Bewertung

Review: #2.01 Ausflug zum Meer

Es scheint fast so, als solle die zweite Staffel von "Life Unexpected" aus der Asche der ersten Season entstehen. Dabei spielt die Serie in Portland, Oregon und nicht in Phoenix, Arizona. Einige wichtige Elemente der ersten Staffel gehen zum Auftakt der zweiten Runde einfach mal komplett in Rauch auf: Bazes Bar wird durch ein Feuer zerstört, Cate verliert ihren Job als Ryans Co-Moderatorin und Bug verlässt Lux offenbar für immer. Daraus ergeben sich viele neue Möglichkeiten und Themen für die kommenden Episoden.

Ryans neue Co-Moderatorin ist Kelly Campbell, ein Musterexemplar des amerikanisch-christlichen Konservatismus. Sie steht für antiquierte, steife Ansichten zum Thema Sex, der für sie vor der Ehe tabu ist, und zum Eheleben, das für sie die Frau am Herd und den Mann bei der Arbeit bedeutet. Sie lässt sogleich eine verächtliche und intrigante Art erkennen, die in mir den leisen Wunsch weckt, ihr den angeblich jungfräulichen Hals mit einer geblümten Kochschürze umzudrehen. Solche Charaktere schwören große Abneigung herauf, doch es ist eine Abneigung von der Art, die zunächst einmal neugierig macht, was diese Figur so alles anrichten wird und wie sie am Ende dann – hoffentlich! – auf die perfekt gepuderte Nase fällt. Cate ihrerseits wird sich nun einen neuen Job suchen müssen und womöglich tatsächlich erst einmal notgedrungen auf Hausfrau machen, was sie aber sicherlich sehr schnell durchdrehen lässt.

Baze ist nach der Zerstörung seiner Bar gleichfalls arbeitslos, wenngleich man bei ihm das Gefühl hat, dass er jetzt erst richtig ins Berufsleben einsteigt und sich Gedanken über seine Karrieremöglichkeiten macht, während Cate von ihrer vertrauten Karriereleiter runtergeschupst wird. Die Schuld an dem Brand trägt Paige, die gerade erst angefangen hatte, in der Bar zu arbeiten, die eine Nacht mit Baze verbracht hat und die, wie sich am Ende der Episode herausstellt, Ryans Schwester ist. Nach Bazes Romanze mit Cates Schwester Abby ist dies sein nächster quasi-inzestuöser Fehltritt, der aber unter anderen Umständen geschieht. Baze weiß (noch) nicht, dass Paige Ryans Schwester ist. Überdies passt sie, im Gegensatz zu Abby, durchaus in sein Leben, oder hat früher in sein Leben gepasst, das sich ja nun mehr und mehr ändert. Das Auftauchen von Paige ist nur ein Wink, der darauf hindeutet, dass wir in dieser Staffel mehr über Ryan erfahren werden. Auch sein Telefonat mit einer gewissen Julia, die Ryan ein wertvolles Hochzeitsgeschenk geschickt hat, die zu kennen er jedoch vor Cate leugnet, legt den Schluss nahe, dass Ryan mehr Ecken und Kanten bekommen wird, an denen sich Cate möglicherweise kräftig stößt.

Zwischen Cate und Baze ist nach Bazes missglücktem Hochzeitscrash erst einmal wieder Frieden eingekehrt. Natürlich sind die Autoren der Serie schlau genug, noch immer kleine Fünkchen zwischen Cate und Baze sprühen zu lassen, aber es dabei nicht zu übertreiben. Im Moment kann man die Situation zwischen den beiden als "sensibel" bezeichnen, als eine zerbrechliche Freundschaft, und ich hoffe, dass dies auch weiter so glaubwürdig wie in dieser Folge vermittelt wird.

Lux muss wieder einmal erfahren, dass Bug die Stadt verlassen hat. So richtig viele Tränen vergieße ich deswegen nicht. In meinen Augen hat diese Episode gezeigt, dass Bug niemals in der Lage sein wird, Lux' neues Leben zu akzeptieren. Er hat versprochen, es zu versuchen, aber er kann es nicht. Nachdem Lux gerade erst von ihren leiblichen Eltern adoptiert wurde und die Chance hat, ein halbwegs normaler Teenager zu sein, macht er ihr einen Heiratsantrag. Damit reißt er sie wieder ein Stück weit aus der Normalität heraus und versucht, sie von ihrer Familie zu trennen. Als Lux den Antrag schließlich ablehnt, gibt er ihr zu verstehen, dass sie nie ein normales Leben führen wird. Damit disqualifiziert Bug sich eigentlich endgültig. Er hatte die Chance, ein Teil von Lux neuer Familie zu werden, immerhin hat Baze ihm einen Job gegeben und sich mit ihm angefreundet, doch letztlich wollte Bug Lux immer nur wieder aus diesem Leben herausreißen.

Dass Lux' neuer, potentieller Schwarm ausgerechnet ihr neuer Lehrer Eric Daniels ist, gefällt mir allerdings genau so wenig und verleidet mir den Staffelauftakt etwas. Ich mochte diese in vielen Serien verwendete Storyline von der Lehrer-Schüler-Romanze noch nie, da es einfach ein abgenutztes, klischeehaftes Motiv ist, das sich überdies so gar nicht mit meinen eigenen Erfahrungen aus der Schulzeit deckt. Junge, attraktive Lehrer, die einen Tag vor ihrem Amtsantritt als Pädagogen mit einer jungen Frau anbandeln, von der sie nie auf den Gedanken kommen, dass sie vielleicht minderjährig sein könnte, habe ich in 13 Jahren Schulzeit jedenfalls nirgendwo entdecken können.

Maret Hosemann - myFanbase

Diese Serie ansehen:


Vorherige ReviewÜbersichtNächste Review

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Life Unexpected" über die Folge #2.01 Ausflug zum Meer diskutieren.