Episode: #3.12 Echte Tränen

In der "How to Get Away with Murder"-Episode #3.12 Go Cry Somewhere Else wird die Spannung vor Gericht immer größer, nachdem die Staatsanwaltschaft eine neue Anklage gegen Annalise (Viola Davis) erheben will. Nate (Billy Brown) entdeckt derweil eine wichtige Information, die seine eigene Unschuld bedrohen könnte. Währenddessen wird Oliver (Conrad Ricamora) von den Detectives zum Verhör geladen.

Diese Serie ansehen:

Foto: Alfred Enoch, How to Get Away with Murder - Copyright: RTL Crime / ABC Studios
Alfred Enoch, How to Get Away with Murder
© RTL Crime / ABC Studios

In der Nacht des Feuers: Nachdem Wes aus Franks Auto ausgestiegen ist, wird er von Frank verfolgt, kann ihn jedoch bald darauf abschütteln. Bonnie wendet sich indes an Nate und will in Erfahrung bringen, weshalb man Wes verhört hat. Da Nate ihr keine Antworten geben will, versichert Bonnie, dass Annalise Nate ans Messer liefern wird, sollte man gegen sie vorgehen, doch er will sich nicht einschüchtern lassen. Gleich darauf erhält Bonnie einen Anruf von Frank, der Wes aus den Augen verloren hat. Bonnie trägt ihm auf, zur Kanzlei zu fahren, für den Fall, dass Wes dort nach Annalise sucht, während sie selbst zu dessen Wohnung fahren will. Bevor sie auflegt, nimmt Bonnie Frank das Versprechen ab, Wes nichts zu Leide zu tun. Zur gleichen Zeit hat sich Wes, der einen Anruf von Laurel ablehnt, in ein Taxi zurückgezogen und ruft eine Nummer an, die in seinem Telefonbuch unter "Im Notfall" zu finden ist. Als jemand antwortet, meldet sich Wes mit dem Namen Christophe.

Es ist der Tag von Laurels Entlassung aus dem Krankenhaus und Michaela kommt mit einem Outfit zu ihr, da gleich im Anschluss eine Gedenkfeier für Wes stattfinden soll. Annalise wird derweil von ihrer Zellengenossin Claudia gemobbt, lässt sich allerdings nichts anmerken und verlässt ihre Zelle, um vor Gericht zu erscheinen. Auch Bonnie muss vor Gericht und sie probt, wie sie die Richterin davon überzeugen will, Annalise und Frank in separaten Prozessen zu vernehmen. Indes bereiten sich Oliver, der recht nervös ist und Connor für die Trauerfeier vor. Wenig später treffen die beiden auf Asher, Michaela und Laurel, mit denen sie gemeinsam den Saal betreten, in dem noch weitere Leute warten, um an der Trauerfeier teilzunehmen. Die Studenten fragen sich, wer die Fremden sind, da keiner von ihnen Wes wirklich gekannt hat. Laurel hält daraufhin eine Trauerrede, findet jedoch nicht die passenden Worte und verdächtigt die unbekannten anwesenden Gäste, lediglich Schaulustige zu sein. Unter Tränen verlässt Laurel das Podium und geht.

Vor Gericht bezweifelt Frank die Kompetenz seines Anwalts und Bonnie teilt Annalise mit, dass die Studenten sich in diesem Augenblick auf der Trauerfeier befinden. Bevor die Verhandlung beginnt, tauchen Annalises Eltern auf. Bonnie versucht nun, zwei einzelne Verhandlungen zu beantragen, scheitert vor der Richterin jedoch, woraufhin man Annalise zurück ins Gefängnis bringt. Erschüttert kommen ihre Eltern zu ihr, doch Annalise bittet sie, nach Hause zurückzukehren. Im Anschluss warten Ophelia und ihr Mann auf Nate, den sie bitten, Annalise zu unterstützen. Sie reagieren verdutzt, als sie erfahren, dass Nate für die Staatsanwaltschaft arbeitet.

Zurück im Gefängnis fragt Jasmine nach Annalises Erfolg vor Gericht, erkennt aber, dass es nicht gut gelaufen ist und will Annalise Mut machen. Claudia versteht nicht, warum Jasmine auf Annalises Seite steht und vermutet, dass Jasmine auf Annalises Unterstützung hofft, falls jene aus dem Gefängnis entlassen wird.

Nach der Trauerfeier würde Oliver gern mit Meggy reden, doch Connor ist dagegen, da Meggy nicht zu neugierig werden soll. Anschließend wendet sich Simon an sie und spricht ihnen sein Beileid aus. Dann erkundigt er sich nach Annalise, die Simon für schuldig hält, was Oliver und Asher nicht fassen können. Zu ihnen kommt Michaela, die sich große Sorgen um Laurel macht, da sie jene nicht erreichen kann. Jene hat sich in der Zwischenzeit auf den Weg zum Leichenschauhaus gemacht und möchte gern Wes sehen, um sich von ihm zu verabschieden. Doch ohne Erlaubnis der Staatsanwaltschaft lässt man Laurel nicht zu seiner Leiche vor. Derweil klingelt Olivers Telefon. Es ist Detective Davis, die Oliver zu einem Verhör aufs Revier bestellt. Oliver reagiert ängstlich und bekommt nach dem Anruf eine Panikattacke. Er ist sich sicher, dass man ihn wegen Annalises Telefon befragen wird, weshalb die Studenten und Bonnie ihm helfen, seine Aussage vorzubereiten. Als Oliver dann von Davis verhört wird, streitet er ab, etwas an Annalises Handy manipuliert zu haben und kann die Polizistin überzeugen.

Annalise wird von ihren Eltern besucht, die ihr gern beistehen würden, doch sie will nicht, dass ihre Eltern sie in diesem Zustand sehen. Im Gespräch redet Ophelia plötzlich wirr und will nicht, dass Annalise den Brand auf sich nimmt, für den Ophelia verantwortlich ist. Annalise erkennt, dass ihre Mutter denkt, es handle sich um den Brand aus Annalises Kindheit, mit dem Ophelia Annalises Vergewaltiger das Leben nahm und sie macht ihrem Vater klar, dass Ophelia tatsächlich für das Feuer damals verantwortlich war. Jener ist überrascht, da es sich bei dem Vergewaltiger um seinen Bruder handelte und er gesteht Annalise, dass man bei Ophelia Demenz diagnostiziert hat.

Noch immer sind die Studenten auf der Suche nach Laurel, die mittlerweile Nate aufgesucht hat und ihn bittet, sie zu Wes zu lassen. Nate lässt sich schließlich breit schlagen, doch als er und Laurel vor der Leiche stehen, erkennen sie, dass jemand die Körper vertauscht und die Leiche von Wes fort geschafft hat. Aufgebracht wendet sich Nate kurz darauf an Atwood und Denver, die versichern, nichts über das Verschwinden der Leiche zu wissen. Die beiden beschweren sich ihrerseits darüber, dass Laurel mit dem Wissen um die Leiche zu Annalise gehen und ihren Fall zunichte machen kann. Dies ist bereits im Gang, da Bonnie Annalise über die verschwundene Leiche in Kenntnis setzt und nun die Klage gegen Annalise anfechten will, da es ihr ohne Leiche nicht möglich ist, eine zweite Autopsie zu veranlassen. Annalise wirkt teilnahmslos, hat wenig Hoffnung auf Bonnies Erfolg und kann nur an die Demenz ihrer Mutter denken.

Asher, Connor und Oliver stoßen auf Wes und Olivers erfolgreiche Lüge bei der Polizei an. Derweil ist Laurel endlich wieder aufgetaucht und Michaela bringt ihre Freundin ins Bett. Laurel stellt sich die Frage, ob Frank tatsächlich für den Mord verantwortlich ist. Sie hätte gern eine Antwort und Michaela legt sich zu ihr, um Laurel zu trösten.

Tags darauf wartet Annalise auf ihre Eltern und sieht, wie Claudia Besuch von ihren Kindern bekommt, die sich nicht sonderlich auf ihre Mutter, die wegen Vernachlässigung sitzt, freuen. Gleich darauf tauchen Annalises Eltern auf und Ophelia entgeht die angespannte Stimmung zwischen Annalise und ihrem Vater nicht, woraufhin sie sich zurückzieht. Nun kommt Annalise auf ihre Vergewaltigung zu sprechen und darauf, dass ihre Vater ihr damals keinen Glauben schenkte. Sie ist der Meinung, dass die Vergangenheit zu ihrer jetzigen Lage beigetragen hat. Ihr Vater fordert von Annalise, sich nicht selbst zu bemitleiden, sondern einen Weg aus dem Gefängnis zu finden. Wütend steht er auf und geht.

Michaela hat für Laurel ein Treffen mit Frank arrangiert, damit jene von ihm erfahren kann, ob er Wes' Mörder ist. Als Laurel Frank bald darauf gegenüber sitzt, kann jener Laurel keine Antwort auf ihre Frage geben, da sein Anwalt anwesend ist. Laurel ist sich jedoch sicher, dass Frank mit seinem Schweigen seine Unschuld ausgedrückt hat, was sie auch Bonnie und den anderen Studenten sagt. Connor will sich damit jedoch nicht zufrieden geben und hat keine Lust, hinter Annalise aufzuräumen. Von Connors Allüren hält Laurel nicht viel und sie verlangt von den Anwesenden, sich auf Wes und dessen verschwundenen Leichnam zu konzentrieren. Sie will herausfinden, wer der wahre Mörder ist.

Man bestellt Bonnie zu Richterin Jacobs, die von Atwood über das Verschwinden der Leiche in Kenntnis gesetzt wird. Bonnie beantragt daraufhin die Freilassung von Annalise und beruft sich darauf, dass Frank den Mord gestanden hat. Noch immer zeigt sich die Richterin uneinsichtig, weshalb Bonnie vermutet, dass man ein abgekartetes Spiel gegen Annalise spielt, bei dem auch die Richterin an Bord ist. Sie will daher einen Antrag auf einen neuen Richter stellen und wirft dem Gericht und der Staatsanwaltschaft die Diskriminierung von Annalise vor. Über diese Pläne informiert Bonnie Annalise am Telefon, doch jene antwortet nicht und legt einfach auf. Zurück in ihrer Zelle bricht Annalise einen Streit mit Claudia vom Zaun. Ihre Zellengenossin prügelt daraufhin auf Annalise ein.

Nachdem Bonnie von dem Angriff auf Annalise erfahren hat, macht sie sich auf den Weg zu ihr. Die schlimm zugerichtete Annalise verlangt von Bonnie, Bilder von ihren Verletzungen zu machen. Mit den Aufnahmen wendet sich Bonnie erneut an Atwood und berichtet, dass Annalise im Gefängnis Gefahr von den anderen Insassen droht. Sie verlangt Annalises Freilassung, doch Atwood will nicht nachgeben, woraufhin Bonnie der Staatsanwältin ihre Pläne, auf Diskriminierung und Verschwörung zu klagen, mitteilt. Daraufhin muss Atwood kleinbeigeben und man lässt Annalise auf Bewährung frei. Bei ihrer Freilassung wird Annalise von Mutter in die Arme geschlossen.

Erneut meldet sich Laurel nicht bei ihren Freunden und Michaela macht sich große Sorgen. Laurel verschafft sich derweil Zutritt zu Wes' Wohnung und gibt ihrem Kummer nach. Zur gleichen Zeit kann Oliver nicht fassen, dass die Polizei ihm seine Lüge tatsächlich abgekauft hat und Connor gratuliert ihm etwas ironisch dazu, ein so fantastischer Lügner zu sein, nachdem Oliver Connor bereits wegen Stanford erfolgreich belogen hat. Oliver macht Connor gleich darauf ein Geständnis und berichtet von der Kopie, die er von den gelöschten Dateien auf Annalises Handy angefertigt hat.

Bonnie erhält einen Anruf von Frank, der ihr mitteilt, dass er seinen Anwalt gefeuert hat. In den zukünftigen Treffen kann er daher unter vier Augen mit Bonnie reden, da sich Frank ab sofort selbst verteidigen wird. Derweil sitzt Annalise mit ihren Eltern zusammen und versichert ihrer Mutter, dass sie nun in Sicherheit ist. Ophelia fällt daraufhin ein Stein vom Herzen.

Die Staatsanwaltschaft bestellt Nate zu sich und konfrontiert ihn mit den Ermittlungen zu Wes' Leichnam. Denver hat herausgefunden, wer für das Verschwinden von Wes' Leiche verantwortlich ist und Atwood überreicht Nate die aufgetauchten Papiere. Darauf ist die Unterschrift von Nate zu sehen.

Nate erreicht die Kanzlei und sucht dort nach Annalise, wird allerdings nicht fündig. Dann hört er von unten ein Geräusch und geht zur Treppe. Es ist Wes, der von Nate begrüßt wird.

Marie Florschütz - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

  • Sophie Marak vergibt 9/9 Punkten und schreibt:
    Die dritte Staffel "How to Get Away with Murder" ist kurz vor ihrem Ende angelangt. Es wartet noch eine Folge vor dem großen Finale und vermutlich bis wir wissen, wer Wes Gibbins getötet hat. Drei...mehr

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "How to Get Away with Murder" über die Folge #3.12 Echte Tränen diskutieren.