Bewertung: 8

Review: #6.16 Ersatzmann

Nach der großartigen letzten Episode von "Chicago Fire", kann sich auch #6.16 The One That Matters Most auf dem Niveau halten. Schön, dass die Autoren den Gesundheitszustand von Brian 'Otis' Zvonecek mehr Gewicht geben und damit auch weitere Charakterzüge der Mitglieder der Wache aufzeigen. Mit Cordova scheint ein Ersatzmann auf die Wache gekommen zu sein, der eine dunkle Vergangenheit verbirgt.

Ein langer Weg für Otis

Nach der letzten Szene der letzten Episode war abzusehen, dass der Genesungsweg von Otis nicht so einfach zu meistern ist. Er konnte seine Beine nicht mehr bewegen und ehrlich gesagt, habe ich schon mit dem Schlimmsten gerechnet. Gerade wenn man seine Beine nicht mehr bewegen kann, ist das immer ein Zeichen dafür, dass die Wirbelsäule verletzt wurde. Bei Otis ist das zwar auch der Fall, aber der Auslöser ein völlig anderer.

Am Ende der vierten Staffel wurde bei ihm eine Thrombozytenstörung festgestellt, die aber seitdem nicht mehr wirklich thematisiert wurde. Es geriet meiner Meinung nach sogar schon fast in Vergessenheit. Deswegen fand ich es umso interessanter, dass diese Störung nun in den Vordergrund geschoben wird und ein wichtiger Bestandteil von Otis' Genesung sein wird. Generell finde ich es sehr interessant, mal einen anderen Charakterzug von ihm zu sehen. Sonst erlebt man Otis immer als jemand, der die Dinge zwar auch ernst nehmen kann, aber sich nicht so leicht von etwas unterkriegen lässt. Doch die aktuelle Situation lässt meiner Meinung nach tief in seine Seele blicken. Denn obwohl seine Chancen auf vollständige Genesung vielleicht nicht mal so schlecht stehen, macht er sich sicherlich Gedanken. Gedanken, was passiert, wenn er wirklich nicht mehr vollständig gesund wird. Er könnte seinen Beruf nicht mehr ausüben, das, was ihn ausmacht. Ähnlich erging es ja auch erst kürzlich Randy 'Mouch' McHolland. Und dadurch, dass Codova Otis' Platz eingenommen hat, sieht er auch, dass bereits Ersatz für ihn da ist.

Das alles zusammen macht seine derzeitige Stimmung aus und die Tatsache, dass er die Fürsorge der anderen (die es nur gut meinen), als Mitleid auffasst. Etwas, was er eben momentan weder braucht, noch was ihm hilft. Dennoch tat mir Lily unglaublich leid, als sie von Otis so angefahren wurde. Denn auch Lily hat es nur gut gemeint und ich könnte mir vorstellen, dass ihr dabei auch durch den Kopf ging, dass er damit sogar ihre gemeinsame Zukunft in Frage stellt. Logisch erschien mir dann auch, dass sie sich an die Wache bzw. Christopher Herrmann wendet. Denn so gesehen, durchleben sie die gleichen Ängste. Das Gespräch zwischen den beiden hat mir sehr gut gefallen. Außerdem hat es gezeigt, dass Christopher genau wusste, was er für Otis tun müsste, aber erst durch das Gespräch mit Lily hat er sich selbst den nötigen Anstoß gegeben, Otis erstmals wieder im Krankenhaus zu besuchen und ihm die Kraft zu geben, die nun für ihn erforderlich ist. Ich hoffe einfach, dass man zwar den Genesungsprozess jetzt nicht im Affentempo durchziehen wird, aber Otis dennoch wieder vollständig geheilt werden kann.

Cordova, der Mann mit einem dunklen Geheimnis?

Bereits in der letzten Episode stand fest, dass es einen Ersatzmann für Otis geben wird. Mit Cordova kommt einer ins Team, bei dem ich noch nicht weiß, wie ich ihn einschätzen soll. Ich würde ihn nicht mal als wirklich unsympathisch bezeichnen. Doch bevor er schon Gabriela Dawson gegenüber betonte, dass sie sein Geheimnis noch nicht verbreiten soll, war mir schon klar, dass er etwas verbirgt. Ich bin mir nicht ganz sicher, aber ich könnte mir vorstellen, dass es etwas ist, was ihm den Stand in der Truppe noch sehr viel schwieriger machen wird.

Und schwer hat er es nicht nur wegen seinem Auftreten und Verhalten, wobei das sicherlich auch eine entscheidende Rolle spielt, wenn man mal an sein Gespräch mit Matthew Casey denkt. Das hat mir tatsächlich in der Art und Weise, wie Cordova seinen Standpunkt klar gemacht hat, einen leichten Schauer über den Rücken gejagt. Aber der ausschlaggebende Punkt ist hier vor allem, dass er den Platz von Otis eingenommen hat und damit wahrscheinlich für die anderen umso deutlicher wurde, dass ihr Kollege und Freund für längere Zeit ausfallen wird.

Besonders hart getroffen hat das Christopher. Dass er öfter mal ein bisschen über die Strenge schlägt, ist ja bekannt. Aber diesmal fand ich es schon eher störend, dass er Cordova so angegangen ist und ihm sogar eine auf die Nase gegeben hat. Ich kann Christopher wirklich verstehen, wie schwer das und der Rest der Truppe ist und Cordova macht es mit seiner Haltung eben auch nicht besonders einfach, ihn ohne Vorverurteilung als den Neuen im Team anzusehen. Doch in meinen Augen hat sich Christopher diesmal tatsächlich daneben benommen.

Wird Boden befördert

Ich habe leider schon länger die Vermutung, dass man Wallace Boden versetzen möchte. Besonders seit man Matt zum Captain ernannt hat und anscheinend nimmt das Ganze immer mehr Gestalt an und dennoch habe ich den Eindruck, Chief Grissom hat einen ganz anderen Plan. Ich kann mich ganz übel täuschen und Grissom führt wirklich nichts im Schilde. Doch meiner Ansicht nach ist er so darauf fixiert seinen Schützling Kelly Severide voranzubringen, dass ich ihm sogar zutrauen würde, dass er Boden für seinen Posten vorschlägt, so dass Matt Bodens Posten übernimmt und Kelly Matts Nachfolger wird.

Ich kann Boden durchaus verstehen, dass er irgendwie im Zwiespalt ist. Einerseits möchte auch er die Karriereleiter nach oben und wie Donna Robbins sagte, seinen Sohn aufwachsen sehen, da sein neuer Posten weniger Gefahr bringen würde. Andererseits liebt er seinen Beruf und hat Angst davor, dass seine Truppe ihn nicht braucht und genau das wurde ihm bei Matts Ansprache bewusst. Allerdings sehe ich das etwas anders. Natürlich hätte Matt es auch alleine geschafft, doch er ist letztlich auch froh, Boden noch immer als Stütze zu haben. Ich bin mal gespannt, was uns hierbei noch erwartet. Ich würde Boden durchaus vermissen, für mich ist er immer die Konstante der Wache.

Randnotizen

  • Ich fand es eher unnötig, dass die Familienmitglieder des verletzten Kochs auf die Wache geholt werden, damit man eine Geschichte hat, die eigentlich sinnlos ist. Mir würde es besser gefallen, wenn man Amanda und Joe Cruz etwas mehr thematisieren würde.
  • Ich liebe die Szenen, wenn man uns Boden als Familienvater präsentiert. Er wirkt dabei so locker und glücklich, auch wenn er diesmal zeitweise etwas nachdenklich gewesen ist. Man merkt ihm aber jedes Mal aufs Neue an, dass er in seiner Vaterrolle vollkommen aufgeht.
  • Es war sehr amüsant, als Boden die Ansprache darüber hielt, dass man Cordova nicht mehr in die Küche lassen sollte. Auch wenn es natürlich unfair gegenüber den eigentlich betreffenden Personen gewesen ist. Aber ich musste einfach lachen.
  • Kelly und Stella Kidd haben nur Sex zusammen? Ich bin gespannt, wie lange sie dies aufrechterhalten können. Bei den beiden geht es definitiv mehr als nur um Sex.



Fazit

Der Handlungsbogen rund um Otis wird in dieser Episode schön vorangetrieben und wird mit der Einführung von Cordova wunderbar verbunden. Mit Cordova gibt es sogleich einen neuen Charakter, der sicherlich noch eine interessante und vor allem mystische Vergangenheit zum Vorschein bringen wird.

Daniela S. - myFanbase

Diese Serie ansehen:


Vorherige ReviewÜbersichtNächste Review

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Chicago Fire" über die Folge #6.16 Ersatzmann diskutieren.