Episode: #1.10 Alpha und Omega

Während der Nacht von Mikkels Verschwinden befindet sich Peter Doppler in Helges Hütte, als dort die Leiche von Mads Nielsen auftaucht.

1986 entführen Noah und Helge Jonas Kahnwald, der noch immer Mikkel wieder zurück ins Jahr 2019 bringen will. Er erwacht schließlich in einem Bunker und sieht sich dem Fremden gegenüber.

Foto: Louis Hofmann, Dark - Copyright: Stefan Erhard/Netflix
Louis Hofmann, Dark
© Stefan Erhard/Netflix

Am Tag von Mikkels verschwinden begibt sich Peter Doppler nach einigem Zögern in den Bunker der Hütte im Wald. Er setzt sich auf die Bank, schließt die Augen und wartet. Dabei bittet er Gott immer wieder darum, ihm Gelassenheit zu schenken, die Dinge zu akzeptieren, die er nicht ändern kann. Plötzlich erhellt ein gleißendes Licht den Raum. Ein Riss im Raum tut sich auf und die Leiche eines Jungen fällt heraus. Er eilt sofort zu ihm und sieht dann einen Schülerausweis um dessen Hals hängen - es ist Mads Nielsen. Sofort greift er zum Handy und ruft Tronte an.

Tronte bricht weinend über dem Leichnam seines Sohnes zusammen, als plötzlich Claudia vor ihm und Peter steht. Sie entgegnet, dass sie ihnen eine Menge erklären muss, aber erst müssen sie Mads dorthin bringen, wo er gefunden werden soll.

Jonas erwacht nach einer Nacht, in der er von Mikkel träumt verschwitzt in seinem Bett, während Martha sich mit Bartosz ausspricht. Unterdessen erfährt Charlotte, dass Helge über Nacht weggeblieben ist. Dieser hat im Jahr 1986 im Hochsitz übernachtet, just wie Jonas vor ihm.

Jonas sucht derweil das Gespräch mit Ines und fragte sie, ob sie davon wusste, dass der Junge aus der Zukunft Mikkel war. Sie zeigt ihm daraufhin Michaels Brief, was Jonas verwundert, da er seinen ja verbrannt hat. Jonas kann nicht verstehen, dass Ines Mikkel nicht gerettet hat, wenn sie doch wusste, dass er in der Vergangenheit strandet. Er ist wütend darüber, dass es in erster Linie ihn trifft und er nun damit hadern muss, dass nichts mehr normal ist. Ines rät ihm, im Hier und Jetzt zu leben, da niemand sagen kann, was die Zukunft bringt.

Im Jahr 1986 präsentiert Mikkel Ines ein paar Zaubertricks und erzählt ihr, dass er sich immer noch wünschte, er würde endlich aufwachen und alles sei so wie zuvor.

Im Jahr 1953 wird Ulrich von Egon verhört. Als er realisiert, wen er vor sich hat, beginnt Ulrich ihn zu verspotten und entgegnet nochmal, dass er die Kinder nicht getötet hat, sondern versucht hat, sie zu retten. Egon glaubt ihm kein Wort und lässt ihn dann in eine Zelle werfen.

2019 wartet Bartosz vor der Schule auf Jonas und stellt ihn zur Rede. Martha hatte ihm gestanden, dass sie und Jonas sich geküsst hatten. Dies und die Tatsache, dass Jonas ihn vor ein paar Tagen einfach versetzt hat, machen Bartosz so wütend, dass er auf ihn losgeht. Die beiden beginnen eine Schlägerei, die erst Martha unterbinden kann.

Der Fremde besucht erneut HG Tannhaus und ist überrascht, dass er den Apparat reparieren konnte. Tannhaus entgegnet, dass er ihn nicht repariert hat, sondern dass es sich um den gleichen Apparat, nur nicht im gleichen Zustand handelt. Tannhaus zieht schließlich Ulrichs Handy hervor und zeigt dem Fremden, dass dieses mit der Maschine zu kommunizieren scheint. Dann steckt der Fremde das aus dem Atommüll entwendete Cäsium137-Isotop hervor und steckt es in den Apparat. Jetzt wird Tannhaus klar, dass der Apparat ein Higgs-Feld erzeugt, dass die Masse des Caesium-Isotops potenziert, bis es zu einem schwarzen Loch implodiert. Genau wie es wohl im AKW passiert ist.

Tannhaus fragt den Fremden schließlich, wie es in der Zukunft ist, woraufhin dieser antwortet, dass es hoffentlich dann morgen schon besser ist als heute.

2019 erfährt Charlotte von Peter, dass Helge vor genau 66 Jahren entführt wurde. Sie glaubt mittlerweile auch, dass alles irgendwie zusammenhängt. Peter möchte dringend mit ihre sprechen, doch sie würgt ihn am Telefon ab.

Helge trifft 1986 auf sein älteres Ich, der ihn davor warnt, dass alles, was Noah sagt, eine Lüge ist und er dringend aufhören muss, ihm zu helfen. Er warnt ihn, dass Noah das Böse ist und Helge nicht die gleichen Fehler begehen sollte, wie er sie begangen hat. Panisch läuft der junge Helge davon.

Jonas kehrt wieder auf den Dachboden zurück, wo sein Vater sich erhängt hat. Dann geht er zu seiner Mutter, verabschiedet sich von ihr unter dem Vorwand, noch etwas in der Schule vergessen zu haben und verspricht ihr, dass alles wieder gut werden wird.

Peter und Tronte sitzen im Bunker und unterhalten sich darüber, dass alles, was Claudia prophezeit hat, auch wirklich eingetreten ist. Peter ist sich jedoch nicht sicher, warum so viele Seiten aus ihrem Buch herausgerissen wurden. Tronte glaubt, dass heute der Tag ist, an dem sich alles ändern wird.

Noah trifft sich mit Helge. Dieser stellt ihm Fragen zu Gott und warum die Menschen an eine Lüge glauben. Noah kann ihm klar machen, dass die Menschen aus ihrem Schmerz wachsen und dass Helge nicht mehr durch seinen Schmerz geprägt wird. Seine flammende Rede überzeugt Helge und er fragt Noah, wer der nächste auf der Liste ist. Noah entgegnet, dass es Jonas Kahnwald ist.

Jonas ist derweil durch das Portal ins Jahr 1986 zurück gegangen. Ines muss unterdes mitansehen, wie Mikkel vom Jugendamt abgeholt werden soll. Als sie sieht, wie zurückgezogen er wieder ist, teilt sie der Sachbearbeiterin mit, dass sie Mikkel gerne adoptieren möchte.

Charlotte sieht sich im Jahr 2019 einen alten Zeitungsbericht vom Verschwinden von Helge als Kind an. In der Zeitung findet sie schließlich auch ein Foto des Verdächtigen und ist überrascht, als Ulrich ihr entgegenblickt.

1953 wird Ulrich in seiner Zelle von mehreren Männern verprügelt, da er immer noch nicht erzählen will, wo Helge abgeblieben ist.

Unterdessen im Jahr 1986 läuft Jonas zielstrebig durch das Krankenhaus. Als er Mikkels Zimmer erreicht hat, sieht er Noah an dessen Bett sitzen. Er fragt, wer er ist und wird dann von Helge überrascht, der ihn betäubt. Jonas verliert das Bewusstsein.

Als Jonas erwacht, befindet er sich in der Versuchskammer. Es öffnet sich eine kleine Luke in der Tür und Jonas sieht den Fremden dort stehen. Er erzählt, dass er sich im Prototyp einer Zeitmaschine befindet, diese jedoch noch nicht richtig funktioniert. Jonas will wissen, wer der Fremde ist. Er gibt sich als er selbst zu erkennen – er ist Jonas Kahnwald. Jonas bittet sein älteres Ich daraufhin, ihn freizulassen, woraufhin dieser antwortet, dass dies hier geschehen muss, da er sonst das Wumrloch nicht ein für alle Mal zerstören kann. Sie sind nicht frei in dem was sie tun. Dann entschuldigt er sich bei seinem Jüngeren ich und lässt ihn im Bunker zurück.

Helge ist 86 mit seinem Auto unterwegs, als er von einem Wagen auf einer Kreuzung gerammt wird. Verletzt schleppt er sich aus seinem Wagen. Der Fahrer, der ihn gerammt hat, war sein älteres Ich.

Während 2019 Charlotte einen Nachricht von Peter bekommt, dass sie sich mit ihm an der Hütte treffen soll, sitzt Noah mit Bartosz im Auto. Er erklärt ihm, dass der ältere Jonas gleich das Loch zerstören wird, ohne zu ahnen, dass er damit das Loch und die Zeitschleife überhaupt erst erschafft. Er entgegnet, dass Claudia ihn geschickt dorthin gesteuert hat und er auch nur eine Schachfigur ist, die einem Höheren Zweck dient. Er erklärt, dass es zwei Lager gibt, die um die Vorherrschaft beim Zeitreisen kämpfen – Licht und Schatten. Er und Bartosz, sie gehören zum Licht, auch wenn sie manchmal Dinge tun müssen, die von dunkler Natur sind. Manchmal müssen sie Opfer bringen, damit alles genau so geschieht, wie es geschehen soll. Claudia hingegen gehöre zum Schatten und Jonas, der ihr vertraut hat, ist nur eine weitere Marionette in ihrem Tun. Noah fragt Bartosz, ob er stark genug ist, um das zu tun, was notwendig ist, um den Menschen aus seiner Unmündigkeit zu befreien, was er bejaht.

Der ältere Jonas begibt sich schließlich in den Höhlen zum Scheideweg zwischen den Zeiten. Er baut seine Apparatur auf und schaltet sie ein. Dann lehnt er sich zurück und wartet.

Zur gleichen Zeit im Jahr 53 nimmt Ines Mikkel mit zu sich nach Hause. 2019 trifft sich Charlotte mit Peter im Bunker. 2019 versucht Katharina Ulrich zu erreichen, der 1953 noch immer in seiner Zelle sitzt, blutverschmiert und resigniert. Dann beginnen in allen Zeitebenen die Lichter zu flackern. Über Winden bildet sich schließlich ein gigantisches, schwarzes Loch. Auch in Jonas Zelle bricht dieses Schwarze Loch auf und er kann hindurch im Jahre 1953 Helge sehen, der immer noch im Bunker gefangen ist. Er und Jonas berühren sich, dann befindet sich Helge plötzlich in einem unversehrten Bunker, in dem Jonas zuvor stand. Jonas hingegen erwacht in einem Bunker mit zahlreichen Notizen und Bildern an den Wänden, verbunden durch Schnüre. Er hört Fluglärm und flieht aus dem Bunker. Als er an die Oberfläche gelangt, ist dort nur noch eine karge Landschaft. Er sieht zerstörte Militärfahrzeuge und ein Schild, das vor radioaktiver Strahlung warnt und eines, das eine Sperrzone um das vollkommen zerstörte Kernkraftwerk anzeigt.

Schließlich wird Jonas von einer Gruppe maskierter Leute gestellt. Er fragt, in welchem Jahr er sich befindet, als eine Drohe über ihn hinweg fliegt. Eine junge Frau mit Waffe entgegnet nur „Willkommen in der Zukunft“ und schlägt Jonas schließlich nieder.

Melanie Wolff - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Dark" über die Folge #1.10 Alpha und Omega diskutieren.