Episode: #1.20 Nichts ist einzigartig

Ein alter Bekannter ist zurück und sorgt für Chaos. Walter ist der Einzige, der ihn stoppen kann, doch dazu muss er ein Gerät finden und er kann sich nicht erinnern, was und wo es ist. Gleichzeitig kommt Olivia dem Geheimnis um William Bell immer näher.

Diese Serie ansehen:

Foto: Leonard Nimoy, Fringe - Copyright: 2009 Fox Broadcasting Co.; Craig Blankenhorn/FOX
Leonard Nimoy, Fringe
© 2009 Fox Broadcasting Co.; Craig Blankenhorn/FOX

New York: Eine schwer verwundete Frau wird ins Krankenhaus gebracht. Es ist Nina Sharp. Zur gleichen Zeit sprechen Broyles und Olivia im FBI-Bureau über den Anschlag auf sie. Charlie zeigt ihnen die Aufzeichnungen der Sicherheitskamera, auf denen zu sehen ist, wie die maskierten Attentäter auf Nina Sharp schießen, als diese aus dem Auszug steigen will. Dann ist die Kamera für vier Minuten schwarz. Kurz bevor der Blackout ist, sagt einer der Männer, der eine Bandage im Gesicht trägt, etwas. Mithilfe der Stimmerkennungssoftware finden sie heraus, dass es die Stimme von David Robert Jones ist. Olivia und Broyles einigen sich, dass sie William Bell zur Befragung herkriegen müssen, da alles darauf hindeutet, dass er ZFT und damit auch Jones sponsert.

Peter kommt ins Harvard-Labor, wo Astrid bereits arbeitet. Peter dachte, Walter hätte die Nacht durch im Labor gearbeitet, während Astrid glaubte, Walter sei heimgegangen. Sie beginnen nach Walter zu suchen, als Olivia hereinkommt, doch keine Spur von ihm. Olivia hat ein schlechtes Gewissen, weil sie Walter am vergangenen Abend so angegriffen hatte (#1.19). Walter ist derweil auf einem Friedhof und steht vor einem Grab.

Im Krankenhaus: Nina Sharp erwacht, sie hat die Operation gut überstanden, doch ihr künstlicher Arm ist kaputt. Broyles ist bei ihr und erzählt ihr, was passiert ist. Sie will sofort mit Olivia sprechen. Als diese später vorbeikommt, befindet sich ein Spezialteam von Massive Dynamic in Sharps Zimmer, die ihren Arm reparieren. Nachdem diese weg sind, erzählt Sharp Olivia und Broyles, dass Jones vor 15 Jahren einer der ersten Mitarbeiter bei Massive Dynamic war. Er stand in einem engen Verhältnis zu Bell, der für ihn wie ein Vater war. Doch Jones musste Massive Dynamic verlassen und Sharp glaubt, dass all die Zerstörung, die er bislang angerichtet hatte, dazu dienen soll, um Bell etwas zu beweisen. Jones hatte in den letzten Wochen immer wieder bei Bell und Massive Dynamic angerufen und scheint an den Folgen des Teleportierens zu sterben. Sharp glaubt, dass Jones Bell umbringen will, woraufhin Olivia vorschlägt, ihn in Schutzhaft zu nehmen. Doch Sharp kann nicht sagen, wo Bell sich befindet. Sharp garantiert Olivia, dass sie für sie ein Treffen mit Bell arrangiert, wenn sie Jones zuvor stoppt. Olivia will daraufhin wissen, was Jones ihr angetan hat. Sharp erklärt, dass Jones eine mächtige Energiezelle aus ihrem Arm entnommen hat, die Bell dort platziert hatte.

Jones und sein Team befinden sich mitten auf einer Straße. Sie haben einen Apparat aufgebaut, in den Jones nun die Energiezelle steckt. Das Gerät emittiert eine Frequenz, die eine Art Fenster im Raum öffnet. Doch die Koordinaten stellen sich als falsch heraus und das Fenster stabilisiert sich nicht. Ein LKW fährt hindurch und verursacht eine Massenkarambolage.

Walter und der Beobachter sind an einem leeren Strand. Letzterer zeigt Walter eine Münze, die er wieder erkennt. Walter fragt, woher er diese hätte, und der Beobachter antwortet, dass die Münze nicht von hier wäre – es gäbe von allen Dingen mehr als eins. Der Beobachter sagt ihm, dass er ihn so weit geführt habe, wie er kann: Walter soll in das verlassene Strandhaus vor ihnen gehen und dort finden, was sie brauchen. Doch Walter kann sich nicht daran erinnern, was er finden muss. Der Beobachter sagt ihm, dass er es unbedingt finden müsse und nicht mehr viel Zeit habe. Dann geht er.

Harvard-Labor: Broyles und Sharp kommen herein, um Astrid über Walter auszufragen. Peter kommt hinzu und will wissen, was los ist. Sharp erklärt, sie Walter finden müssen. Sie und Broyles veranlassen eine großräumige Suche nach Walter. Unterdessen sind Charlie und Olivia an dem Ort, wo Robert seine Gerätschaft ausprobiert hat. Sie befragen Zeugen und erfahren so, dass Jones für den Unfall verantwortlich gewesen sein muss. Eine Untersuchung des LKWs zeigt, dass die Seriennummern seiner Einzelteile nicht existieren. Der LKW muss quasi aus dem Nichts gekommen sein. Später in Harvard zeigt Sharp Peter ein Überwachungsfoto von Walter, und als Peter erfährt, wo es aufgenommen wurde, ist ihm klar, dass Walter in ihr altes Strandhaus gegangen ist. Er will seinen Vater selbst holen.

Peter fährt zum Strandhaus und findet dort Walter. Dieser sagt seinem Sohn, dass er etwas Wichtiges sucht, aber er weiß nicht, was. Walter ist wütend und verzweifelt und stellt das Haus auf den Kopf, während Peter seinen Vater zu beruhigen versucht. Er erzählt von damals, als er noch ein Junge war und wie sie die Sommer im Strandhaus verbrachten. Da kommt Walter die Erleuchtung.

Im FBI-Hauptquartier unterbreitet Olivia Broyles und Sharp die Informationen, die sie von der Unfallstelle haben, und erklärt, dass der LKW ihnen ein Rätsel aufgibt. Sie will Antworten von Sharp. Diese sagt ihr schließlich, dass der LKW nicht von dieser Welt ist, sondern von woanders her. Dort befände sich auch William Bell. Später kommt Charlie hinzu, der nicht glauben kann, dass Bell sich in einer alternativen Realität befinden soll. Sharp erklärt, dass Jones wohl in diese gelangen will, um Bell zu töten. Da bekommen sie einen Anruf, dass Jones erneut zugeschlagen hat.

Providence, Rhode Island. Ein FBI-Team untersucht ein Fußballfeld, auf dem Jones ein weiteres Fenster öffnen wollte. Charlie zeigt Olivia eine Leiche, von der die Hälfte fehlt. Langsam glaubt Charlie an die Theorie mit der alternativen Realität. Später lässt sich Olivia alle Akten über ungelöste Vorfälle ins Büro schaffen und geht sie durch. Mithilfe einer Landkarte systematisiert sie die Fälle und entdeckt ein Muster. Sie zeigt es Broyles und Sharp.

Walter hat gefunden, nach was er suchte. Es ist eine Metallkiste, in der sich ein kleines Gerät befindet. Walter erklärt, dass er und Bell in jungen Jahren oft LSD nahmen und sie der Überzeugung waren, dass die Trips sie kurz in eine alternative Realität katapultiert haben. Sie wollten versuchen, ohne Drogen in diese Realität zu gelangen und glaubten, Kinder seien von Natur aus dazu fähig. Daher entwickelte Bell das Cortexiphan, um diese Fähigkeit zu stärken. Zu dieser Zeit, erzählt Walter, hatte er etwas Wichtiges verloren. Er wollte in diese andere Welt, um es sich zurückzuholen. Doch man müsse, um in die alternative Realität zu gelangen, den richtigen Ort finden. Das Gerät, das Walter gesucht hat, dient aber dazu, Fenster zur anderen Welt zu schließen. Walter macht Peter klar, dass er so ein Fenster nun schließen muss und zwar an einem Ort namens Reiden Lake. Beim FBI erklärt Sharp unterdessen, dass Jones wohl nach den richtigen Koordinaten sucht, um in die alternative Realität zu gelangen. Olivia glaubt aufgrund des Musters, dass Jones nach Reiden Lake gehen wird.

Jones und sein Team sind am Reiden Lake angekommen. Auch Peter und Walter sind mit dem Auto unterwegs. Während der Fahrt erzählt Walter seinem Sohn vom Beobachter und wie dringlich die Situation ist. Sie erreichen den See. Walter gibt Peter die Münze und erzählt ihm, dass er als kleiner Junge gerne Münzen sammelte, doch Peter kann sich nicht daran erinnern. Plötzlich werden sie von Männern aus dem Auto gezerrt, doch es ist nur das FBI. Olivia kommt angelaufen und fragt, was die zwei am See machen. Doch da leuchtet ein helles Licht im Wald auf. Sie laufen hin und sehen Jones und sein Team, das das Feuer auf sie eröffnet. Eine Schießerei beginnt und Peter kann Walter dazu überreden, an seiner Stelle das Fenster zu schließen, das Jones gerade öffnet. Olivia kann sich derweil an Jones heranschleichen und sagt ihm, dass er stehen bleiben soll. Doch Jones geht voran und so schießt sie auf ihn. Die Kugeln halten ihn aber nicht auf: Als Teleporter ist er zwar dem Tod geweiht, doch bis dahin ist er unverwundbar. Er steuert auf das Fenster zu, doch da kommt Peter, der im letzten Moment das Fenster schließt. Jones, der zur Hälfte drin war, wird förmlich halbiert und stirbt.

Am nächsten Morgen im FBI-Bureau stattet Broyles Olivia einen Besuch ab. Er erklärt ihr, dass sie die Untersuchungen über William Bell nicht fortführen sollen. Der Befehl kam von oberster Stelle. Im Labor entdecken Astrid und Peter unterdessen einen von Walter an Peter adressierten Brief. Darin steht, dass Walter für eine Weile weg sei und Peter sich keine Sorgen zu machen brauche. Walter ist derweil wieder am Friedhof. Er steht vor dem Grab von Peter Bishop.

Olivia ist zuhause, als sie einen Anruf von Nina Sharp bekommt. Diese will ihren Teil der Abmachung einhalten. Olivia reist am nächsten Tag nach New York, doch wartet sie stundenlang vergebens in dem Restaurant, wo sie sich mit Bell treffen sollte. Sie ruft bei Sharp an, doch man sagt ihr, dass diese gerade nicht im Lande sei. Olivia steht auf und fährt mit dem Aufzug wieder nach unten, als dieser plötzlich in helles Licht getaucht wird. Als der Aufzug hält, empfängt sie eine Dame und bringt sie in ein Büro. Später kommt William Bell herein und stellt sich vor. Es stellt sich heraus, dass das Büro sich in einem der Türme des World Trade Centers befindet.

Maria Gruber - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Fringe" über die Folge #1.20 Nichts ist einzigartig diskutieren.