FOX-Chef spekuliert über mögliches "Buffy"-Revival

Es sieht so aus, als könnte nach "Party of Five", "Roseanne" und "Roswell" mit "Buffy - Im Bann der Dämonen" das nächste Revival auf uns zukommen.

Wie TVLine meldet, äußerte sich FOX-Chef Gary Newman kürzlich auf der TV-Messe in Jerusalem sehr positiv über diese Möglichkeit. Seiner Ansicht nach bräuchte ein Revival nämlich "eine leidenschaftliche Fanbase und eine Marke mit Wiedererkennungswert." Beides ist bei "Buffy" der Fall. Wenn "keine Nostalgie für eine solche Serie gegeben ist, sehe ich auch keinen Sinn darin." Das dürfte nicht das Problem sein. Jetzt liegt es laut Newman an Serienschöpfer Joss Whedon. Sollte sich Whedon dazu entschließen, ein Revival zu starten, würde Newman dies sehr begrüßen.

"Buffy", mit Sarah Michelle Prinze (Gellar) in der Titelrolle, entstand zwischen 1997 bis 2003 und kam in sieben Staffeln auf 144 Episoden.

Was sagt ihr zu einer Rückkehr der Vampirserie? Lasst es uns in den Kommentaren wissen.

Externer Inhalt

An dieser Stelle ist Inhalt von einer anderen Website (z. B. YouTube, Twitter...) eingebunden. Beim Anzeigen werden deine Daten zu der entsprechenden Website übertragen.

Externe Inhalte immer anzeigen | Weitere Informationen

Quelle: TVLine



Daniela S. - myFanbase
15.03.2018 13:18

Kommentare