Episode: #3.21 Auf der Kippe

Der 14-Jährige Nick leidet an Leukämie und benötigt eine Knochenmarkspende von seinem jüngeren Bruder Matty. Als Matty jedoch schwer erkrankt, müssen House und sein Team um das Leben beider Jungs kämpfen.

Diese Serie ansehen:

Foto: Lisa Edelstein, Dr. House - Copyright: 2006 Fox Broadcasting Co.; Andrew MacPherson/FOX
Lisa Edelstein, Dr. House
© 2006 Fox Broadcasting Co.; Andrew MacPherson/FOX

Wilson behandelt den an Leukämie erkrankten Nick. Sein Bruder Matty soll Knochenmark spenden, doch kurz bevor Wilson das Knochenmark entnehmen will, niest Matty. House und sein Team müssen herausfinden, an was Matty erkrankt ist, da durch die Bestrahlung Nicks Immunsystem angegriffen ist und schon ein kleiner Infekt ihn umbringen könnte. Sie haben nur fünf Tage Zeit, da Nick Afroamerikaner ist und es schwer ist, für ihn einen anderen Spender zu finden.

House hat Wilsons Hund Hector bei sich aufgenommen, doch Hector kaut auf allem herum, auch auf Houses Schuhen und seinem Stock. House ist schon genervt und erfährt von Wilson, dass Hector bereits 17 Jahre ist, so dass es gut möglich wäre, dass Hector bald stirbt.

House will Matty kranker machen, denn je schneller sie mehr Symptome haben, desto schneller können sie eine Diagnose stellen und ihn daraufhin behandeln. Dazu wollen sie die weißen Blutzellen aus Mattys Blut ziehen.

Chase und Foreman durchsuchen das Zuhause der Familie. Aufgrund von Nicks Krankheit ist das Haus so sauber, dass Matty sich dort nicht angesteckt haben kann, aber im Garten finden sie eine alte Pumpe. Gleichzeitig versucht Chase mit Foreman über die tote Patientin der letzten Woche zu reden. Foreman ist besorgt, weil er sich nach ihrem Tod wie House verhalten hat. Als Chase jemanden getötet hat, habe er sich wie ein Mensch verhalten.

Matty geht es schlechter, aber die Wasserpumpe kann nicht der Grund sein. Er hat schon seit über einem Jahr nicht mehr davon getrunken. Während House weitere Tests anordnet, will Foreman in der Datenbank nach einem alternativen Spender suchen. Cameron ist verwundert, dass House das zulässt. Chase entdeckt, dass der Infekt bereits Mattys Herz erreicht hat und der Junge nur noch vier Tage zu leben hat.

House ist glücklich, weil sie jetzt wissen, wo der Infekt ist und Matty trotzdem Knochenmark entnehmen können, um so Nick zu retten. Für Matty kann er dann allerdings nichts mehr tun. Foreman ist dagegen und so muss Cuddy entscheiden, was getan wird. Sie ist verwirrt, dass House Foreman nicht gleich in seine Schranken gewiesen hat. House erklärt, dass er nur versucht Foreman etwas Selbstvertrauen zurück zu geben. Wenn Foreman allerdings in vier Tagen nicht der alte ist, wird er ihn feuern.

Wilson stellt die Eltern vor die Wahl. Er kann Matty am offenen Herzen operieren, so dass der Junge überlebt, aber nie wieder Sport machen kann. Dafür kann Matty Knochenmark spenden. Die Eltern entscheiden sich dafür, um so ihre Familie zusammen zu halten.

Bei der OP muss Wilson aber feststellen, dass sie sich geirrt haben. Cameron vermutet jetzt eine Autoimmunkrankheit. Das wäre dann kein Problem, weil die bei der Knochenmarkspende nicht übertragen wird. Foreman hält Autoimmun für unwahrscheinlich und will, dass sie einen alternativen Spender aus der Datenbank nehmen, der allerdings nicht ganz so gut passt.

Die Tests auf Autoimmun sind jedoch negativ und das Team muss weiter suchen. Währenddessen erzählt Foreman den Eltern von dem alternativen Spender. Obwohl bei dessen Knochenmarkspende Komplikationen auftreten können, entscheiden die Eltern sich dafür. Wilson traut sich nicht gegen die Entscheidung der Eltern anzureden und House wirft ihm vor, den Jungen so zu töten.

Sämtliche Versuche von House, Hector versehentlich zu töten, sind fehlgeschlagen. Nachdem Hector jetzt auch Houses Stock angefressen hat und der kaputt ist, treffen House und Wilson sich in einem Laden, wo Wilson einen neuen Gehstock für House bezahlen soll. House wählt einen Stock mit Flammen, da die ihn schneller aussehen lassen.

Den Kindern geht es unterdessen nicht besser. Trotz der Spende verschlechtert sich Nicks Zustand. Matty blutet aus dem Ohr und sie wissen noch immer nicht, was für einen Infekt er hat. House ist wütend auf Foreman, weil er mit den Eltern gesprochen hat und ihn so in den Rücken gefallen ist. Die Kinder werden sterben. Aber House hat eine neue Idee. Er will Mattys Knochenmark an Nick geben, so dass der die gleiche Krankheit bekommen würde, aber weil sein Immunsystem ausgeschaltet ist, können sie schneller eine Diagnose finden. Um Matty zu retten, müssen sie also Nick sterben lassen.

Foreman will lieber weiter Tests auf gut Glück durchführen, um den Infekt vielleicht noch rechtzeitig zu finden. House hält das für unsinnig. Er besucht Nick, der große Schmerzen hat. Er redet ihm zu, dass sein Tod nicht sinnlos sein muss, sondern er dadurch seinen Bruder retten kann.

Wilson und das Team testen Matty auf alles Mögliche. Dabei versucht Wilson Foreman zu überzeugen, dass er für seinen Job kämpfen soll, wenn er ihm nicht egal ist. Ansonsten solle er einfach kündigen. Foreman erwähnt die Wasserpumpe, was Wilson stutzig macht, da die Familie in einem Vorort wohnt.

Kurz bevor Matty Knochenmark spendet, findet das Team die Lösung. Er hat eine Pilzinfektion, ausgelöst durch den Boden, auf dem das Haus der Familie gebaut wurde. Sie können Matty retten, aber er wird kein Knochenmark spenden können, da das Mark bereits angegriffen ist. Als Foreman mit Matty alleine ist, gibt der ihm die Zustimmung, auch ohne die für ihn tödliche Betäubung Knochenmark zu entnehmen. Während Matty vor Schmerzen schreit, führt Foreman den Eingriff durch.

Foremans Tat ist für House ein Grund ihn nicht zu feuern, aber Wilson glaubt, dass er trotzdem mit ihm reden sollte. Hector lebt noch immer, aber Wilson bietet an, dass Bonnie ihn zurück nehmen könnte, was House gerne annimmt. Da House ihn mit einer Tür getroffen hat, humpelt Hector, so dass House ihm gegen die Schmerzen eine Vicodintablette gibt.

House lobt Foreman für sein Verhalten. Foreman kann darin aber nichts Gutes sehen. Matty hat vor Schmerzen geschrien und er hat trotzdem weiter gemacht. Er erkennt, dass er sich wie ein zweiter House verhalten hat. Er wird dabei jedoch nie so viele Menschen retten können, so dass er seine Kündigung einreicht.

Stefanie F. - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Dr. House" über die Folge #3.21 Auf der Kippe diskutieren.