Titellose HBO-Serie über die L.A. Lakers castet Julianne Nicholson und weitere

Foto:

Momentan ist Julianne Nicholson in der HBO-Serie "Mare of Easttown" zu sehen und diesem Arbeitgeber bleibt sie auch treu. Laut Deadline wurden sie und eine Reihe anderer für die noch titellose Serie über die L.A. Lakers gecastet.

Neben Nicholson wurden auch Tracy Letts, Jimel Atkins, LisaGay Hamilton und Andy Hirsch verpflichtet.

Der Pilot basiert auf dem Sachbuch "Showtime: Magic, Kareem, Riley, and the Los Angeles Lakers Dynasty of the 1980s" von Jeff Pearlman. Dabei soll das Berufliche und das Private der Lakers gezeigt werden.

Letts wird Jack McKinney spielen. Jack McKinney, der unentdeckte Held hinter Showtime Basketball, ist der ursprüngliche Architekt des rasanten Laufspiels der Lakers. Obwohl McKinney keine NBA-Headcoaching-Erfahrung hat, muss er einen Weg finden, seine bahnbrechende Vision zu übersetzen und sein neues Team zu vereinigen.

Nicholson ist als Cranny McKinney zu sehen, die Frau des Trainers, die in vielerlei Hinsicht selbst Trainerin ist. Sie ist offen, lustig und hartnäckig. Sie ist es gewohnt, ihre Familie zu entwurzeln und sie tut es ein letztes Mal – und führt die Familie nach LA, um ihren Lebenstraum zu verwirklichen. Es erweist sich als genau das; aber als die Lakers zu einem beispiellosen Erfolg schießen, lässt eine Tragödie alles entgleisen.

Atkins wird Jamaal Wilkes verkörpern. Jamaal Wilkes, der Sohn eines Baptistenpredigers, der zum Islam konvertiert ist, ist nachdenklich, gutmütig und leise. Das bedeutet, dass er oft von den großen Persönlichkeiten (und größeren Egos) seiner Teamkollegen überschattet wird. Aber er braucht keine Schlagzeilen oder Hype. Auf dem Platz ist er ein stiller Mörder; im Spiel ist er glatt genug, um seinen Spitznamen zu verdienen: Seide.

Hamilton wird Magic Johnsons Mutter, Christine Johnson, spielen. Wie ihr Sohn ist auch Christine Johnson eine natürliche Führungspersönlichkeit in ihrer Gemeinschaft; in der Lage, einen Raum mit Charisma versiert zu befehligen. Während Magics Ruhm und Reichtum wachsen, versucht sie, seine Füße auf dem Boden zu halten.

Hirsch ist als David Stern dabei. Als Commissioner der NBA für 30 Jahre veränderte David Sterns bahnbrechende Marketing die NBA und führte sie zu beispiellosen finanziellen Erfolgen. Aber 1979 war er der Rechtsberater der Organisation, der entschlossen war, die Rivalität zwischen Magic Johnson und Larry Bird zu nutzen, um die Liga wiederzubeleben – und sie hoffentlich vor dem finanziellen Ruin zu retten.

Externer Inhalt

An dieser Stelle ist Inhalt von einer anderen Website (z. B. YouTube, Twitter...) eingebunden. Beim Anzeigen werden deine Daten zu der entsprechenden Website übertragen.

Externe Inhalte immer anzeigen | Weitere Informationen

Quelle: Deadline



Daniela S. - myFanbase
25.04.2021 17:36

Kommentare