Episode: #4.08 Brüder

Gus weiß auf alle Fragen eine Antwort. Hank hingegen muss auf der Suche nach Antworten Walt um einen Gefallen bitten. Derweil wächst Walts Ungeduld mit Jesse, der sich lieber um Andrea kümmert als um das Erledigen von Walts Auftrag.

Diese Episode ansehen:

Foto: Copyright: 2011 Sony Pictures Television Inc. All Rights Reserved.
© 2011 Sony Pictures Television Inc. All Rights Reserved.

Rückblende: Nach dem Anschlag auf Hank besucht Gus Tio im Altersheim, um ihm hämisch vom Tod seiner Neffen zu berichten. Des Weiteren erzählt er ihm, dass Hank von jemandem gewarnt wurde und Kartellboss Juan Bolsa ebenfalls nicht mehr lebe – alles ein Resultat von "Blut für Blut".

Während einem Termin zu einer Nachsorgeuntersuchung im Krankenhaus wird Walt von einem Krebspatienten angesprochen, der sich darüber beklagt, wie sehr einem doch die Krankheit jedwede Kontrolle nimmt. Walt widerspricht ihm vehement und behauptet, er bestimme immer noch selbst über sein Leben.

Gus wird von der DEA und dem APD ins Polizeirevier geladen, um dort verhört zu werden. Während er auf die zuständigen Beamten wartet, sieht er auf einer Pinnwand im Flur ein Phantombild von Victor hängen. Wenig später wird Gus von Hank, Tim Roberts, Steve Gomez und ASAC Merkert vernommen und erfährt, dass seine Fingerabdrücke an einem Tatort gefunden wurden. Er fragt nach, ob es sich dabei um die Wohnung von Gale Boetticher handelt und erzählt anschließend, dass Gale ihn vor kurzem zum Essen eingeladen und ihm ein sehr vages Investment-Angebot unterbreitet hätte. Gale sei einer der Gewinner des Chemie-Stipendiums gewesen, das Gus vor mehreren Jahren zu Ehren eines zu früh verstorbenen Freundes ins Leben gerufen hatte.

Diese Erklärung erscheint allen einleuchtend. Hank bleibt dennoch misstrauisch und fragt Gus zum Schluss noch, ob Gustavo Fring sein richtiger Name sei, da er vor seiner Auswanderung nach Mexiko im Jahr 1986 in keinerlei Akten auftaucht. Daraufhin erwidert Gus, dass dies wohl auf die mangelnde Dokumentenführung der Pinochet-Regierung zurückzuführen sei und Hank ihn sicherlich schon bald in den Akten finden werde. Nachdem Gus entlassen wird, zeigen sich alle überzeugt von seiner Geschichte. Lediglich Hank ist unzufrieden und kann nicht nachvollziehen, weshalb jemand, der stets eng mit der Polizei zusammenarbeitet, sich mit seinen Informationen über Gale nicht schon früher an sie gewandt hat.

Saul besucht Andrea in ihrem neuen Haus und überbringt ihr Bargeld von Jesse. Als Jesse ihn wenig später in seinem Auto fragt, wie es ihr und Brock gehe, stachelt Saul ihn an, sich doch lieber selbst ein Bild davon zu machen.

Skyler verstaut Massen an Bargeld in luftleeren Plastik-Kleidersäcken und hängt sie in den Schrank. Als die Kleiderstange unter dem Gewicht zusammenbricht, deponiert sie das Geld im Kriechkeller unter dem Haus.

Später isst Familie White mit den Schraders zu Abend und Walt erzählt, dass sein Krebs sich weiterhin in Remission befindet. Hank bittet Walt, ihn am folgenden Tag zu einer Mineralienausstellung zu fahren. Walt stimmt zu, erfährt aber am Tag darauf, dass Hank ganz andere Pläne hat. Er führt ihn nämlich zum "Los Pollos Hermanos"-Restaurant und bittet ihn, einen GPS-Tracker an Gus' Auto zu montieren, nachdem er ihm von seinem Verdacht erzählt, Gus sei im Drogengeschäft verwickelt. Währenddessen fährt Mike mit seinem Wagen vor und beobachtet die beiden, was Walt auch bemerkt.

Panisch versucht Walt, sich vor der Aufgabe zu drücken, gibt aber schließlich nach. Er steigt aus dem Auto und kniet auf dem Weg zum Restaurant neben Gus' Volvo nieder, befestigt den Tracker jedoch nicht an dem Auto. Im Restaurant begrüßt ihn Gus persönlich an der Theke. Walt versucht ihn zu beschwichtigen, doch Gus teilt ihm einfach bloß mit, er solle den Tracker an seinem Auto platzieren, was Walt auf seinem Rückweg zu Hank schließlich auch tut. Wenig später eilt Walter ins Labor und versichert Gus durch die Sicherheitskameras, dass Hank keinerlei konkrete Beweise habe und lediglich auf eigene Faust Ermittlungen anstelle.

Später stattet Walt Jesse einen Besuch ab und teilt ihm mit, dass Gus so bald wie möglich, am besten noch am selben Abend, ausgeschaltet werden müsse. Jesse erwidert, dass keine Treffen mit ihm geplant seien, doch als er für einen Moment im Badezimmer verschwindet, liest Walt eine SMS auf Jesses Handy, in der ein Treffen abgesagt wird, weil der Chef beschäftigt sei.

Am nächsten Tag telefoniert Mike mit Gus und berichtet ihm, dass weder die Polizei noch die DEA ihn als verdächtig einstufen und Hank tatsächlich alleine agiere. Als Gus ihn nach der Sache mit Chile fragt, erwidert Mike, dass er nichts über ihn finden konnte und Hank somit wahrscheinlich auch nicht. Wesentlich beunruhigender wäre, wenn Hank mitbekommen würde, dass das Kartell sich gegen Gus richtet. Daraufhin entfernt Gus den GPS-Tracker von seinem Auto und fährt zu Tio ins Alterheim. Er erzählt ihm, dass er das Ultimatum des Kartells abgelehnt habe und Hank dabei sei, Ermittlungen über seine Vergangenheit anzustellen. Kryptisch fragt er ihn, ob heute wohl der Tag sei.

Rückblende: Gus und sein Partner Max Arciniega sitzen mit Juan Bolsa am Pool einer Hazienda in Mexiko. Ein deutlich jüngerer Tio zeigt keinen Respekt vor ihnen und uriniert vor ihren Augen in den Pool. Kartellboss Don Eladio erscheint und gratuliert Gus und Max zu ihrem Hühnchen, das seine Männer alle lieben. Er erwähnt auch, dass sie das Meth nehmen, das sie von ihnen erhalten hätten. Nachdem Gus betont, dass es lediglich Proben gewesen seien, bezeichnet Don Eladio Meth als das Kokain des armen Mannes, weil man damit kein Geld machen könne. Daraufhin erzählt Max, dass er ausgebildeter Chemiker sei und sein Produkt purer und sehr viel wirksamer sei als normales Meth. Gus erklärt Don Eladio, dass er mit Meth, dass er selbst in Mexiko produzieren lassen könnte, deutlich mehr Profit machen würde als mit Kokain, welches in Kolumbien gewonnen werden müsse. Dieser zeigt sich jedoch wenig begeistert, weil er es als anmaßend empfindet, ihn vor seinen Männern zu einem Treffen zu manipulieren und auch nicht versteht, wozu er Gus brauchen sollte, wenn Max doch der Koch sei. Als Max Gus daraufhin nachdrücklich in Schutz nimmt, schießt ihm Tio von hinten in den Kopf und der schockierte Gus wird von Juan Bolsa zu Boden gedrückt. Dies sei sein eigener Verdienst, meint Tio und zwingt Gus zuzusehen, wie sein Partner verblutet. Don Eladio erklärt, dass er Gus lediglich am Leben lasse, weil er wisse, mit wem er es zu tun habe. Er warnt ihn jedoch, dass er nicht mehr in Chile sei.

Im Altersheim verlangt Gus von Tio, ihm in die Augen zu schauen, doch Tio weigert sich. Vielleicht beim nächsten Mal, höhnt Gus und verschwindet.

Paulina Banaszek - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

  • Andreas K. vergibt 8/9 Punkten und schreibt:
    Was wissen wir eigentlich über Gustavo Fring? Über den undurchschaubaren Restaurantbesitzer, der sich immer unter Kontrolle hat und damit nicht gerade selten geradezu unmenschlich wirkt? Über...mehr

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Breaking Bad" über die Folge #4.08 Brüder diskutieren.