Episode: #7.04 Der einzige Zeuge

Als ein Eisverkäufer in seinem Wagen ermordet wird und alles darauf hin deutet, dass ein Kind Zeuge des Verbrechens war, ermittelt Castle in einer Schulklasse um den Zeugen zu finden. Zudem muss sich Castle mit seiner überbesorgten Tochter auseinander setzen.

Diese Serie ansehen:

Ein Eiswagen fährt durch eine einsame Gegend und fährt dann plötzlich an eine Wand. Die Hintertüren gehen auf, jemand flüchtet und es bleibt ein blutüberströmter junger Mann im Eiswagen zurück.

Beckett und Castle sitzen beim gemeinsamen Abendessen mit Alexis und Martha. Beckett möchte den Abwasch übernehmen und kann es nicht fassen, dass Castle es nach zwei Monaten seiner Wiederkehr zulässt, dass er immer noch bemuttert wird. Als Beckett Castles Eis probiert, klingelt ihr Handy und die beiden werden zu einem Tatort gerufen.

Am Tatort angekommen, versucht Beckett Castle zu erklären, dass sie Alexis Verhalten seltsam findet. Castle ist mehr von dem Tatort fasziniert und ist nicht mehr bei der Sache. Ryan klärt die beiden auf, dass das Opfer, Anton 22 Jahre, der Sohn des Eiswagensbesitzers ist. Lanie und die anderen fügen hinzu, dass er mit zwei Schüssen getötet wurde und sich die Einnahmen vom Eisverkauf noch im Wagen befinden.

Auf dem Revier befragt Beckett Antons Eltern über ungewöhnliche Vorkommnisse. Sie erzählen, dass ich Sohn Abendkurse in Grafik Design am Community College in der Bronx besucht hat und am Abend zuvor sehr aufgebracht nach Hause gekommen ist. Im College selbst befragen Esposito und Ryan eine Kommilitonin die erzählt, dass Anton an seiner Station gearbeitet hat und dann plötzlich heftig zu zittern anfing. Später habe sie beobachtet, wie er zu jemanden in den Wagen gestiegen ist. Es war zu dunkel um genaues zu erkennen. Esposito und Ryan lassen sich Antons Arbeiten zeigen, um dann erstaunt feststellen zu müssen, dass alles gelöscht wurde. Ryan erhält einen Anruf von der Spurensicherung und kehrt sofort zum Tatort zurück. Beckett und Castle erzählt Ryan, dass während dem Mord an Anton ein Kind in dem Schrank gesessen haben muss, denn es gibt diverse Blutspuren, die darauf hinweisen, dass die Türe von innen aufgezogen wurde. Zudem war ein Zettel einer Schule im Schrank, welcher über einen Ausflug informiert.

In der Schule angekommen, spricht Beckett mit dem Direktor und Castle spielt mit einem Geduldsspiel. Der Direktor als auch seine Assistentin berichten, dass keiner der Kinder aus der zweiten Klasse etwas von dem Mord gesehen haben wollen. Falls doch, so würden die Kinder nicht mit jemandem erwachsenen sprechen wollen. Es sollte eine Person zur Befragung geschickt werden, die sich mit Achtjährigen identifizieren kann. Castle stellt schnell fest, dass er die Klasse doch nicht so schnell im Griff hat, wie er dachte. Doch dann funktioniert sein Plan. Alle Kinder sollen eine Geschichte aufschreiben, egal ob erfunden oder in der Realität passiert, denn sie sind eigentlich alle Schriftsteller.

Beckett ist derzeit wieder zurück im Revier, da Ryan und Esposito herausgefunden haben, wer der Mann war, zu dem Anton in das Auto gestiegen ist. Er war ein Polizist und wurde vier Stunden vor Anton auf die gleiche Weise vom gleichen Schützen erschossen. Esposito erklärt Beckett weiter, dass die Wohnung des Polizisten von Unbekannten durchsucht worden ist. Da Anton weder Handy noch Kreditkarten besitzt, können die Polizisten seine Bewegungen nicht nachverfolgen. Ryan kommt mit einem Hinweis zu dein beiden, dass Mr. Jeffe, der ehemalige Polizist, als auch Anton in zeitlich kurz aufeinander folgenden Abständen ein Postfach besucht haben.

Mrs. Ruiz glaubt nicht daran, dass Castle etwas in den Geschichten finden wird. Aus eigener Erfahrung kann er jedoch Fiktion von Realität in Geschichten gut unterscheiden und weiß, dass man etwas Schlimmes in einer Niederschrift sehr subtil verpacken kann. Plötzlich findet er tatsächlich etwas, dass auf den Mord deuten könnte. Die Lehrerin fragt sich nun, wie Castle ack befragen möchte, da er doch zu verängstigt ist, darüber zu reden. Rick entschließt sich mit dem Kind mit Soldatenfiguren zu spielen. Schnell hat er dann aber herausgefunden, dass Jack nicht die Tat sondern nur einen Film gesehen hat.

Im Postfachladen erkennt der Besitzer sowohl Anton als auch Mr. Jeffe, die sich eine Mailbox teilten, aber sich nie etwas zuschicken ließen, sondern immer nur die Box überprüften. Ein Anrufer mit russischem Akzent hat sich beim Ladenbesitzer nach Antons Box erkundigt, als er Anton über den Anruf in Kenntnis setzte, wurde dieser nervös. Beckett und Esposito wissen, dass der Anruf zwei Stunden vor Antons Ermordung geschah und Anton wahrscheinlich Mr. Jeffe warnen wollte.

In der Schule wird Castle von den Kindern schikaniert und kann sich nicht dagegen wehren oder auf die Hilfe von Mrs. Ruiz hoffen. Als Schulschluss ist, kommt ein Mädchen auf Castle zu und übergibt ihm seinen Geldbeutel. Sie erzählt, dass auch ihr manchmal schlimme Dinge geschehen. Gerade als sie mehr erzählen will, ruft ihre Mutter sie zum Gehen. Auf Nachfragen von Emily verspricht Castle auch am nächsten Tag wieder in der Schule zu sein.

Am nächsten Morgen möchten Castle und Beckett gerade die Wohnung verlassen, als Alexis darauf besteht, dass ihr Vater noch einen Happen isst und sein Frühstück mitnimmt. In der Schule sind das Mädchen als auch Castle als Fee verkleidet und haben eine imaginäre Teeparty. Castle versucht nun herauszufinden, was Emlily gesehen hat. Sie erzählt ihm, dass Jason sie immer ärgert und ihr mit Absicht auf den Fuß tritt. Castle rät ihr, stark zu sein und ihre innere Stärke gegen Jason zu verwenden. Im Schulhof schlägt Emily Jason und erzählt, dass es Castles Idee war. Jason rennt zum Direktor, woraufhin Castle zu ihm ins Büro gerufen wird. Dieser erzählt, dass Jasons Eltern Anwälte sind und da Castle noch keinen Fortschritt in seinem Fall gemacht hat, soll er nun die Schule verlassen.

Im Revier wurde inzwischen ermittelt, dass Anton zu jemanden aus dem russischen organisierten Verbrechen Verbindung hatte. Es wird vermutet, dass der Verdächtige sowohl Anton als auch Mr. Jeffe erschossen hat. Gemeinsam stürmen Ryan, Esposito und Beckett die Wohneinheit in der sie Kalenkov vermuten. In der Wohnung finden sie jedoch nur die Leiche von Kalenkov, die schon einige Zeit dort zu liegen scheint. Ryan findet zudem noch Utensilien die auf Folter schließen lassen. Lanie findet heraus, dass Kalenkov nicht gefoltert wurde, wohlmöglich aber der Folterer war. Er wurde auf die gleiche Weise ermordet, wie Mr. Jeffe und Anton. Zudem sei er seit mindestens drei Tagen tot und somit vor den beiden anderen gestorben. Ryan klärt Beckett und Esposito auf, dass er einen Anruf von Antons Eltern bekommen hat, die ihm erzählten, ihre Wohnung sei durchwühlt worden.

Castle verabschiedet sich inzwischen von seiner Schulklasse. Emily fällt der Abschied besonders schwer. Mrs. Ruiz verspricht Castle ihn über Neuigkeiten auf dem Laufenden zu halten. Als Rick sein Jackett anziehen möchte, fällt ihm ein Papier in seiner Jackentasche auf er faltet es auseinander und ist erstaunt. Antons Vater ist erneut in das Revier gekommen um den Detectives einen Umschlag mit gefälschten Pässen zu übergeben. Beckett vermutet, dass Anton dies neben seinem Grafik Studium gemacht haben könnte. Beckett zeigt Kalenkovs Bild Antons Vater und dieser erkennt ihn. Anton und er sind zusammen aufgewachsen und kennen sich schon seit ihrer Kindheit. Beckett erhält einen Anruf von Castle, er bittet sie sofort in die Schule zu kommen, denn er hat eine Spur.

In der Schule angekommen, zeigt Castle Beckett was in seiner Tasche war: ein gemaltes Bild des Eiswagens. Die beiden möchten nun versuchen endlich den Zeugen ausfindig zu machen und gehen erneut in Mrs. Ruiz Klasse. Mrs. Ruiz schickt die Kinder in die Pause, damit sie, Beckett und Castle die Schreibtische der Kinder nach einem ähnlichen Bild wie das des Eiswagens durchsuchen können. Mrs. Ruiz findet eine Zeichnung in Jasons Tisch, welcher gerade aufgebracht in das Klassenzimmer stürmt. Er möchte nicht mit Mr. Castle reden, denn er hält ihn für einen Idioten. Kate schafft es, ihn zum Reden zu bewegen. Jason erzählt, dass nicht er im Eiswagen war sondern seine Schwester. Sie haben verschiedene Väter und sie sei die Freundin des Eiswagenverkäufers gewesen.

Ryan und Esposito sind ans Community College gefahren um Antons Freundin Natalie, die Kommilitonin, abzuholen. Auf dem Revier erzählt sie, dass Anton nur Gutes erreichen wollte, indem er Pässe gefälscht hat. Er wollte den Immigranten helfen. Als er bei einem Pass jedoch jemanden aus seiner Vergangenheit gesehen hat, bekam er es mit der Angst zu tun, brauchte jedoch Absicherung von Kalenkov ob es sich tatsächlich um denselben Mann handelt. Sie erzählt, dass Anton ihr eine Nachricht hinterlassen habe. Sie solle sich mit ihm im Eiswagen treffen. Dort erzählt Anton ihr, dass Mr. Jeffe ermordet worden ist und er nun Angst hat, sie könnten die nächsten sein. Als der Mörder dann tatsächlich kam, sollte sie sich verstecken und musste so den Mord an Anton mit ansehen. Beckett fragt, ob sie den Mörder beschreiben kann, worauf sie erwidert, dass das nicht nötig ist, da sie ein Bild von ihm hat. Ryan klärt auf, dass es von Polkovnik keine Bilder gibt. Er ist in diverse Verbrechen verwickelt und möchte weiterhin gesichtslos bleiben. Da er auch möchte, dass dies so bleibt, ermordete er Anton und Mr. Jeffe, da die für den Ausweis zuständig gewesen sind. Beckett möchte nun in Natalies Wohnung fahren, da sich dort das Bild vom Ausweis befinden soll.

Natalies Wohnung wurde jedoch bereits durchwühlt. Per Telefon erklärt Natalie Beckett und Castle, dass das Bild in einem Umschlag mit einer Kamera war. Castle weiß, dass Jason diese Kamera mit in der Schule hatte und die beiden gehen los. Unter Natalies Bett liegt Polkovnik, welcher nun ebenfalls im Bilde der Ermittlungen ist. In der Schule findet Castle sofort das Bild, doch werden er und Beckett von Polokovnik überfallen und es kommt zum Kampf. Castle kann ihn überlisten, in dem er ein Glas voll Murmlen ausschüttet, wie die Schulkinder es bei ihm getan haben. Polokovnik stürzt und Beckett kann ihn festnehmen.

In der Klasse bedankt sich Castle mit Cupcakes bei den Kindern und Beckett überreicht Mrs. Ruiz eine Medaille für ihren Einsatz bei den Ermittlungen. Alexis schreibt ihrem Vater, dass sie sich Sorgen macht, denn die Schule sei schon längst vorbei und er sei noch immer nicht zu Hause. Castle stellt fest, dass Alexis eine tracking-app auf seinem Smartphone installiert hat, um so ihren Vater auf Schritt und Tritt zu verfolgen. Zu Hause sprechen sich die beiden aus und Castle möchte, dass seine Tochter wieder mehr Kind ist. Die beiden fahren gemeinsam mit Tretrollern zum Pizzaessen.

Anika W. - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Castle" über die Folge #7.04 Der einzige Zeuge diskutieren.