Antonio Dawson, Chicago Justice

Foto: Jon Seda, Chicago P.D. - Copyright: 2018 Universal Pictures; Matt Dinerstein/NBC
Jon Seda, Chicago P.D.
© 2018 Universal Pictures; Matt Dinerstein/NBC

Gleich in seinem ersten Fall bei der Staatsanwaltschaft muss Antonio als Chefermittler mit seiner neuen Kollegin Laura Nagel wegen einer Brandstiftung ermitteln, die Lexi Olinsky, der Tochter seines ehemaligen Kollegen Alvin Olinsky, das Leben gekostet hat. Da der Verdächtige Dylan Oates nichts aussagen möchte, behauptet Alvin Antonio gegenüber, dass dieser gestanden habe, woraufhin Letzterer den jungen Mann für eine Anklage mitnimmt. Am nächsten Tag sucht Alvin Antonio auf und bittet ihn in einem privaten Gespräch darum, dass die Staatsanwaltschaft diesen Fall besonders sorgfältig bearbeiten muss. Da Antonio selbst Vater ist, erkundigt er sich bei Alvin, ob Dylan tatsächlich gestanden hat. Alvin sagt ausweichend, dass es sich um den Mörder seiner Tochter handle. Obwohl Antonio mit ihm mitfühlen kann, wendet er sich an Peter Stone und gesteht, dass er nicht persönlich Zeuge des Geständnisses von Dylan wurde und demnach nicht einschätzen kann, ob das Geständnis der Wahrheit entspricht. Peter hat sowas bereits geahnt, zeigt sich aber dennoch tief enttäuscht. Die beiden geraten in eine hitzige Diskussion, bei der Antonio gesteht, dass er auch Rache verüben wollen würde.

Peter muss vor Gericht zugeben, dass es nie ein Geständnis gegeben hat und nun mit seinem Team Beweise sammeln, damit Dylan verurteilt werden kann. An einer Gedenkstätte für die Opfer des verheerenden Brandes treffen Alvin und Antonio aufeinander. Der trauernde Vater erkundigt sich aufgebracht bei ihm, ob er Peter die Wahrheit gestanden habe, aber Antonio erwidert, dass Peter bereits etwas geahnt habe. Antonio stürzt sich mit Laura nun besonders intensiv in die Ermittlungen und so tun sie ein Opfer auf, das den Brand schwer verletzt überlebt hat und das eine persönliche Verbindung zu Dylan hatte, so dass Peter das Geschworenengericht mit dem Eifersuchtsmotiv überzeugen kann. Daher kann Dylan zu Alvins Erleichterung rechtskräftig verurteilt werden.

Als der Gefangene Justin Wilkes in seiner Arrestzelle an inneren Verletzungen stirbt, fällt der Verdacht u. a. auf den Polizisten, der diesen festgenommen hat. Antonio muss mit Entsetzen feststellen, dass es sich um seinen Freund und ehemaligen Kollegen Kevin Atwater handelt. Sich sichtlich unbehaglich fühlend, sucht er gemeinsam mit Laura sein altes Revier auf, wo er freudestrahlend und mit Scherzen empfangen wird. Die Stimmung kippt schnell, als Antonio Kevin auf seine Festnahme von Justin anspricht. Kevin denkt zunächst, dass Beschwerde gegen ihn eingereicht wurde, als er aber realisiert, dass er möglicherweise wegen Mordes angezeigt wird, ist er sauer auf Antonio, da dieser ihn nicht vorgewarnt hat.

Antonio setzt sich bei Peter und Anna Valdez für Kevin ein, doch merkt er, dass sie lieber der Beweislage glauben. Daher wendet er sich ohne das Wissen von Laura und seines Chefs an einen Polizisten, der die Dashcams von Kollegen auswertet und besorgt sich die Aufnahmen, die Kevins Verhaftung von Justin nachvollziehbar machen. Laura ist verärgert, als sie bemerkt, dass ihr neuer Kollege ohne ihr Wissen agiert hat und befürchtet, dass sie auf verschiedenen Seiten stehen. Antonio trifft sich mit Kevin, der sich große Vorwürfe macht und immer wieder den Ablauf der Festnahme durchgeht. Antonio versucht ihm zu versichern, dass er komplett richtig gehandelt hat. Obwohl die Beweise nicht eindeutig gegen Kevin sprechen, will Peter seinen Verdacht gegen ihn nicht fallen lassen. Daraufhin verkündet Antonio wütend, dass er mit den Ermittlungen nichts mehr zu tun haben will. Anschließend trifft er sich mit Hank Voight und vermittelt diesem, dass es nicht gut für Kevin aussähe, er aber dennoch alles für ihn gäbe, um seine Unschuld zu beweisen.

Peters Absicht, neben Kevin auch die entsprechenden Rettungssanitäter und die behandelnden Ärzte zur Verantwortung zu ziehen, scheitert, weil das Geschworenengericht nur eine Einzelklage gegen Kevin genehmigt. Daraufhin muss Antonio seinen Freund schweren Herzens festnehmen. Hinterher stellt er sich erneut der Konfrontation mit Peter und klagt, dass es eben Polizisten wie er und Kevin seien, die an vorderster Front dem Verbrechen begegnen, wo es eben nicht nur schwarz und weiß gäbe. Als Peter einwendet, dass er nicht länger Polizist sei, ist sich Antonio nicht mehr sicher, wie lange das noch gilt. Als der Prozess gegen Kevin beginnt, beobachtet Antonio dies missmutig. Dass Laura ihm ehrlich zugesteht, dass ihr gefällt, dass er loyal seinen Kollegen gegenüber ist, stimmt ihn nicht sanft, stattdessen stürzt er sich noch einmal auf das Beweismaterial und erkennt, dass Justin gar nicht betrunken gewesen sein kann, da Kevin dann nie einen Block gebraucht hätte, um ihn zu überwältigen. Er und Laura lassen sich von einem Arzt bestätigen, dass ein heftiger Schlag auf die Brust bei einem Opfer einen Zustand verursachen kann, der an Trunkenheit erinnert. Dies ist der fehlende Hinweis, der schließlich offenbart, dass Justins Zellennachbar der Mörder gewesen sein muss. Kevin wird zu Antonios Freude freigesprochen und er entschuldigt sich bei Peter für sein Verhalten.

In einem Fall taucht der Name John Beckett auf und Antonio reagiert sehr extrem auf diesen Namen. Es stellt sich heraus, dass er und Peter mit dem Metzger noch eine Rechnung offen haben, weil dieser damals seine Fabrik für eine Versicherungssumme in Brand gesteckt hat, die einem Mann das Leben gekostet hat, doch er wurde damals freigesprochen. Antonio stürzt sich voller Elan in die Ermittlungen und erscheint mit Laura bei Beckett, der Antonio sofort wiedererkennt und sich wie damals sehr überheblich gibt. Das stachelt Antonio nur noch mehr an. Als ein Messer gefunden wird, auf dem Becketts DNA-Spuren nachzuweisen sind, nimmt Antonio den Verdächtigen triumphierend fest. Im Prozess tritt er selbst als Zeuge auf und gibt Auskunft zu dem damaligen Brand. Seine Aussage trägt entscheidend dazu bei, dass Beckett tatsächlich schuldig gesprochen wird. Antonio und Peter sind in ihrem Sieg über Beckett vereint.

Der Selbstmord der Geschworenen Lily beschäftigt das Ermittlerteam, weil sie nicht wie zunächst gedacht, Opfer des Angeklagten wurde, sondern weil sie offenbar von ihrem Ex-Mann emotional missbraucht wurde. Da Jaxson das alleinige Sorgerecht für seinen Sohn Sam hat, erhofft Antonio sich, dass er dem Jungen Informationen zum Verhalten seines Vaters entlocken kann. Daher fängt er den Jungen am Bolzplatz ab und verwickelt ihn in ein Gespräch, das letztlich auf die Frage abzielt, ob sein Vater seine Mutter geschlagen habe. Sam verneint das vehement, als auch schon Jaxson erscheint und einen Wutanfall bekommt. Da er Sam heftig wegzieht, sieht sich Antonio genötigt einzuschreiten und überwältigt Jaxson. Sam vermittelt, bis sein Vater ihn erneut wegzieht. Diese Auseinandersetzung wurde von anwesenden Eltern gefilmt. Da Jaxson diese Aufnahmen in die Hände bekommt, versucht er Peter mit Antonios Verhalten zu erpressen, scheitert aber letztlich.

Als bei einem Live-Escape-Spiel eine Studentin ermordet wird, fällt der Anfangsverdacht auf ihre Kommilitonin Abigail, da diese bereits in Spanien während eines Auslandssemesters des Mordes an ihrem Freund beschuldigt wurde. Antonios Intuition sagt ihm, dass die junge Frau unschuldig ist. Als er ihre Befragung übernimmt, ist Abigail so überzeugt, dass sie bereits als Mörderin abgestempelt ist, dass sie Antonio angreift. Nur Laura und Peters Einschreiten kann Schlimmeres verhindern. Später kann belegt werden, dass Abigail unmöglich die Mörderin der Studentin sein kann, da sie zum Todeszeitpunkt noch an ein Rohr gefesselt war. Antonio sucht Abigail daraufhin in der psychiatrischen Klinik auf, wohin sie eingewiesen wurde. Die junge Frau entschuldigt sich für ihren Angriff und berichtet von zwei Psychopharmaka, die sie parallel genommen habe und die ihr Verhalten beeinflusst hätten. Antonio fühlt so mit ihr, dass er ihr und ihrer Mutter verspricht, alles zu tun, damit sie nicht nach Spanien für einen dortigen Mordprozess ausgeliefert wird. Zunächst kann er Abigails Auslieferung verhindern, weil er sie als Zeugin im Mordprozess gegen eine neue Verdächtige aussagen lässt und am Ende setzt sich Mark Jefferies für die Studentin ein.

Zur Beschreibung von Antonio Dawson in "Chicago Fire", Staffel 1
Zur Beschreibung von Antonio Dawson in "Chicago Fire", Staffel 2 und "Chicago PD", Staffel 1


Lena Donth - myFanbase

Partnerlinks zu Amazon