Bewertung

Review: #2.11 Die Wahrheit kommt ans Licht

"Life Unexpected" goes "Law & Order". In dieser Folge dreht sich alles um Tashas Verhaftung wegen schwerer Körperverletzung. Ihr drohen bis zu sechs Jahren Haft. Dennoch versucht Lux zunächst alles, um zu verhindern, dass die Wahrheit ans Licht kommt und sie aussagen muss, wie sie als Kind von Tashas "Opfer" Trey nicht nur misshandelt, sondern auch missbraucht worden ist. Er hat sie mehrmals geküsst und wollte sie zum Sex zwingen. Das ist natürlich schockierend und bestätigt wieder einmal, dass die Serie "Life Unexpected" durchaus sehr ernste und mutige Facetten aufweist.

Zu Beginn der Episode ist man als Zuschauer über Lux' Weigerung, zu Tashas Gunsten auszusagen, etwas entsetzt, aber als sie dann letztlich mit der Sprache herausrückt und die ganze Geschichte erzählt, kann man ihre Hemmungen verstehen. Missbrauchsopfer schämen sich häufig für das, was ihnen widerfahren ist, und haben Angst vor der Reaktion ihrer Mitmenschen, zum Beispiel davor, mit anderen Augen betrachtet oder gar für Lügner gehalten zu werden. Natürlich war es absolut richtig von Lux, endlich die Wahrheit zu sagen, nicht nur, weil sie damit Tasha geholfen hat, sondern auch, weil dies einen großen Schritt in Richtung Vergangenheitsbewältigung darstellt. Dieses Geheimnis stand immer noch zwischen Lux und ihrer Familie und musste daher gelüftet werden, so schmerzhaft dies auch für alle Beteiligten erst einmal ist. Sowohl Lux als auch Cate und Baze haben mehrere starke emotionale Szenen in dieser Episode und auch Eric ist betroffen.

Obwohl Eric der besorgten Lux versichert, dass sich zwischen ihnen nichts geändert habe, deutet seine Mimik etwas anderes an. In meinen Augen ist Eric tatsächlich der einzige Mensch aus Lux' Umfeld, der seine Verbindung zu ihr nach ihrer Aussage überdenken sollte. Dass er als Lehrer eine Beziehung mit einer minderjährigen Schülerin hat, ist schon problematisch (und illegal) genug, aber dann auch noch eine Schülerin, die als Kind missbraucht wurde? Eric schaufelt sich damit sein eigenes Grab. Dass seine Gefühle für Lux aufrichtig sind, habe ich nie bezweifelt, aber er wird sich nun wohl Gedanken machen müssen, ob er Lux wirklich gut tut oder ob er nicht vielleicht eher ein Teil des Problems ist. Lux hatte, soweit wir wissen, noch nie eine wirklich normale, gesunde, unkomplizierte Romanze, geschweige denn überhaupt eine Beziehung mit einem gleichaltrigen Jungen.

Am Ende ist die tragischste Figur dieser Folge aber wohl Valerie. Sie hat sich damals entschieden, Lux nicht zu glauben und nicht einzusehen, dass ihr Mann Trey ein kranker Widerling ist, der hinter Gittern gehört. Wie ich schon einmal ausgeführt habe, ist das ein realistisches und in gewisser Weise für jeden Zuschauer nachvollziehbares Verhalten, denn welche Frau will schon gerne die Erkenntnis akzeptieren, ein Monster geheiratet zu haben? Nichtsdestotrotz hat Valerie natürlich die falsche Entscheidung getroffen. Hätte sie damals den Mut und die Stärke gehabt, sich für Lux und gegen ihren Mann zu entscheiden, wäre sie heute wohl sehr viel glücklicher. Sie hätte eine Tochter. Nun hat sie nichts, außer dem kaum tröstlichen Gedanken, dass Lux in Folge der Ereignisse ihre leiblichen Eltern gefunden hat. Übrigens habe ich so ein bisschen erwartet, dass Lux in dieser Episode Cate das erste Mal "Mum" nennt, aber das wäre wohl auch etwas kitschig gewesen.

Die abschließenden Minuten dieser Episode sind dann mein persönlicher "Ha, ich habs doch gewusst!"-Moment. Es bestätigt sich nun endgültig das, was ich von Beginn an vermutet habe, nämlich, dass Bazes Vater Jack und Emma einst eine Affäre hatten. Freilich habe ich mir, während ich auf die Bestätigung meiner These wartete, nie wirklich Gedanken darüber gemacht, was ich von der ganzen Sache halte. Ich weiß es auch jetzt noch nicht. Wenn Baze die Wahrheit erfährt, wird ihn wohl nicht nur die Romanze an sich schmerzen, sondern auch der Umstand, dass Emma ihm nichts davon erzählt und ihn so lange im Unklaren gelassen hat. Auch als Jack von Bazes und Emmas Beziehung erfahren hat und es zum Konflikt zwischen Vater und Sohn kam, hat Emma keine Anstalten gemacht, die wahren Hintergründe aufzudecken.

Was wird uns in den beiden verbleibenden Episoden dieser Staffel (und voraussichtlich der Serie) noch an Themen erwarten? Zum einen natürlich die Sache mit Emma, Baze und Jack, sowie die Beziehung zwischen Lux und Eric. Aber was darüber hinaus? Geht mit Cates Baby alles gut? Kommt noch irgendein Schock um die Ecke? Das Letzte, was ich sehen will, ist ein Serienende mit Cliffhanger.

Maret Hosemann - myFanbase

Die Serie "Life Unexpected - Plötzlich Familie" ansehen:


Vorherige ReviewÜbersichtNächste Review

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Life Unexpected" über die Folge #2.11 Die Wahrheit kommt ans Licht diskutieren.