Bewertung: 7

Review: #5.01 Wo dein Herz zuhause ist

Foto: Joseph Morgan, The Originals - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
Joseph Morgan, The Originals
© Warner Bros. Entertainment Inc.

Nach langer Pause startet "The Originals" nun endlich in seine finale Staffel. Auch in der Serie ist einige Zeit vergangen, sieben Jahre um genau zu sein, seit die Mikaelsons getrennter Wege gehen mussten, um The Hollow aufzuhalten. Daher wird ein Großteil von #5.01 Where You Left Your Heart dafür verwendet, den Zuschauer erst einmal wieder auf den aktuellen Stand zu bringen und zu zeigen, wie es gerade um die Hauptcharaktere steht.

Klaus

Schon die erste Szene zeigt ziemlich deutlich, was schon von Vornherein klar war: Klaus wandelt ohne den Rückhalt seiner Familie wieder auf sehr mörderischen Pfaden. Aber es sind doch genau diese Momente, die etwas von dem Charme der Serie ausmachen. Was ist "The Originals" schon ohne ein paar herausgerissene Herzen? Nein, Klaus' blutrünstiges Verhalten ist schon lange kein Grund mehr für Beunruhigung. Seine Treffen mit dem gedankenmanipulierten Elijah dafür umso mehr. Schließlich ist Elijahs selbstlose Tat ja praktisch umsonst gewesen, wenn Klaus jetzt doch immer wieder Kontakt zu ihm sucht. Es ist deutlich, dass Elijah die zentrale Figur war, die die Familie zusammengehalten hat und jetzt umso mehr fehlt.

Nachdem Elijah Klaus also gerade nicht zur Vernunft bringen kann, kommt jemand ganz anderes: Caroline. Ein Großteil der Fans war begeistert, als herauskam, dass Caroline zurückkommen wird und ihre Szenen mit Klaus haben auch nicht enttäuscht. Man hat es geschafft, ihr Wiedersehen so auszulegen, dass sowohl die Klaroline-Fans als auch die, die die beiden nur als Freunde sehen wollen, zufrieden waren. Denn egal wie, Klaus hat immer auf Caroline gehört. Sie durchschaut ihn sofort und erkennt, dass seine Mordreihe lange nicht so zufällig ist, wie sie erscheint. Es geht mal wieder um die lange Liste ihrer Feinde, die es auf Elijah abgesehen haben könnten. Teilweise ist das sicher nur ein Vorwand für seine Taten, aber es zeigt, dass Klaus eben doch nicht so wahnsinnig ist, wie er einen glauben lässt. Und Caroline stößt auf noch etwas anderes. Ohne Elijahs Wirken versinkt Klaus langsam wieder in seiner alten Einstellung, nicht gut genug für Hope zu sein. Das hatten wir in den letzten Staffeln eigentlich schon zur Genüge und ich hoffe, dass das jetzt nur kurz angeschnitten wurde. Zumindest scheint sein Gespräch mit Caroline etwas bei ihm bewirkt zu haben.

Rebekah und Marcel

Nachdem Rebekah und Marcel im Finale endlich zueinander gefunden haben, sind die beiden nach wie vor in New York. Aber trotz des wirklich süßen Heiratsantrags von Marcel steht es um ihre Beziehung lange nicht so idyllisch, wie man gehofft hatte. Es sind die ewig gleichen Probleme: Die Familie und New Orleans. Dabei weiß ich gar nicht, wer von den beiden mehr Schuld an dem erneuten Scheitern ihrer Beziehung hat. Zwar war es Rebekah, die Marcels Heiratsantrag letztlich ausgeschlagen und sich für ihre Familie entschieden hat. Andererseits hat Marcel ihr das Ultimatum überhaupt erst gesetzt. Und das obwohl er ganz genau und persönlich weiß, dass diese Familie zusammenhält. Außerdem gibt es inzwischen keinen Klaus mehr, der ihnen eine Beziehung verbietet. Trotzdem konnte er einem schon ein bisschen leidtun, wie er da vergebens auf dem Standesamt wartet. Und so geht es für Marcel wieder zurück nach New Orleans, wo er sicher auch bald wieder Rebekah über den Weg laufen wird. Dann geht das Ganze vermutlich wieder von vorne los.

Hope

Hope war wohl der Charakter, auf den ich am gespanntesten war. Nachdem sie jetzt ein Teenager ist, kann man sie endlich besser kennenlernen und ihr größere Handlungsstränge geben. Nur bin ich bis jetzt leider alles andere als begeistert. Bisher war mir Hope als Kind unglaublich sympathisch, aber das scheint ihr inzwischen abhanden gekommen zu sein. Teilweise kann man ihr Verhalten damit erklären, dass sie Klaus vermisst, aber das ist noch keine Entschuldigung. Ihren Freund mal eben so in einen Hybriden zu verwandeln, übertritt eindeutig eine Linie, egal, ob sie ihm damit nur helfen wollte, oder nicht. Mit einer Tribriden-Tochter hat man eben noch mal ganz andere Schulprobleme. Klar hat es Hope nicht einfach. Sie kann den Großteil ihrer Familie nicht sehen, muss ihren Namen verbergen und auch sonst aufpassen, was sie macht. Das ist somit das letzte, was man als Teenager will. Trotzdem hat mir Hope eigentlich nur bei ihrem kurzen Gespräch mit Kol gut gefallen, in dem die beiden über ihre Außenseiterrolle in der Familie sprechen.

Wie bereits erwähnt wird ein Teil von Hopes Verhalten gegen Ende der Folge erklärt. Sie hat Geld gesammelt, um ein Flugticket zu Klaus zu kaufen. Trotzdem ist es ziemlich egoistisch von ihr, deswegen Henry in die Sache hineinzuziehen. Denn es ist kein Wunder, dass der als neuverwandelter Hybrid noch nicht mit seiner Vampirnatur klarkommt und jemanden umbringt. Nur ist Henry deswegen jetzt in großer Gefahr, ebenso wie der Frieden zwischen Vampiren und Werwölfen.

In New Orleans

Freya und Vincent bilden den Kern der Führung in New Orleans. Vincent hat sich eigentlich kaum verändert und ist immer noch die übliche neutrale und Vampir-skeptische Instanz der Stadt. Umso mehr freut es mich, wie gut sich er und Freya inzwischen verstehen. Bei Freya läuft es dafür sehr gut. Na ja, oder es könnte, wenn sie nicht immer von den Verpflichtungen gegenüber ihrer Familie zurückgehalten werden würde. Denn die ist eigentlich das einzige, das zwischen Freya und ihrem völligen Happy End mit Keelin steht. Und gerade, als sie endlich sich selbst und ihre Beziehung mit Keelin wählen will, gibt es wieder Probleme in New Orleans.

Hayley hat die vergangenen Jahre damit verbracht, den Frieden zwischen den Werwölfen aus dem Bayou und den Vampiren von New Orleans zu erhalten. Gemeinsam mit Josh, Freya und Vincent scheint ihr Bündnis auch wirklich erfolgreich zu laufen: Die Stadt erblüht wieder. Das erinnert einen doch nur allzu sehr an die Zeit nach Staffel 3, als die Mikaelsons ausgeschaltet waren. Parallel dazu hat sie auch einen neuen Mann kennengelernt. Declan scheint soweit ein richtig netter Kerl zu sein. Nur leider ist er auch ein Mensch und für die geht ein Kontakt mit der Mikaelson-Familie selten gut aus.

Gegen Ende der Folge bricht Hayley plötzlich auf der Straße zusammen, womöglich durch einen Zauber. Alles sehr mysteriös, doch eine Theorie hätte ich schon mal. Während Hopes Gespräch mit Kol hat der sie damit getröstet, dass die Mikaelsons früher oder später immer nach New Orleans zurückkehren, wenn es Probleme gibt. Womöglich hat Hope also einen Problemfall inszeniert, um damit Klaus zurück zu locken (was ja auch geklappt hat). Es wäre aber schon ein ziemlich drastischer Schritt, dafür ihre Mutter anzugreifen, weswegen ich hoffe, dass ich mich hier irre.

"The end of the beginning or the beginning of the end?"

Einen kleinen Ausblick auf die Staffel bekommen wir trotzdem; und der ist dramatisch. Verwelkte Blumen, Wasser, das sich in Blut verwandelt und - mein persönlicher Favorit - der blutige Regen, der in einer beeindruckenden Abschlussszene über Vincent und dem Friedhof niedergeht. Ja, die neue Finsternis sieht auf jeden Fall schon mal toll aus. Nur was genau ist sie? Bis jetzt scheint es ja fast so, als wäre es wieder The Hollow. Die Blumen verwelken, sobald sich Klaus Elijah (und damit dem zweiten Stück von The Hollow) nähert und bei Rebekah folgt auch sofort eine Reaktion. Aber noch eine Staffel mit The Hollow als Bösewicht fände ich schon sehr langweilig. Diese Gestalt war von sich aus schon nicht allzu spannend und ihr Geist, der wie eine dauerhafte Regenwolke des Verderbens über den Mikaelsons schwebt, macht die Sache auch nicht interessanter.

Fazit

Der Auftakt in die finale Staffel verlief recht gemächlich und trotzdem gelungen, indem der Zuschauer erst einmal auf den aktuellen Stand gebracht wurde. Dabei wird schnell klar, dass sich die Charaktere zwar ihr eigenes Leben aufgebaut haben, so wirklich von der Familie loslassen können sie jedoch nicht. Nun stehen die Zeichen sehr gut, dass die Mikaelsons nur allzu bald wieder nach New Orleans kommen werden – und mit ihnen das mysteriöse Böse, das ihrer Familie zu folgen scheint.

Denise D. - myFanbase

Diese Episode ansehen:


Vorherige ReviewÜbersichtNächste Review

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "The Originals" über die Folge #5.01 Wo dein Herz zuhause ist diskutieren.