Episode: #8.15 Hetzen und Petzen

Das Team behandelt einen Armeeveteranen, der wegen Verrats wegen Hochverrats vor Gericht gestellt werden soll, weil er geheime Informationen öffentlich gemacht wird. Unterdessen glaubt Adams, dass House krank sein könnte und versucht das Team zu überzeugen, die Hintergründe zu recherchieren

Diese Serie ansehen:

Foto: Odette Annable, Dr. House - Copyright: 2011 Fox Broadcasting Co.; Warwick Saint/FOX
Odette Annable, Dr. House
© 2011 Fox Broadcasting Co.; Warwick Saint/FOX

PFC Brant Macklin kehrt von einem Auslandseinsatz bei Militär in die USA zurück und soll wegen Verrats vor Gericht gestellt werden. Am Flughafen bricht er jedoch zusammen, weil er plötzlich seine Beine nicht mehr bewegen kann. Er wird ins PPTH gebracht, wo Foreman den Fall House übergibt.

Bei der Besprechung erfahren die Ärzte, dass Brant geheimes Videomaterial gestohlen und veröffentlicht hat, das zeigt, wie eine Einheit ein Massaker angerichtet hat und nun wegen Verrats vor Gericht gestellt werden soll. Daher gehen die Ärzte schnell davon aus, dass Brant seine Symptome nur simuliert, um dem Gefängnis zu entgehen.

Unterdessen verdächtigt Adams, dass mit House etwas nicht stimmt, weil er nicht bemerkt hat, dass sie die gleichen Klamotten trägt wie am Tag zuvor, was ihm ansonsten immer aufgefallen wäre. Sie vermutet eine versteckte Erkrankung, doch Chase glaubt, dass House mal wieder nur mit ihr spielt.

Während sie Brant eine Placebo verabreichen und schauen, wie er sich verhält, nutzt Park die Gelegenheit, um ihn ein wenig auszufragen. Brant gesteht, dass er glaubt, das richtige getan zu haben, da die Öffentlichkeit ein Recht darauf hat, zu erfahren, wie es an der Front wirklich abläuft. Dann bekommt er plötzlich einen starken Ausschlag am Bauch.

Bei der anschließenden Differentialdiagnose vermutet Chase, dass etwas mit Brants Gallengängen nicht in Ordnung ist, während Adams versucht, House dazu zu bringen, ein Formular zu unterzeichnen. Sie zeigt schließlich die Unterschrift Wilson und macht ihn darauf aufmerksam, dass House' Handschrift zittrig ist. Sie vermutet, dass House sich durch seinen Vicodin-Missbrauch eine Leberschädigung zugezogen hat, die er unbedingt behandeln lassen sollte. Zwar tut er es zunächst ab, doch schließlich spricht Wilson House selbst darauf an und schlägt ihm vor, einige Tests machen zu lassen, was House jedoch ablehnt.

Chase und Park finden derweil heraus, dass Brant sich nur für die Army gemeldet hatte, weil er herausfinden wollte, was mit seinem Vater passiert ist, der einst ebenfalls diente und bei einem mysteriösen Autounfall ums Leben gekommen ist. Dann stellen die Ärzte jedoch fest, dass sein Milz stark vergrößert ist und er beginnt aus allen Körperöffnungen zu bluten. Chase lässt ihn sofort in den OP bringen, um seine Milz zu untersuchen und stellt dabei fest, dass diese total uneben ist. Schnell kommt die Diagnose Sarkoidose auf den Tisch

Das Team teilt House ihre Untersuchung mit, als er gerade ein Videospiel gegen Taub spielt. Ungewöhnlicherweise verliert House das Spiel, was Adams erneut dazu bringt, zu glaube, dass House ernsthaft erkrankt ist, da er nun auch seine Feinmotorik zu verlieren scheint. Die anderen Ärzte glauben mittlerweile auch, dass mit House wirklich etwas nicht stimmt, nur Chase glaubt weiterhin, dass House ihnen allen etwas vor macht und sie quasi dazu zwingen will, ihn bei Foreman zu verpfeifen.

Brant verweigert die Behandlung und will erst ein live-Interview im Fernsehen, um seinen Verrat erklären zu können. Dies wird ihm jedoch verweigert. Chase und Taub schlagen Foreman und Brants Bruder vor, dass sie ihn einfach mit einer psychischen Erkrankung diagnostizieren könnten, um so zu verhindern dass er überhaupt vors Militärgericht gestellt wird, was Brants Bruder jedoch verweigert.

Die Ärzte haben eine andere Idee. Sie bringen General Matheson dazu, die Seiten aus der Akte von Brants Vater freizugeben, die seit seinem Autounfall unter Verschluss gehalten werden. Brant lässt sich überzeugen und will die Behandlung starten.

Unterdessen schafft es Taub durch einen Trick, eine Stuhlprobe von House zu bekommen. Als er sie untersucht, mehren sich die Anzeichen, dass House tatsächlich erkrankt ist. Bevor sie jedoch ihr weiteres Vorgehen besprechen können, werden die Ärzte zu Brant gerufen. Sein Fuß ist stark angeschwollen – er leidet nicht an einer Sarkoidose.

Das Team erzählt House von dem neuen Symptom bei Brant, spricht ihn jedoch auch auf den Test an, den sie gemacht haben. House entgegnet, dass er keinerlei Probleme hat, auch wenn der Test dies vermuten lassen würde. Er besteht weiterhin darauf, nicht krank zu sein. Adams will schließlich, dass sie alles zu Foreman gehen und ihn auf House' Zustand ansprechen sollten, doch Chase weigert sich weiterhin.

House sucht schließlich Brant auf, um mit ihm über seine Tat zu sprechen und erfährt dabei, dass er aufgrund des schlechten Gewissens nicht mehr schlafen und essen konnte, uns sogar sein Haar sich grau verfärbt hat. House hält dies für ein neues Symptom und teilt dies seinem Team mit, die jedoch nicht glauben, dass es Teilt von Brants Erkrankung ist. Brant entwickelt derweil ein hohes Fieber.

Foreman kommt schließlich hinzu und verlangt von House, dass alle Behandlungen nun über ihn laufen müssen, bis er den Beweis bringt, dass er nicht krank ist. House will wissen, wer ihm in den Rücken gefallen ist, doch niemand will sich den Schuh anziehen. Stattdessen fokussiert man auf den Patienten und vermutet nun eine Infektion hinter seinen Symptomen. Malaria ist dabei die erste, sinnvolle Diagnose, doch Brant verweigert erneut die Diagnose, weil die Akte seines Vaters noch immer nicht da ist.

Brants Bruder erklärt sich nun doch bereit, Brant für unzurechnungsfähig erklären zu lassen, was Adams wundert. Sie will wissen, was dahinter steckt, da sie nicht glaubt, dass Brants Bruder einfach so seine Meinung ändert. Tatsächlich hat man die Akte längst an ihn geschickt, er hoffte jedoch, sie unter Verschluss halten zu können. Er gesteht seinem Bruder schließlich, dass ihr Vater viel getrunken hat und bei dem Autounfall auch den Tod eines Fußgängers verursacht hat.

Brant lässt sich nun behandeln, doch die Medikamente schlagen nicht an. Das Team ist ratlos. Als Chase schließlich beobachtet, wie House sich aus der Cafeteria Süßigkeiten gestohlen hat, wird ihm klar, dass er sie tatsächlich alle an der Nase herum geführt hat. Er ist nicht krank und es ging ihm nur darum, zu sehen, wem er vertrauen kann und wer eine Ratte ist. Bei der Erwähnung dieses Worts kommt House ein Einfall – Brant ist an Typhus erkrankt, was durch Läuse übertragen wird. Da er kein Haupthaar hat, hatten sie dies ausgeschlossen, doch Brant war hielt engen Kontakt mit der afghanischen Bevölkerung und hat sich wohl auf einem Möbelstück Läuse zugezogen.

Durch die Diagnose hätte Brant nun eine Möglichkeit, vor Gericht einen Freispruch zu erhalten, da Typhus auch psychische Probleme verursachen kann. Brant glaubt jedoch weiterhin, dass er richtig gehandelt hat.

House konfrontiert schließlich Wilson, warum er ihn bei Foreman verpfiffen hat, streitet es dieser ab. House glaubt ihm schließlich, denn in Wirklichkeit war es Chase, der glaubte, House würde sie alle testen, um herauszufinden, ob es tatsächlich jemanden geben würde, der darauf achtet, dass House funktioniert. Dann schenkt er ihm eine Ratte.

Melanie Wolff - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Dr. House" über die Folge #8.15 Hetzen und Petzen diskutieren.