Episode: #3.13 Johanna Beckett

Der pensionierte Detective, der sich einst mit dem Fall um den Mord an Becketts Mutter beschäftigte, kontaktiert Beckett, um ihr neue Informationen zukommen zu lassen, wird jedoch vor ihren Augen niedergeschossen, bevor er mit ihr reden kann. Die Ermittlungen führen Beckett und ihr Team zurück zu einer Jahrzehnte alten Verschwörung, die auch der Schlüssel zur Aufklärung des Mordes an Becketts Mutter sein könnte. Als die Emotionen bei allen beteiligten so richtig hochkochen, heben Castle und Beckett ihre Partnerschaft auf ein ganz neues Level.

Diese Episode ansehen:

Foto: Copyright: 2010 American Broadcasting Companies, Inc. All rights reserved.
© 2010 American Broadcasting Companies, Inc. All rights reserved.

Beckett bekommt einen Anruf von Detectiv John Raglan, der vor zwölf Jahren den Fall ihrer Mutter untersucht hat. Er will sich mit ihr treffen und ihr etwas über den Fall erzählen, aber ohne polizeiliche Begleitung. Doch Beckett kommt nicht allein in das Cafe, denn sie bringt Castle mit.

Raglan erzählt, dass er bald sterben wird, weil er krank ist und er wollte ihr vorher noch etwas erzählen. Der Fall ihrer Mutter hat schon vor neunzehn Jahren angefangen. Er musste den Mord an Johanna Beckett vertuschen, weil er Angst vor den Männern über ihm hatte. Mehr kann er nicht berichten, denn es fällt ein Schuss und Raglan wird erschossen.

Montgomery ist nicht davon begeistert, dass Beckett den Fall übernehmen wird, doch er akzeptiert es. Der Schuss kam aus dem gegenüberliegenden Gebäude im vierten Stock und Esposito kümmert sich darum, um herauszufinden, ob man den Schützen gesehen hat. Er bringt auch gute Nachrichten, denn das Gebäude ist videoüberwacht. Ryan war derweil in der Wohnung des Opfers und hat einige persönliche Gegenstände mitgebracht, jedoch hatte Raglan kaum ein soziales Umfeld. Lediglich einen alten Freund und Kollegen, Gary McCallister, der ihn ab und zu besucht hat.

McCallister berichtet, dass Raglan einiges in seiner aktiven Polizeizeit gemacht hat. Er war unter anderem Drogenkurier für Vulcan Simmons, einem der größten Drogenbosse New Yorks.

Simmons hat schon einiges in seiner Akte, in den letzten Jahren ist es allerdings ruhig um ihn geworden. Ryan berichtet, dass Simmons vor einigen Jahren in den Washington Heights sein Drogenmonopol hatte, was Beckett stutzig macht, denn ihre Mutter hat dort ein Projekt gestartet, um die Nachbarschaft von den Drogen zu befreien.

Im Verhör ist er ruhig und provoziert Beckett damit, dass er ihre Mutter gekannt hat. Er wusste auch, was mit ihr passiert ist. Plötzlich geht er zu weit und Beckett springt auf. Sie attackiert ihn, doch wird im letzten Moment von Ryan und Esposito aufgehalten. Montgomery zieht sie und Castle vom Fall ab und übergibt die Verantwortung an das restliche Team.

Martha konfrontiert Castle damit, dass sie sich um ihn gesorgt hat. Der Job sei viel zu gefährlich und die Bücher könnte er auch schreiben ohne, dass er mit dem Team zusammenarbeitet. Doch Castle erwidert, dass es schon lange nicht mehr um die Bücher geht. Ryan und Esposito bemerken auf dem Überwachungsvideo einen Mann, der einer Frau eine Schlüsselkarte gestohlen hat und sie dabei ohne Handschuhe berührt hat.

Castle besucht Beckett und bringt ihr Blumen mit. Er überzeugt sie davon, dass sie weiter an dem Fall ihrer Mutter arbeiten sollten, denn das hatte Montgomery ihnen nicht verboten. Beckett zeigt ihm ihr persönliches Mörderboard auf dem sie alle Fakten zu dem Tod ihrer Mutter und ihrer Kollegen notiert hat. Sie gehen aufgrund der neuen Erkenntnisse über den Auftragskiller durch die persönlichen Dinge und Fotos von Johanna. Dabei bemerkt Castle, dass vier Fotos nicht entwickelt wurden. Sie zeigen die Sackgasse, in der Kates Mutter ermordet wurde. Er vermutet, dass in der Gasse vorher etwas passiert sein muss und Johanna dafür Beweisfotos gemacht hat bevor sie getötet wurde.

Ryan und Esposito finden die Frau und diese hat glücklicherweise noch nicht geduscht, sodass sie einen Fingerabdruck von ihrer Haut abnehmen können. Dieser gehört zu Hal Lockwood, der jedoch keinen Eintrag bei der Polizei hat und die Identität erst seit zwei Jahren besteht. Seine Kreditkarte ist jedoch aktiv, denn er hat in ein Hotel eingecheckt. Die Polizei verpasst ihn jedoch und findet lediglich Munition und ein Tütchen mit Kapseln. Zudem hat Lockwood Fotos von Beckett, die zeigen, dass er sie beschattet hat. Die Kapseln werden öfters von Scharfschützen genutzt, da sie den Herzschlag beruhigen. Diese sind jedoch von der Straße und haben die Markierung von Chad Rodrick. Dieser teilt den Detectives mit, dass er die Pillen nicht an Lockwood verkauft hat, sondern an ein Frau.

Castle kommt wieder zu Beckett, doch sie will ihn wieder nach Hause schicken, weil es zu gefährlich wird. Aber Castle wehrt sich dagegen und Beckett gibt nach. Er berichtet, dass vor Johannas Tod in der Gasse ein Undercover FBI-Agent erschossen wurde. Für den Mord wurde Joe Pulgatti hinter Gitter gesteckt und zwar von John Raglan.

Castle und Beckett besuchen Pulgatti im Gefängnis und erfahren, dass unschuldig ist. Er war mit Dem FBI-Agenten in der Gasse, aber das können nur die wissen, die mit in der Gasse waren. Raglan hat gegen Pulgatti ausgesagt, dass er ein Augenzeuge vom Mord war. Pulgatti erzählt, dass drei Männer mit Skimasken ihn mitgenommen haben. Als der FBI-Agent sie davon abhalten wollte, wird er erschossen. Er berichtet weiter, dass Johanna seinen Fall übernehmen wollte. Sie hat ihn besucht, doch wurde dann ermordet.

Montgomery lässt sich von Beckett updaten, auch wenn er ihr eigentlich die Untersuchungen verboten hat. Jedoch lässt sie sich nicht davon abhalten. Ryan und Esposito berichten, dass auch der zweite Polizist entblößt ist, Raglans Partner, Gary McCallister. Beim Verhör streitet er seine Taten nicht ab und begründet die Entführungen und Erpressungen damit, dass es eine andere Zeit auf New Yorks Straßen war und die Polizisten sich wehren mussten. Als Johanna Beckett dem Team zu nahe kam hat es Dick Coonan engagiert, um sie zu töten. Auch Raglan wurde so zum Schweigen gebracht. Er gibt zudem zu, dass eine dritte Person involviert war, der dies alles beordert hat, jedoch sei diese unerreichbar.

Ryan und Esposito haben die potenzielle Freundin von Lockwood gefunden, doch dieser überwältigt sie und bringt sie in sein Hauptquartier. Dort lässt er Kevin Ryan immer wieder in ein Becken mit Eiswasser tauchen, um ihn oder Esposito zu brechen und die Informationen zu bekommen, die die Polizei von ihm hat.

Castle und Beckett spüren Lockwood mithilfe des Handys seiner Freundin auf. Doch vor der Halle steht jemand Wache. Zur Ablenkung greift sich Castle Beckett und küsst sie. Beckett kann den Wächter k.o. schlagen und die beiden kommen unbemerkt in die Halle. Im letzten Moment kann Beckett einen Mann erschießen, der gerade Ryan exekutieren wollte. Castle stürzt sich auf Lockwood, der Beckett mit dem Gewehr erschießen wollte.

Beckett besucht Lockwood im Gefängnis. Sie teilt ihm mit, dass er als John Doe verzeichnet ist, bis er seine Identität preisgibt. Zudem droht sie ihm, dass im Knast einige Leute sitzen, die ihr gerne aushelfen und sie wird ihn jede Woche besuchen, bis er den Namen von seinem Auftraggeber herausgibt.

Anna Sörries - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

  • Anna vergibt 9/9 Punkten und schreibt:
    Nach einiger Zeit wird nun mal wieder der Mord an Johanna Beckett aufgegriffen und es geht nicht nur in der Vergangenheit hoch her. Auch in der Beziehung von Richard Castle und Kate Beckett gibt...mehr

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Castle" über die Folge #3.13 Johanna Beckett diskutieren.