Episode: #6.10 Glaubenskrise

Als Hank die Nähe von Faith sucht, muss er sehen, wie diese mit dem Musiker Beckett beschäftigt ist. Dafür lernt er zwei wichtige Menschen in Faiths Leben kennen. Becca hat derweil große Neuigkeiten.

Diese Episode ansehen:

Foto: David Duchovny, Californication - Copyright: Paramount Pictures; Jordin Althaus/SHOWTIME
David Duchovny, Californication
© Paramount Pictures; Jordin Althaus/SHOWTIME

Becca teilt ihren Eltern mit, dass sie gerne ins Ausland reisen würde, um ihren Horizont zu erweitern. Karen unterstützt die Idee, Hank jedoch nicht. Hanks ablehnende Haltung enttäuscht Becca und Karen.

Danach fährt Hank zu Faith, die jedoch nicht alleine ist. Ein Musiker namens Beckett ist bei ihr. Wie sich herausstellt, ist Beckett der Bruder von Atticus und der Besitzer des Hauses, in dem Faith wohnt. Da Beckett auf seiner Tour eine Frau kennen gelernt hat, mit der er zusammenziehen will, muss sich Faith eine neue Bleibe suchen. Hank erfährt, dass Atticus nichts davon weiß, dass Faith und Beckett sich nahe stehen.

Hank und Faith spielen Billard und sprechen darüber, wo Faith nun wohnen soll. Er bietet ihr an, bei ihm und Charlie unterzukommen. Während des Gesprächs erhält Faith eine Nachricht von ihrer Mutter, bei der sich Faith lange nicht mehr gemeldet hat. Hank rät Faith, ihre Eltern mal wieder zu besuchen, auch wenn diese Faiths Lebensstil nicht gutheißen. Faith entgegnet, dass sie dies nur tut, wenn Hank sie begleitet. Hank ist einverstanden.

Faiths Familie lebt in einem netten Häuschen außerhalb von L.A. Gerade, als Faith und Hank dort eintreffen, kommt auch Faiths Mutter Mary vom Einkaufen zurück. Mary ist überrascht, ihre Tochter zu sehen, und wundert sich, dass diese mal einen Mann mit nach Hause bringt, der kein verfilzter, mit Tattoos übersäter Rocker ist.

Als sie das Haus betreten, stellt Hank fest, dass es vollgestopft ist mit religiösem Nippes. Dann lernt Hank Faiths Vater Jack kennen, der seine Tochter und ihren Begleiter bittet, Schnaps für ihn zu kaufen, da Mary ihm nie welchen mitbringt. Im Laden wird Faith von einer Bekannten namens Shannon angesprochen, die inzwischen verheiratet ist und ihr drittes Kind erwartet. Hank gibt sich ihr gegenüber als Faiths Verlobter aus und nennt sich Charlie Wolfgang Runkle. Shannon erinnert Faith daran, dass diese früher mal mit Shannons jetzigem Ehemann Larry geschlafen hat, der mittlerweile ziemlich an Gewicht zugelegt hat. Shannon spricht auch über Faiths Ruf als Rockerbraut und über ein Ereignis, dass Faiths Mutter bis heute nicht verwunden hat.

Beim Abendessen lässt Mary keine Gelegenheit aus, Faiths Lebensstil anzuprangern. Bald kommt es zu einem großen Streit und Hank erfährt, welches Ereignis Mary so mitnimmt: Faith war drauf und dran, Nonne zu werden, hat das Kloster dann aber verlassen. Mary kann ihrer Tochter dies nicht verzeihen.

Hank und Faith besuchen die nächstgelegene Kirche und sprechen über Faiths Vergangenheit. Faith betont, dass das Leben als Nonne nicht das Richtige für sie war und sie nach wie vor auf der Suche ist. Hank erzählt ihr von seinem wiederkehrenden Traum, in dem eine Nonne ihm in einer Kirche einen bläst. Faith lässt diesen Traum daraufhin Wirklichkeit werden.

Als Hank und Faith wenig später wieder in das Haus von Faiths Eltern kommen, bittet Jack seine Tochter, sich bei ihrer Mutter zu entschuldigen, da diese unaufhörlich weint und betet. Jack unterhält sich derweil mit Hank. Jack gesteht, dass er sich wünscht, er hätte Faith früher mehr unterstützt und wäre nicht so streng gewesen. Er weiß jetzt, dass Menschen verrückte Dinge tun, wenn man sie zu sehr einengt und beurteilt, statt sie einfach zu lieben. Faith und Mary entschuldigen sich derweil beieinander, auch wenn sie ihre Probleme miteinander nicht lösen können. Dass Hank und Faith die Nacht im gleichen Bett verbringen, kommt für Mary natürlich ebenfalls nicht in Frage.

In der Nacht hat Faith einen Traum: Sie geht mit einer Flasche Alkohol und einem Joint in die Kirche und spricht die Jesusstatue an. Plötzlich wird die Statue lebendig - und sieht aus wie Atticus. Faith sagt ihm, dass sie eine Glaubenskrise durchlebt, und Jesus/Atticus fordert sie auf, mit ihm zu beten. Als Faith ihre Sünden anspricht, lacht Jesus/Atticus sie aus. Er steigt von dem Kreuz herunter und beginnt, Faith leidenschaftlich zu küssen. Dann wacht sie auf.

Faith deckt ihren Vater, der vor dem Fernseher eingeschlafen ist, zu und legt die Kette mit dem Kreuz, die früher Faiths verstorbenem Geliebten Tony gehört hat, zu der ebenfalls schlafenden Mary. Dann verlässt Faith mit Hank das Haus ihrer Eltern.

Hank fährt zu Karen. Er hat sich die Worte von Faiths Vater zu Herzen genommen und ist bereit, Becca gehen zu lassen. Karen freut sich, dies zu hören. Arm in Arm gehen Hank und Karen zu Becca, um ihr zu sagen, dass sie ihre Reise machen darf.

Maret Hosemann - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Californication" über die Folge #6.10 Glaubenskrise diskutieren.