Luke Dunphy

Luke ist mit elf Jahren das jüngste Kind und der einzige Sohn von Phil und Claire Dunphy. Durch sein ungestümes, etwas hyperaktives Wesen zieht er sich oft Verletzungen zu oder handelt sich Ärger in der Schule oder mit seiner Mutter ein. Luke ist für sein Alter noch ziemlich naiv und teilweise regelrecht begriffsstutzig, was ihn zu einem gefundenen Fressen für seine Schwestern Alex und Haley macht, die gerne mit ihm Schabernack treiben.

Foto: Nolan Gould, Modern Family - Copyright: MG RTL D / © 2015-2016 American Broadcasting Companies. All rights reserved
Nolan Gould, Modern Family
© MG RTL D / © 2015-2016 American Broadcasting Companies. All rights reserved

Luke stiftet immer mal wieder Unruhe, indem er beispielsweise mit einer Spielzeugpistole auf seine Schwester Alex schießt oder sich in der Schule mit Manny prügelt, weil dieser sich als sein Onkel bezeichnet. Im Grunde ist er aber noch sehr unschuldig und sich den Auswirkungen seines Handelns oft überhaupt nicht bewusst. So bleibt er schon mal mit dem Kopf im Treppengeländer stecken oder erzählt bei einem Familientreffen arglos davon, dass seine Mutter Gloria mehrmals Kohlegräberin genannt hat, ohne zu realisieren, dass er damit einen großen Streit verursacht, weil Claire eigentlich Goldgräberin meinte. Außerdem sorgt er indirekt für die Deportation ihrer Haushaltshilfe als er lange Zeit nicht zugibt, den Couchtisch kaputtgemacht zu haben, da diese letztlich an seiner Stelle beschuldigt und gefeuert wird, so dass sie sich an Thanksgiving keinen Truthahn leisten kann und schließlich beim Diebstahl erwischt wird. Auch wenn Luke immer wieder derart flunkert, plagt ihn sein schlechtes Gewissen meistens aber doch so sehr, dass er irgendwann mit der Wahrheit herausrückt. So bekennt er sich schließlich schuldig, als Phil mit Nierensteinen zu kämpfen hat und Luke leichtgläubig befürchtet, seinen Vater womöglich nie wieder zu sehen, und gesteht auch seiner Mutter, in Haleys Tagebuch gelesen zu haben, als Alex zu Unrecht die Schuld dafür gegeben wird.

Luke nimmt vieles für bare Münze und bekommt beispielsweise große Angst davor, dass Jay bald sterben muss, als Alex mal erwähnt, dass ihr Großvater auch nicht jünger werde und sie deswegen alle mehr Zeit mit ihm verbringen sollten. Seine Leichtgläubigkeit nutzen seine Schwestern immer wieder gerne aus. So gelingt es ihnen auch, Luke zu überreden, sich zu einem Brandfleck auf dem Wohnzimmersofa zu bekennen, um zu verhindern, dass Weihnachten abgeblasen wird. Doch als Haley und Alex sich nicht – wie abgemacht – ebenfalls stellen, zieht Luke sein Geständnis wieder zurück. Bei anderer Gelegenheit setzt Alex ihm den Floh ins Ohr, er sei adoptiert. So ist Luke auch völlig verängstigt als Phils Ex-Freundin zu Besuch kommt und meint, sie finde ihn so süß, dass sie ihn am liebsten mit nach Hause nehmen würde.

Lukes Geburtstag ist im November und geht daher oft unter, weil die ganze Familie in der Regel mit Vorbereitungen für Thanksgiving beschäftigt ist. Daher beschließen seine Eltern, wenigstens einmal eine richtig tolle Geburtstagsfeier für ihn zu veranstalten. Die Party ist mit ihrer Hüpfburg, Kletterwand und einem Clown auch ein voller Erfolg bis Cameron den Basteltisch von Claire umwirft, als er panisch vor einem von Haley freigelassenen Skorpion davonläuft und Luke auf den überall verstreuten Perlen ausrutscht. Auch wenn er sich dabei den Arm bricht und im Krankenhaus landet, ist Luke letztendlich total stolz auf seinen Gips und verkündet glücklich, dass er noch nie so einen tollen Geburtstag hatte. Seinem Vater wiederum beschert Luke ebenfalls einen unvergesslichen Geburtstag, indem er einem Bekannten etwas vorgaukelt und so doch noch an ein iPad herankommt, nachdem Claire es nicht geschafft hat, morgens früh genug in der Ladenschlange zu stehen, um für Phil eins zu besorgen.

Luke ist im Gegensatz zu seiner Schwester Alex kein besonders fleißiger Schüler. Vielmehr schiebt er unangenehme Hausaufgaben oder Referate gerne vor sich her. So geht er am ersten Schultag nach den Sommerferien wieder in die Schule ohne auch nur zwei Sätze in das Tagebuch geschrieben zu haben, das er eigentlich hätte führen sollen, oder drückt sich so lange vor einem Projekt über Vincent van Gogh, bis seine Mutter am Abend vor der Abgabe Wind davon bekommt und Phil darauf ansetzt, ihm auf die Finger zu schauen. Zur allgemeinen Überraschung der ganzen Familie kreiert Luke letztendlich aber ganz ohne die Hilfe seiner Eltern oder Geschwister ein beeindruckendes Poster. Als er wiederum für die Schule jemanden interviewen soll, der in den 60er Jahren gelebt hat, fällt ihm das erst so spät wieder ein, dass er ein Basketball-Spiel ausfallen lassen muss und stattdessen den Tag damit verbringt, Jay über seine Vergangenheit auszufragen.

Mit dem gleichaltrigen, aber recht frühreifen Manny verbindet Luke nicht sonderlich viel. So wirft Manny ihn während eines Familienurlaubs auf Hawaii auch aus dem gemeinsamen Hotelzimmer, weil Luke so ein unordentlicher Chaot ist. Seine Freizeit verbringt Luke daher lieber mit seinem Vater, der ihn gerne in verschiedenen Sportarten trainiert und auch schon mal seine Ängste überwindet, um mit Luke gemeinsam zu ergründen, was sich im Kriechkeller unter ihrem Haus befindet.

Paulina Banaszek - myFanbase