Episode: #3.06 Die Macht der Gefühle

Prue folgt einer Kette von Hinweisen und entdeckt dabei ein Haus, in dem ein Empath lebt. Nicht ohne Grund lebt der Mann so entlegen, denn immerzu die Gefühle anderer Menschen mitzuempfinden, kann zu einer Last werden. Prue möchte ihm helfen und ihn von dieser Gabe befreien, doch das Vorhaben misslingt und die Empathie wird auf Prue übertragen. Sie braucht dringend die Hilfe ihrer Schwestern um mit den auf sie einstürmenden Gefühlen zurecht zu kommen.

Diese Serie ansehen:

Prue steht in der Küche und versucht eine Gabel mit ihrer Hexenkraft zu bewegen, dies gelingt jedoch nicht. Phoebe kommt dazu und ist in Panik, da sie glaubt, dass Prue ihre Kräfte verloren hat. "Man kann nicht verlieren was man nie hatte", kontert Prue und ihre Astralprojektion verschwindet. Prue liest am Dachboden ein Buch über Telekinese, da sie auch ihr Astral-Ich trainieren will um Balthasar bekämpfen zu können.

Da Prue starke Zahnschmerzen hat, fährt sie mit dem Auto zum Arzt, während der Fahrt passieren einige mysteriöse Sachen, wie z. B. das ein Umleitungspfeil von links abbiegen auf rechts abbiegen umspringt! Cole, der versteckt am Straßenrand steht, ist der Verursacher dieser Ungereimtheiten. Prue ruft daraufhin sofort Phoebe an und fragt, ob sie den Zauberspruch, der etwas finden soll, ausgesprochen hat. Dies ist aber nicht der Fall und deshalb hält Prue an und fragt bei einem Bauarbeiter nach, was hier los ist. Er erzählt ihr, dass das Haus abgerissen werden soll, jedoch ist noch ein Mann drinnen, der angeblich in diesem Haus wohnt und schon seit Jahren nicht mehr raus gegangen ist. Daraufhin geht Prue in das Haus und redet mit dem sehr verstörten Mann. Er meint, sie solle von ihm wegbleiben und verschwinden. Er fühlt die Schmerzen, die Prue mit von draußen gebracht hat und windet sich vor Leid.

Im Haus der Halliwells streiten sich Piper und Leo, da Piper zu einer Freundin gesagt hat, dass er nur ein Freund ist. Piper weiß halt nicht wie sie es anderen Leuten sagen soll. Prue und Cole kommen ins Haus und Phoebe kommt auch dazu. Prue redet über den Mann, den sie gerade erst getroffen hat. Cole meint, er könnte da was regeln und geht in die Küche um zu telefonieren. Sein Schatten möchte der Triade berichten, dies verbietet aber Cole. Leo meint zu Prue, dass dieser Mann wahrscheinlich ein Empath ist. Ein Empath fühlt alle Gefühle die es gibt und verwendet seine Gabe um anderen Menschen zu helfen. Prue meint, dass es für diesen Mann jedoch eher ein Fluch ist. Wie er auf Prues Schmerzen reagiert hat, war sehr ungewöhnlich. Prue will gleich wieder zu ihm fahren. Die anderen vier gehen währenddessen essen.

Ein kranker Pfarrer, der in der Nervenklinik festsitzt, liest einen Artikel in dem es über den Abriss des besagten Hauses geht. Er wird ganz wild, da dieser Abriss nicht stattfinden darf. Der Pfarrer redet wirr, dass er IHN (eine Person) stoppen muss.

Prue steht vor dem abzureißenden Haus und will mit dem Mann reden, ein Polizist will sie jedoch nicht reinlassen. Prue meint, dass Staatsanwalt Cole Turner eingeweiht ist und somit kommt sie rein. Prue redet mit dem Mann – der Vince heißt. Sie sagt, dass sie weiß wie es ist mit einer ungewollten Kraft umzugehen. Vince kontert aber, dass das nur leere Worte von ihr sind. Sie hat Angst, da jemand sie bedroht und das sie glaubt, dass sie nichts dagegen machen kann. Also was ist das für ein Privileg, meint der verzweifelte Vince - der Begriff Fluch trifft schon eher zu. Prue will ihm unbedingt helfen und als plötzlich der Polizist reinkommen will, hält sie die Tür mit ihrer Kraft zu. Sie spricht einen Zauberspruch und die ungewollte Kraft von Vince verschwindet. Vince ist befreit und dankt ihr. Prue geht und lässt den Polizisten mit Vince alleine. Vince fragt sich laut, was der Polizist wohl fühlt. Mit starrem Blick und dem Satz: "Ich fühle gar nichts" tötet er den Polizisten mit seiner dämonischen Kraft.

Das Essen der vier anderen verläuft nicht nach Plan, die Stimmung ist ziemlich flau. Phoebe und Piper gehen kurz weg und Phoebe meint, dass Cole sich immer mehr von ihr entfernt. Das sagt ihr keine Vision, sondern das ist reine Intuition. Cole wird angepiepst, er muss leider gehen. Er beamt sich zu Vince, der sich bei ihm nochmals bedankt. Alles hat nach Plan funktioniert. Die Krebszellen der Empathie hat Vince auf Prue übertragen und somit wird ihr nur noch 1 Tag bleiben bis sie die menschlichen Leiden verspürt. Vince geht, um den Empathen (den Pfarrer), der ihn infiziert hat, zu bestrafen. Cole will nicht, dass die Hexen auf Vince aufmerksam werden, und so empfiehlt er Vince, dies besser nicht zu tun.

Prue ist nun endlich beim Zahnarzt angekommen und entschuldigt sich für ihre Verspätung. Die Arztgehilfin versucht sie irgendwann einzuschieben und während sie einen Termin sucht, fühlt Prue ganz komische Sachen, z. B. muss sie einfach so zu Lachen anfangen. Als eine Tür zum Behandlungszimmer aufgeht, sieht sie eine Patientin, der gerade Lachgas verabreicht worden ist. Sie wird stutzig und verlässt sofort die Praxis.

Im Hause der Halliwells spricht Phoebe mit Cole und fragt nach, was mit ihm los sei. Phoebe mutmaßt, dass Cole die Beziehung beenden will. Das will er jedoch nicht, aber er kann es derzeit nicht erklären. Cole geht und Prue kommt. Prue hat gespürt, dass Cole verliebt ist und jetzt fühlt sie das gleiche bei Phoebe. Die zwei gehen in die Küche und Phoebe erzählt, dass Prue einen Zauberspruch für Vince ausgesprochen hat und nun die Empathen-Kräfte besitzt. Prue fühlt, dass Leo Angst hat. Warum? Er meint, dass diese Kraft nicht für sie bestimmt ist. Prues Kräfte spielen verrückt, da sie die Gefühle der anderen nicht verstehen kann. Sie sprengt unabsichtlich die Mikrowelle in die Luft. Phoebe will im Buch der Schatten nachschlagen, doch Prue meint, sie solle zu Cole gehen. Das tut sie auch. Prue geht am Dachboden um im Buch der Schatten nachzusehen. Piper und Leo wollen mitkommen, jedoch meint Prue, dass das nicht so gut ist, da sie zuerst ihre Beziehungsprobleme auf die Reihe kriegen sollten. Die beiden besprechen ihr Problem und kommen zur Lösung, dass ein normales Leben nicht so wichtig ist, die Liebe der beiden ist viel wichtiger.

Phoebe steht vor Coles Haustür und die beiden fallen sich in die Arme und küssen sich leidenschaftlich. Am nächsten Morgen wacht Phoebe in Coles Händen auf und ist überglücklich. Phoebe entdeckt Coles gepackten Koffer und fragt nach, ob er verreist. Er weiß es noch nicht. Auf die Frage, ob sie sich wieder sehen werden, antwortet Cole auf jeden Fall.

Prue hält die Gefühle der anderen Menschen nicht mehr aus, sie sitzt im Keller vor dem Buch der Schatten und windet sich vor Schmerzen. Piper und Leo kommen in den Keller und versuchen Prue zu helfen. Prue will das es aufhört und mit ihren Kräften, die außer Kontrolle sind, richtet sie großen Schaden an der Kellerdecke an. Piper meint, dass dieser Vince seine Kräfte zurückbekommt, denn so kann es nicht weiter gehen.

Beim zum Abriss freigegebenen Haus angelangt, treffen Piper und Leo auf Phoebe. Prue ist vorsichtshalber im Wagen geblieben. Die drei marschieren ins Haus und sehen sich die Wohnung an. Piper mutmaßt, dass dieser Vince vielleicht ein Dämon ist und Leo stimmt dieser Möglichkeit zu, da ein normaler Mensch sicherlich nicht so lange mit dieser Fähigkeit durchgehalten hätte. Ein richtiger Empath muss den Dämon angesteckt haben und somit wäre es für den Dämon wirklich ein Fluch, da er die Schmerzen, die er anderen zufügt, fühlt. Phoebe hat eine Vision, obwohl sie nichts angefasst hat. Sie hat gesehen wie Vince in einer Nervenklinik einen Mann umbringt. Somit ist die Dämonentheorie bestätigt.

Die vier fahren zur Nervenklinik und suchen den richtigen Empathen. Phoebe spricht mit ihm und er erzählt ihr wie er Vince die Empathen-Kräfte verliehen hat und gleichzeitig seine verloren hat. Phoebe erzählt, dass Prue Vince helfen wollte, da sie geglaubt hat, er sei ein Unschuldiger und als der Pfarrer erfährt, dass der Fluch nicht mehr auf Vince lastet, fängt er an laut zu werden. Prue, die den Ärger spüren kann, hält es nicht mehr aus, ihre Hexenkräfte spielen komplett verrückt.

Zurück im Haus der Halliwell sitzt Prue im Keller und wird von Leo überwacht. Piper, Phoebe und der Pfarrer lesen im Buch der Schatten nach und finden den Dämonen Vinceres. Leo kommt dazu und berichtet, dass Prue kein Wort gesagt hat. Der Pfarrer erklärt den Schwestern, dass Vinceres immun gegen Zaubersprüche ist. Piper zuckt aus als der Pfarrer meint, dass Prue die Nacht nicht überleben wird. Sie sagt zum Pfarrer, dass er einst ein sehr mächtiger Mann war und somit müsste er Prue doch irgendwie helfen können.

Der Pfarrer gibt sein bestes und versucht Prue davon zu überzeugen, dass sie sich nicht wehren soll, sondern die Gefühle zulassen soll. Währenddessen schneit Vinceres bei der Haustür rein und Piper versucht die Zeit anzuhalten. Dies funktioniert aber nicht nach Plan und somit muss Phoebe ihre Kampffähigkeiten einsetzten. Dies hilft auch nichts. Prue muss ihre eigenen Kräfte mit denen der Empathie zusammenfließen lassen, meint der Pfarrer im Keller. Vinceres befragt die zwei Schwestern, wo der Pfarrer ist. Prue antwortet hinter ihm und schleudert Vinceres durchs Zimmer. Piper und Phoebe sollen sich nicht einmischen, es ist Prues Kampf – und wie sie kämpft! Mittels Astralprojektion schlüpft sie in Vinceres Körper und lasst ihn durch die ganzen Schmerzen, die sie fühlt, explodieren. Der Dämon ist besiegt. Prue kommt wieder zu sich, jedoch ist ihr Astral-Ich noch immer zu sehen. Die beiden lächeln sich an und dann verschwindet das Astral-Ich. Prue fühlt nur noch ihre eigenen Gefühle, die Empathie ist weg. Der Pfarrer ist darüber auch nicht traurig, da er nun weiß, wie er den Menschen ohne magische Fähigkeiten helfen kann.

Am Abend im P3 sind die drei Schwestern wieder vergnügt zusammen, Prue war endlich beim Zahnarzt und die Zahnschmerzen sind vorbei. Die 3 und Leo reden nochmals über den tollen Kampf. Phoebe macht sich nach dem Gespräch auf dem Weg zu ihrem "Kampf" mit Cole. Cole ist nicht verreist, da ein Kollege von ihm schlechte Arbeit geleistet hat und somit muss er das ausbessern. Phoebe ist in Coles Armen überglücklich.

Barbara K. - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

  • Barbara K. vergibt 7/9 Punkten und schreibt:
    Was Gefühle alles anrichten können, ist mein Einleitungsslogan zu dieser Folge. Es muss wirklich ein Horror sein, wenn man die Fähigkeit hat alle Gefühle in der näheren Umgebung mitzubekommen oder...mehr

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Charmed" über die Folge #3.06 Die Macht der Gefühle diskutieren.