Episode: #3.22 Kündigung

Während das Team die neunzehnjährige Addie behandelt, erfährt es, dass Foreman gekündigt hat. House weigert sich, ihn zu bitten, nicht zu gehen und geht stattdessen lieber Wilson auf die Nerven.

Diese Serie ansehen:

Foto: Omar Epps, Dr. House - Copyright: 2006 Fox Broadcasting Co.; Andrew MacPherson/FOX
Omar Epps, Dr. House
© 2006 Fox Broadcasting Co.; Andrew MacPherson/FOX

Die Collegestudentin Addie hustet während des Trainings plötzlich Blut, ohne dass ihr Sparringspartner sie auch nur geschlagen hat. Während das Team über die Differentialdiagnose brütet, lässt Cuddy Foreman die Kündigung unterschreiben. Schließlich erzählt Foreman auch Cameron und Chase, dass er das Princeton Plainsboro verlassen wird.

Während sie Addie einem Stresstest unterziehen, versucht Chase herauszufinden, warum Foreman gehen will. Der will ihm jedoch nichts über seine Gründe verraten, weil er Chase einfach nicht leiden kann.

House erzählt Wilson davon, dass Foreman gekündigt hat, weil er nicht so enden will wie er, als Wilson plötzlich gähnen muss. House erörtert die Frage nach der Ursache von ständigem Gähnen, während Addie plötzlich keine Luft mehr bekommt. House glaubt, dass eine Infektion dahinter steckt und lässt ihre Lunge biopsieren.

Anschließend schiebt House Dienst in der Praxis und lernt dort die Ernährungsberaterin Honey und ihren Freund, zwei strenge Veganer, kennen. Bei der Untersuchung kommt ihm plötzlich eine Idee und er besorgt sich Amphetamin aus der Klinikapotheke.

Das Team glaubt derweil, dass Addie an einem Mangel an Komplement-H leidet, was innerhalb weniger Tage zu ihrem Tod führen könnte. House lässt das Team einen Test durchführen, während er wieder zurück zu Honey und ihrem Freund geht und ihnen entgegnet, dass die Probleme des Freundes von zu viel fettigem Essen kommen.

House versetzt Wilsons Kaffee mit Amphetamin und fragt ihn schließlich, was er davon hält, wenn er statt einem Neurologen eine Ernährungsberaterin einstellen würde. Er zeigt ihm den Bewerbungsbogen, den Honey ausgefüllt hatte. Bevor sie weiter drüber diskutieren können, teilt das Team House mit, dass bei Addie keine Anzeichen eines Mangels an Komplement-H gefunden werden konnten.

Als sie ein MRT von Addie anfertigen wollen, klagt sie über unsagbar große Kopfschmerzen. Als Cameron sie untersucht, muss sie erkennen, dass ein Teil ihrer Schädeldecke aufgeplatzt ist. House glaubt weiterhin, dass Addie an einer Infektion leidet, doch bisher verliefen alle Tests negativ.

Wilson entwickelt derweil erste Symptome eines Amphetamin-Missbrauchs. Er wird hibbelig, weiß nicht mehr was er redet und kann sich kaum noch konzentrieren. Er überprüft seinen Puls, der stark erhöht ist und zählt dann eins und eins zusammen. Er konfrontiert House in dessen Wohnung damit, der ihm wiederum entgegnet, dass das Gähnen wohl von Antidepressiva her kommt, weil Wilson trotz seiner Aufregung immer noch Gähnen muss.

In der Nacht bekommt House Besuch von Cameron, die ihm erzählt, dass Addies Nieren versagt haben. Er wundert sich, was sie in seiner Wohnung macht, doch Cameron entgegnet, dass sie mehrmals versucht haben, ihn per Telefon zu erreichen.

House sieht seine Diagnose bereits als bestätigt, auch wenn ein Mangel an Komplement-H den Tod der Patientin bedeutet. Er beschließt, ihr dies mitzuteilen, doch Addie interessiert ihre Diagnose nicht. Als er bemerkt, dass sie ihrem Tod völlig gleichgültig gegenüber steht, versucht er noch einmal mit ihr zu sprechen, bemerkt dabei jedoch, dass er ständig am Lächeln ist.

Dann konfrontiert er Wilson damit, der ihm gesteht, dass er Houses Kaffee mit Antidepressiva versetzt hat. Bevor sie jedoch weiter darüber diskutieren können, kommt House plötzlich die Idee, was mit Addie nicht stimmen könnte.

House erklärt ihr, dass er weiß, dass sie irgenwelche Reinigungsmittel geschluckt hat, um sich selbst zu töten. Da sie diese jedoch nicht einfach getrunken hat, sondern in eine Kapsel gefüllt hatte, hat diese ein Loch in den Dünndarm geätzt, das vom Körper jedoch wieder repariert wurde. Das Narbengewebe hat dabei eine Verbindung zwischen einer Vene und einer Arterie geschaffen, wodurch Bakterien aus den Venen in die Arterien gelangt sind. So konnten sie überall im Körper Infektionen auslösen. Durch eine Operation kann die entstandene Verbindung wieder gekappt werden. Obwohl er Addie verspricht, ihren Eltern nichts zu erzählen, tut er dies trotzdem.

Cuddy versucht noch einmal mit Foreman über dessen Kündigung zu sprechen. Sie versucht ihm klar zu machen, dass er sich in schlimmere Dinge als in House verwandeln könnte, doch Foreman glaubt, dass es das nicht wert ist.

House trifft sich in einer Bar mit Honey, doch sie merkt schnell, dass es ihm nicht um ein Bewerbungsgespräch geht. House gesteht ihr, dass er drogenabhängig ist, Antidepressiva nimmt, weil seine Freunde glauben, dass er depressiv ist und dass er nicht immer treu ist. Sie geht darüber hinweg und entgegnet, dass er nicht depressiv wirkt, was er nicht verstehen kann. Sie entgegnet, dass er wenigstens die Wahrheit gesagt hat, woraufhin er gestehen muss, dass er auch das nicht immer tut. Sie fragt ihn daraufhin, wie traurig er wirklich ist, wenn er ständig Leben rettet, mit vielen Frauen schläft und Drogen nimmt, was ihn sichtlich amüsiert.

Melanie Brandt - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Dr. House" über die Folge #3.22 Kündigung diskutieren.