Episode: #13.17 The Thing

In der "Supernatural"-Episode #13.17 The Thing sind Dean (Jensen Ackles) und Sam (Jared Padalecki) weiter auf der Suche nach den Zutaten für die Öffnung des Portals zur alternativen Welt, um ihre Familie zu retten. Eine Spur führt sie zu einem "Men of Letters"-Bunker aus den 1920igern und einem hungrigen Gott aus einer anderen Dimension. In der Zwischenzeit trifft Ketch (David Hayden-Jones) nach einem ungestümen Aufeinandertreffen mit Asmodeus (Jeffrey Vincent Parise) eine schockierende Entscheidung bezüglich Gabriel (Richard Speight, Jr.).

Foto: Misha Collins, Supernatural - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
Misha Collins, Supernatural
© Warner Bros. Entertainment Inc.

In einer unterirdischen Kammer, die von Kerzen erleuchtet wird, ziehen Sektenmitglieder in samtenen Gewändern unter Gesängen eine Frau zu einem Marmoraltar. Sie ketteten sie an den Altar und beginnen, einen Zauberspruch zu beschwören. Sie benutzen eine Blutampulle und verleihen ihr zusammen mit anderen Zutaten Gnade. Sie kämpft, um sich zu befreien, als der Priester in der Robe den beleuchteten Kelch in die Luft hält und die letzte Zutat, das Siegel Salomons, hinzufügt. Das Siegel, ein purpurner Kristall, leuchtet und ein Strahl aus strahlend weißem Licht schießt an die Decke und öffnet einen Spalt. Als der Spalt sich öffnet, senkt sich ein großer Tentakel herab und das Mädchen auf dem Altar schreit.

Sam ist auf dem beleuchteten Kartentisch, umgeben von Büchern, eingeschlafen. Dean schleicht sich hinter ihn und klebt behutsam Post-it-Notizen auf sein Shirt. Plötzlich wacht Sam auf. Er ist misstrauisch gegenüber Dean, als er sich unschuldig tuend Sam gegenüber an den Tisch setzt. Sie sprechen über das Siegel Salomos und beschließen, in das Archiv zurückzukehren, um weiter nach Informationen über seinen Standort zu suchen. Sam liest, dass es in Rhode Island ein Men of Letters Haus gibt, wo das Siegel zuletzt gesehen wurde. Sie machen sich sofort auf den Weg.

Sam und Dean erreichen den Men of Letters Standort in Rhode Island. Sie finden einen Schachtdeckel mit einer Art Wassermannstern, den sie mit ihrem Bunkerschlüssel öffnen können. Sie springen in den unterirdischen Raum und finden sich in einem schwach beleuchteten Korridor wieder. Sie finden schließlich eine Tür mit einem modifizierten Wassermann-Sternbild und betreten den Raum. Eine Sammlung von Fotos fängt Deans Blick ein, vor allem eines getrennt von den anderen. Er liest die Details auf der Rückseite: Sandy Porter 1923. In der Zwischenzeit findet Sam eine Datei namens Solomon. Während sie suchen, hören sie die verzweifelten Schreie einer Frau in der Ferne und folgen dem Klang. Nachdem sie eine verschlossene Tür eingetreten haben, gelangen sie in eine unterirdische Kammer und sehen eine junge Frau, die an einen schwarzen Marmoraltar gebunden ist. Dean erkennt sie als das Mädchen auf dem Foto - Sandy Porter.

Währenddessen wird Ketch in der Hölle von Asmodeus gerufen, aber bei seiner Ankunft wird ihm gesagt, dass er bei dem Dämon warten soll, der den Prinzen der Hölle bewacht. Widerwillig setz er sich und wartet. Während der Dämon abgelenkt ist und Katzenvideos auf seinem Handy ansieht, kriecht Ketch in Asmodeus‘ Kammer. Er sieht, wie der Prinz der Hölle sich Erzengel-Gnade von Gabriel nimmt uns sich selbst mit einer Spritze injiziert.

Sam, Dean und Sandy, immer noch schockiert, nach fast 100 Jahren am Leben zu sein, verlassen den Bunker und machen sich auf den Weg zu einem Imbiss. Als die Kellnerin ihre Bestellung entgegennimmt, erkennt der Küchenchef Sandy und ruft eine Frau in Roben an, die entsetzt auf den leeren Altar blickt. Sandy erklärt, dass sie einen Mann getroffen hat, der sagte, dass er ein Mitglied der Men of Letters sei, der sie zu einer geheimen Party eingeladen habe. Sie scheint extrem traumatisiert zu sein, als sie sich an den Gesang, den Lichtstrahl und die schwarzen Tentakel erinnert. Dean verspricht sie zu beschützen. Sandy, aufgewühlt von den Erinnerungen, entschuldigt sich und steht auf. In der Küche nimmt sich der Koch das Essen und spickt es mit Drogen und bewaffnet sich mit einem langen, gebogenen Silberdolch.

Ketch darf schließlich Asmodeus' Kammer betreten, in der Gabriel in seiner Zelle kauert. Asmodeus sagt Ketch, dass er ihn besitzt und erwartet, dass er genau das tut, was ihm gesagt wird. Ketch ist wütend. Sie sprechen darüber, wie Sam und Dean abgehalten werden müssen, den Riss zu öffnen, aber Ketch will ihre Zusammenarbeit beenden. Ein heftiger und blutiger Kampf folgt und endet damit, dass Ketch geschlagen mit dem Gesicht nach unten auf dem Boden vor dem Höllenfürsten liegt. Ein erschrockener Gabriel beobachtet das aus seiner Zelle.

Im Restaurant versuchen Sam und Dean zu verstehen, wie Sandy nach so langer Zeit noch am Leben ist und sie fangen an, einen Plan zu erstellen, als ihr Essen serviert wird. Als ein Junge das Restaurant verlässt, sieht er auf dem Parkplatz Leute in seltsamen Gewändern. Zur gleichen Zeit beginnt Sam die Wirkung des Beruhigungsmittels in seinem Essen zu spüren und bricht über dem Tisch zusammen. Die Lichter gehen aus, als Sandy zurückkommt. Vier Leute in Roben betreten das Restaurant und fangen an, Gäste anzugreifen. Einer kämpft mit Dean, aber er überwindet seinen Angreifer. Dann greift ein anderer Dean an und sie stürzen in den Küchenbereich. Dean schreit nach Sam und als Sam aufwacht und versucht aufzustehen, um Dean zu retten, wird er entführt. Sandy ersticht Deans Gegner von hinten und rettet so sein Leben.

Als Sam in einem Waldstück wieder zu sich kommt, sind ihm die Hände auf dem Rücken gefesselt. Durch ein Gespräch mit zweien der Leute erfährt Sam, dass sie Nachkommen eines Men of Letters namens Diego Avila sind. Er gehörte einer Splittergruppe an, der mit Hilfe eines Gottes aus einem Paralleluniversum die Welt von Gewalt und Korruption reinigen wollte. Sie berichten von dem Ritual mit Sandy und dem Winchester wird klar, dass der Gott in Sandy gefahren ist. Als Sam zum Restaurant zurück kehrt, ist Dean verschwunden.

Während Sam im Wald war, hat im Restaurant eine der Kellnerinnen einen Küchenjungen gebeten, nach draußen zu gehen und zu sehen, ob die Angreifer wirklich verschwunden sind. Behutsam öffnet er die Tür und geht nach draußen, ängstlich und nur mit einem kleinen Messer bewaffnet. Sandy und ihre Tentakel greifen ihn an. Als er seine Schreie hört, rennt Dean mit der Waffe in der Hand nach draußen und wird ebenfalls von Sandys Tentakel angegriffen

Nachdem Asmodeus mehr Gnade in seine Venen gespritzt hat und dann das Zimmer verlässt, befreit Ketch Gabriel, nimmt die Gnade, die Asmodeus gesammelt hat, und sie entkommen.

Dean erwacht an den Marmoraltar gekettet. Yokoth, der Gott, der in Sandy gefahren ist, erklärt welche Art von Gott sie ist. Es gibt eine Menge Geplänkel zwischen ihnen und sie sagt, weil sie Dean mag, wird sie ihm erlauben, Glythurs, Yokoths Mannes, menschliche Hülle zu sein. Sie beginnt den Zauber, um den Riss zu öffnen. Sie belegt Dean mit einem Zauber, so dass er stumm ist, als ein helles Licht an die Decke über ihm erscheint. Eine riesige schwarze Tentakel versucht, Deans Gesicht zu packen. Sam, der durch die Nachkommen Avilas herausgefunden hat, was die Göttin vorhat, kommt im Bunker an und schießt auf Sandy, kann sie aber nur ablenken. Dean kann sich in der Zwischenzeit mit einem winzigen Taschenmesser befreien. Sandys Tentakel wirft Sam zu Boden, als er auf Dean zueilt. Die Ur-Enkelin von Diego, die das Siegel Salomos benutzt, das Dean ihr zuwirft, spricht einen Zauberspruch aus und die Tentakel heben Sandy hoch über den Altar und verschwinden durch den Riss, der sich schließt. Sam und Dean dürfen das Siegel Salomos mitnehmen und gehen.

Zurück im Bunker sind sie schockiert, Ketch und Gabriel zu finden. Ketch stellt das Fläschchen mit der Gnade und die Erzengelklinge auf den Tisch und erklärt, dass Asmodeus Gabriel gefoltert hat und jetzt auf der Jagd nach ihnen ist. Dean, der unebdingt Mary und Jack wiedersehen will stimmt sehr zu Sams Überraschung, zu, Ketch und den Engel im Bunker bleiben zu lassen. Mit allen Zutaten, die jetzt zusammengetragene haben, führen sie den Zauber aus, um den Riss zu öffnen. Sam will mit Dean gehen, aber Dean lehnt es ab. Zum einen will er Sam beschützen und zum anderen würden sie Verstärkung brauchen, falls etwas schief geht. Daraufhin willigt Sam schließlich ein, ihn gehen zu lassen. Dean und Ketch treten zusammen durch den Spalt.

Jenny K. - myFanbase



Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

  • Denise D. vergibt 7/9 Punkten und schreibt:
    Was den vorherigen Episoden an Hauptplot gefehlt hat, wird in #14.17 The Thing aufgeholt. Tatsächlich geht es sogar so rasch voran, dass sich die Frage stellt, ob es nicht besser gewesen wäre, auf...mehr

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Supernatural" über die Folge #13.17 The Thing diskutieren.