Episode: #7.06 Parallelwelt

Eine Morduntersuchung katapultiert Castle in ein alternatives Universum, in welchem er Beckett nie kennengelernt hat. Er muss nun Beckett, Esposito und Kevin dazu überreden, dass sie ihn an der Morduntersuchung teilhaben lassen, so dass er in seine Welt zurückfinden kann. Das ganze inspiriert Castle und Beckett endlich den entscheidenden Schritt zu wagen.

Diese Serie ansehen:

Es ist Nacht und in einer verlassenen Gegend wird ein Mann, welcher mit Handschellen an einen Koffer gekettet ist, von einem weiteren Mann durch die Gegend gefahren. Plötzlich erscheint ein weiteres Auto, aus dem maskierte Männer aussteigen, den Fahrer töten und dem Kofferträger dann die Hand abtrennen um den Koffer anschließend mitzunehmen.

Kate bereitet das Frühstück vor als Richard ebenfalls die Küche betritt. Es ist schon die vierte Nacht in Folge bei der er Einschlafprobleme hatte. Auch Martha scheint es nicht gut zu gehen, denn seit Ewigkeiten hatte sie keine Castingeinladung mehr erhalten. Auf der Anrichte findet Rick einen Brief der an Kate adressiert ist und die klärt ihn auf, dass es eine Hochzeitseinladung von ihrem Ex-Freund Sorensen ist. Die beiden albern nun herum, wie Kates Leben abgelaufen wäre, wäre Richard nicht in ihr Leben getreten. Die beiden stellen fest, dass ihr Leben miteinander viel schöner ist, als ohne einander. Kates Telefon klingelt und die beiden werden zum Tatort gerufen.

Ryan klärt über das Opfer auf und Castle beginnt an dessen Hemd zu schnuppern. Espostio und Lanie eilen gemeinsam zum Tatort und behaupten im Stau gestanden zu haben. Castle erzählt nun, dass der vermeintliche Dreck auf dem Opfer Kohleschmutz ist, welcher vermutlich aus der stillgelegten Kohlefabrik kommen könne. Beckett bittet Lanie das zu überprüfen und sie und Castle fahren zu Markus Larks Kohlefabrik. Auf dem Weg durch das Gelände fragt Castle, ob Beckett zur Hochzeit gehen werde, doch sie ist für den perfekten Tag eines anderen noch nicht bereit. Castle entschuldigt sich dafür was geschehen ist und gibt ihr zu verstehen, dass er alles ungeschehen machen möchte, wenn dies möglich wäre. Kate hat unterdessen den SUV der Mörder entdeckt und ordert bei Esposito Verstärkung an. Die beiden gehen zum SUV vor und Castle entdeckt den entwendeten Koffer. Er betrachtet ihn und entdeckt ein seltsames Artefakt, welches in die Mitte der Kofferschale eingelegt ist. Mit einem Taschentuch nimmt er es heraus und plötzlich ertönt ein lauter Alarm und Schüsse fallen. Schnell versteckt sich Castle, das Artefakt noch immer in Händen haltend vor den Angreifern. Beckett gibt Castle Feuerschutz und als eine Rauchbombe auf sie zugerollt kommt, befielt sie Castle sich zu verstecken. Er rollt durch eine Tür, es erscheint ein blaues Licht und er findet sich kurz darauf verlassen in dem Kraftwerk vor. Verwirrt eilt er auf das Revier zu Ryan und Esposito und fragt wie es Beckett geht. Diese lassen erkennen, dass sie noch nie etwas von ihm gehört haben und als Captain Beckett zu dem Trio stößt, weiß auch sie nicht wer Castle ist.

Richard hält das Verhalten seiner Freunde für einen miesen Scherz und bringt dies auch zum Ausdruck. Die Detectives sowie Captain Beckett sind beunruhigt, da Castle soviel über den Tatort zu wissen scheint und nehmen ihn ins Verhör. Doch auch im Verhörraum kann er noch immer nicht glauben, was ihm geschieht und hält all dies für einen Traum. Er glaubt, dass er während der Explosion in Ohnmacht gefallen ist und sich diese Szenen nun nur einbildet. Er versucht dies zu beweisen, in dem er vorzulesen versucht. Doch zu seinem Erstaunen klappt das Lesen. In seiner Verzweiflung ruft er Beckett in den Raum hinein, die nun übernehmen will. Castle versucht ihr zu erklären, dass sie sich vor sechs Jahren kennenlernten und er ihr seit dem bei Fällen hilft. Die Akte besagt so etwas, jedoch mit einem anderen Detective. Nun sieht Rick sich gezwungen, seine Mutter anzurufen und sie auf das Revier zu bitten. Als Martha ankommt, wird sie wie ein Star gefeiert und um Autogramme gebeten. Als Mutter und Sohn in den Fahrstuhl treten, sieht er eine hochschwangere Lanie durch das Revier gehen, die Esposito eiskalt ansieht.

Bei Castle zu Hause erreicht ihn der nächste Schock, alles ist nach Marthas Geschmack eingerichtet und er muss zu seinem Entsetzen erfahren, dass er ein nicht wirklich erfolgreicher Schriftsteller ist, der sein ganzes Vermögen ausgegeben hat. Auch Alexis ist eine andere, das Verhältnis zu Castle ist eher kühl, ihre Haare sind schwarz und sie erzählt, dass sie diese Veränderung vor drei Jahren vorgenommen hat, als sie nach Los Angeles gezogen ist. Um den Spuk zu beenden, steckt Castle seinen Kopf in eine Schüssel voll Eiswasser, doch erfolglos. Alexis meint, er hänge vielleicht in einem mysteriösen alternativen Universum fest. Daraufhin begibt sich Castle an seinen Laptop und googlet das blaue Licht, welches er bei der Explosion gesehen haben will. Doch auch diese Suche liefert keine Ergebnisse. Er möchte es nun mit der Suche nach Symptomen von Gehirntumoren versuchen, als sich ihm eine Frau nähert, die ihn bedrängt. Ihr Name ist Chelsea. Er schickt die Frau weg und sucht nun nach Ergebnissen über Paralleluniversen. Tatsächlich stößt er auf eine Website die Erfahrungsberichte als auch das mysteriöse Artefakt vom Tatort zeigt. Es wird als möglicher Zugang zu anderen Universen dargestellt. Am nächsten Morgen zeigt er seine Recherchen seiner Familie, die ihm nach wie vor nicht glauben. Castle weiß plötzlich, dass er in die alternative Realität gelangt sein muss, da er in dem Moment als er das Artefakt in Händen hielt dachte, Beckett sei ohne ihn möglicherweise besser dran.

Castle geht auf das Revier und erwischt Beckett, wie sie ein Derrick Strom Roman von Castle liest. Er erklärt ihr nochmals wie sie sich kennenlernten und dass er weiß, was im Koffer des Opfers war. Ryan kommt hinzu und möchte berichten, was er diesbezüglich herausgefunden hat, doch Castle fällt ihm immer wieder ins Wort und beendet dessen Sätze. Er überreicht Captain Beckett seine Rechercheausdrucke über das Artefakt der Inka und berichtet, dass er weiß, wer in den Fall involviert sein muss.

Mit seinem Wissen kann Richard Kate von seiner Idee überzeugen und sie erlaubt ihm mit am Fall zu bleiben. Im Pausenraum möchte sich Castle einen Kaffee genehmigen, wird jedoch von Esposito unterbrochen, der glaubt Caslte könne nur so viel über den Fall wissen, da er selbst daran beteiligt sei. Rick versucht sich rauszureden und behauptet eine Gabe zu haben. Als Beispiel stellt er Vermutungen über ihn und Lanie an, doch Javier glaubt, dass Kevin diese Geschichte einfach herumerzählt hat.

Castle kann das Team schließlich überzeugen, mit zu einem Ort zu fahren, welcher Hinweise zu dem Verbrechen geben kann. Während der Fahrt ist Ryan sehr freundlich zu Castle und Esposito noch immer misstrauisch. Rick fragt die beiden aus, ob Beckett einen Freund hat. Ryan möchte ihm die Infos geben, doch Esposito beschwert sich, dass er nichts für sich behalten kann und bringt Lanie zur Sprache. Ryan verteidigt sich, dass er nichts gesagt hat und Castle stellt seine Gabe erneut unter Beweis, als er über Jenny spricht. Ryan ist jedoch nicht mit ihr zusammen, sondern glaubt seine Chance bei ihr verpasst zu haben. An dem Gebäude angekommen, wird Castle befohlen im Auto zu bleiben, während die beiden Detectives die Umgebung absuchen. Natürlich schleicht sich Castle hinterher und findet in einer Großküche, den Artikel, den Koffer sowie das Artefakt. Glücklich nimmt er es in die Hände und wünscht sich nach Hause zurück. Doch sein Wunsch geht nicht in Erfüllung sondern es wird ihm von einer Frau ein Messer an den Hals gehalten, die ihm befiehlt das Artefakt hinzulegen. Die Frau möchte wissen wer Castle geschickt hat und dieser erklärt ehrlich seine Situation als Ryan und Esposito die Küche stürmen und die Frau festnehmen. Durch den Schreck, den die beiden bei Castle verursacht haben, hat er das Artefakt fallen gelassen und es ist zerbrochen. Schnell wird ihm klar, dass es sich bei dieser Ausgabe um eine Fälschung handeln muss, da das Original niemals zerbrochen wäre. Da Castle nicht auf die Detectives gehört hat, werden auch ihm Handschellen angelegt und er wird auf das Revier zu Beckett gebracht.

Beckett ist wütend auf Castle und schickt ihn nach Hause, obwohl er gerne mit Miss Sanchez, die Frau die verhaftet wurde, reden würde, da sie eine Spezialistin für gestohlene Artefakte ist. Kaum ist Castle im Fahrtstuhl verschwunden, nimmt sich Beckett erneut Storm Fall vor und liest den Roman weiter.

Castle lässt sich aber nicht so leicht abwimmeln und schleicht sich zurück und in den Abhörraum rein, in dessen Verhörraum Espostio und Ryan gerade mit Miss Sanchez reden. Er hört wie Maria Sanchez darüber berichtet, dass niemand bei dem Austausch der Koffer verletzt werden sollte und ihr falle auch niemanden ein, der von der Änderung der Route gewusst haben könnte, außer ein Angestellter des Flughafens. Castle ist ganz angespannt und möchte mehr erfahren, wird jedoch von Beckett erwischt und in eine Arrestzelle gebracht. Zu seiner Überraschung wird er zeitig von Beckett wieder entlassen, da sie keine Lust auf den Papierkram hat, sollte er über Nacht bleiben. Sie gesteht ihm, dass sie sich auf einer Buchtour zu einem Derrick Storm Roman schon mal begegnet sind und Castle ihr ein Buch signiert hat. Für ihn ist diese Info ganz neu und er ist fasziniert darüber. Beckett möchte gerne noch wissen, warum Castle seine Hauptfigur umgebracht hat, doch da werden sie von Esposito unterbrochen, da es neue Erkenntnisse im Fall gibt.

Abermals ist Castle nicht nach Hause gegangen, sondern beobachtet aus einem Versteck heraus die Besprechung am Mordfallbrett. Als sich das Team verzogen hat, schleicht sich Richard an das Brett ran, um selbst die neuen Bilder von Verdächtigen in Augenschein zu nehmen, unter den sich auch ein Mann mit Halstattoo befindet.

Castle besucht Beckett in ihrem Büro und kann sie im Austausch für Infos über Strom zu einem Drink überreden. In der Bar erfährt er einiges über sie, auch dass sie den Mord an ihrer Mutter nie lösen konnte. Plötzlich fällt Beckett ein Mann auf, welcher ein Poloshirt mit dem gleichen Symbol trägt, wie der Verdächtige ein Tattoo hat. Also klärt Castle auf, dass das Symbol das Maskottchen einer Sportmannschaft ist und diese Bar die einzige in New York ist, die die Spiele der Mannschaft, wie dieses das aktuell läuft, live überträgt. Beckett ist genervt von Castle und möchte gehen, doch dann sieht sie den Verdächtigen und spricht ihn an. Er möchte fliehen, doch Castle stellt ihm ein Bein, sodass Beckett ihn verhaften kann.

Auf dem Revier stellt Beckett klar, dass Ryan und Espostio alle Beweise bei dem Kerl gefunden haben und der Fall auch ohne Artefakt nun abgeschlossen ist. Castle kann nicht verstehen, dass sich Beckett damit zufrieden gibt und nicht nachforscht bis der Fall tatsächlich gelöst ist.

Zu Hause liest er in dem nicht erfolgreichen Buch, welches er in dieser Realität geschrieben hat und unterhält sich dann mit Alexis. Er möchte wissen, warum sie nach Los Angeles gezogen ist und sie erzählt, dass sie es nicht mehr ertragen konnte, da er einfach aufgegeben hat. Er hat nicht mal mehr versucht erfolgreich zu sein, da er dachte er kann es sowieso zu nichts mehr bringen. Castle erzählt, dass dies Unsinn ist, denn jeder Schritt den man macht, beeinflusst die Menschen um einen herum. Er glaubt, dass sie beide es schaffen könnten, ihre Welt wieder besser zu gestalten. Alexis gesteht, ihren Vater vermisst zu haben und die beiden umarmen sich.

Am nächsten Morgen eröffnet Castle seiner Mutter den Plan, dass er Kate nur davon zu überzeugen braucht, besonders zu sein, dann würde sie ihm helfen, das Artefakt zu suchen. Am Kaffewagen nimmt er Kaffee für sie beide mit und wird dann von einem Mann mit einer Waffe bedroht. Er wird zurück zur verlassenen Kohlefabrik von Markus Lark gebracht, in der dieser und ein Handlanger mit dem Koffer schon auf ihm warten. Er erklärt Castle, dass er alles über das Artefakt weiß, nur nicht wie es funktioniere und möchte dies nun von ihm wissen. Rick weiß jedoch nicht, wie es funktioniert und nun soll ihm ins Knie geschossen werden, da die Männer ihm nicht glauben. Bevor etwas geschehen kann, taucht Beckett auf. Gemeinsam können sie die Männer ausschalten. Doch dann taucht plötzlich ein weiterer Mann auf und schießt auf Kate. Rick wirft sich vor sie und fängt alle Kugeln ab, dann fällt er zu Boden. Bevor er stirbt kann er Kate gerade noch beantworten, dass er sie gerettet hat, weil er sie liebt, dann erscheint ein blaues Licht und Rick kehrt in seine Welt zurück.

Überglücklich wieder in seiner Welt und bei seiner Kate zu sein, kann Richard gerade noch beobachten, wie Ryan und Espostio alle Verdächtigen abführen. Kate vermisst nur noch das Artefakt, welches ihr Castle zusammen mit einer Warnung übergibt.

Auf dem Revier erzählt Castle Beckett alles über seine Erlebnisse in der alternativen Realität und teilt ihr seine Erkenntnis mit, dass er sie jetzt sofort heiraten muss. Glücklich stimmt sie zu und die beiden heiraten noch an diesem Abend, bei Sonnenuntergang, im kleinsten Familienkreis.

Anika W. - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Castle" über die Folge #7.06 Parallelwelt diskutieren.