Episode: #5.21 Machthunger

Angel weist typische Verhaltensmuster auf, die sonst nur sein Alterego Angelus an den Tag legt und seine Freunde beginnen sich zu wundern! Ist Angelus wirklich wieder da? Oder steckt etwas anderes dahinter?

Diese Serie ansehen:

Die Episode beginnt in einer Höhle. Ein Mann mit einem Sack auf dem Kopf wird von ein paar Gestalten geschlagen. Angel kommt durch ein Feuer gesprungen und rettet ihn. Der Mann bedankt sich, doch da beißt Angel zu.
Zeitsprung, 19 Stunden früher: Angel liegt mit Nina im Bett. Sie haben miteinander geschlafen. Angel hat aber noch seine Seele, trotzdem verhält er sich merkwürdig. Nina will mit ihm über gemeinsamen Urlaub reden, doch Angel ist zu sehr in Gedanken. Er macht sich Sorgen darüber, wer er ist. Dass er nicht der ist, der er sein will, so kurz vorm Endel. Nina sagt ihm, dass er ihr Held ist, doch er erwidert, dass er das vielleicht nicht immer sein wird.

Bei Wolfram und Hart: Spike trifft Illyria auf dem Gang und macht sich über sie lustig, weil sie von niemandem wirklich beachtet wird. Sie sagt, dass sie keine Beachtung bräuchte, doch es scheint sie zu stören, dass Wesley sie nicht mehr beachtet, seit sie sich als Fred ausgegeben hat und sie weiß nicht warum. Spike sagt ihr, dass ihre größte Macht bei einigen sei, dass sie aussähe wie Fred.

Angel und Gunn stehen vor dem Büro, als Hamilton mit einer Frau kommt. Er stellt sie als Senatorin Brucker vor. Sie wünscht Blut von einer Jungfrau für ihren Vampirbegleiter und bekommt es überraschenderweise auch. Angel bittet sie ins Büro, um sich mit ihr zu unterhalten, als Wesley kommt. In Funville, einem Vergnügungspark gehe ein Boretz - Dämon um, der schon einige Menschen getötet habe. Doch Angel sagt ihm, dass er keine Zeit für solchen "Kleinkram" habe. Wesley bleibt verärgert zurück.

Die Senatorin hat unerwartet Probleme Wählerstimmen zu bekommen, da auf einmal ein sehr guter Konkurrent aufgetaucht ist. Sie möchte von Angel, dass er ihn als Pädophilen darstellt. Gunn protestiert heftig, doch Angel sagt ihr seine Hilfe zu.

Wesley schlägt in seinem Büro nach den Boretzdämonen nach. Da erscheint im Buch auf einmal ein Symbol, ein Kreis mit Dornen und die Botschaft: Du suchst an der falschen Stelle." Da kommt Gunn plötzlich herein und das Symbol ist weg. Gunn erzählt ihm von Angels merkwürdigen Benehmens.
Angel spielt derweilen mit einem Dämon Tennis. Sie unterhalten sich freundlich, als wären sie befreundet und tauschen Klatsch über die Dämonen aus. Unter anderem über die Brethren, denen er vor kurzem das Baby überlassen hat. Angel fragt ihn, wie lange es denn noch dauern würde, bis er eine Antwort bekäme, doch der Dämon beruhigt ihn und sagt, das dauere nun einmal eine Weile.

Spike und Illyria sind auf dem Weg, den Boratz zu vernichten. Sie sprechen über Angel. Illyria ist davon überzeugt, dass er korrumpiert wurde. Spike widerspricht ihr, er meint, er würde es fühlen, wenn er plötzlich wieder böse wäre. Da treffen sie auf einmal auf Drogyn. Er ist schwer verletzt und als sie ihn fragen, wer ihn so verletzt hat, sagt er: Angel.

Lorne, Spike, Illyria, Wesley und Gunn sind mit Drogyn in einem Raum und er erzählt ihnen, was geschehen ist. Angel habe Dämonen auf ihn gehetzt, da er befürchtete, dass er etwas im Tiefen Brunnen finden würde, das seine Verwicklungen in Illyrias Flucht verraten würde. Angel ist also schuld an Freds Tod. Die Freunde wollen es erst nicht glauben, doch es besteht kein Zweifel, denn Drogyn kann nicht lügen. Sie gehen, um mit Angel zu reden. Illyria lassen sie als Drogyns Schutz zurück.

In Angels Büro reden sie mit ihm, fragen, warum er sich so verhält. Er sagt, es ginge nur um Macht. Eine Ameise, egal wie gut sie auch ist, sei nur eine Ameise. Um wirklich etwas zu erreichen, müsse er Macht haben. Und der Weg zur Macht sei weder lustig, noch schön. Er könne sich nicht mit so "Kleinkram" aufhalten. Wesley fragt ihn, ob Fred auch "Kleinkram" sei. Angel antwortet darauf nur. "Ich habe Fred geliebt". Mehr will er dazu nicht sagen und schmeißt sie raus.

Drogyn und Illyria spielen ein Computerspiel. Da sagt er ihr plötzlich, dass sie kein Recht habe, auf der Erde zu wandeln. Illyria erwidert, dass sie auch wünschte, sie wäre nie zurückgebracht worden. Doch dann gibt sie zu, dass sie nicht genau weiß, ob das wirklich so ist. Da kommt plötzlich Hamilton herein. Er scheint Drogyn schon von früher zu kennen und will ihn umbringen. Illyria stellt sich ihm in dne Weg, doch sie hat keine Chance gegen ihn. Er verprügelt sie brutal, sodass sie bewusstlos am Boden liegt.
Angel gibt Nina 3 Karten, damit sie mit ihrer Familie wegziehe. Er trennt sich sozusagen von ihr. Nina ist darüber wütend und sehr traurig.

Die Gang hat Lindsey geholt. Er soll ihnen sagen, was das Symbol aus dem Buch bedeutet. Er sagt, dass es das Zeichen den "schwarzen Dorns" sei. Ein Geheimbund, der bösesten der Bösen, die die Apocalypse wollen. Wer dort sei, habe richtige Macht. Die Gang erkennt, dass Angel wohl in diesem Bund ist. Sie sagen, dass der Angel, den sie kennen, das nicht wollte. Sie müssen ihn aufhalten, damit er nichts tut, was er bereuen würde.

Angel ist nun in der Höhle, in der er am Anfang war. Der Mann mit dem Sack auf dem Kopf ist Drogyn. Angel beißt ihn und dreht ihm danach den Hals um. Mehrere Dämonen mit Masken stehen um ihn herum und er bekommt den schwarzen Dorn eingebrannt. Er ist nun Mitglied und die Dämonen nehmen ihre Masken ab. Es sind einige Bekannte Gesichter darunter. Z.B. die Brethren, Vail und die Senatorin.

Angel geht in sein Büro. Dort wird er aus dem Hinterhalt von Spike, Lorne, Wesley und Gunn angefallen. Er nimmt Lorne als Geisel und wendet dann einen Zauber an: 6 Minuten sind sie ohne Überwachung, sie können also frei sprechen. Alles, was sie hörten waren Lügen, die er in die Welt gesetzt hatte. Damit der Schwarze Dorn glaubte, seine Freunde würden ihm nicht mehr trauen. Als Cordy ihn küsste, gab sie ihm ihre Visonen. Und so wusste er, wer die Stricke zog, wer wichtig war. Ab dem Zeitpunkt begann sein "Doppelspiel". Und als Fred starb, beschloss er ihrem Tod einen Sinn zu geben. Wolfram und Hart sollten denken, dass er etwas damit zu tun habe. Er wusste, dass Drogyn sich selbst schützen könne, daher schickte er die Dämonen zu ihm. Denn er wusste auch, dass es sehr überzeugend wäre, wenn eine so ehrliche Gestalt wie Drogyn ihn anklagen würde. Und so kam er in den Schwarzen Dorn und er weiß nun, wer die Mächtigen sind, die Wolfram und Hart kontrollieren. Er habe nun vor, alle Mitglieder des Schwarzen Dornes zu vernichten, um Wolfram und Hart zu schädigen, auch wenn es nur für eine Sekunde sei. Doch er bräuchte sie alle dafür. Und er könne ihnen nicht befehlen, mitzumachen, da sie mit Sicherheit sterben würden. Daher müssten sie abstimmen. Einer nach dem anderen hebt die Hand und sagt, dass er dabei sei. Von weitem sieht Hamilton die Illusion, wie Angel und die anderen kämpfen.

Katharina S. - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

  • Katharina S. schreibt:
    Die Folge hat mir sehr gut gefallen. Die kriegerische Stimmung kam sehr gut rüber. Illyria gehört immer mehr zum Team, was mir sehr gut gefällt. Ich denke nicht, dass sie noch irgendwas Böses im...mehr

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Angel" über die Folge #5.21 Machthunger diskutieren.