Episode: #7.01 Und nun?

Nachdem sie einander ihre Liebe gestanden haben, versuchen House und Cuddy herauszufinden, wohin sie ihre Beziehung nun führt. Unterdessen droht das Princeton Plainsboro durch die Krankheit eines Neurochirurgen die Akkreditierung als "Level 1 Trauma-Zentrum" zu verlieren. Das Team versucht daraufhin, dem Kollegen zu helfen.

Diese Serie ansehen:

Foto: Dr. House - Copyright: 2009 Fox Broadcasting Co.; Justin Stephens/FOX
Dr. House
© 2009 Fox Broadcasting Co.; Justin Stephens/FOX

Liebevoll beginnt Cuddy, Houses Wunden zu verarzten, die er sich bei dem vergangenen Einsatz zugezogen hat. Als sie ihn langsam auszieht, berührt sie auch seine Narbe am Bein. Dann küssen sie sich erneut und House beginnt auch Cuddy langsam auszuziehen. Er trägt sie schließlich behutsam zu seinem Bett und die beiden verbringen eine leidenschaftliche Nacht miteinander.

Am nächsten Morgen sind sich beide nicht sicher, wie es nun weitergehen soll, wobei sie sich schnell einig sind, dass dies kein One-Night-Stand war. Unterdessen geben die Männer im Team zu, dass sie alle von Dreizehns Vorhaben wissen, die Klinik für einige Zeit zu verlassen.

House versucht derweil zu verhindern, dass Cuddy an ihr Handy geht und macht ihr klar, dass sie jetzt erst einmal Zeit für sich brauchen. Cuddy kann jedoch an nichts anderes denken als an das Krankenhaus und erwähnt, dass sie nur noch einen Neurochirurgen haben, der das Krankenhaus nicht verlassen darf, sonst wird ihnen der Status eines Level 1-Trauma-Zentrums entzogen. Als House sich nach dem Namen des Arztes erkundigt, wird er hellhörig, da vor ein paar Minuten Cuddys Assistenz angerufen hat und meinte, dass besagter Dr. Richardson sich gerade im OP-Saal übergeben musste. House hat Cuddy davon nichts erzählt und beschließt, dass es dabei bleiben soll. Er schickt sie zurück ins Schlafzimmer und ruft dann Chase an. Er bittet ihn, für die nächsten Stunden als Neurochirurg aufzutreten, eventuelle Notfälle jedoch weg zu delegieren.

Foreman hat herausgefunden, dass Dreizehn nach Rom fahren will, um dort an einer neuen Studie bezüglich Huntington teilzunehmen. Er warnt seine frühere Freundin davor, da die Behandlung dort sehr experimentell ist und noch in den Kinderschuhen steckt.

Chase informiert Cuddys Assistenten derweil darüber, dass er der neue Neurochirurg ist, doch dieser wurde bereits von Cuddy gebrieft, House und seinem Team nicht zu glauben. Daher ruft Chase bei House an, der Cuddy kurz alleine lässt und Chase dann rät, seinen eigenen Kopf zu benutzen, um die Situation zu klären.

House und Cuddy verbringen derweil den ganzen Morgen in seiner Wohnung und haben richtig viel Spaß miteinander. Plötzlich klopft Wilson an der Tür und will mit House sprechen, doch er und Cuddy versuchen so lange auszuharren, bis Wilson wieder verschwunden ist. Es gelingt House jedoch, Wilson übers Telefon zu besänftigen und ihn zum Gehen zu bringen.

Dreizehn und Chase versuchen Dr. Richardson zu überreden, wieder zurück in die Klinik zu kommen, doch ihm geht es sehr schlecht. Nach eigenen Aussagen leidet er an einer Lebensmittelvergiftung durch schlechtes Sushi, was Chase und Dreizehn ihm aber nicht glauben wollen.

Nachdem Cuddy und House erneut miteinander geschlafen haben, fragt sie ihn, warum er Wilson weggeschickt hat und ihr wird klar, dass House noch nicht bereit ist, zuzugeben, dass er und Cuddy ein Paar sind.

Unterdessen spielen Dreizehn und Chase Schach, in der Hoffnung, dass es Dr. Richardson besser geht, nachdem sie ihm ein paar Medikamente verabreicht haben. Dreizehn wundert sich, dass Chase sie noch nicht zu der Studie befragt hat, doch Chase überrascht sie und fragt sie stattdessen, ob sie mit ihm schlafen würde. Bevor sie antworten kann, steht Richardson vor ihnen und sagt, dass es ihm schon wieder besser geht.

Wilson versucht derweil bei House einzubrechen, da er glaubt, dass dieser ihn angelogen hat, bleibt jedoch im Fenster stecken. Amüsiert befreit House ihn und erklärt ihn, dass er und Cuddy sich den morgen frei genommen haben. Wilson will ihm nicht glauben, dass er und Cuddy jetzt ein Paar sind, so dass House ihn ins Schlafzimmer führt. Doch dort ist keine Spur von Cuddy.

Wilson untersucht House kurz, ist dann jedoch einverstanden, zu gehen. Anschließend geht House ins Schlafzimmer und befreit Cuddy aus dem Schrank, in dem sie sich versteckt hat. Sie erklärt ihm schließlich, dass sie ihn nicht dazu zwingen wollte, ihre Beziehung öffentlich zu machen.

Chase versucht verzweifelt den Kontrolleur von der Gesundheitsbehörde klar zu machen, dass Dr. Richardson gerade dabei ist, sich für eine OP vorzubereiten, als dieser nach draußen stürmt und sich vor aller Leute auszieht, da ihm angeblich furchtbar heiß ist. Daraufhin schließt der Kontrolleur den OP und auch die Patienten der Intensivstation müssen verlegt werden, da das PPTH nun keine Trauma Center Level 1 mehr ist.

Cuddy fragt House derweil, warum er ihre Liebeserklärung nicht erwidern konnte, erntet von House jedoch nur eine sarkastische Antwort. Dann bildet er mit Scrabblesteinen den Satz "I lobe you", was Cuddy trotz des vertauschten Buchstabens lächelnd zur Kenntnis nimmt.

Dr. Richardson geht es derweil noch immer nicht besser. Er ist vollkommen aufgedreht und kann kaum einen klaren Gedanken fassen. Dann gesteht er, dass er auf dem Meeresfrüchte-Fest war, wo er ganz viel Fisch gegessen hat. Es kann sich also doch um eine Vergiftung handeln. Dreizehn glaubt, dass Froscheier Schuld daran sind und will ihm ein Gegenmittel verabreichen, auch wenn sie nicht genau weiß, was ihm fehlen könnte.

House und Cuddy planen derweil einen Kurzurlaub zusammen. House versucht sie zu überreden, gleich morgen mit ihm wegzufliegen, doch Cuddy bittet ihn, ihr noch etwas Vorbereitungszeit zu geben und vertröstet ihn auf zwei Wochen später.

Während Dreizehn und Foreman Dr. Richardson behandeln, entschuldigt sich Foreman, dass er Dreizehns Nachricht gelesen hat. Er bietet ihr an, sie nach Rom zu begleiten, damit sie sich nicht einsam fühlt. Dreizehn dankt ihm dafür, doch sie ist sich sicher, es alleine zu schaffen.

House und Cuddy verabschieden sich voneinander, doch bevor Cuddy geht, dreht sie sich noch einmal zu ihrem Freund um und erkennt, dass ihm etwas auf der Seele liegt. House gesteht ihr schließlich, dass er nicht glaubt, dass ihre Beziehung funktionieren kann. Er entgegnet, dass er befürchtet, Cuddy könnte sich in die Idee verrennen, dass er sich von Grund auf geändert hat und die ganze Sache zwischen ihnen schließlich für einen großen Fehler hält, wenn sie realisiert, dass er noch immer der ist, der er immer war. Cuddy ist sprachlos.

Dr. Richardson geht es schon wieder viel besser und die Ärzte können den Kontrolleur überzeugen, den OP und die Intensivstation wieder zu eröffnen. Chase fragt Dreizehn schließlich, ob sie vielleicht doch mit ihm schlafen möchte, doch Dreizehn lehnt sein Angebot dankend ab.

Cuddy versucht House zu überzeugen, dass ihre Beziehung nicht zum Scheitern verurteilt ist und erklärt ihm, dass sie gar nicht will, dass er sich ändert, da sie ihn so liebt, wie er ist und er der beeindruckendste Mann ist, den sie je kennen gelernt hat. Daran wird sich nichts ändern. Dann will sie gehen, doch House hält sie zurück und spricht die drei magischen Worte aus.

Foreman informiert derweil Chase und Taub, dass Dreizehn sie alle angelogen hat. Er hat in Rom angerufen und in der Klinik, wo die Studie stattfindet, hat man noch nie von ihr gehört. Sie ist verschwunden.

Cuddy und House verabschieden sich noch einmal voneinander. Cuddy entgegnet, dass es sicher toll wird, was House nun auch glaubt. Dann schließt er die Tür und beide gehen erst einmal ihrer Wege. Zunächst haben beide ein Lächeln auf den Lippen, doch dann holt beide wieder ihre Unsicherheit ein.

Melanie Wolff - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Dr. House" über die Folge #7.01 Und nun? diskutieren.