Episode: #1.08 Der Zeitreisende

Nach dem Stahlhagel finden Nolan und Tommy einen Astronauten, der als tot galt, in Wahrheit aber viele Jahrzehnte in künstlichem Schlaf auf einem Raumschiff der Votans verbracht hat. Langsam wird klar, dass die Außerirdischen bereits vor dem ersten offiziellen Kontakt mit der Erde die Menschen erforscht haben.

Diese Serie ansehen:

Nolan und Tommy machen sich auf den Weg zu dem abgestürzten Raumschiffwrack. Sie sprechen über das Buch "Moby Dick", das Tommy von Irisa bekommen hat. Nolan warnt Tommy davor, Irisa weh zu tun. Als die beiden Männer das Raumschiff erkunden, stellen sie überrascht fest, dass sich in den Hyperschlaf-Kammern menschliche Leichen befinden und überall an Bord Technologie von der Erde zu finden ist. Plötzlich entdecken sie, dass in einer der Hyperschlaf-Kammern noch jemand lebt. Sie befreien den Mann, der Nolan sofort fragt, ob dieser Amerikaner ist. Nolan erwidert, dass er das früher einmal war. Dann verliert der Mann das Bewusstsein. Die Marken, die der Mann um den Hals trägt, weisen ihn als Commander Gordon McClintock von der NASA aus.

Als Gordon wieder zu sich kommt, haben ihn Nolan und Tommy bereits nach Defiance gebracht. Gordon ist völlig fassungslos von den Anblicken, die sich ihm in der Stadt bieten. Das Letzte, woran er sich erinnert, ist, dass er sich von der internationalen Raumstation Bravery Nine, die er geleitet hat, auf dem Heimweg zur Erde befand. Das war im Jahr 2013.

Amanda stellt fest, dass Connor Lang wieder in der Stadt ist. Er sagt ihr, dass Eddie Braddock, Nolans Armeekamerad, durch eine Explosion fliehen konnte. Amanda glaubt aber nicht, dass Connor in Defiance ist, um nach Eddie zu suchen. Connor lädt Amanda zum Essen ein und spricht mit ihr darüber, wie sie einst zusammen bei der Republik Erde angefangen haben, in der Hoffnung, die Welt wieder aufbauen und ein friedliches Miteinander von Menschen und Votan-Rassen bewirken zu können. Amanda erwidert, dass sie dieses Ziel in Defiance erreicht hat - ohne die Hilfe der Republik Erde. Connor bietet ihr an, mit ihm nach New York zu gehen und wieder für die Republik zu arbeiten. Sie könnte Gouverneurin werden und viel für Defiance tun. Außerdem gesteht er ihr, dass er sie vermisst. Sie werden von Irisa unterbrochen, die Amanda mitteilt, dass Nolan sie braucht.

Doc Yewll untersucht Gordon, der fasziniert von der außerirdischen Ärztin ist und neugierig ihre Haut anfasst. Derweil sprechen Nolan und Amanda über Gordon, der recht berühmt ist. Die ganze Welt dachte, er wäre 2013 bei der Zerstörung der Bravery Nine ums Leben gekommen. Nolan und Amanda vermuten nun, dass die Votans damals die Besatzung der Bravery Nine zu Studienzwecken entführt und dann die Raumstation zerstört haben, um ihre Spuren zu verwischen. Gordon würde gerne wissen, ob seine Frau Grace noch lebt, die heute 60 Jahre alt sein müsste. Als Yewll Gordons Augen scannt, überkommen ihn plötzlich Erinnerungen davon, wie er von Indogenen, der Votan-Rasse, zu der auch Yewll gehört, untersucht wurde. Entsetzt stößt er Yewll weg.

Datak ist für ein Schäferstündchen im NeedWant. Er will mit Kenya schlafen, doch diese schickt ihm stattdessen Tirra. Datak ist darüber sehr unzufrieden und macht dies auch deutlich, indem er sehr grob mit Tirra umspringt. Wütend verlässt er schließlich das Bordell.

Nachdem sich Gordons Anwesenheit in Defiance herumgesprochen hat, stürmen die menschlichen Bewohner auf den berühmten Astronauten zu. Connor denkt sofort politisch und sieht in Gordons Schicksal eine gute Waffe gegen das Votan-Kollektiv. Nolan beschließt, Gordon zu Rafe zu bringen, da dessen Haus einen Stil hat, der Gordon vertraut ist. Gordon erfährt, dass es ein Buch und einen Film über sein Leben gibt. Gespielt wurde er im Film von Robert Pattinson. Gordon möchte gerne nach Alabama reisen, um nach seiner Frau Grace zu suchen. Nolan und Amanda erklären ihm, dass solche weiten Reisen schwierig sind, da aufgrund der Strahlung und der Trümmer keine Flugzeuge mehr fliegen können. Da Nolan und Amanda zu viel getrunken haben, bleiben auch sie über Nacht bei Rafe.

Dataks frühe Rückkehr nach Hause ist ein kleiner Schock für Stahma, die entgegen der castithanischen Sitten gerade alleine badet. Datak erklärt seiner Frau, dass er von Kenya abgewiesen wurde. Er ist noch immer erbost und verwirrt darüber und will Kenya eine Lektion erteilen. Stahma beginnt sofort, ihren Mann auf andere Gedanken zu bringen.

Während er schläft, hört Gordon fremdartige Stimmen. Schlafwandlerisch begibt er sich zu Amanda und beginnt sie zu würgen. Nolan und Rafe stoppen ihn noch rechtzeitig. Als Gordon wieder zu sich kommt, ist er froh, dass er aufgehalten wurde. Nolan lässt ihn erst einmal vorsichtshalber von Irisa und Tommy einsperren. Yewll behandelt unterdessen Amanda. Connor erfährt von dem Angriff und will sofort zu Amanda. Nolan hält ihn auf. Nolan macht deutlich, dass er der Republik Erde misstraut, doch Connor versichert, dass ihm viel an Amanda liegt.

Irisa bewacht Gordon. Nolan kommt hinzu und versucht ein Gespräch mit Irisa zu führen, die seine Entschuldigungen bezüglich Sukar aber nicht hören will. Irisa betont, dass sie bei Sukar zum ersten Mal das Gefühl hatte, dazuzugehören, auch wenn Nolan glaubt, dass sie zu ihm gehört. Plötzlich dreht Gordon durch und beginnt sich selbst zu verletzen. Nolan und Irisa stellen fest, dass sein Blut nicht rot ist, sondern silber, wie bei den Indogenen. Nolan stürmt daraufhin sofort zu Doc Yewll und verlangt eine Antwort von ihr. Yewll gesteht daraufhin, dass die Votans, bevor sie erstmals Kontakt mit den Menschen aufgenommen haben, Aufklärungsmissionen führten, um die Menschen zu studieren. In einem Geheimprojekt wurde Indogenen, die sich freiwillig gemeldet hatten, chirurgisch das Aussehen von Menschen gegeben, um die Erde zu infiltrieren, Informationen zu sammeln und lohnende Ziele zu töten, vor allem führende Politiker, wie zum Beispiel Bürgermeister. Gordon kann nicht fassen, dass er nicht der echte Gordon McClintock ist. Er will wissen, was mit dem echten Gordon passiert ist, woraufhin ihm Yewll erklärt, dass die Entnahme der Erinnerungen eines Menschen, um sie dem Indogenen einzupflanzen, unweigerlich zum Tod des Menschen führte. Connor will Gordon mitnehmen, um ihn der Republik Erde zu übergeben. Gordon wird das alles zu viel. Er flieht.

Stahma und Kenya haben wieder miteinander geschlafen. Stahma will von Kenya wissen, warum diese Datak abgewiesen hat. Kenya erwidert, dass sie es für Stahma getan hat, weil es Stahma unglücklich macht, dass ihr Mann mit anderen Frauen schläft. Stahma findet dies süss und dumm zugleich. Sie erklärt Kenya, dass Datak durch jede Abweisung nur wütender und gefährlicher wird. Kenya hasst es, dass Stahma wegen Datak nicht frei sein kann, aber Stahma macht ihr klar, dass sie lernen muss, ihren Hass vor Datak zu verbergen.

Rafe erfährt, dass Gordon in den Minen ist, an den Klippen eines unterirdischen Sees, den Rafe ihm am Abend zuvor auf einem Foto gezeigt hatte. Rafe geht alleine zu Gordon und setzt sich neben ihn. Rafe ist der Ansicht, dass sich Gordon wie ein Mensch verhält, nicht wie ein Indogener. Gordon denkt daran, sich von der Klippe zu stürzen, weil es einfach zu schwer ist, so zu existieren. Rafe betont, dass er selbst seine Welt, seine Frau und einen Sohn verloren hat, aber dennoch weiterlebt, weil er das Leben liebt und kein Feigling sein will. Gordon holt ein Foto von Grace hervor und fragt sich, ob sie ihn noch will. Rafe antwortet, dass sie ihn, wenn sie ihn liebt, so nimmt, wie er ist. Gordon bedankt sich bei Rafe dafür, dass er es versucht hat, und macht sich bereit zu springen.

Amanda und Connor unterhalten sich über Gordons Tod. Amanda kann Gordons Beweggründe für den Selbstmord verstehen. Sie lehnt Connors Angebot, mit ihm nach New York zu gehen, ab. Connor spricht nun Klartext und erklärt ihr, dass die Republik Erde unbedingt Zugang zu Defiance will, um an die Bodenschätze zu kommen. Dahinter steckt vor allem Olfin Tennety, mit der Amanda ja bereits Bekanntschaft gemacht hat. Tennety hat ihren Chef davon überzeugt, dass Amanda das Problem ist und Defiance einen kooperativeren Bürgermeister braucht. Connor fürchtet um Amandas Leben und will ihr helfen, doch sie betont, dass sie seinen Schutz nicht braucht. Er entgegnet, dass sie und er heute eine Familie wären, wenn sie mehr Vertrauen gehabt hätte. Er geht.

Nolan teilt Rafe mit, dass er nach Gordons Leiche suchen will, um ihn anständig begraben zu können. Rafe entgegnet, dass der See zu tief ist und ein Bergungsversuch sinnlos sei. Nolan realisiert, dass sich Gordon gar nicht umgebracht hat, ist aber bereit, die Lüge weiterhin aufrechtzuerhalten. Derweil erreicht Gordon das Haus von Grace. Überglücklich nimmt sie ihn in die Arme.

Nolan verlangt von Yewll, ihm alle Experimente der Votans zu offenbaren. Yewll hat dafür allerdings keine Zeit, denn ihre Praxis quillt über vor Patienten. Sie teilt Nolan mit, dass sie eine Seuche in Defiance haben.

Maret Hosemann - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Defiance" über die Folge #1.08 Der Zeitreisende diskutieren.