Müttertausch bei "Dead to Me": Katey Sagal spielt Linda Cardellinis Serienmutter

Foto: Katey Sagal, Dead to Me - Copyright: Saeed Adyani / Netflix
Katey Sagal, Dead to Me
© Saeed Adyani / Netflix

Katey Sagal ist eine Schauspielerin, die schon sehr lange im Geschäft tätig ist und eine aussagekräftige Vita hat, mit der sie vorweisen kann, dass sie eine talentierte und facettenreiche Schauspielerin ist, die ziemlich jedes Genre bedienen kann. Ihren weltweiten Durchbruch hatte sie mit ihrer Rolle der Peggy Bundy in der Kultserie "Eine schrecklich nette Familie", in der sie die Serienmutter von Christina Applegates Charakter der Kelly Bundy ganze elf Staffeln gespielt hat.

Danach folgten weitere Rollen für sie, die sich zwar auch oftmals auf der Ebene der Mutterrolle bewegt haben, jedoch charakterlich einen ziemlichen Kontrast zu Peggy Bundy dargestellt haben. Zwischen 2002 und 2005 war sie in der Hauptrolle der Cate Hennessey in "Meine wilden Töchter" zu sehen, die als Krankenschwester tätig war und für ihre beiden Mädels Kerry (Amy Davidson) und Bridget (Kaley Cuoco) eine aufopferungsvolle Mutter gewesen ist.

Ab dem Jahr 2008 folgte eine weitere Rolle für Sagal, die sich zwar ebenfalls als Mutterrolle entpuppte, allerdings hatte Gemma Teller, Mutter von Jax Teller (Charlie Hunnam) in "Sons of Anarchy", nichts mit ihren beiden vorherigen und zwei nachfolgenden Rollen gemeinsam. Das wiederum beweist, dass Sagal eine unglaubliche Bandbreite zeigen kann. Zwischen ihrer Verpflichtung bei der FX-Serie – die bis 2014 dauerte – übernahm sie 2013 eine Gastrolle in der Fox-Erfolgsserie "Glee" und übernahm auch dort eine Mutterrolle. Katey war in Episode #4.21 Gutes braucht seine Zeit als Nancy Abrams zu sehen. Bei Nancy handelt es sich um die Mutter des im Rollstuhl sitzenden Artie Abrams (Kevin McHale), die bis dato nur in Erzählungen erwähnt wurde. Schon dabei wurde den Fans vermittelt, dass Artie und Nancy eine besondere, aber auch sensible Beziehung zueinander haben, die wunderbar von den beiden Darstellern gespielt wurde.

Auch in den Jahren 2016 und 2020 schlüpfte Katey Sagal in eine Mutterrolle, doch diese hatten eine Besonderheit: Sie war wieder in Serien zu sehen, in denen zwei ihrer damaligen Serientöchter ebenfalls Rollen inne hatten. 2016 war Katey als Susan in Episode #10.01 Die Beischlaf-Vermutung von "The Big Bang Theory" zu sehen und spielte die Mutter von Kaleys Figur Penny. Als Fans der Schauspielerin freute man sich ungemein, die beiden wieder Seite an Seite spielen zu sehen. Allerdings gab es zwischen Cate – ihrer Rolle aus "Meine wilden Töchter" und Susan wenig Gemeinsamkeiten. Beide waren definitiv aufrichtige Mütter, die ihre Töchter lieben, allerdings ist Susan bei weitem ängstlicher als Cate gewesen, was ein toller Kontrast gewesen ist.

Als im Jahr 2019 mit "Dead to Me" eine neue Serie mit Christina Applegate bei Netflix an den Start ging, wurden die Stimmen der Fans in den sozialen Medien ziemlich laut, dass es doch witzig wäre, wenn auch Katey Sagal und Christina Applegate erneut als Mutter und Tochter in einer Serie auftreten würden. Was eher als Wunschtraum anzusehen war, erfüllte sich mit der zweiten Staffel 2020 in gewisser Weise. In den Episoden #2.09 Es liegt nicht an dir, es liegt an mir und #2.10 Wie geht es für uns weiter? verschlug es den Fans die Sprache, als die Schauspielerin erneut eine Mutterrolle übernahm. Allerdings handelt es sich bei Eleanor nicht um die Mutter von Applegates Figur Jen, sondern um die von Linda Cardellinis gespielte Figur Judy. Optisch passt dieses Casting wunderbar. Charakterlich bilden Eleanor und Judy einen verdammt guten Kontrast, den beide wunderbar darstellen. Die im Gefängnis sitzende Eleanor wirkt anfangs versöhnlich, wobei sich allerdings schon abzeichnet, dass sie Judy zu manipulieren und ihr ein schlechtes Gewissen machen möchte.

Als Fans hofft man, dass sich Netflix dazu entscheidet, "Dead to Me" um eine dritte Staffel zu verlängern, in der sich auch Eleanor und Jen begegnen könnten. Auch wenn Sagal und Applegate dieses Mal kein Mutter-Tochter-Gespann spielen, wäre es doch interessant zu sehen, dass sich die Wege der beiden erneut kreuzen.

Externer Inhalt

An dieser Stelle ist Inhalt von einer anderen Website (z. B. YouTube, Twitter...) eingebunden. Beim Anzeigen werden deine Daten zu der entsprechenden Website übertragen.

Externe Inhalte immer anzeigen | Weitere Informationen



Daniela S. - myFanbase
11.06.2020 01:57

Kommentare