Die Toten der Wisteria Lane (2)

Foto:
Foto: Desperate Housewives - Copyright: 2004 Buena Vista Home Entertainment, Inc. und Touchstone Television
Desperate Housewives
© 2004 Buena Vista Home Entertainment, Inc. und Touchstone Television

Während der ersten vier Jahren wurden wir Zeugen, wie zahlreiche Charaktere innerhalb der Serie das Zeitliche gesegnet haben. Da überraschte es schon fast, dass die Zuschauer in den fünf Jahren, die innerhalb der Serie zwischen dem Ende der vierten und dem Beginn der fünften Staffel vergangen waren, mit der Nachricht eines relevanten Todesfalls verschont blieben. Auch wenn uns der Beginn der fünften Staffel etwas anderes klarmachen wollte, als wir sahen, wie Susans und Mikes Auto mit einem anderen kollidierte, indem sich eine Frau namens Lila Dash und deren Tochter Paige befanden. Zunächst sollte es den Anschein erwecken, Mike sei dabei ums Leben gekommen, doch gegen Ende von #5.01 Die Zeit vergeht wurde uns das Gegenteilige bewiesen. Stattdessen waren Lila und Paige Dash gestorben, die vorher noch nie in der Serie zu sehen waren, jedoch Relevanz erhielten, als sich mit der Zeit herausstellte, dass deren Tod mit dem Staffelgeheimnis um Dave Williams zu tun hatte, der sich später als Ehemann von Lila und Vater von Paige herausstellte.

Wie so oft forderte das Geheimnis der Staffel einige Tote – zwei, um genau zu sein. In #5.08 Stadt in Flammen verstarb Daves Psychiater Dr. Samuel Heller, indem Dave ihn in einem Nachtclub erwürgte und daraufhin sowohl dessen Körper als auch den Club an sich in Flammen setzte. Der Tod des Psychologen, der in drei Episoden zu sehen war, war jedoch ein Witz im Gegensatz zu dem Todesopfer, das die Folge #5.18 Ein ganz einfacher Plan mit sich bringen sollte. Denn am Ende dieser Episode mussten die Zuschauer mit ansehen, wie Edie Britt, die seit der ersten Folge an zum festen Bestandteil der Serie gehörte, letztlich durch Daves Verschulden mit ihrem Auto gegen einen Strommast fuhr. Das überlebte die resolute Edie zwar, allerdings nicht den darauffolgenden Stromschlag, den sie erlitt, als ihre Autotür mit einem herabfallenden Stromkabel in Berührung kam. Edies Tod wird noch heute von Fans eher negativ aufgenommen, schließlich sorgte sie durch ihre herrlich gemeinen Sprüche und ihr unmoralisches Verhalten fünf Jahre lang für gute Unterhaltung und war mittlerweile zu einem der heimlichen Fanlieblinge avanciert. Immerhin ließ man Edie nicht lieblos dahinscheiden, sondern widmete ihr mit #5.19 Die letzte Ruhestätte eine ganze Episode, in der sie sogar Mary Alice als Erzählerin ablösen durfte.

Foto: Copyright: 2010 ABC Studios
© 2010 ABC Studios

Abseits des Staffelgeheimnisses der fünften Staffel gab es noch zwei weitere Todesopfer. Eines davon war der Handwerker Eli Scruggs in #5.13 Der beste Handwerker aller Zeiten, in der er ausgerechnet an seinem letzten Arbeitstag auf Susans Dach einen Herzinfarkt erlitt. Die gesamte Folge über gedachten die Hausfrauen dem liebevollen Handwerker – was für die Fans ein wenig befremdlich wirkte, schließlich hatte man Eli Scruggs noch niemals zuvor in der Serie gesehen. Der Hintergrund war, dass es sich bei #5.13 um die 100. Episode der Serie handelte und man daher eine besondere Folge abliefern wollte. Dann gab es da noch Bradley Scott, der Chef von Carlos Solis, den Gaby dabei ertappte, wie er seine Frau Maria mit einer anderen betrog. Gaby nutzte das natürlich gleich aus, um Carlos ein paar Privilegien zu verschaffen, doch letztlich siegte das schlechte Gewissen und Bradley beschloss in #5.16 Verbrechen lohnt sich nicht seiner schwangeren Frau die Wahrheit zu sagen. Unkluge Entscheidung, wie sich später herausstellte, als Gaby von einer panischen Maria angerufen wurde, sie sofort zu ihr eilte und auf dem Fußboden Bradley liegen sah – tot, mit einem Messer im Rücken. Somit kam die fünfte Staffel insgesamt auf sechs Todesopfer. Dabei war es aber eigentlich nur Edies Tod, der wirklich relevant war, da man die anderen Charaktere teilweise viel zu wenig kannte und so keinerlei Zeit hatte, irgendwelche Sympathien zu ihnen aufzubauen. Im Übrigen verlief das Staffelfinale der fünften Staffel (#5.24 Showdown) ohne tödliche Vorkommnisse – nach dem Finale von Staffel 3 das zweite und letzte Staffelfinale also, das ohne Todesopfer auskommen sollte.

Foto: Helena Mattsson, Desperate Housewives - Copyright: ABC Studios
Helena Mattsson, Desperate Housewives
© ABC Studios

Die sechste Staffel war von der Geschichte eines Serienmörders geprägt, der bereits zahlreiche junge Mädchen erwürgt hatte und daher den Namen "Fairview-Würger" erhielt. Gegen Ende der Staffel stellte sich heraus, dass es sich dabei um den unscheinbaren Teenager Eddie Orlofsky handelte. Er sorgte dann auch für das erste Todesopfer der Staffel, nämlich Emily Portsmith, eine junge, attraktive Frau, die im "Coffe Cup" als Bedienung arbeitete und am Ende von #6.08 Die Beförderung von Eddie erwürgt wird. Das gleiche Schicksal sollte dann Irina Korsakov, die Verlobte von Preston Scavo, in #6.19 Das Böse erleiden, woraufhin sie von Eddie in einem Waldstück begraben und deren Leichnam einige Tage später von Passanten entdeckt wurde. Die darauffolgende Episode, #6.20 Entstehung eines Monsters, fokussierte sich voll und ganz auf Eddie und dessen Hintergrundgeschichte. Dabei lernten wir auch seine Mutter Barbara kennen, eine Alkoholikerin, die am Ende der Folge jedoch hinter das Geheimnis ihres Sohnes kam und die Polizei verständigen wollte. Das sollte ihr allerdings nicht gelingen, denn auch sie wird Opfer ihres eigenen Sohnes und auch das letzte, da Eddie einige Folgen später von der Polizei verhaftet werden sollte.

Foto: Copyright: 2010 ABC Studios
© 2010 ABC Studios

Abgesehen von den Charakteren, die durch Eddie ums Leben gekommen sind, war es vor allem die Folge #6.10 Der große Krach, die zahlreichen Charakteren das Leben kosten sollte. In dieser Episode musste ein Kleinflugzeug notlanden – und der Pilot Jeff Briggs suchte sich als Landeplatz die Wisteria Lane aus, wo gerade eine Weihnachtsfeier vonstatten ging, in das das Flugzeug hinein raste. Unter den Todesopfern waren nicht nur der Pilot Jeff Briggs sowie dessen Frau Daphne, sondern auch Susans Ex-Mann Karl Mayer, der seit der ersten Staffel mitspielte, in der zweiten Staffel sogar zu den Hauptcharakteren gehörte und ab dem letzten Viertel der fünften Staffel wieder regelmäßig zu sehen war, da er eine Affäre mit Bree anfing. Daher ist Karl Meyer mit das populärste Opfer der Serie. Ebenfalls an den Folgen des Flugzeugabsturzes starb Mona Clark, eine Bewohnerin der Wisteria Lane, die seit der ersten Staffel immer mal wieder zu sehen war und gegen Ende der ersten Staffelhälfte der sechsten Staffel für Ärger sorgte, da sie das Staffelgeheimnis um Angie Bolen aufzudecken drohte.

Foto: Copyright: ABC Studios
© ABC Studios

Ach ja, das Staffelgeheimnis – das brachte natürlich auch wieder so seine Opfer mit sich. Eine große Rolle bei dem Geheimnis um Angie spielte der Ex-Terrorist Patrick Logan, den man in #6.18 Der perfekte Sohn das erste Mal zu sehen bekam und dort auch gleich für einen Tod verantwortlich war. Denn Iris Beckley, eine in New York lebende ältere Dame, die für Logan Angies Mutter ausspionieren sollte, erhielt keine schöne Belohnung für ihre Dienste und wurde von Logan mit einem Schal erwürgt. Danach machte er sich auf den Weg in die Wisteria Lane, um sich an Angie für vergangene Taten zu rächen. Sein Racheplan sah vor, Angies Sohn Danny durch eine Bombe töten zu lassen. Doch Angie durchschaute Patricks Plan schnell und baute den Sprengsatz heimlich in den Auslöser und nicht in die Bombe selbst. Kurz wunderte sich Patrick, weshalb Angie ihm aus sicherer Distanz zuwinkte, nachdem er gerade den Auslöser betätigt hatte. Zu spät realisierte er, dass er die richtige Bombe gerade in seinen Händen hielt. Mit dem Wort "Miststück" verabschiedete sich Patrick im Staffelfinale letztlich mit einem großen Knall, indem er samt Auto in die Luft flog. In der gleichen Folge starb im Übrigen auch die Krankenschwester Teresa Pruitt unter natürlichen Umständen in einem Krankenhaus, die zwar nur in dieser Folge zu sehen war, jedoch für eine Storyline der siebten Staffel relevant sein sollte. Zählt man die Charaktere hinzu, die nur in einer einzigen Folge zu sehen waren, so starben insgesamt ganze zehn Figuren im Verlauf der sechsten Staffel, womit diese Staffel die mit Abstand tödlichste der Serie war.

Foto: Vanessa Williams, Desperate Housewives - Copyright: 2010 American Broadcasting Companies, Inc. All rights reserved.
Vanessa Williams, Desperate Housewives
© 2010 American Broadcasting Companies, Inc. All rights reserved.

Die siebte Staffel ging es dagegen deutlich ruhiger an. Hier dauerte es gar eine ganze Weile, bis überhaupt einmal das erste Todesopfer zu beklagen war. Den Anfang machte dann Frank Kaminsky, der uns in #7.13 Die Puppe und #7.14 Der Spender als neuer, sehr unsympathischer Ehemann von Lynettes Mutter Stella vorgestellt wurde. Während eines gemeinsamen Familienfotos fiel Tom schnell auf, dass Frank während des Schnappschusses die Augen geschlossen hatte – öffnen sollte er sie aber auch nicht mehr. Er verstarb unter natürlichen Umständen an einem Herzinfarkt. Ein überraschendes Ende nahm der Charakter Beth Young, die neue Frau von Paul Young und heimliche Tochter von Felicia Tilmann, die seit Beginn der siebten Staffel zu sehen war und durch ihre liebevolle Art und Weise einen tollen Eindruckt hinterließ und ein sehr sympathischer Charakter war . Daher war es recht schockierend, als sie am Ende von #7.16 Der Sinn des Lebens plötzlich vor einer Notaufnahme auftauchte, einen Revolver hervorzog und ihrem Leben mit einem Kopfschuss ein Ende setzte, nur, damit Susan ihre Niere erhalten konnte. Damals ahnte man noch nicht, dass ihr Tod auch gleichzeitig den Tod von Felicia Tilmann verantworten sollte. Felicia, Schwester von Martha Huber, die in der ersten, zweiten und siebten Staffel eine zentrale Rolle spielte und einen legendären Krieg gegen Paul Young führte, sah sich am Ende von #7.22 Trügerische Sicherheit schon als Gewinnerin gegen Paul. Sie fuhr mit ihrem Auto eine Landstraße entlang, neben ihr die Urne mitsamt der Asche ihrer verstorbenen Tochter. Dummerweise kippte jene Urne um, sodass die Asche austrat und sich im gesamten Auto verteilte. Felicia sah nichts mehr, verlor die Kontrolle über ihr Auto und kollidierte frontal mit einem LKW. Es wurde zwar nie wirklich aufgeklärt, ob Felicia durch diesen Unfall ums Leben gekommen ist, doch selbst eine solch resolute Frau wie sie dürfte das nicht überlebt haben.

Auch die Finalfolge #7.23 Partytime brachte ein Todesopfer mit sich, das eigentlich schon längst hätte tot sein sollen: Gabys gewalttätigen Stiefvater Alejandro Perez, der wie aus dem Nichts in der Wisteria Lane auftauchte und nichts Gutes im Schilde führte. Während die anderen Nachbarn ein Dinner genossen, war Gaby allein in ihrem Haus, als ihr Stiefvater ihr mal wieder auflauerte und sie diesmal erneut zu vergewaltigen drohte. Jedoch kam Carlos hinzu und stoppte Alejandro, indem er ihm mit einem Kerzenständer auf den Hinterkopf schlug und ihn dadurch tötete. Zusammen mit Bree, Lynette und Susan versuchten die beiden nun, den Mord zu vertuschen, was in der achten und letzten Staffel der Serie eine zentrale Rolle einnehmen sollte. Der Vollständigkeit halber sei hier noch der Tod von Dick Barrows erwähnt, der in zwei Folgen der siebten Staffel mitspielte. Ebenso wie Susan war er auf eine Dialysetherapie angewiesen, verstarb in #7.18 Momente im Wald jedoch an einer Virusinfektion. Zusammen mit ihm starben fünf Charaktere innerhalb der 23 Folgen der siebten Staffel.

Auch die finale achte Staffel sollte von Todesfällen überschattet werden. Den Anfang machte Detective Chuck Vance, der in #7.20 Gift eingeführt und bald der neue Mann an Brees Seite wurde. Nach der Trennung der beiden in #8.03 Falsche Vorstellungen hätte Chuck die Vergangenheit lieber begraben sollen, statt ein Geheimnis auszugraben. So nahm er sich den Vermisstenfall von Alejandro an und begann schnell, auch gegen Bree und ihre Freundinnen zu ermitteln. Unkluge Entscheidung, wie sich spätestens am Ende von #8.09 Puzzleteile herausstellte, als Chuck von einem Unbekannten mit dem Auto überfahren wurde und somit das erste Todesopfer dieser Staffel wurde.


Vorsicht! Ab hier Spoiler, da auf Folgen eingegangen wird, die im deutschen Fernsehen noch nicht zu sehen waren!


Foto: James Denton, Desperate Housewives - Copyright: 2010 ABC Studios
James Denton, Desperate Housewives
© 2010 ABC Studios

Später stellte sich dann heraus, dass Orson derjenige war, der Chuck tötete. Der zweite Todesfall der Staffel folgte dann sieben Episoden später – und sollte ein richtiger Schock für alle hartgesottenen Fans der Serie werden. Niemand Geringeres als Mike musste nämlich das Zeitliche segnen, nachdem er sich zuvor mit einem ominösen Kredithai angelegt hatte, der am Ende von #8.16 You Take For Granted vor Susans Augen eine Kugel auf Mike abfeuerte und dieser daraufhin in Susans Armen verstarb. Dies war zweifelsohne einer der schockierendsten, wenn nicht gar der schockierendste Tod der Serie und polarisierte die gesamte Fangemeinde. Leider sollte sich Mikes Tod mit dem weiteren Fortschreiten der Staffel nicht gerade als wirklich besonders relevant herausstellen und auch die Art, wie man mit dem Tod dieses langjährigen und wichtigen Charakters umgegangen ist, blieb stark verbesserungswürdig. Insgesamt sollte Mikes Tod wohl vor allem noch einmal so kurz vor Schluss für mediale Aufmerksamkeit sorgen.

Foto: Katherine Joosten, Desperate Housewives - Copyright: 2010 ABC Studios
Katherine Joosten, Desperate Housewives
© 2010 ABC Studios

Und pünktlich zum großen Serienfinale verstarb ein weiterer Charakter auf zwar unspektakuläre, dafür aber sehr bewegende Weise. Denn die bei den Zuschauern sehr beliebte Karen McCluskey starb friedlich an der Seite ihres Mannes Roy an den Folgen von Lungenkrebs und sollte somit das letzte Todesopfer der Serie sein. Einen sehr bedrückenden Beigeschmack bekommt das Ganze, weil Kathryn Joosten, die Karen spielte, wenige Wochen nach dem Ende der Serie selbst an Lungenkrebs verstarb (wir berichteten). Insgesamt kam die letzte Staffel der Serie auf drei Tote. Von den Zahlen her war diese Staffel somit zwar diejenige mit den wenigsten Todesopfern, allerdings handelte es sich bei allen Toten um wichtige Charaktere der Serie (Mike war acht Jahre lang ein Hauptcharakter, Chuck seit der achten Staffel und Karen seit Staffel 1 ein Nebencharakter und in Staffel 7 ein Hauptcharakter).

Dass die diversen Todesfälle immer ein wichtiges Element der Serie waren, zeigte das Ende von #8.23 Finishing the Hat, das Finale der Serie. Dort sah man, als Susan gerade ein letztes Mal durch die Wisteria Lane fuhr, einige verstorbene Charaktere am Straßenrand stehen, die ihr hinterher schauten: Mike Delfino, Karen McCluskey und ihren vor vielen Jahrzehnten bereits verstorbenen Sohn namens Gilbert, George Williams, Carlos' Mutter Juanita, Mona Clarke, Karl Mayer, Ellie Leonard, Nora Huntington, Rex Van De Kamp, Lillian Simms, Beth Young, Chuck Vance, Alma Hodge, Bradley Scott, Martha Huber und zu guter letzt auch Mary Alice, die uns darauf hinwies, dass die Verstorbenen immer einen Blick auf die noch Lebenden hätten und sich wünschten, die Lebenden würden einsehen, dass sogar das verzweifeltste Leben wundervoll sein kann.

Manuel H. - myFanbase


Zurück zur Übersicht der Abschiedskolumne

Kommentare