Bewertung: 9

Review: #2.08 Zeitbombe

Schon wieder eine ungemein spannende Folge. Es hat den Anschein, als wolle man den Zuschauer sich nun gar nicht mehr vom Fernseher wegbewegen lassen. Die Quoten beweisen es und ich bin immer gespannter auf ein (hoffentlich) grandioses Finale.

The war has begun, you evil whore of Satan!

Was ein Satz von unserem Lieblings-Christen Steve Newlin. Einfach nur genial und ungemein passend. Auch in dieser Folge hat es mir wieder sehr gut gefallen, wie man mit der Vampirsituation einige Anspielungen auf die US-Politik machte. So z.B., als Steve zu einem versöhnlichen Godric die Worte spricht: "I will not negotiate with subhumans." - in Anlehnung an Bushs berühmtes "I won't negotiate with terrorists". Dann etwas weniger amüsant, aber gleichwohl passend, das Ende. Es war die ganze Zeit über klar, dass Luke derjenige sein würde, der sich als Selbstmordattentäter opfern würde. Schon als er der letzte war, der schließlich aus der Kirche stürmte, aber erst recht in Anbetracht der Tatsache, was für eine große Rolle er bisher übernommen hat im Vergleich zu den ganzen anderen Jesus-Freaks.

Schon der Beginn war beeindruckend - wie Godric der armen Sookie zu Hilfe schreitet, dann Erics Auftauchen und deren Verschwinden aus der Kirche. Ich habe mich schon ziemlich kaputtlachen müssen, als Eric einen auf typischen Südstaatler macht, damit aber nicht ganz durchkommt. Auch sein Gespräch mit Sookie war wieder sehr bezeichnend und passend:

Sookie: "He's your maker, isn't he?"
Eric: "Don't use words you don't understand."
Sookie: "You have a lot of love for him."
Eric: "Don't use words I don't understand."

Eric wollte sich dann also für Godric und Sookie opfern, wohl eher für Godric. Trotzdem ehrenwert, aber glücklicherweise taucht ja noch der mehr als grandiose Jason mit seiner Paintball-Pistole auf. Zum Schießen, wie sich Steve Newlin darunter windet, als sei er mit einer echten Pistole angeschossen worden, und aufschreit wie ein kleines Mädchen. Sicher tut so ein Schuss auch weh, aber sein milchbubenhaftes Verhalten war einfach nur zum Totlachen.

Honesty, my ass!

Darf ich mal sagen, dass Jason in den letzten Wochen zu einem meiner Lieblinge innerhalb der Serie herangewachsen ist? Jede Szene mit ihm ist einfach nur zum Schießen - in dieser Episoden teilweise im wahrsten Sinne des Wortes (Sorry, für das Wortspiel, hat sich spontan so ergeben...). Sein lämmchenhaftes naives Getue und seine grenzenlose Dummheit brachten zwei grandiose Dialoge hervor, die definitiv auf meine Zitateliste kommen. So z.B. als er realisiert, dass er den Schuss überlebt hat, und glaubt, dass es echte Kugeln gewesen seien:

Jason: "God saved me. I'm saved!"
Sarah: "Oh, for heaven's sake! Grow a brain cell!"

Sarah: "You're worse than Judas."
Jason: "Whoa, what did he do to you?"

Es ist schon extrem lustig, dass Jason sich plötzlich zu einem christlichen Fanatiker wandeln wollte, ohne die Grundlagen der Religion zu kennen. Aber gut, ist das nicht sogar häufiger der Fall, als man glauben mag? Dann wandelt er sich wieder blitzschnell vom Naivling zum tapferen Kämpfer, als er erfährt, dass es seiner Schwester an den Kragen geht, und blüht richtig auf. Später wirft er Steve noch den Seitensprung seiner Frau an den Kopf. Ich bin sehr gespannt, welche Konsequenzen das für sie haben könnte. Hinterher wird sie noch statt der Vampire auf dem Scheiterhaufen verbrannt und ich kann nicht behaupten, dass ich das ungern sehen würde...

Noch eine unglaublich süße Szene kam dann später auf der Feier, als Jason sich bei Bill entschuldigt, was sehr in Ordnung von ihm war, und ihn dann umarmt. Ich liebe unangenehme Männer-Umarmungen. Auch der seltsame Dialog im Anschluss war wieder einfach nur ein fröhliches, gut gelauntes Grinsen meinerseits wert:

Jason: "Was that okay for you?"
Bill: "It was fine..."

There's no excuse for domestic violence.

Auf der Party gab es dann auch wieder allerlei Eifersuchtsszenen. Bei der teilweise homoerotischen Spannung zwischen Eric und Bill würde ich mir fast lieber wünschen, dass die beiden sich mal näher kommen - statt Eric und Sookie... Ironie des Lebens - Bill schlägt Lorena mit einem Flachbildfernseher zusammen, um ihr zu entkommen. Mann, ich liebe diese Serie einfach. Immerhin wurde der Spieß dann auch mal umgedreht und wir sehen, wie Sookie aufdrehen kann, sobald sie eine andere Frau an ihren Vampir herankommen sieht.

Nervig war es allerdings wieder, dass Bill Sookie nicht von Lorena erzählen wollte. Langsam sollte er echt mal gelernt haben, dass sie mehr vertragen kann, als er vermutet. Immerhin hat sie in einem Kerker mit einem Verräter gesessen und wurde fast von einem Ekel-Christen vergewaltigt. Am Ende greift Godric ein und rettet Sookie. Hätte ja fast vermutet, dass es Eric sein könnte, aber er stand auch verdammt nahe. Eventuell konnte Bill nicht eingreifen, weil sie seine Makerin war? Wie auch immer, ich bewundere Sookies Mut und ihre Schlagfertigkeit. Sie hat ja wirklich keinerlei Angst, was so eine blutrünstige Vampirin mit ihr anstellen könnte... Erics Kommentar, dass Sookie es vielleicht eines Tages auch mal erfahren würde, wie eng die Beziehung zu einem Maker sein kann, hat mich zum Nachdenken angeregt. Aber ich bin mir relativ sicher, dass wir es im Serienverlauf nicht mehr sehen werden, dass Sookie gewandelt wird. Ich würde sogar so weit gehen zu vermuten, dass sie dies schlichtweg nicht möchte und es daher nie geschehen wird. Wie die Sache allerdings aussehen sollte, sollte sie in Lebensgefahr schweben und keine andere Wahl haben außer den Tod... ich weiß es nicht.

I don't know what you heard but those were screams of pleasure - right?

Mein Lieblingspaar kommt diese Folge auch wieder vom Regen in die Traufe. Erst wollen die beiden eine romantische Nacht miteinander verbringen und werden dabei ausgerechnet von Bill überrascht, was wieder mal ein superpeinlicher Vater-Tochter-Moment für die beiden war. Dann kommen sie nach Hause und Jessica entdeckt, dass sie dank ihrer vampirischen Heilkräfte wieder Jungfrau ist. Life's a bitch. Ich hoffe, dass es hierfür irgendeine Lösung geben kann, die es den beiden wieder etwas leichter macht. Denn dass Jess das unheimlich mitnimmt, ist verständlich. Und die beiden sind doch einfach so süß miteinander...

No wonder they hate us.

Godric hat sich ja schnell zu meinem neuen Lieblingsvampir gewandelt. Nicht nur amüsant (erinnere mich gerade an seinen Jesus-Kommentar), sondern auch sehr vernünftig wirkte er. Wobei ich mich schon ein wenig beherrschen musste, als es diese "I'm here, my child"-Szene zwischen ihm und Eric gab. Irgendwie passt das bei dem umgekehrten Altersunterschied der beiden Darsteller überhaupt nicht und wirkt dadurch umso faszinierender. Nicht nur seine pro-Menschen-Seite, auch seine Gnade gegenüber Hugo machte ihn sympathischer. Am meisten beeindruckte mich jedoch sein Wortwechsel mit Eric:

Godric: "Let's be honest, we are frightening... After thousands of years, we haven't evolved. We've only grown more brutal, more predatory. I don't see the danger in treating humans as equals. "The Fellowship of the Sun" arose because we never did so."
Eric: "Is that why you wouldn't fight when they took you?"
Godric: "I could have killed every last one of them within minutes. And what would that have proven?"

Diese Worte schienen Eric ja sehr nachdenklich zu stimmen. Die beiden haben sich ja lange Zeit sicherlich nicht gesehen und so überlege ich mir doch, ob diese Worte eine Auswirkung auf Erics Einstellung haben könnten. Allerdings gibt es wohl einfach zu viele Negativbeispiele, die seine Meinung schnell wieder ändern können - dank Luke und Co. Aber da Eric Godric so verehrt, müssen seine Gedanken zu der Sache doch einen Einfluss auf ihn haben, zumindest sollte man das annehmen. Die ganze Zeit über hatte ich aber irgendwie ein ungutes Gefühl. So als würde es für Godric doch ein überraschend baldiges Ende geben, was ja nur die Flammen weiter auflodern und einen Krieg immer wahrscheinlicher werden lassen würde. Ich jedenfalls sitze schon mal bereit. Komme, was wolle.

You have got to try this!

Auch bei Tara und Eggs ging es diese Folge wieder voran. Tara bekommt Tarot-Karten gelegt und da anscheinend erwartet wird, dass alle Zuschauer wissen, was die Karte "Gerechtigkeit" bedeutet, habe ich es mal gegoogelt und zumindest herausgefunden, dass es was mit damit zu tun hat, dass man "Verantwortung übernehmen" soll. Ist das nur ein weiterer Hinweis für den großen Showdown, auf den ich ja schon ganz gespannt bin? Maryanns abartige Kochkünste haben wieder perfekt in diese Episode gepasst, die sonst auch schon viel zu wenig Trash beinhaltete. Ich wüsste aber nur zu gern, was es mit diesem Herz auf sich hatte? Welche Wirkung sollte das auf die beiden haben? Wenn sie diese schwarzen Augen bekommen, heißt das ja, dass Maryann die Macht über sie hat. Bringt sie das Herz also noch näher an sie heran? Liegt es daran, dass Daphne sich ihr freiwillig so hingegeben hat? Fragen über Fragen... Leider bezweifle ich, dass wir wirkliche Antworten bekommen, sondern uns wahrscheinlich eher selbst den Kopf zerbrechen müssen.

Ein wenig gewundert hat es mich aber schon, dass die beiden selbst vor dem Essen das Ganze überhaupt nicht eklig fanden, sondern gleich zugeschlagen haben. Hat Maryann sie etwa schon so sehr unter Kontrolle? Die Prügelszene war dann seltsam-schaurig. Ein wenig wie ein Autounfall. Irgendwie abartig, aber wegsehen konnte ich auch nicht. Was will Maryann damit bezwecken? Hat sie lediglich ihren Spaß daran, die Menschen wie Marionetten zu behandeln?

Ein weiteres ihrer Opfer war dann Sam, der die tote Daphne findet. Selten dämlich, dass er auf den Anruf hin tatsächlich in die Bar geht. Hätte er sich doch denken können, dass Maryann dahinter steckt. Ich dachte, er versteckt sich vor ihr? Warum geht er dann überhaupt hinein? Nun sitzt er also erstmal im Knast und dem armen Andy, der der einzige ist, der auch nur die geringste Ahnung hat, was vor sich geht, glaubt kein Mensch. Auch sonst ist in der Stadt wohl ein ziemliches Chaos ausgebrochen. Warum sagt Sam eigentlich nicht die Wahrheit über seine Vergangenheit? Hab ich was verpasst oder wurde uns etwas noch nicht gesagt? Denn das, was wir bisher über ihn wissen, war außer der Tatsache, dass er ein Formwandler ist, ja nun nicht unbedingt so schlimm, oder? Ich kann mich aber auch ehrlich gesagt nicht mehr allzu gut erinnern. So oder so scheint nach wie vor alles auf einen Showdown hinzuarbeiten. Kann mir aber schwer vorstellen, dass dieser bereits in den nächsten beiden Folgen vonstatten gehen wird. Ich lasse mich aber gerne überraschen.

Fazit

Ich finde es super, wie die Serie es geschafft hat, nach einem eher lahmen Beginn nochmal richtig aufzutrumpfen und so langsam alle bisher getrennten Storylines, was ich ja bemängelt hatte, nach und nach zusammen zu bringen. So fiel es mir auch fast ein wenig schwer, die Storys getrennt abzuhandeln, wo doch diesmal alles so miteinander verflochten war. Das Ende war dann wieder eines, nach dem ich sofort weiterschauen wollte, was ich auch alsbald tun werde. "True Blood" mausert sich jedenfalls immer mehr zu einer meiner absoluten Lieblingsserien.

Nadine Watz - myFanbase

Diese Serie ansehen:


Vorherige ReviewÜbersichtNächste Review

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "True Blood" über die Folge #2.08 Zeitbombe diskutieren.