Episode: #6.22 Hilf mir!

Das Team des Princeton Plainsboro muss außerhalb des Krankenhauses bei einer großen Katastrophe medizinische Hilfe leisten.

Diese Serie ansehen:

Foto: Hugh Laurie, Dr. House - Copyright: 2009 Fox Broadcasting Co.; George Holz/FOX
Hugh Laurie, Dr. House
© 2009 Fox Broadcasting Co.; George Holz/FOX

House schenkt Cuddy das Buch ihres Urgroßvaters und beglückwünscht sie zur gemeinsamen Wohnung mit Lucas. Cuddy ist überrascht von soviel Freundlichkeit, ist mit den Gedanken jedoch bei einem Einsatz. Es gab ein Unglück mit einem großen Kran und das PPTH wurde um Hilfe gebeten, um einige Ärzte an die Unglücksstelle zu schicken. Auch House lässt sich letztendlich dort blicken.

Schließlich wird der Kranführer geborgen, der sich die Schuld an dem Unfall gibt, weil er kurz eingenickt ist. House findet in seiner Hosentasche jedoch Coffein-Tabletten, so dass eine neurologische Erkrankung für House wahrscheinlicher ist. Er übergibt den Mann an Foreman und sein Team.

Im PPTH ist die Notaufnahme voller verletzter Menschen, doch trotzdem schafft es House, sich mit Wilson am Telefon über Cuddy zu unterhalten. House glaubt, dass es Probleme zwischen Cuddy und Lucas gibt. Dann hört er, wie etwas gegen ein Rohr schlägt. Sofort holt er Feuerwehr und Polizei, doch die können nichts feststellen. House beginnt selbst nachzuforschen und kriecht unter die Trümmer. Tatsächlich findet er dort eine Frau namens Hannah, die schwer verletzt ist.

Er kriecht aus dem Loch und holt Hilfe. Dann ruft er im PPTH an, um sich nach dem Führer des Krans zu erkundigen, doch das Team ist mit der Diagnose noch nicht sonderlich weit, da sie mit den anderen Patienten zu tun haben und Dreizehn außerdem komplett fehlt.

House kümmert sich wieder um Hannah, bevor er Cuddy aufsucht und sie auf ihre Beziehung mit Lucas anspricht. Cuddy entgegnet, dass sie so zögerlich auf das Geschenk reagiert hat, weil sie dachte, House wüsste, dass sie und Lucas sich verlobt haben, was House jedoch niemals in den Sinn gekommen wäre. Er ist daher schon überrascht.

Im Krankenhaus untersuchen Taub und Chase den Kranführer, finden jedoch nichts auffälliges bei ihm. Dann beginnt er aus Nase und Augen zu bluten. Unterdessen sind Cuddy und House bei Hannah. Die Rettungskräfte können sie nicht befreien, so dass die Option einer Beinamputation im Raum steht. House redet dies der Patientin aus und kann sich vorerst auch damit durchsetzen.

House telefoniert mit seinem Team und merkt, dass diese bei dem Kranführer nicht vorankommen, auch wenn Dreizehn nun zu ihnen gestoßen ist. Er beschließt, zurück zu fahren, wird dann jedoch von Cuddy aufgehalten, die House bittet zu bleiben, da Hannah allmählich die Nerven verliert und sich nur von House behandeln lassen will.

Hannah ist froh, dass House zurückgekehrt ist, auch wenn sie realisiert, dass ihr Nervenzusammenbruch der Grund ist. Sie bittet House mit ihr zu beten, auch wenn keiner von ihnen beiden an Gott glaubt. Dann unternehmen die Rettungskräfte einen weiteren Versuch, sie zu retten, was jedoch misslingt. Ein Teil der Decke stürzt über ihnen ein, was dazu führt, dass Hannah noch stärker verletzt wird.

House verlässt Hannah daraufhin kurz, um sich von Cuddy selbst durchchecken zu lassen. Derweil ruft das Team an und teilt dem Chef mit, dass sie bislang noch nichts gefunden haben, der Kranführer jedoch mittlerweile hohes Fieber hat. Dann erreicht House auch noch die Nachricht, dass eine Amputation bei Hannah wahrscheinlich unumgänglich ist. Cuddy versucht House zu überzeugen, dass dies der richtige Weg ist und er aufhören soll, sich gegen sie stellen zu wollen, um es ihr heimzuzahlen, dass sie sich mit Lucas verlobt hat. House hält das für Schwachsinn, doch Cuddy hat die Spielchen satt. Sie sagt ihm ins Gesicht, dass sie ihn nicht liebt und ihn nicht mehr länger schützen will. Er solle endlich sein Leben in den Griff bekommen, denn alle anderen um ihn herum tun das allmählich. Dann will sie zu Hannah gehen und sie überzeugen, dass eine Amputation das beste wäre.

House klettert ebenfalls zu Hannah und erklärt ihr, dass er damals auch vor der Wahl Amputation oder nicht stand, er sich jedoch für eine riskante Operation entschieden hat. Dies hat ihm nicht nur täglich Schmerzen eingebracht, sondern hat ihn verändert, so dass er jetzt vollkommen verbittert und alleine ist. Er bittet Hannah, nicht wie er zu werden und sich für die Amputation zu entscheiden. Immerhin ist sie noch jung, hat einen Ehemann und gründet gerade eine Familie. Da sollte ein Bein nicht wichtiger sein. Hannah zögert kurz und willigt dann in die Amputation ein.

House selbst will die Amputation durchführen und erklärt Hannah, was er tun wird. Er warnt sie auch, dass die Schmerzen unerträglich sein werden. Dann fängt er an und nach kurzer Zeit können die Rettungskräfte Hannah aus ihrem Gefängnis befreien. House begleitet sie ins PPTH.

Auf der Fahrt ins Krankenhaus diagnostiziert er den Kranführer, der mittlerweile im Koma liegt. Als House fragt, ob er zuvor unter Stress stand und das Team das bestätigt, weiß House, dass er eine Zyste am Rückenmark haben muss. Dies hat auch zu dem Unfall geführt. Dann kollabiert Hannahs Lunge. Zunächst glaubt House, dass es eine Lungenembolie ist und verabreicht Hannah einen Blutverdünner, doch als dieser nicht hilft, wird ihm klar, dass die Amputation die Ursache war. Es ist zu einer Fettembolie gekommen. Als sie am PPTH ankommen und von Foreman erwartet werden, ist Hannah bereits tot.

Foreman versucht House die Schuldgefühle zu nehmen, doch der ist wütend, dass er alles richtig gemacht hat und Hannah trotzdem verstorben ist. Foreman entgegnet, dass er jetzt nicht alleine sein sollte, doch House will niemanden um sich haben.

Derweil legt Dreizehn House einen Brief auf den Schreibtisch. Als Taub das sieht, fragt er sie, was los sei und Dreizehn erzählt, dass sie um eine Auszeit bittet. Taub fragt sie, ob alles in Ordnung ist, woraufhin Dreizehn antwortet, dass dies offensichtlich nicht so ist.

Zurück in seiner Wohnung hält House den Schmerz nicht mehr aus. Er geht in sein Badezimmer und reist den Spiegel von der Wand und zerschlägt ihn am Boden. Hinter dem Spiegel, in einem Loch in der Wand, hat er zwei Fläschchen Vicodin versteckt. Er ist kurz davor, zwei Tabletten zu schlucken, als Cuddy auftaucht. Sie erklärt ihm gleich, dass sie nicht gekommen ist, um ihn die Tabletten auszureden und dass dies seine Entscheidung ist. Dann erklärt sie ihn, dass sie gekommen ist, da sie sich von Lucas getrennt hat.

House ist überrascht als Cuddy erzählt, dass sie ständig versucht weiterzukommen aber immer wieder an House denken muss. Sie will von ihm wissen, ob sie beide als Paar funktionieren können, doch House weiß darauf keine Antwort. Dennoch gesteht Cuddy ihm, dass sie ihn liebt, auch wenn sie sich wünschte, dass dem nicht so wäre. Sie hilft House auf die Beine, der sie daraufhin zärtlich küsst.

Als sie voneinander ablassen fragt House, ob er vielleicht wieder halluziniert. Cuddy fragt, ob er wieder Vicodin genommen hat, was House verneint. Für Cuddy ein guter Beweis, dass gerade eben real war. Dann lässt er die Tabletten fallen, nimmt ihre Hand und küsst sie erneut.

Melanie Wolff - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Dr. House" über die Folge #6.22 Hilf mir! diskutieren.