Episode: #1.12 Feuer

Ein Attentäter, der anscheinend mit Kraft seiner Gedanken Dinge in Brand setzen kann, bedroht in der "Akte X - Die unheimlichen Fälle des FBI"-Episode #1.12 Feuer einen englischen Diplomaten. Eine Beamtin von Scotland Yard, mit der Mulder (David Duchovny) im Studium befreundet war, bittet ihn um Hilfe in diesem Fall. Trotz seiner panischen Angst vor Feuer nimmt er sich dem Fall an und schon bald geht es heiß her.

Diese Serie ansehen:

In Bosham, England geht ein Mann durch sein Anwesen und begrüßt seine Mitarbeiter. Als er in sein Auto einsteigen will, fängt er an zu brennen. Einer seiner Mitarbeiter starrt ihn verdächtig an.

Mulder und Scully gehen nach einem Gerichtstermin zurück in ihr Auto. Dort finden sie eine Kassette mit der Nachricht einer Frau. Kurze Zeit später taucht diese Frau neben dem Auto auf. Es ist Mulders alte Freundin Phoebe Green. Sie erzählt den beiden von einem Mann, der seine Opfer wie von selbst verbrennen lässt. Wie er das anstellt, haben sie aber noch nicht herausgefunden. Doch bevor die Männer verbrennen, schickt er ihren Frauen Liebesbriefe.

Mulder zeigt einem Mann die Bilder des Feuers. Das Opfer hat sich selbst entzündet, aber Menschen können sich gar nicht so leicht selbst entzünden. In Seattle gab es erst eine Brandstiftung, aber die Temperatur ging weit über 7000 Grad Celsius hinaus. Wenn man versucht die Flammen mit Wasser zu löschen, wird alles noch schlimmer, denn das Wasser spaltet sich in Wasserstoff.

In Massachuesetts streicht Bob, der Hausmeister, noch schnell das Haus zu Ende, bevor die Familie Marsden in das Haus einzieht. Er hat eine Zigarette im Mund, die sich selbst entzündet. Bob geht in den Garten und sieht dort, wie der Hund an einer Stelle anfängt zu graben. Er verscheucht den Hund und an der Stelle ist der Arm einer Leiche zu sehen.

Mulder und Scully sind in ihrem Büro und er sagt ihr, dass er ihr diesen Fall nicht zumuten will. Mulder erzählt ihm von seiner Angst vor Feuer. Phoebe weiß von dieser Angst und hat ihm trotzdem den Fall zugeteilt.

Bob beobachtet Mrs. Marsden und anschließend geht er in eine Bar. Bob setzt sich neben eine Frau und lässt erst seinen Finger entzünden, dann noch den ganzen Arm und brennt damit die Bar an.

Mulder und Scully gehen in das Krankenhaus, in dem die Frau aus der Bar liegt. Sie kann den Mann nicht beschreiben, da sie schon etwas angetrunken war. Das einzige, was sie noch weiß, ist, dass er Engländer war.

Bob ist im Garten und streicht die Schaukel, als die beiden Kinder der Marsdens zu ihm kommen. Er zeigt den beiden Zaubertricks und fragt die beiden, ob sie schon einmal geraucht haben. Dann bietet er den beiden eine Zigarette an. Einer der beiden lehnt sein Angebot ab, aber der andere will schon die Zigarette nehmen, als die Mutter kommt. Sie fragt Bob, ob er sie zu einer Party fahren kann, da ihr Chauffeur sehr krank ist.

Mulder und Phoebe sind unterwegs und sie sagt ihm, dass sie auf dieselbe Party wie die Marsdens geht. Mulder soll mitgehen und dort spionieren. Phoebe hat auch schon ein Hotelzimmer für ihn reserviert. Nach der Party gesteht sie ihm, dass sie oft an ihn gedacht hat und die beiden küssen sich. Scully beobachtet sie und sieht, dass es im Stockwerk, in dem auch die Kinder der Marsdens sind, brennt. Die Kinder schreien um Hilfe, aber Mulder traut sich nicht an das Feuer heran. Mulder bekommt wegen des Rauchs keine Luft mehr und wird bewusstlos. Die Feuerwehrmänner können ihn aber noch rechtzeitig retten. Bob hat die Kinder gerettet und ihnen fehlt ebenfalls nichts. Scully zeigt ihm ihre Recherchen, wegen denen sie überhaupt auf die Party gekommen ist. Sie hat unter anderem eine Liste mit den Angestellten der Opfer. Es taucht kein Name doppelt auf außer der Name Cecil L'Ively. Vor vielen Jahren verbrannte er allerdings in seiner Wohnung, tauchte aber wieder auf. Sein Pass wurde erst vor zwei Wochen abgestempelt. Mulder geht los um Phoebe zu warnen und Scully bekommt ein Phantombild von Cecil. Auf der Zeichnung ist ganz klar Bob, der Hausmeister zu erkennen.

Mulder zeigt den Marsdens das Phantombild und sie erkennen, dass es nicht der Chauffeur ist, wie sie vermutet haben, sondern Bob. Im Zimmer fängt es an zu brennen, da Bob Treibstoff im ganzen Haus verteilt hat. Die Kinder sind immer noch bei Bob und Mulder versucht sie zu holen. Er hat sie zwar gefunden, aber er bekommt die Türe nicht auf. Am Ende des Flurs steht Bob und entfacht ein Feuer. Phoebe schüttet ihm ein Glas Wasser ins Gesicht. Bob flüchtet in den Garten und dort fängt er wieder Feuer.

Scully schreibt den Bericht zum Abschluss des Falls und erklärt, dass Bob mit schweren Verbrennungen in ein Krankenhaus eingeliefert worden ist.

Lisa Daum - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

  • Emil Groth vergibt 7/9 Punkten und schreibt:
    Wer schon immer mal wissen wollte, wie viele Sprüche man mit einem Vokabular rund ums Feuer machen kann, der sollte sich diese Episode anschauen, denn in der Hinsicht mangelt es an nichts. Doch...mehr

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Akte X" über die Folge #1.12 Feuer diskutieren.