Episode: #1.12 Die Offenbarung (2)

Mark versucht auf eigene Faust, Lloyd und Simon zu finden, und stößt auf eine heiße Spur. Nicole nimmt derweil Kontakt mit Timothy auf und gewährt Bryce Einblick in ihr Familienleben.

Diese Serie ansehen:

Foto: Dominic Monaghan, FlashForward - Copyright: 2010 American Broadcasting Companies, Inc. All rights reserved./Michael Desmond
Dominic Monaghan, FlashForward
© 2010 American Broadcasting Companies, Inc. All rights reserved./Michael Desmond

Mark berichtet Stanford von der Erkenntnis, dass es einen weiteren Blackout geben wird. Stanford warnt Mark davor, Panik auszulösen, und rät ihm, privat zu ermitteln, bis er wieder zurück zum FBI darf. Zu Hause vervollständigt Mark seine Mosaik-Wand mit dem Bild der Hydra-Kreatur und dem Schriftzug "Red Panda". Wenig später sucht er "Red Panda" auf, dabei handelt es sich um eine Organisation, die humanitäre Hilfe auf der ganzen Welt leistet, unter anderem auch in Somalia. Mark fragt die Frau, die ihn herumführt, ob "Red Panda" auch 1991 in Somalia war, doch die Frau entgegnet, dass die Organisation erst 1998 gegründet wurde. Die Frau macht Mark klar, dass Ermittler bei "Red Panda" nicht willkommen sind, und schickt ihn weg.

Nicole sucht die "Sanctuary"-Gruppe auf und spricht mit Timothy. Dieser merkt, dass Nicoles Flashforward sie sehr belastet, und bietet an, sich später mit ihr in einem Coffeeshop zu treffen. Bryce begibt sich auf Nicoles Wunsch hin ebenfalls in den Coffeeshop. Sie bittet ihn außerdem, sich dort sein Wechselgeld in Pennies rausgeben zu lassen. Nicole erzählt Timothy, wie sie in ihrem Flashforward ertränkt wurde, doch Timothy entgegnet, dass sie vielleicht in Wahrheit gerade getauft wurde und nicht gestorben, sondern ohnmächtig geworden ist. Timothy betont, dass sie nur ein Bruchstück gesehen hat, nicht das Gesamtbild. Er erinnert sie an die guten Dinge, die Gott in ihr Leben gebracht hat. Dabei fällt ihr Blick auf Bryce.

Später begleitet Bryce Nicole nach Hause. Sie warnt ihn, dass ihre Mutter nicht normal ist. Als sie das Haus betreten, ist Nicoles Mutter, die nach wie vor Engelsflügel auf dem Rücken trägt, dabei, eine Wand mit unzähligen Pennies zu bekleben. Nun versteht Bryce die ungewöhnliche Bitte von Nicole und gibt ihrer Mutter die aus dem Coffeeshop mitgebrachten Pennies. Sie verwendet nur solche aus dem Jahr 1989, da Nicole in diesem Jahr geboren wurde. Die ganze Wand ist Nicole gewidmet. Bryce fragt Nicoles Mutter, ob sie glaubt, dass die Flashforwards von Gott gesandt wurden. Nicoles Mutter entgegnet, dass sie jeden Tag Halluzinationen hätte und all das, was die Menschen als Zufälle bezeichnen, Gottes Werk seien. Bryce und Nicole helfen ihr, die Wand mit den Pennies zu bekleben. Anschließend sucht Bryce Timothy auf, da er sichergehen will, dass Nicole nicht verletzt wird.

Als Mark zu seinem Wagen zurückkommt, findet er an seiner Windschutzscheibe einen Werbeflyer des "Crown Cheese Steak"-Restaurants und erinnert sich, dass Lloyds Hilferuf, der in der Zukunft an Marks Beweiswand hängt, auf einem solchen Flyer geschrieben steht. Er spricht mit dem Manager des Restaurants und erfährt, dass "Crown Cheese Steak" umziehen musste, da im alten Gebäude während des Blackouts ein Feuer ausgebrochen war. Zur gleichen Zeit lässt Flosso Simon von seinen Männern foltern, um Lloyd zu zwingen, zu verraten, wie viel Elektronenvolt er bei seinem Experiment generiert hat. Schließlich holt Flosso Fotos von Dylan hervor. Lloyd sieht keinen anderen Ausweg mehr, als Flossos Fragen zu beantworten.

Demetri, Vogel und Janis haben den gestohlenen Krankenwagen, mit dem Lloyd entführt wurde, geortet und begeben sich mit einer Spezialeinheit dorthin. Plötzlich explodiert der Wagen und tötet ein Mitglied der Spezialeinheit. Vogel macht Demetri darauf aufmerksam, dass die Männer, die Mark in seinem Flashforward gesehen hat, auch ihn und womöglich seine Mosaik-Wand gesehen haben und daher dem FBI immer einen Schritt voraus sind.

Mark kommt an dem verlassenen Restaurant an und fährt mit dem Auto hinein. Er schlägt einen von Flossos Männern nieder, während der andere zu fliehen versucht. Simon schnappt sich eine zu Boden gefallene Waffe, verfolgt den Mann und erschießt ihn. Lloyd gibt Mark den Flyer mit seinem Hilferuf, während Simon in einen Krankenwagen geschoben wird. Darin wartet bereits Flosso, der betont, dass es nicht ganz so gelaufen ist, wie sie es geplant hatten. Simon ist wütend darüber, gefoltert worden zu sein, doch Flosso warnt ihn davor, aufmüpfig zu werden, denn dann würde er dem FBI verraten, dass Simon "Suspect Zero" ist, der Mann, der während des Blackouts im Detroiter Baseballstadion bei Bewusstsein war.

Es ist der Tag des Blackouts. Simon, seine Geschwister und seine Mutter sind auf der Beerdigung seines Vaters in Toronto. Simon tröstet seine jüngere Schwester Annabelle. Dann wird er von einer Limousine abgeholt und erhält von dem Fahrer ein Ticket für ein Baseballspiel in Detroit. Im Stadion angekommen, telefoniert Simon mit "D. Gibbons", der ihn zu einem Platz lotst. In einer Popcorntüte findet Simon einen Ring, den er auf Anordnung seines Gesprächspartners anlegt. Wenig später verlieren alle Menschen im Stadion, bis auf Simon, dass Bewusstsein. Ein Flugzeug stürzt hinter dem Stadion ab. "D. Gibbons" gibt Simon die Anweisung, in den nächstgelegenen Tunnel zu gehen. Dort warten Flosso und der Fahrer auf ihn. Flosso lässt sich von Simon den Ring geben.

Simon ist im Krankenhaus und wird von Olivia behandelt. Janis holt ihn ab und erklärt ihm, dass er in Schutzarrest genommen wird. Mark verhört derweil Lloyd wegen des Telefongesprächs, das sie in der Zukunftsvision geführt haben, doch Lloyd verweigert die Kooperation. Simon täuscht einen allergischen Anfall vor und kann Janis entwischen, doch als er einige Zeit später am Flughafen in Toronto ankommt, erwartet Janis ihn dort bereits. Simon bittet sie um 24 Stunden Zeit, damit er sich um seine Familie kümmern kann. Janis weiß bereits, dass Simons 15-Jährige Schwester Annabelle vermisst wird. Sie legt ihm eine elektronische Fussfessel an und begleitet ihn zu seiner Familie.

Simon gibt vor, eine Dusche nehmen zu wollen, stattdessen blockiert er das Signal seiner Fussfessel und verschwindet durch das Fenster. Er sucht seinen ehemaligen Professor Phillip auf, von dem Janis allerdings ebenfalls schon weiß und dazu stößt. Simon will von Phillip wissen, ob es einen Weg gibt, die Menschen vor einem erneuten Blackout zu schützen, was Phillip verneint.

Am Abend hilft Janis Simons Mutter Lorraine dabei, das Essen zu zubereiten, als ein weiteres Familienmitglied vorbeikommt. Lorraine stellt ihn als Simons Onkel Teddy vor. Es ist Flosso. Während des Essen erklärt Flosso Janis, dass er ein entfernter Cousin von Lorraine ist und nie eine eigene Familie gegründet hat, da Simon und dessen Geschwister für ihn wie eigene Kinder sind. Simon wird zunehmend wütender, besonders, als Flosso Simons Vater erwähnt.

Noch während des Blackouts erklärt Flosso Simon, dass dieser und Lloyd mit ihrem Experiment die Wirkung verstärkt haben. Flosso rät Simon, sich einen Flashforward auszudenken. Dann hören sie, wie die Welt wieder erwacht: die Menschen schreien und Sirenen heulen. Simon wird klar, dass sein Vater nicht durch einen Unfall ums Leben gekommen ist, sondern von dem Fahrer in Flossos Auftrag ermordet wurde. Simon erwürgt den Fahrer und gibt dieses Ereignis fortan als seinen Flashforward aus.

Während des Essens klingelt plötzlich das Telefon. Es ist Annabelle, die ihrer Familie mitteilt, dass sie in New York ist und nach Hause möchte. Von den anderen unbemerkt, zeigt Flosso Simon eine Liveaufnahme von Annabelle, die zeigt, wie diese mit einer Waffe bedroht wird und die Worte von einem Zettel abliest. Flosso macht Simon klar, dass er zu kooperieren hat. Die beiden Männer gehen vor die Tür und Simon fragt Flosso, ob es die Ringe waren, die ihn und die Hintermänner vor der Wirkung des Blackouts geschützt haben. Flosso erwidert, dass er nur ein Mittelsmann sei und Simon keine andere Wahl hat, als diesen Leuten zu gehorchen. Er öffnet den Kofferraum seines Wagens, in dem Phillips Leiche liegt. Simon wird klar, dass die Hintermänner ihn brauchen und ihm daher nichts tun werden. Er tötet Flosso durch starken Druck auf dessen Brust, so dass es wie ein Herzinfarkt aussehen wird. Simon erklärt dem sterbenden Flosso, dass die Hintermänner ohne ihren Mittelsmann nun direkt mit ihm kommunizieren müssen.

Maret Hosemann - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "FlashForward" über die Folge #1.12 Die Offenbarung (2) diskutieren.