Mr. Yang

Mr. Yang ist ein Serienmörder, der in Santa Barbara bereits 1995 auftauchte und sechs Menschen nach einem perfiden Katz-und-Maus-Spiel das Leben kostete. Schon etliche gute Detectives des Santa Barbara Police Departments konnten den Mann nicht überführen

14 Jahre nach den grausamen Moden taucht Yang erneut auf und wendet sich in einer Nachricht, die Karen Vick erhält, direkt an Shawn Spencer. Darin forder Yang ihn auf, mit ihm zu "spielen". Shawn nimmt die Herausforderung an, auch wenn Henry sich sorgt, dass dieser Fall zu groß für seinen Sohn werden könnte und er, wie bereits etliche Männer vor ihm, darüber verzweifeln wird und so ein Stück seines Selbst verlieren wird.

Nach ein paar kryptischen Rätseln, die Yang Shawn hinterlässt, nimmt Yang eine Kellnerin, die am zuvor Shawn und Gus in einem Café bedient hat, als Geisel. Als Shawn nach einiger Zeit die Geisel ausfindig machen und befreien kann, nimmt Yang kurzerhand Shawns Mutter Madeleine als Geisel. Shawn kann ein weiteres Rätsel lösen und findet seine Mutter in einem Autokino, erkennt jedoch, dass ihr eine Bombe umgebunden wurde. Dann fällt sein Blick auf eine Frau, die im Wagen daneben sitzt und ihm zulächelt. Shawn wird klar, Yang ist eine Frau.

Shawn setzt sich zu Yang in den Wagen und fordert eine Erklärung, warum sie gerade ihn für ihr perfides Spielchen ausgewählt hat. Yang entgegnet Shawn nur lapidar, dass sie bald ein Buch über sie beide schreiben wird und kann dann von der Polizei verhaftet werden.

Ein Jahr später wendet sich Profiler Mary Lightly, der der Polizei bereits beim ersten Mal geholfen hatte, Yang ausfindig zu machen, erneut an Shawn und erklärt, dass er nicht glaubt, dass die Morde jetzt, da Yang hinter Schloss und Riegel sitzt, aufhören werden. Vielmehr hat er Indizien gesammelt, die vermuten lassen, dass Yang unmöglich alleine gearbeitet haben kann. Als erneut eine junge Kellnerin getötet wird und ein "Yin/Yang"-Zeichen am Tatort hinterlassen wird, wird Shawn klar, dass Mary Recht hatte. Zusammen mit Gus suchen die beiden die inhaftierte Yang in der geschlossenen Psychiatrie auf. Dort wird sie in Einzelhaft in einer grauen Zelle gehalten, weil sie als äußerst aggresiv gilt und Farben diese Aggressivität verstärken. Nach einer Diskussion über ihr Buch, das mittlerweile zu einem Bestseller geworden ist und auch Shawn nicht kalt lässt, gesteht sie Shawn, dass sie tatsächlich einen Komplizen hatte - Yin. Sie macht Shawn auch klar, dass dieser noch weit krankere Ideen hat, als sie es jemals hatte. Sie habe nach Regeln gehandelt, Yin jedoch sei das personifizierte Chaos. Yang kann Shawn schließlich einen versteckten Tipp geben und so zur Rettung von Juliet und Abigail beitragen, die beide zwischenzeitlich von Yin entführt wurden, um Shawn vor eine unmögliche Wahl zu stellen.

Dieser Text enthält Spoiler und wird deshalb nicht angezeigt. Wenn du den Text lesen möchtest, musst du ihn einblenden.

Als ein verurteilter Brandstifter, der mit Yang im gleichen Sanatorium untergebracht war, flieht, arbeitet sie mit Shawn und Gus zusammen, da er immer wieder mit ihr über seinen Plan gesprochen hat. Dabei gelingt es Yang, di Polizei nach ein paar Spielchen auf die richtige Spur zu bringen, gerät dann jedoch dem wahren Täter in die Quere und wird erstochen.

Melanie Wolff - myFanbase