Episode: #2.01 Das Gegenteil von Hallelujah

Nolans verzweifelte Suche nach Irisa führt ihn gen Süden. In Defiance hat die Republik Erde einen neuen Bürgermeister, Niles Pottinger, installiert, der die Bevölkerung ruhig halten soll. Ein Unfall in den Minen führt jedoch zu einem ersten Aufruhr. Datak ist derweil inhaftiert und muss ums Überleben kämpfen.

Diese Episode ansehen:

Es sind neun Monate vergangen. In einer Ansprache preist Defiance' Bürgermeister Niles Pottinger die Erfolge, die erzielt wurden, seit die Republik Erde die Stadt übernommen hat: weniger Verbrechen, die Wiedererrichtung des Stasis-Netzes, höhere Löhne durch die Verstaatlichung der Minen, die früher Rafe gehörten, und die bevorstehende Anbindung von Defiance ans Bahnnetz. Ebenfalls in der Stadt ist der Statthalter Berto Mercado, der Pottingers Auftreten für zu arrogant hält. Pottinger erklärt seinem Assistenten Churchill, einem BioMan, dass er es gezielt darauf anlegt, von Mercado gehasst zu werden, da dieser nur Respekt vor Leuten hat, die er hasst.

Nach der Ansprache besucht Pottinger Amanda, die nun das NeedWant führt. Amanda weiß nicht, was mit Kenya geschehen ist, und hofft noch immer auf deren Rückkehr. Pottinger versucht Amanda davon zu überzeugen, für ihn zu arbeiten, aber Amanda lehnt es ab, mit der Besatzungsmacht zu kooperieren. Pottinger betont, dass Dataks Mord an Colonel Galen Marsh der Republik Erde keine Wahl gelassen hätte.

In Chicago betritt Daigo, der Castithaner, der einst Rituale an Irisa vollzogen hat, sein Zuhause und findet seine Ehefrau gefesselt vor. Nolan hat Daigo aufgespürt und will wissen, wo Irisa ist, andernfalls wird er Daigos Frau töten. Als Daigo erfährt, dass das silberne Artefakt in Irisas Körper aktiviert wurde und sich mit dem goldenen Artefakt verbunden hat, ist er begeistert. Er erzählt von einem Ort, den er in einer Vision gesehen hat. Das Leben seiner Frau ist ihm völlig egal. Angewidert erschießt Nolan den Castithaner und lässt die Frau frei.

Sechs Meilen östlich von Defiance wurde das Gefangenenlager Camp Reverie errichtet, in dem auch Doc Yewll und Datak eingesperrt sind. Stahma besucht Datak und versichert ihm, dass Alak die Geschäfte hervorragend weiterführt und an seinen Aufgaben wächst. Datak kann seine Lage kaum ertragen und hofft, dass sich das Votan-Kollektiv für ihn einsetzt. Rafe ist mittlerweile Arbeiter in den Minen, die ihm so lange gehörten, und erlebt mit, wie seinem Kollegen und früher treuen Angestellten Rupert durch einen Unfall der Arm abgerissen wird. Obwohl Rafe ihm Blut spendet, stirbt Rupert. Rafe kritisiert die zu harten Arbeitsbedingungen, die unter der Republik Erde in den Minen herrschen. Ruperts geschockte Söhne Josef und Hyatt stimmen zu. Die Arbeiterin Gail hingegen wirft Rafe vor, dass er als Chef auch nicht besser war und nur dem Verlust seiner Minen nachtrauert.

Derweil führt Nolans Suche ihn nach Angel Arc, dem einstigen Los Angeles. Dort setzt er den Klingenmacher Barth unter Druck, der zugibt, Irisa zu kennen und ihr Messer verkauft zu haben. Nachdem Nolan gegangen ist, informiert Barth jemanden per Funk über Nolans Auftauchen.

Skevur, der schon früher für Datak gearbeitet hat, bittet Alak um zeitlichen Aufschub bei der Fertigstellung der Droge Blue Devil, die Alak vorfinanziert hat. Da Alak nicht gestattet, dass echtes menschliches Adrenalin benutzt wird, dauert die Produktion länger und ist schwieriger. Alak gewährt Skevur drei weitere Tage Zeit. Wenig später kritisiert Stahma ihn dafür, da sie denkt, dass Alaks Freundlichkeit als Schwäche ausgelegt werden könnte.

Nolan gerät in einen Hinterhalt und steht dem Gangster Varus gegenüber, den er und Irisa einst bestohlen haben. Zunächst ist Nolan chancenlos gegen Varus' Leute, doch plötzlich kommt ihm eine vermummte Gestalt zu Hilfe, die sich als Irisa entpuppt. Nachdem die Gangster ausgeschaltet sind, fallen sich Vater und Tochter glücklich in die Arme. Anschließend will Nolan wissen, was mit Irisa passiert ist, doch sie behauptet, sich nicht zu erinnern. Nolan glaubt ihr nicht. Dann sieht Irisa plötzlich wieder die Verkörperung des Gottes Irzu, ihr jüngeres Ich, und kommt zu dem Schluss, dass sie zurück nach Defiance müssen.

In Defiance kommt es unterdessen zu Unruhen. Ruperts Söhne Josef und Hyatt kritisieren die Republik Erde offen und rufen zum Widerstand auf. Die Sicherheitskräfte der Republik und der amtierende Gesetzeshüter Tommy bringen die beiden jungen Männer weg. Mercado macht Pottinger klar, dass es nicht nur für die Republik eine Katastrophe wäre, Defiance zu verlieren, sondern auch eine große persönliche Schande für Pottinger, dessen Karriere dadurch enden würde. Rafe versucht sich bei Pottinger für Josef und Hyatt einzusetzen. Pottinger betont, dass er Rafe nur deshalb eine Haft im Camp Reverie erspart hat, da Rafe wertvoll zur Wahrung des Friedens ist. Sollte Rafe aber die Minenarbeiter aufhetzen, wäre er nicht mehr wertvoll.

Der BioMan Churchill bringt Josef und Hyatt ins Camp Reverie, macht jedoch eine Pinkelpause, welche die Brüder zur Flucht nutzen. Sie bemerken nicht, dass Churchill sie gar nicht verfolgt. Als Josef einen menschlichen Schädel entdeckt, merkt er, dass etwas nicht stimmt, doch seine Warnung an Hyatt kommt zu spät. Hyatt wird von einem Hellbug angegriffen. Josef kann entkommen und platzt in die Trauerfeier seines Vaters, wo er von Hyatts Tod berichtet. Amanda stellt danach Pottinger zur Rede. Sie ist davon überzeugt, dass Josef und Hyatt in eine Falle gelockt wurden und nie im Camp ankommen sollten. Sie verlangt, dass Josef begnadigt wird, was Pottinger gewährt. Amanda ist nun bereit, die angebotene Stelle an Pottingers Seite anzunehmen, um solche Vorfälle in Zukunft zu verhindern.

Im Camp Reverie fällt Datak beinahe dem verzweifelten Kampf der Gefangenen um das wenige Essen zum Opfer, doch Yewll warnt ihn rechtzeitig. Yewll erklärt Datak, dass sie ihn zwar verachtet, aber seine Hilfe braucht, um ihren Fluchtplan umzusetzen. Alak stellt derweil fest, dass Skevur zusammengeschlagen wurde. Alle glauben, dass Alak dies veranlasst hat, doch dem ist nicht so. Stahma macht ihrem Sohn klar, dass er nicht brutal genug ist und dass sie nun die Geschäfte führt. Er wird ihre Befehle nur weiterleiten und nach außen hin den Anführer geben.

Während Nolan ein Fahrzeug organisiert, wird Irisa auf eine Frau aufmerksam, verfolgt diese und tötet sie. Nolan bekommt von alldem nichts mit. Auf der Fahrt sieht Irisa in Gedanken, wie sie Nolan die Kehle aufschneidet. Auf dem Rücksitz erscheint ihr jüngeres Ich und gebietet ihr mit einer Geste, zu schweigen.

Bevor Amanda sich schlafen legt, nimmt sie Blue Devil ein. Sie ahnt nicht, dass in ihrem Schlafzimmer eine Kamera angebracht ist, mit der Pottinger sie beobachtet.

Maret Hosemann - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Defiance" über die Folge #2.01 Das Gegenteil von Hallelujah diskutieren.