Bewertung: 7

Review: #10.02 Blass

Foto: American Horror Story
American Horror Story

Nachdem der Start der zehnten Staffel von "American Horror Story" einige Fragen aufgeworfen hat, beginnt man mit #10.02 Blass nun mehrere Puzzleteile in die richtige Reihenfolge zu bringen, so dass zumindest deutlich wird, weshalb Belle Noir Blut trinkt und warum sie zudem mit Mickey und Karen in Verbindung steht. Interessanter wird es daher auch bei Harry und seiner Familie.

In meiner Review zum Auftakt stellte ich u.a. die Frage, was die Pille, die Austin einnimmt und nun Harry auch, konkret bewirkt. Mit dieser Episode bekommen wir zumindest ansatzweise eine Antwort und zudem einige Zusammenhänge. Ich hatte bereits vermutet, dass die Split-Staffel zusammengehört und so unrecht hatte ich ja nicht. Denn wie wir durch Austin erfahren, gab es einige Drogenabhängige vor einigen Jahren, die Experimente unternommen und dabei versehentlich Drogen hergestellt haben. Wie das konkret zustande kam, wird wahrscheinlich in der zweiten Staffelhälfte erklärt. Jetzt scheinen wir erst einmal zu erfahren, wie diese 'gepantschte' Droge wirkt und welche Auswirkungen sie hat und bei wem sie am ehesten wirkt.

Ich finde, dass Belle Noir durchaus etwas Mysteriöses und Geheimnisvolles an sich hat, was sicher auch am Outfit liegt. Aber es ist definitiv klar, dass sie gewissermaßen das Sagen hat und den Takt angibt. Die Pille sorgt also dafür, dass man nicht nur einen Rausch an Ideen und Umsetzungen bekommt, sondern diese auch im Nu runterschreiben kann. Somit ist schon mal klar, dass ich eine solche Pille nicht brauche, da mich bereits Begeisterung oder Frustration zur Höchstform auflaufen lässt. Aber es ist durchaus erschreckend mit anzusehen gewesen, wie Harry seinem Schreiben verfallen gewesen ist und quasi ohne Pause durchgeschrieben hat. Dazu kommt natürlich noch seine Gereiztheit und Übelkeit, sobald er normales Essen zu sich nimmt. Durchaus mysteriös und man darf nicht vergessen, dass es sich hierbei um eine Serie von Ryan Murphy handelt, was ja soviel heißt wie: Man muss auf alles gefasst sein.

Für mich war zudem schnell klar, dass es sich um etwas Vampirartiges handeln muss und ich war erstaunt darüber, gar nicht mal so unrecht gehabt zu haben. Allzu schwer war dies aber auch nicht, denn wer sich von (tierischem) Blut ernährt, ist das für mich die logische Schlussfolgerung. Interessant und auch unbeantwortet bleibt noch immer: Warum löst diese Pille diese Gelüste aus? Und vor allem ist es ja auch interessant, dass diese nur bei talentierten Leuten wirkt. Offenbar nur bei solchen, die auch etwas zu sagen haben. Somit hätten wir mit Schriftstellerin Belle Noir die erste, bei der es Wirkung zeigt, da sie schon einige Romane herausgebracht und verkauft hat. Auch Austin, der schon einige Preise gewonnen hat, zählt zu den 'Ausgewählten', bei denen die Pille wirkt – genauso wie Harry und seine Tochter Alma.

Dass auch Alma die Pille konsumieren würde, war nicht schwer zu erraten, da es in dieser Episode mehrfach zur Sprache kam und das Mädel etwas für sich erreichen will. Hierbei ist eindeutig Doris die Leidtragende, denn nachdem sie von ihrem Mann runtergemacht worden ist, musste sie sich Selbiges nun von ihrer Tochter anhören. Mir tat sie wirklich leid, weil Doris sich bemüht und in meinen Augen eine liebevolle Mutter ist. Ihr Schrei war einfach herzzerreißend, weil man den ganzen Schmerz gespürt hat. Ich wundere mich nur, warum sie keine Verbindung hergestellt hat, denn Almas Verhalten ist Harrys so gleich, dass Doris eigentlich leicht hätte drauf kommen müssen, dass ihre Tochter auch eine Pille genommen hat. Aber vielleicht wird in der nächsten Episode mehr darüber aufgeklärt.

Spannend bleibt letztlich auch, was mit denen passiert, bei denen die Pille nicht wirkt bzw. die somit kein Talent haben. Werden das vielleicht mit der Zeit auch solche wie die kahlköpfigen Männer? Denn Mickey hat ja schon fünf Sachen angefangen und nichts fertig gebracht und bei Karen bin ich mir auch nicht so sicher, denn diese scheint ja immerhin eine Ahnung zu haben, was passiert ist.

Fazit

Zugegeben hätte ich das Aufschlitzen nicht gebraucht, aber das ist nun mal ein beliebtes Stilmittel von Ryan Murphy und "American Horror Story". Zudem wurden einige Fragen beantwortet, die aber noch immer nicht erklären, warum gerade Provincetown betroffen ist und was genau die Wirkstoffe der Pille sind. Bisher kann die Staffel für mich das Niveau aus dem Auftakt halten.

Daniela S. - myFanbase

Diese Serie ansehen:


Vorherige ReviewÜbersichtNächste Review

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "American Horror Story" über die Folge #10.02 Blass diskutieren.