Tara Mae Thornton

Foto: Rutina Wesley, True Blood
Rutina Wesley, True Blood

Tara Mae Thornton ist Sookies Kollegin im Merlotte's, ihre beste Freundin und eine – gerade zu Beginn der Serie – sehr forsche, aufbrausende und aggressive Frau. Sie fühlt sich oft unverstanden, ungeliebt und verlassen und hat große Schwierigkeiten anderen Menschen zu vertrauen. Abgesehen von ihrer alkoholkranken Mutter Lettie Mae Thornton wurde sie besonders von den Männern in ihrem Leben ständig verletzt und enttäuscht, was dazu führte, dass sie nur sehr schwer vertrauensvolle Beziehungen zu anderen Menschen aufbauen kann.

Tara und Sookie kennen sich bereits seit dem Kindergarten und schon damals war Tara stets auf sich allein gestellt, da sie von ihrer Mutter keinerlei Liebe und Unterstützung erfuhr. Trotz allem war Tara stets für ihre Mutter da und half ihr, wenn sie wieder einmal zu viel getrunken hatte, ohne dass Lettie Mae dies je zu schätzen wusste oder sich bei ihrer Tochter bedankte.

Eine weitaus bessere Beziehung hat Tara zu Adele Stackhouse entwickeln können, die sich – anders als ihre leibliche Mutter – stets gut um Tara kümmerte und sie wie ein Familienmitglied behandelte. Abgesehen von ihrer starken Bindung zur Familie Stackhouse, die schon vor vielen Jahren durch ihre Schwärmerei für Jason verstärkt wurde, hat Tara ein sehr gutes Verhältnis zu ihrem Cousin Lafayette. Tara und Lafayette sind stets füreinander da und geben sich gegenseitigen Halt, da auch Lafayette eine schwierige Beziehung zu seiner Mutter hat.

Nachdem Tara viele verschiedene Jobs durchlief, diese aber aufgrund ihrer aufbrausenden Art und ihres losen Mundwerks nie lange behielt, landete sie schließlich in Sams Bar, dem Merlotte's.

Eines Nachts als Tara mal wieder nicht zu ihrer alkoholkranken Mutter nach Hause zurückkehren will, sitzt sie mit Sam im Merlotte's. Während sie gemeinsam Whiskey trinken und sich unterhalten, entschließen sie kurzerhand miteinander zu schlafen.

Als Tara sich von ihrer besten Freundin und quasi-Schwester Sookie vernachlässigt fühlt, da diese ihre gesamte Zeit mit Bill verbringt, scheint Taras Leben mehr und mehr aus den Fugen zu geraten. Tara hält es daheim bei ihrer Mutter nicht mehr aus, zieht zu Lafayette, findet dort jedoch versteckte Kameras und zieht daher für kurze Zeit in ihre eigenen vier Wände, um dann doch wieder bei ihrer Mutter zu enden. Inmitten dieses ganzen Hin und Hers entwickelt Tara eine zwar feste, aber doch nicht ernsthafte Beziehung zu Sam, die sich hauptsächlich durch Oberflächlichkeit und ewiges Vor und Zurück auszeichnet. Sam, der bereit für eine ernste Beziehung ist, und Tara, die Sam alles andere als gut behandelt, ihn ständig zurückweist und ihn im Grunde nur für den Sex will, erleben ein ewiges Auf und Ab. Trotz der schlechten Behandlung durch Tara beendet Sam die Beziehung nicht und erst das Auftauchen der Mänade in Bon Temps sorgt für das Ende der "Affäre" von Sam und Tara.

Nachdem Tara nun doch wieder zu ihrer Mutter zurückgekehrt ist, versucht sie sie vom Alkoholismus zu heilen, da Lettie Mae inzwischen glaubt, von einem bösen Dämon besessen zu sein, der sie zum Alkohol führte. Nach einem sehr teuren (und natürlich nicht echten) Exorzismus durch Miss Jeanette scheint es Lettie Mae besser zu gehen, doch eine wirkliche Verbesserung der Mutter-Tochter-Beziehung tritt dennoch nicht ein. Auch Tara unterzieht sich wenig später einem Exorzismus bei Miss Jeanette. Während dieser Prozedur erscheint Tara ein kleines Mädchen, das sie mit einem Dolch ersticht, bevor sie durch die Medikamente geschwächt zusammenbricht. Wie sich später herausstellt, hat Tara mit eben jenem Ritual dazu beigetragen, dass Maryann erscheint und in Bon Temps für Unruhe sorgt.

Zunächst glaubt Tara daran, dass der angebliche Exorzismus auch bei ihr seine Wirkung zeigt, doch als sie eines Tages Miss Jeanette in einer Apotheke antrifft und feststellt, dass alles nur Show war und Miss Jeanette die Thorntons betrogen hat, wird all dieser Glaube wieder zunichte gemacht. Tara setzt sich wenig später deprimiert und unter Alkoholeinfluss stehend ans Steuer und baut einen Unfall.

Dass sie diesen Unfall nur baute, da sie einer auf der Straße stehenden Frau und einem Schwein ausgewichen ist, glaubt die Polizei ihr natürlich nicht und so landet Tara im Gefängnis. Als Lettie Mae ihre Tochter auch hier ein weiteres Mal im Stich lässt und Tara die Hoffnung fast aufgibt, taucht plötzlich die vermeintliche Sozialarbeiterin Maryann Forrester auf und verspricht Tara, ihr zu helfen, wieder auf die Beine zu kommen. Maryann nimmt Tara bei sich auf, umsorgt sie und behandelt sie wie eine Tochter. Ihre Entscheidung, mit Maryann zu leben, löst jedoch einige unschöne Reaktionen bei Taras Freunden aus. Sookie, die Tara einlädt, bei ihr zu wohnen, und auch Sam, der selbst eine sehr bewegte Vergangenheit mit Maryann hatte, sind nicht davon begeistert, dass Tara eine so enge Bindung zu der vermeintlichen Sozialarbeiterin aufbaut.

Während dieser Rettungsaktion lernt Tara einen weiteren gestrandeten Charakter kennen, der bei Maryann Unterschlupf gefunden hat: Benedict 'Eggs' Talley. Die beiden lernen sich kennen und lieben und Tara findet somit zum ersten Mal einen Mann, dem sie vertrauen kann. Während ihrer Beziehung (und dieses Mal kann man es wirklich als richtige Beziehung bezeichnen) zu Eggs wird Tara zu einem anderen Menschen. Sie scheint aufgeglichener, glücklicher und schafft es endlich, sich auf einen anderen Menschen einzulassen. Die beiden vertrauen einander sehr viel an und sind bald unzertrennlich. Durch Maryanns Einfluss kann sich die Beziehung der beiden jedoch nicht einmal ansatzweise normal entwickeln. Statt wie ein normales Pärchen abends ins Kino zu gehen oder in ein schickes Restaurant, verbringen die beiden ihre Zeit hauptsächlich damit, Maryanns verrückten Parties beizuwohnen.

Zunächst siehen sie einfach nur nach Spaß, Tanz und Sex aus, doch mit der Zeit werden die Spielchen der Mänade immer kurioser. Letztendlich sind Eggs und Tara sogar so weit, dass sie sich gegenseitig grün und blau schlagen, (unwissend) menschliche Herzen verspeisen und jegliche Hemmungen verlieren. Nach einigen wilden Wochen beginnen beide jedoch, sich Gedanken zu machen, da ihre Gedächtnislücken immer größer und extremer werden. Da sie diese Blackouts jedoch auf den Alkohol und die Drogen schieben, haben sie keinerlei Ahnung, dass etwas viel Größeres und Mächtigeres dahintersteckt. Aus ihrem Plan, den Drogenkonsum vorerst einzuschränken, wird – dank Maryanns Überzeugungskraft – jedoch nichts und so geht es ebenso turbulent weiter.

Die beiden verbringen somit eine zwar schöne, wenn auch durch Maryanns Einfluss sehr wilde Zeit miteinander und bevor es mit den beiden viel ernster werden kann, wird Eggs von Jason Stackhouse erschossen, als dieser denkt, Eggs würde Andy bedrohen, obwohl Eggs lediglich die von ihm begangenen Morde gestehen wollte.

Weiterlesen (Spoiler Staffel 4)