Episode: #8.05 Der Geruch des Todes

Als ein unschätzbar wertvolles Kunstwerk gestohlen und dessen Transporter ermordet wird müssen Castle und Beckett mit dem Hauptzeugen arbeiten um das Gemälde wieder zu finden und den Mörder zu fassen.

Diese Serie ansehen:

Eine Frau fährt durch ein Parkhaus und fährt beinahe einen Mann im Anzug an. Der Mann beobachtet sie, während sie einparkt. Als sie eine Parklücke gefunden hat, steckt sie sich einen Nasenring an und geht zum Fahrtstuhl. Während sie wartet, ertönen Schüsse. Sie steigt panisch in die Fahrstuhlkabine und ein maskierter Einbrecher steigt hinzu, der in der einen Hand einen Koffer hält und mit der anderen Hand eine Waffe auf sie richtet.

Castle kommt nach Hause und begrüßt freudig Lucy. Alexis und Martha begrüßen Castle ihrerseits und er setzt sich zu seiner Familie an den Tisch. Martha spricht zu ihrem Sohn, dass er so nicht weitermachen kann und sich von Fertiggerichten und Onlineshopping lossagen soll. Castle zeigt den beiden zwei Flaschen Champagner, die er Ryan und Esposito schenken will, da heute deren Ergebnisse der Sergeant-Prüfung bekannt gegeben werden. Er möchte mit den beiden auf dem Revier feiern und sollte Beckett ebenfalls dort sein, würde ihn dies noch glücklicher machen.

Ryan und Esposito treffen Beckett an einem Tatort in einem Parkhaus. Lanie berichtet über die männliche Leiche die einen Anzug trägt und der zwei mal in den Brustkorb geschossen wurde. Das Opfer wurde weder bestohlen, noch wurde das Auto aufgebrochen. Ryan erhält einen Anruf, die Adresse der Zeugin, Frau Laszlo, wurde festgestellt, also fahren er und Espostio zu deren Wohnung.

Auf dem Revier unterhält sich Beckett mit dem Bruder des Opfers Justin. Sie fragt ihn, ob sein Bruder in illegale Geschäfte verwickelt war. Doch er weiß nichts davon. Beckett unterrichtet ihn über das geheime Fach in dessen Auto und vermutet, dass er wegen des Inhalts des Fachs ermordet wurde. Ryan unterbricht Beckett, da Miss Laszlo sich nicht mit ihm unterhalten möchte, da er angeblich nach Baby und allem was dazu gehöre stinke. Er empfindet dies als unangenehm und bittet Beckett die Befragung durchzuführen, was sie auch macht. Laszlo erzählt, dass sie dachte, der Mörder würde auch sie töten, doch er stieg im Erdgeschoss aus dem Fahrtstuhl. Nun beleidigt sie Beckett, dass sie sehr nach Kohl rieche und sie nicht verstehen kann, wie man so etwas frühstücken kann. Beckett versteht nun, dass Miss Laszlo einen übersensiblen Geruchssinn hat und möchte wissen, wie der Mörder gerochen hat. Sie erzählt, dass er nach Welpen und Waffen gerochen hat und beschreibt ihn in seiner Größe und berichtet, dass er einen silbernen Koffer von der Leiche genommen habe.

Castle erreicht das Revier gerade, als Ryan und Esposito die Ergebnisse ihrer Prüfung erhalten haben. Während Esposito bestanden hat, ist Ryan leider durchgefallen. Castle redet kurz mit seinen beiden Freunden, als Beckett sich ihm zu wendet und fragt, ob sie am Nachmittag bei ihm vorbei kommen könne, um ihre restlichen Sachen abzuholen. Castle bejaht dies, ist aber sehr betrübt deswegen.

Miss Laszlo und Castle warten gemeinsam auf den Fahrtstuhl als sie ihm berichtet, dass sie weiß, dass Becketts Herz ihm gehört. Sie konnte riechen wie ihr Pheromonspiegel in die Höhe schoss, als die beiden sich unterhalten haben. Über diese Neuigkeit ist Castle sehr erfreut und er möchte die Frau nach Hause fahren, sofern sie ihm mehr darüber erzählt. Als die Türen des Fahrstuhls sich öffnen, betritt zu Castles Überraschung Hayley das Revier, um zu arbeiten.

Haley informiert Beckett, Ryan und Esposito über die Valkon-Unit, mit der das Opfer zu tun gehabt hat. Die Detectives stellen fest, dass sich die Firma anhört, als sei sie aus dem Film "The Transporter" entsprungen. Hayley macht einen Deal mit Beckett, sie hilft ihnen bei den Ermittlungen im Mordfall und sie erhält dafür das fehlende Teil, welches sie für ihre eigene Untersuchung braucht, das was in dem Koffer war. Beckett lässt sich darauf ein und Haley gibt weitere Informationen preis.

Am Mordfallbrett unterhalten sich Ryan, Hayley und Beckett über das Opfer als Esposito mit einem Bild eines Verdächtigen hinzu kommt und den Mann darauf als vermeintlichen Mörder offenbart. Eine Sicherheitskamera habe ihn aufgenommen und auch in der U-Bahn gefilmt, als er den Koffer dabei hatte. Beckett beglückwünscht Sergeant Esposito zu seiner Arbeit, während Ryan dies nicht gefällt.

Castle begleitet Miss Laszlo zu ihrer Wohnung und berichtet ihr alles über seine Beziehung mit Beckett. Er erhofft sich Hilfe von ihr, doch sie ist einfach nur genervt von ihm. Trotzdem schafft er es, dass er mit in ihre Wohnung kommen darf, um sich weiter mit ihr zu unterhalten. Doch bevor dies geschieht, wird er in eine Kammer zur Geruchsdekonterminierung geschickt. Düsen voller Dampf strömen auf ihn ein und lassen Castle erschrecken. Als die Prozedur beendet ist, berichtet Miss Laszlo, dass sie für die Parfümindustie als professionelle Nase arbeitet. Castle findet anschließend heraus, dass Miss Laszlo außerdem den Schweiß des Schützen gerochen hat und er ist sich sicher, dass sie den Mörder am Geruch wiedererkennen würde.

Auf dem Revier unterhalten sich Beckett und Hayley mit dem Verdächtigen Freddi. Doch er ist sich keiner Schuld bewusst und behauptet mit seiner Katze spazieren gewesen zu sein. Ryan unterbricht sie, da Castle am Telefon sei, der angeblich den Fall gelöst habe. Beckett ist überrascht, dass er überhaupt etwas über diesen Fall weiß und begibt sich ans Telefon. Castle berichtet ihr, was Miss Lazlo ihm erzählt hat und Lazlo ergänzt, dass der Mörder außerdem nach Nagelackentferner gerochen habe und sich in dem Koffer ein Ölgemälde befand. Castle beendet das Telefonat und verspricht, dass sie aufs Revier kommen werden.

Doch da Laszlo sich weigert ihr Appartement zu verlassen, pupst Castle, sodass den beiden gar keine andere Möglichkeit bleibt, als aus der Wohnung zu verschwinden.

Auf dem Revier wird Laszlo nach unten gebracht, zu den Zellen die zur Untersuchungshaft dienen. Dort schnüffelt sie an allen Verdächtigen, doch sie kann keinen wiedererkennen.
Castle und Beckett möchten Freddi verwirren und behaupten, dass Laszlo ihn erkannt habe. Doch dieser sagt nur aus, dass als er in die Tiefgarage kam, Justin schon tot gewesen sei und er nur das Gemälde wiederhaben wollte.

Ryan und Esposito gehen zu einem Bürogebäude um einen weiteren Verdächtigen zu befragen. Doch dieser sagt nur, dass er Freddi beauftragt habe, das Gemälde zurückzuholen, welches Justin gestohlen habe. Esposito und Ryan ermitteln weiter und sie verdächtigen eine weitere Person, der sie auf der Lauer liegen. Im Wagen unterhalten sich die beiden über Ryans seltsames Verhalten, doch der behauptet, dass alles gut zwischen ihnen sei und beglückwünscht seinen Freund zur bestandenen Prüfung. Esposito fällt der Verdächtige auf und die beiden steigen aus dem Wagen um den Mann zu verfolgen, welcher gerade fliehen möchte. Sie verfolgen in in ein verlassenes Hotel und trennen sich um den Mann einzukreisen. Ryan entdeckt einen Schatten und schießt auf diesen. Doch es stellt sich heraus, dass es nur Esposito war, dem er in sein Hinterteil geschossen hat.

Auf dem Revier muss Ryan sich bei Beckett erklären und entschuldigt sich dafür. Hayley möchte Castle um Hilfe bitten, der verschiedene Verbindungen hat. Miss Laszlo beschwert sich bei ihm, dass er sie mit den vielen Gerüchen foltern will, doch er gibt ihr zu verstehen, dass er ihr nur helfen möchte, da sie sich ausschließlich verstecken und nicht leben würde.

Esposito kommt ins Revier gehumpelt und wird von seinen Kollegen mit Applaus begrüßt. Ryan entschuldigt sich bei seinem Partner, doch dieser ist wütend auf ihn. Haley findet heraus, dass der Verdächtige Liam, etwas mit der Kunstszene zu tun hat und sie laden einen weiteren Mann aufs Revier ein, welcher Liam engagiert haben soll, das Gemälde zu stehlen, welches er auf einer Auktion nicht für sich gewinnen konnte. Doch auch die Befragung dieses Verdächtigen stellt sich fast als Sackgasse heraus, er weist jedoch darauf hin, dass ihm ein gebrauchter Rolls-Roys angeboten wurde.

Caslte und Laszlo sind bei der Autovermietung und Laszlo setzt sich in den Wagen, als Liam zu ihnen kommt und sie mit einer Waffe bedroht. Durch eine List, schaffen sie es Liam in in den Kofferaum zu sperren und Ryan und Esposito dazu zurufen. Sie bringen Liam aufs Revier und befragen ihn. Dort macht sich Liam über Espostios neuen Namen "Asspostio" lustig, doch Ryan weist ihn in die Schranken. Doch auch Liam kann sich rausreden und er behauptet, nicht der Mörder zu sein. Hayley möchte das Gemälde, welches sich in dem Auto befunden hat, ihrem Auftraggeber zurückbringen, doch Laszlo weiß, dass es sich bei dem Bild um eine Fälschung handelt, da die Farbe viel zu frisch riecht. Die Detecives wissen nun, dass das echte Gemälde sowie der Mörder noch immer unauffindbar sind.

Bei Castle zu Hause, bereitet Martha extra Essen für Miss Laszlo zu, die sich als großer Fan von Martha entpuppt. Sie gesteht, dass es der beste Tag ihres Lebens war, Matha in einem Theaterstück gesehen zu haben. Martha freut sich sehr darüber und schließt die Frau in ihre Arme.

Inzwischen haben Ryan und Espostio ein paar entscheidende Hinweise zum Fall des Gemäldes herausfinden können und berichten diese Beckett. Der Fall habe mit einem ihrer anderen Fälle zu tun, den sie vor zwei Jahren gelöst hatten.

Miss Laszlo nimmt einen Nachschlag von Marthas Essen, als es an der Tür klopft und Castle mit einer Waffe bedroht wird. Der Mann erklärt, dass er von Castle verlangt sein Bild zurückzubekommen, welches seiner Familie gehöre. Castle versucht ihn zu beruhigen und kann ihn schließlich durch einen Trick niederschlagen. Ohnmächtig geht er zu Boden. Miss Laszlo hat ebenfalls von dem Schlagabtausch etwas abbekommen und hat nun eine gebrochene Nase.

Beckett erreicht Castles Wohnung und schließt ihn erleichtert in ihre Arme, froh, dass ihm nichts passiert ist. Der Mann in seiner Wohnung kann allerdings ebenfalls als Justins Mörder ausgeschlossen werden, da er ein Alibi hat. Doch Beckett genügt das nicht und sie möchte die ganze Geschichte erfahren. Er erzählt, dass er und Justin den originalen Van Gogh gegen eine Fälschung austauschen wollten, so dass er selbst das Original bekäme und der Chef des Konzerns die Fälschung. Beckett und Castle vermuten, dass der Austausch der Gemälde vor Liams Eintreffen im Parkhaus stattgefunden habe und begeben sich an den Tatort, um dort auf etwaige Spuren zu stoßen.

Dort finden die beiden eine Klimaanlage und ermitteln, dass der Mörder dort gestanden haben muss, da dort Aceton freigesetzt wird, was sich auch in Nagellackentferner befindet. Sie finden ein Haar und sind sich nun sicher damit den Mörder identifizieren zu können.

Espostio und Ryan befragen Justins Bruder erneut auf dem Revier. Er soll ein talentierter Maler sein, doch ein miserabler Glücksspieler, der Schulden hat. Sie wissen, dass er der Mörder ist und fragen sich nun wo der echte Van Gogh sich befindet.

Der echte Van Gogh wird gefunden und auch Hayleys Job ist beendet. Ryan und Espostio vertragen sich, doch als sich die beiden umarmen wollen, stößt Ryan ausversehen dessen Krücken weg, was Esposito wieder wütend macht. Ryan möchte nun, dass Esposito ihm als Revanche ebenfalls in den Hintern schießt, doch Beckett beendet deren Diskussion.

Castle besucht Miss Laszlo, die erklärt, dass ihre Nase wieder ganz genesen wird. Castle entschuldigt sich bei ihr, doch Laszlo sagt ihm, dass eine Entschuldigung nicht nötig sei, denn er habe recht gehabt und sie hätte nicht gelebt. Als Dank schenkt er Miss Laszlo zwei Karten für das neue Stück seiner Mutter. Sie erzählt Castle, dass Beckett ihn mit einer wahnsinnigen Leidenschaft liebt, und dass es dafür keine Supernase braucht, um das zu sehen.

Beckett geht in Castles Wohnung, packt ihre Sachen zusammen und riecht an einem Hemd ihres Mannes. Als Castle nach Hause kommt, findet er auf seinem Bett ein T-Shirt von Beckett liegen, welches er an sich nimmt und daran riecht.

Anika W. - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Castle" über die Folge #8.05 Der Geruch des Todes diskutieren.