlich erinnert sich Mark an das, was Frost gesagt hat: er hätte Charlie bereits die Antworten mitgeteilt. Mark erinnert sich daran, dass Charlie von einer Geschichte namens "one fish, two fish, red fish, blue fish" erzählt hat, und glaubt, die Waffe abkoppeln zu können. Obwohl er sich nicht sicher ist, dass er Frosts Worten trauen kann, beginnt er, die Drähte zu lösen. Dann bringt er die Waffe immer weiter nach oben, bis der Ziellaser auf Dems Kopf angelangt ist. Der Countdown hat derweil fast die Null erreicht und Dem schließt die Augen. Dann geht die Waffe los, doch Mark konnte die Waffe soweit verschieben, dass der Schuss nur die Wand hinter Dem getroffen hat.

Mark und Demetri sind erleichtert, dass sie Demetris Tod verhindern konnten. Marks Blick fällt noch einmal auf die Wand hinter Demetri und ihm wird klar, dass Frost mehrere hundert mögliche Zukunftsvisionen hatte, die alle hätten wahr werden können. Dann hilft er Demetri von dem Stuhl, woraufhin sich ein Mechanismus in Gang setzt, der Wasser auf die Wand hinter ihnen spritzt. Daraufhin verschwimmen die dort notierten Visionen.

Olivia trifft in der psychiatrischen Einrichtung auf den Patienten Gabriel, der sie zu kennen scheint. Er spricht sie mit ihrem Namen an und erklärt, dass er ein Teil der Raven River-Experimente gewesen ist. Er weiß, dass sein Freund nun tot ist und weiß auch von der SMS. Bevor er weggeht, warnt er Olivia noch, dass die Dominos bereits dabei sind, zu fallen.

Unterdessen kann Zoey Demetri unversehrt in die Arme schließen. Sie haben Tag X überstanden. Mark ärgert sich, dass Frost ihnen ein Schnippchen geschlagen hat und die Zukunftsvisionen weg gewaschen wurden. Er erinnert sich noch an ein paar Details und erklärt Wedeck, dass es selbst über den 29. April hinaus noch Ereignisse gab, die dort verzeichnet waren. Mark meint schließlich auch, dass er sich an ein Datum ganz genau erinnern kann: den 12.12.2016. Danach war nur noch "Das Ende" zu lesen.

Melanie Wolff - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "FlashForward" über die Folge #1.17 Der Garten der sich gabelnden Pfade diskutieren.