Episode: #4.15 Die Jagd nach Gold

Da das Justizministerium sich weigert, bekannt zu geben, wer gegen Eli aussagen wird, sieht sich Elsbeth dazu gezwungen, Staatsanwalt Josh Perrotti wegen Verleumdung zu verklagen, um vor Gericht Antworten auf ihre Fragen zu bekommen. Da Eli solange außer Gefecht gesetzt ist, hilft Jordan Peter dabei, sich auf eine Debatte vorzubereiten, und Alicia kümmert sich derweil um die Beziehung zu ihren Mitarbeitern.

Diese Serie ansehen:

Foto: Carrie Preston - Copyright: Josh Williams Photography
Carrie Preston
© Josh Williams Photography

Diane sieht sich im Fernsehen eine Interview von Maddie Hayward an, als die erkältete Alicia ihr Büro betritt. Sie möchte von ihr, dass sie als Equity Partner im Fall Lemond Bishop die Führung übernimmt und die abrechenbaren Stunden kürzt. Die beiden werden von Will unterbrochen, der ebenfalls krank ist. In einem orientalischen Restaurant trifft sich Elsbeth mit Josh Perotti und verlangt von ihm die Einstellung der Abhöraktion. Sie zitiert außerdem einen Zeitungsartikel, indem steht, dass in einem Restaurant mitangehört wurde, wie Eli Stimmen gekauft hat. Josh ist sich ziemlich sicher, dass Eli schuldig ist und dass er das auch vor Gericht beweisen kann.

Zur gleichen Zeit übt Peter mit Diane eine Wahlkampfdebatte, die er später mit Maddie führen wird. Dabei tritt er sehr aggressiv und aufbrausend auf, weswegen Jordan ihm empfiehlt, sich etwas zurückzunehmen und Maddie verzweifelt wirken zu lassen, um so die Stimmen der Frauen zu gewinnen. Hinterher bedankt sich Peter bei Diane und sie spricht an, dass sich ihre Kanzlei gerne für die Vertretung von Zivilrechtklagen bewerben würde. Zusammen mit Elsbeth sucht Kalinda das Restaurant auf, in dem das in der Zeitung erwähnte Gespräch mitangehört wurde. Sie gibt sich dafür als Josh Perottis Assistentin aus und erfährt so, dass Frank Landau der Informant war. Wenig später stellt Eli ihn dafür zur Rede und Frank erklärt, dass er keine Wahl hatte, als Eli anzuschwärzen. Wütend darüber schlägt Eli ihm den Schlüssel aus der Hand.

Alicia gesellt sich zu den Anwälten, die mit der Verteidigung von Lemond Bishop beauftragt sind. Sie versucht die Strategie zu ändern und so die Stunden der Mitarbeiter zu senken, doch die Anwälte sind der Ansicht, dass sie ihre Strategie beibehalten sollen. Daher macht sie einen anderen Vorschlag und Cary fragt sie angespannt, ob sie übernehmen möchte.

Vor Gericht streitet sich Elsbeth mit Josh, weil er seine Beweise nicht vorzeitig preisgeben möchte. Er befürchtet, dass es seiner Strategie schadet. Zur Untermauerung seiner Meinung befragt er Frank Landau, der den Vorfall vom vorherigen Tag schildert. Im Anschluss an die Verhandlung spricht Elsbeth mit Eli, der sich für sein Verhalten entschuldigt. Er erwähnt auch, dass er keine Idee hat, wie Frank Landau darauf kommt, dass er Stimmen gekauft habe, woraufhin Elsbeth nach einer geeigneten Strategie sucht. Wenig später bekommt Frank Landau eine Vorladung vor Gericht wegen Verleumdung.

In der Kanzlei spricht Will mit Laura Hellinger über die Bewerbung von Lockhart/Gardner als Kanzlei zur Vertretung der Zivilrechtklagen. Er äußert seine Befürchtung keine faire Chance zu haben, weil sie ein paar Fälle gegen die Staatsanwaltschaft gewonnen haben, aber Laura streitet das ab. Bei ihrer Rückkehr in die Kanzlei wird Alicia von Elsbeth abgefangen, die möchte, dass sie die Klage gegen Frank Landau in dem Verleumdungs-Fall übernimmt. Elsbeth plant über die Verleumdungs-Klage mehr zu den Hintergründen für den anderen Fall zu erfahren.

Vor Gericht scheint Elsbeth Plan zu funktionieren. Als Josh einschreiten will, wird er von dem Richter Michael Marx gemaßregelt, weil er als Bundesanwalt keine Befugnisse in dem Saal hat. Alicia kann Frank Landau befragen und er erklärt, dass er bei dem Treffen von Eli mit dem Leiter eines Seniorenheims, Hugh Saxon, anwesend war und dass er so mitbekommen hat, wie Stimmen von älteren Personen gekauft wurden. Hinterher will Alicia, ob das wahr ist, doch Eli argumentiert damit, dass alle in ihre Branche so handeln.

Beim Verlassen der Kanzlei begegnet Alicia Diane, die von ihr verlangt, dass sie sich im Bishop-Fall durchsetzt. Als Alicia ihr zu erklären versucht, dass der Aufwand gerechtfertigt ist, besteht Diane weiterhin darauf, dass sie die Stunden der Anwälte kürzt. Im Aufzug trifft sie Will und die Stimmung ist angespannt. Er teilt ihr mit, dass sie sich nicht wieder hinreißen lassen werden. Später macht Alicia bei einem Treffen mit Peter ein Date aus. Als er sie nach seiner Strategie für das Fernsehduell fragt, empfiehlt sie ihm mit Eli zu sprechen, weil er ihn schon viel zu lange nicht mehr kontaktiert hat. Währenddessen trägt Will den Staatsanwälten seine Gründe vor, warum seine Kanzlei die Vertretung bei Zivilklagen erhalten sollte. Dabei nimmt Laura Hellinger ihn bezüglich Lemon Bishop in die Mangel, was ihn verärgert.

Zur gleichen Zeit trifft sich Kalinda mit Hugh Saxon, um von ihm mehr zu den Hintergründen des Wahlbetrugs zu erfahren. Dabei fällt ihr ein Foto an der Wand auf. Im Prozess nutzt Elsbeth das Foto, um nachzuweisen, dass die Senioren nicht bestochen worden sind. Da Joshs Klage sich nur auf die Aussage von Frank Landau stützt, ist Richterin Melanie Ellis geneigt die Klage abzuweisen. Josh sagt daher, dass er am nächsten Tag einen weiteren Zeugen vorstellen möchte. Kurz darauf erhält Jackie eine Vorladung für das Gericht.

Peter telefoniert mit Eli und wird dabei von Jordan beobachtet, der ihm klar macht, dass er sich nicht von zwei Wahlkampfberatern betreuen lassen kann, da sie sonst die Kampagne vermasseln. Unterdessen sucht Will Laura auf, um sie für ihr Verhalten bei dem Bewerbungsgespräch zur Rede zu stellen. Sie macht ihm klar, dass Geneva Pine von vorne herein gegen ihn war und dass sie in dem Gespräch nur höflich gewesen ist. Mit ihrem Verhalten wollte Laura ihnen eine Chance verschaffen. Wenig später entschuldigt er sich mit einer Flasche Wein bei ihr. Sie teilt ihm bei dieser Gelegenheit mit, dass seine Kanzlei ausgeschieden ist.

Vor Jackies Aussage im Prozess sagt sie Eli, dass sie die Wahrheit sagen wird. Er ruft umgehend Alicia an, die verspricht sofort zu kommen. Beim Verlassen der Kanzlei wird sie von Cary abgefangen, der mit ihr über die abrechenbaren Stunden spricht. Er ist in Sorge, dass es seiner Beförderung im Wege stehen könnte, wenn sie ihm Stunden kürzt. Da Alicia in Eile ist, vertröstet sie ihn.

Im Prozess sagt Jackie aus und bestätigt Josh seine Vermutung zum Kauf von Wählerstimmen. Eli ist sich sicher, dass sie sich so benimmt, um sich an ihm zu rächen. Hinterher sprechen Eli, Elsbeth und Alicia über das weitere Vorgehen. Alicia schlägt vor ihre Glaubwürdigkeit auf Grund von ihres Herzinfarkts in Frage zu stellen. Basierend auf der Strategie befragt Elsbeth Jackie. Zu ihrer aller Überraschung gibt sie zu, dass sie manchmal verwirrt ist und Ereignisse vertauscht. Als Eli sie später darauf anspricht, sagt Jackie, dass es die Wahrheit gewesen sei. Die Richterin möchte nach der Anhörung der Zeugin die Klage abweisen, doch Josh hat noch einen weiteren Mitverschwörer und erwirkt einen Aufschub von weiteren 24 Stunden.

Diane sucht Alicia auf, weil sie verlangt, dass sie die Stunden der Angestellten und nicht ihre eigenen Stunden kürzt. Sie erklärt ihr, dass sie die Angestellten unabhängig davon, wie sie sich verhält, aufrege wird. Das Gespräch wird von Cary beobachtet und er erzählt den anderen davon. Sie lästern über Alicia, als Will hereinkommt und sie darüber informiert, dass Alicia ihre eigenen Stunden gekürzt hat.

Vor der Fernsehdebatte spricht Alicia mit Maddie, die glaubt, dass Jordan sie geschickt hat, um sie zu verunsichern. Während Maddie sich in der Debatte kämpferisch zeigt, gibt Peter sich ruhig und gelassen. In einer Werbepause empfiehlt Alicia ihm Eli anzurufen und seinen Rat einzuholen. Um ihm Zeit dafür zu verschaffen, lenkt sie Jordan ab. Eli rät Peter sich nicht zurückhaltend zu zeigen, außerdem empfiehlt er ihm sich nicht zusammen mit Maddie im Fernsehbild zeigen zu lassen. Am Telefon gesteht Peter, dass er ihn vermisst. Nach der Werbepause nimmt Peter Elis Rat an und es gelingt ihm Maddie erfolgreich anzugreifen.

Elsbeth lädt Josh als Zeugen in dem Verleumdungs-Fall vor, um so die Identität des möglichen Mitverschwörers herauszubekommen. Josh versucht sich herauszureden, doch Richter Michael Marx bringt ihn dazu den möglichen Mitverschwörer zu nennen, den er in Diane Lockhart sieht. Im Prozess des Stimmenkaufs tätigt Diane ihre Aussage. Joshs Meinung nach ist sie eine Mitverschwörerin, weil sie Eli einen Rabatt genehmigt hat. Diane stellt klar, dass sie das damals auf Anweisung von Clarke Hayden so gehandelt habe. Die Klage wird daraufhin abgewiesen. Nach dem Prozess möchte Josh Elsbeth zum Essen einladen, doch das lehnt sie ab.

Cary sucht Alicia in ihrem Büro auf und bedankt sich für ihr Verhalten, doch sie hat Dianes Rat angenommen und gibt strikte Anweisungen für einen Text, dessen Überarbeitung sie am nächsten Tag vorliegen haben möchte. Währenddessen packt Eli seine Sachen zusammen, weil sein Image immer noch beschädigt ist. Peter zeigt mit einer Umarmung seine Wertschätzung für Eli und es gelingt ihm seinen Berater zum Bleiben zu bewegen. Gemeinsam wollen sie erreichen, dass Peter es eines Tages bis nach Washington schafft.

Ceren K. - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Good Wife" über die Folge #4.15 Die Jagd nach Gold diskutieren.