Episode: #9.13 Böses Blut

Derek und April arbeiten rund um die Uhr, um eine Lösung für das Krankenhaus zu finden. Unterdessen hat Cristina Schwierigkeiten damit, die Wünsche einer Familie zu respektieren, deren Sohn stirbt, und Arizona fühlt sich mit einem Teenager verbunden, der in einer ähnlichen Lage wie sie ist.

Diese Serie ansehen:

Cristina und Meredith schauen sich die neuen Kameras an, während Dr. Cahill erklärt, dass diese im ganzen Krankenhaus angebracht wurden, um Fehler der Ärzte zu minimieren, da an den Bildschirmen hinter den Kameras ebenfalls Ärzte sitzen und alles beobachten. Die Anfängerärzte betrachten das Meeting von außerhalb und Jo befürchtet, dass man sie alle feuern wird, um Kosten einzusparen.

Cristina, Alex und Jackson unterhalten sich darüber, wie es sein wird, wenn die Notaufnahme tatsächlich schließen sollte, doch Meredith meint, dass es soweit nicht kommt, da Derek und April die ganze Nacht an einem Plan gearbeitet haben, um die Notaufnahme zu erhalten. Derek und April gehen ihre Strategie derweil noch einmal durch und beschließen, dass sie wegen der Kürzungen, die sie vorschlagen wollen, persönlich an die einzelnen Abteilungen heran treten sollten.

Dr. Cahill stellt den Ärzten im Übungslabor Dr. Nessbaum vor, der ihnen eine neue, einheitliche Methode für einen Leistenbruch näher bringen soll. Bailey ist übertrieben euphorisch und arbeitet sehr gut mit, da sie nicht zu den Ärzten gehören will, die wegen der Sparmaßnahmen gefeuert werden.

Arizona, Callie und Alex behandeln ein 13-jähriges Mädchen, Simmi Johnson, die eine künstliche Hüfte bekommen hat, aber nicht aufstehen will und daher den OP-Erfolg gefährdet. Callie zwingt Alex, in Simmis Zimmer zu gehen und diese zum Aufstehen zu bewegen. Doch Simmi erklärt, dass sie vor der OP eine sehr erfolgreiche Nachwuchsturnerin war und ihr Traum von der Sportlerkarriere nun vorbei ist. Daher hat sie keine Lust, mit den Ärzten zusammenzuarbeiten.

Dr. Cahill ist erbost, dass Owen noch immer in der Notaufnahme arbeitet, obwohl diese geschlossen wird. Owen entgegnet, dass sie noch für einen Tag offen ist und er sich deshalb um Patienten kümmern werde. Sie diskutieren über den Wert einer Notaufnahme für ein Krankenhaus. Ihr Gespräch wird unterbrochen, als ein Mann mit Verletzungen aus einem Kettensägen-Unfall zu ihnen gebracht wird. Dr. Cahill sieht, dass Blut aus der Halsschlagader des Mannes spritzt, und es gelingt ihr, die Blutung mit ihren Händen zu stillen. Im OP erklärt sie sich bereit zu assistieren.

Derek wird wegen Owens und Dr. Cahills Patient angepiept, sodass April die Gespräche mit den verschiedenen Abteilungsleitern allein führen muss. Ihre Unterhaltung mit Dr. Russel verläuft jedoch nicht gut, da dieser nicht auf Aprils Vorschläge eingehen will. Dr. Nessbaum beginnt unter den Ärzten derweil einen Wettbewerb und will, dass jeder 20 simulierte Leistenbruch- OPs mit der einheitlichen Methode durchführt.

Leah wendet sich an Cristina, da Bob Richardson, der Arzt hinter der Kamera, nicht mit ihrer Medikation für einen Patienten einverstanden ist. Cristina und Bob streiten sich über die neusten Erkenntnisse der Literatur, als Cristina wegen eines Notfalls gebraucht wird und gehen muss.

Owen erkennt, dass Dr. Cahill es genießt, im OP zu sein. Als Derek hinzukommt, ist er wenig erfreut sie zu sehen und gibt zu verstehen, dass er mit der Schließung der Notaufnahme nicht einverstanden ist. In der Notaufnahme wird Cristinas Patient eingeliefert: ein junger Mann namens Rich Campion, der einen Skateboardunfall hatte und eine Menge innere Verletzungen hat, aber als Zeuge Jehovas Bluttransfusion ablehnt. Der OP wird für einen blutlosen Eingriff vorbereitet und Richs eigenes Blut soll zur Blutversorgung zirkuliert werden. Gerade als Cristina den ersten Schnitt mit dem Skalpell machen will, wird ihr klar, dass Rich dadurch zuviel Blut verlieren würde, sodass sie sich etwas anderes überlegen muss.

Meredith gelingt es als erstes, die neue OP-Methode erfolgreich anzuwenden, während Webber Probleme damit hat und Bailey zu viele unnötige Stiche setzt. Leah informiert Richs Freund Brock über den Verlauf der OP und Brock erzählt, dass ihm Rich nie gesagt hat, dass er ein Zeuge Jehovas sei, und er deshalb auch daran zweifelt, dass Rich tatsächlich daran glaubt. Richs ganze Familie ist unterdessen im Wartezimmer und betet.

Dr. Cahill hat während der OP eine Idee, wie sie die Halsschlagader reparieren kann, und Owen unterstützt sie dabei. Jackson betritt den OP und beginnt sich über Cahills Neuerungen im Krankenhaus aufzuregen, ohne zu bemerken, dass diese sich ebenfalls im OP befindet. Owen entschuldigt sich für Jackson, doch Cahill nimmt es gelassen, da sie es gewohnt ist, der "Bad Guy" zu sein. Cristina kontrolliert nach der OP Richs Werte und macht Leah klar, dass man die Wünsche des Patienten, kein Blut bekommen zu wollen, akzeptieren muss. Das einzige, was sie für Rich tun können, ist versuchen, seine Familie von der Notwendigkeit der Bluttransfusion zu überzeugen.

Callie erfährt von Alex, dass dieser Simmi nicht zum Aufstehen bewegen konnte, sodass sie es nun selber versuchen will. Doch auch sie scheitert, da ihr Simmi klarmacht, dass ihre ganze medizinische Ausbildung und die erfolgreiche OP nichts nützen, wenn der Patient am Ende nicht mitarbeitet. Callie wird klar, dass sie keine Kontrolle über den Heilungsverlauf bei Simmi hat.

Bailey gelingt es schließlich, die neue Methode anzuwenden, als sich Meredith plötzlich an ihren Bauch fasst und den Raum verlässt. Bailey folgt ihr. Meredith befürchtet, dass etwas mit dem Baby nicht stimmt, doch Bailey kann sie beruhigen und macht ihr klar, dass das Baby zu treten begonnen hat.

Cristina macht Richs Familie den Ernst der Lage deutlich und dass dieser ohne Blut sterben könnte, doch die Familie beharrt auf ihren religiösen Ansichten und will keine Bluttransfusion. Cristina verspricht, den Wunsch zu respektieren. Leah schmuggelt dennoch heimlich Blut in Richs Krankenzimmer und will ihm dieses geben, wird aber von Bob beobachtet und daran gehindert. Cristina ist wütend und entzieht Leah den Fall, obwohl sie deren Standpunkt versteht.

April hatte unterdessen in keiner Abteilung Erfolg wegen der Sparmaßnahmen, sodass Derek die Sache nun doch selbst in die Hand nimmt und zuerst mit dem Dermatologen über dessen kleinen Sohn spricht und die Vorteile, die es hat, dass die Notaufnahme unmittelbar neben dem Kindergarten ist.

Dr. Cahill und Owen haben erfolgreich die Halsschlagader repariert und Cahill will den OP verlassen, doch Owen überredet sie, bis zum Ende zu bleiben und zu helfen, um anschließend der Familie sagen zu können, dass alles gut verlaufen ist.

In ihrer Pause unterhalten sich Jo, Shane, Leah und Stephanie über die geplanten Einsparungen im Seattle Grace/Mercy West und Stephanie ist der Meinung, dass Cahill auf die Zukunft des Krankenhaus fixiert ist und sie die Zukunft darstellen. Callie hört das Gespräch mit an und verdeutlicht, dass die Zukunft nicht in ihren Händen liegt, sondern völlig außerhalb ihrer Kontrolle.

Derek wendet sich an Dr. Russell und erinnert diesen an ein Versprechen, welches dieser gegeben hatte, nachdem Derek erfolgreich Russells Schwester operiert hatte. Russell stimmt Dereks Plan schließlich unter der Bedingung zu, dass er dafür Dereks Parkplatz bekommt.

Dr. Nessbaum muss erkennen, dass Webber nicht die einheitliche Methode trainiert und ist wenig begeistert. Webber zeigt, dass er die neue Methode nicht benötigt, doch Dr. Nessbaum besteht darauf, da seine Methode die einzig angewandte Methode für Leistenbrüche in diesem Krankenhaus sein wird. Webber und Nessbaum geraten in eine Diskussion über den Sinn dieser Methode und dass darunter die Patientenversorgung leiden würde, als Nessbaum plötzlich zugibt, dass es ihm gar nicht um die Patienten geht. Alle anwesenden Ärzte sind entsetzt.

Bei Rich hat Herzversagen eingesetzt und es gelingt Cristina nicht, ihn wieder zu beleben, was Leah traurig von außerhalb des Zimmers mit ansieht. Arizona kommt zu Callie und Alex und zieht Callie damit auf, dass deren harte Vorgehensweise bei Simmi auch nicht gewirkt hat. Sie selber geht zu Simmi und zeigt ihr schließlich ihre Beinprothese und macht ihr klar, dass sie selber in Simmis Lage gewesen war und damals nie gedacht hat, je wieder als Ärztin arbeiten zu können. Als Simmi noch immer abweisend und arrogant reagiert, verliert Arizona die Geduld und macht Simmi klar, dass sie andere Menschen und vor allem sich selbst mit mehr Respekt behandeln muss. Es gelingt ihr, Simmi dazu zu bringen, aufzustehen und ein paar Schritte zu laufen. Alex und Callie kommen freudig hinzu und helfen Simmi.

Owen und Dr. Cahill sind bei der Familie ihres Patienten und diese bedankt sich bei ihnen für ihre Arbeit und die erfolgreiche OP. Bailey und Webber sind gemeinsam mit Dr. Nessbaum im Aufzug. Nessbaum versucht heiter und locker zu sein, doch bemerkt, dass Bailey und Webber nicht gut auf ihn zu sprechen sind. Beide verlassen ohne ein Wort zu ihm den Aufzug. April und Derek zeigen Owen und Dr. Cahill ihre Einsparpläne zur Rettung der Notaufnahme, doch Cahill macht klar, dass diese nicht zu retten ist, da sie vorhat, das Krankenhaus an einen Investor zu verkaufen und dass die Notaufnahme einfach zu unlukrativ sei und deswegen geschlossen werden müsse.

Owen schaltet alle Lichter und Monitore in der Notaufnahme ab. An der Außentür befindet sich ein Schreiben, dass die Notaufnahme des Seattle Grace/ Mercy West offiziell geschlossen ist und man keine Traumapatienten mehr annehmen und behandeln könne. Cristina wartet auf Owen, der sich gerne betrinken würde. Cristina bietet ihm an, die erste Runde zu spendieren. Derek und Meredith liegen derweil im Bett und Derek fühlt die Tritte des Babys.

Anja H. – myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Grey's Anatomy" über die Folge #9.13 Böses Blut diskutieren.