Gray Anderson

Foto: Michael Gaston, Jericho - Copyright: Paramount Pictures
Michael Gaston, Jericho
© Paramount Pictures

Gray Anderson ist Mitbesitzer der Salzmine Jerichos und Gegenkandidat Johnston Greens bei der anstehenden Bürgermeisterwahl. Nach der Katastrophe lässt er sich keine Gelegenheit entgehen, die Politik Johnstons in ein schlechtes Licht zu rücken und die Bewohner der Stadt zu seinen Gunsten zu manipulieren und gegen Green aufzuhetzen.

Er wird fortgeschickt, um Informationen zu sammeln, was mit den anderen Teilen des Landes geschehen ist. Als er nach Jericho zurückkehrt, teilt er den Bewohnern mit, dass New York City die Angriffe überlebt hat, dafür aber nicht Washington D.C. und auch nicht Lawrence. Zu dieser Zeit erkrankt Bürgermeister Green und Anderson sieht nun seine Chance, mehr Kontrolle über die Stadt zu bekommen, da die Wahl zum Bürgermeister ansteht. Als sich Greens Gesundheitszustand verschlechtert, nimmt Gray Anderson sich das Recht heraus, Robert Hawkins und seine Familie zu den Vorfällen zu befragen, da er ihn verdächtigt. Als er herausfindet, dass Hawkins für das FBI arbeitet, bittet er um eine zukünftige Zusammenarbeit. Schließlich kommt es, wie es kommen muss: Anderson gewinnt die Bürgermeisterwahl gegen Green.

Anderson ist eine arrogante, impulsive Person und jemand, der eine Aufruhr erzeugen kann. Er ist schuld daran, dass unter den Bürgern in Jericho Spannungen und Uneinigkeiten herrschen. Er versucht ständig, über die Vorschriften zu handeln, weil er die Macht und Kontrolle über Jericho erlangen will, jedoch er ist kein guter Anführer. Doch dann gibt es auch Momente, in denen er eine andere Seite zeigt und offenbar wirklich nur das Beste für seine Stadt möchte.

Gray Anderson trifft Entscheidungen, die auf seine persönlichen Gesichtspunkte und Gesetzen beruhen und handelt oft überstürzt. Jake Green demütigt ihn, doch Gray will versuchen, ein anständiger Bürgermeister zu sein. Doch dieser muss erfahren, dass das gar nicht so einfach ist, wie er sich das vorgestellt hat. Denn als sich das Land langsam erholt und sich eine neue Regierung formatiert, ist Gray vorerst begeistert und versucht für seine Stadt das Beste aus der Lage herauszuholen. Doch leider muss er sehr schnell erkennen, dass nicht alles Gold ist, was glänzt, und es viele Unstimmigkeiten und Missstände in der neuen Regierung gibt. Als er von Präsident Tomarchio gebeten wird, bei der kommenden Verfassungsversammlung in Cheyenne Jericho zu repräsentieren, sagt Gray gerne zu. Vor seiner Abreise gibt er Eric das Versprechen, die Missstände anzuprangern und auf Antworten auf die vielen Fragen zu bestehen. So lange er weg ist, überträgt Gray Eric den Posten als stellvertretenden Bürgermeister.

In Cheyenne angekommen muss Gray leider enttäuscht erkennen, dass sein Posten keinerlei Funktion hat und er somit überhaupt nichts ausrichten kann. Währenddessen hat sich in Jericho viel getan und als Gray in Cheyenne Besuch von Jake und Hawkins erhält, raten die ihm, dringend nach Jericho zurückzukehren, da seine Stadt ihn als Oberhaupt braucht. Diese Aufforderung nimmt Gray nur zu gerne an und er ist erschüttert, als er erkennen muss, was aus seiner Heimatstadt geworden ist. Doch mit viel Optimismus und Tatandrang geht er ans Werk um Jericho wieder aufzubauen.

Dana Greve/Nina V. - myFanbase

"Jericho - Der Anschlag" ansehen: