Episode: #4.15 Der Apotheker (Nr. 59)

In der "The Blacklist"-Episode #4.15 The Apothecary muss Reddingtons (James Spader), nach dem er mit einem tödlichen Mittel vergiftet wurde, nachvollziehen, wer von seinen engsten Gefolgsleuten ihn verrät. Liz (Megan Boone) und die Task Force suchen verzweifelt in einem Rennen gegen die Zeit nach dem Entwickler des Gifts, um Reddingtons Leben zu retten.

Diese Episode ansehen:

Reddington spricht mit Dembe über die Absicht, sich am Abend mit den Leuten zu treffen, die Zugang zu seinem Konto haben und von denen einer der Verräter sein muss. Dembe hält es für keine gute Idee, weil dies gefährlich für Reddington werden könnte. Nebenbei schenkt er ihm einen Scotch ein.

Neun Stunden später erwacht Reddington in einem Krankenhaus und kann sich an nichts mehr aus den vergangenen Stunden erinnern. Er fragt nach Dembe, doch der Arzt weiß nicht, wen er meint. Allerdings macht er Reddington klar, dass er vergiftet wurde und dass er höchstens eine Zeitspanne von zwei Tagen hat, bevor er sterben wird. Statt im Bett zu bleiben, steht Reddington auf und ruft Elizabeth an, damit sie das Team versammelt. Ihnen teilt er mit, dass er glaubt, dass das Gift vo einem Mann stammt,der der Apotheker genannt wird. Dieser verwendet Gifte, um bestimmte Symptome einer Krankheit oder einer allergischen Reaktion vorzutäuschen, die zu der medizinischen Akte des Opfers passen und daher unentdeckt bleiben. Er gibt dem FBI den Hinweis, dass der Verbrecher Ilario Panetti die Dienste des Apothekers genutzt haben muss. Während das Team nach dem Apotheker sucht, möchte Reddington Dembe finden, da er befürchtet, dass dieser sein Leben für ihn in Gefahr bringen könnte.

Liz und Donald treffen sich mit einem Verantwortlichen von Panettis Fall. Von ihm erfahren sie, dass die Hauptzeugin, Helen Dohley, sich in einem komatösen Zustand nach einer allergischen Reaktion befindet, so dass sie nicht mehr gegen den Mann aussagen kann.

Der Apotheker melkt eine seiner Schlangen und stellt das erhaltene Gift in den Kühlschrank, dann kehrt er zu seiner Frau zurück, die im Bett liegt und sich scheinbar nicht bewegen kann. Sie weint, als er sich zu ihr legt und ihr sagt, dass sie ihrem Ziel nahe sind.

Reddington öffnet hingegen eine Verpackung eines Handys und ruft bei verschiedenen Leuten an, um mehr über Dembes Verbleib zu erfahren. Dieser ist jedoch spurlos verschwunden, so dass er noch einmal den Arzt im Krankenhaus aufsucht. Der Arzt reagiert panisch, da er befürchtet in der Öffentlichkeit mit Reddington gesehen werden zu können. Als Reddington sich erkundigt, ob Dembe ihn zu ihm gebracht hat, bestätigt er das.

Liz und Donald sprechen mit Helens Ärztin und informieren sie darüber, dass sie wahrscheinlich vergiftet wurde. Die Ärztin jedoch befürchtet, dass die Erstellung eines toxikologischen Gutachtens viel zu lange dauern könnte. Anschließend sprechen die beiden Agenten mit Helens Mann und ihren Eltern.
Der Apotheker befestigt eine Schnur am Finger seiner Frau, so dass sie bei leichter Bewegung damit klingeln kann. Sie nutzt diese Fähigkeit, um mehrmals zu klingeln, doch ihr Mann möchte sie dennoch sedieren, weil sie sonst weglaufen könnte. Er betäubt sie danach.

Samar trifft sich mit Panetti und seinem Anwalt, doch dieser macht klar, dass er nicht für den Angriff auf eine konkurrierende Gruppe verantwortlich ist und auch nicht für den Anschlag auf Helen. Er selbst hat noch nie etwas von dem Apotheker gehört. Da er an der Aufklärung von Helens Fall interessiert ist, lässt er Samar von seinem Anwalt wichtige Dokumente kopieren.

Reddington folgt einer Spur zu einer Wohnung, die demoliert wurde, und findet dort sein Hut. Er hört schließlich Geräusche und folgt diesen bis zu seinem Auto, wo jemand im Kofferraum eingesperrt ist. Da drin entdeckt er eine Frau, die ihn bezichtigt, sie dort gefangen gehalten zu haben. Nachdem Reddington sie befreit hat, unterhält er sich mit ihr, dabei verschlechtert sein Zustand merklich.

Panettis Dokumente bringen der Task Force keine neuen Hinweise, dafür hat Liz herausgefunden, dass der Ehemann eine Affäre hatte. In ihren Augen könnte er den Mord an seiner Frau begangenen haben. Liz und Donald sprechen daher noch einmal mit ihren Eltern und erfahren, dass es eine Regelung bezüglich des Erbes gibt.

Zusammen mit der Frau, Lulu, bricht Reddington in eine Apotheke ein. Dort sucht sie für ihn nach Medikamenten. Er kann zwar eines dieser Medikamente noch einnehmen, bricht dann aber zusammen. Später erwacht er im Schlafzimmer von Lulu und sie erkundigt sich, ob Elizabeth, von der er immer sprach, ihn im Falle seines Todes vermissen würde. Er beantwortet das mit vielleicht und erfährt anschließend von ihr, dass sie ihn am Vorabend erwischt hat, wie er mit einem anderen Mann in das Haus ihres Nachbars eingebrochen ist. Daraufhin hat er sie in den Kofferraum gesperrt. Dieser Nachbar ist Marvin Gerard.

Hoch erfreut besucht der Apotheker seine Frau und teilt ihr mit, dass sie schwanger ist. Er setzt sie daher in einen Rollstuhl und zeigt ihr das von ihm bereits eingerichtete Kinderzimmer. Als sie ein Mobile sieht, fängt sie an zu klingeln.

Unterdessen findet das FBI heraus, dass Helens Ehemann erst dann ein Anteil an dem Familienvermögen erhält, wenn sie zehn Jahre zusammen sind, weswegen er sie noch im Koma hält. Cooper trägt ihnen auf, zunächst mit der Geliebten zu sprechen. Es gelingt Liz und Donald aus ihr herauszubekommen, dass der Ehemann Helen zweimal die Woche das Gift verabreicht, dass er ihr in die Augen tropft. Dieses Gift versteckt er in seiner Wohnung. Umgehend sucht das Team den Mann auf und nimmt ihn fest. In seiner Wohnung finden sie tatsächlich das Gift.

Zusammen mit Lulu dringt Reddington in das Haus von Gerard ein. Auf dem Anrufbeantworter hören sie eine Nachricht von Reddington, der sich wundert, wo Gerard bleibt, da sie ja alle zum Essen in einem Restaurant verabredet sind. Da dieses Restaurant in der Nähe liegt, möchte Lulu Reddington begleiten, doch er dankt ihr für seine bisherige Hilfe und möchte von nun an alleine agieren.

Das FBI kann das Gift einer bestimmten Schlangenart zuordnen, die in Amerika nur im Besitz eines gewissen Asa Hightower ist. Umgehend bricht das FBI zu der Schlangenfarm auf und entdeckt dort ein Labor. Durch das Klingeln werden sie auf seine Frau aufmerksam, die ihnen nach der ärztlichen Behandlung den Aufenthaltsort ihres Mannes nennen möchte.

Reddington findet heraus, dass er seine Gäste am Abend in der Küche eingesperrt hat. Von ihnen lässt er sich von seiner Ansprache erzählen, in der er anmerkte, dass einer seiner engsten Vertrauten ihn verrät. Da Marvin Gerard bei dem Treffen nicht anwesend war, hat er ihn im Verdacht. Durch die Gäste erfährt Reddington, dass er den von Gerard gesendeten Wein getrunken hat, und lässt diese Flasche direkt zu Liz bringen, ehe er zusammenbricht.

Donald und Liz gelingt es Hightower in einem Babygeschäft festzunehmen. Bei dem späteren Verhör ist er bereit, ihnen das Gegenmittel zu geben, da er die Ansicht vertritt, dass er auch aus dem Gefängnis heraus ein Vater für sein Kind sein kann. Mit dem Gegenmittel wird Reddington behandelt und von dem Arzt erfahren sie, dass sein Zustand momentan stabilisiert ist, aber dass noch nicht klar ist, welche anderen Schäden er davon getragen haben könnte. Zudem verdeutlicht er ihnen, dass einer der engsten Vertrauten dafür verantwortlich sein muss, da er Reddingtons medizinische Akte zu gut kennen muss. Liz bekommt anschließend einen Anruf zu der toxikologischen Analyse des Weins.

In der Zwischenzeit unterhält sich Reddington bereits mit Clark Middleton und Baz. Da Clark Gerard gefunden hat, lässt er ihn von Baz verschleppen. Umgehend bricht auch Reddington auf, so dass Liz ihm nicht die Ergebnisse der Analyse mitteilen kann.

Reddington befragt Gerard, doch der beteuert, sich nicht gegen ihn gestellt zu haben. Dies möchte Reddington nicht glauben, bis er von Liz bei einem Anruf mitgeteilt bekommt, dass der Wein nicht vergiftet war. Das Toxin muss in etwas Hochprozentigem, wie Scotch, gelöst gewesen sein. Daraufhin erinnert sich Reddington, dass Dembe ihm das Glas Scotch eingeschenkt hat, und kann nicht glauben, dass er von ihm verraten worden sein soll.

Dembe zieht sich in der Stadt die Kapuze über und betritt eine U-Bahn-Station.

Ceren K. - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "The Blacklist" über die Folge #4.15 Der Apotheker (Nr. 59) diskutieren.