Episode: #8.07 Hoffnung

Owen meldet das Krankenhaus zu einer Softball-Liga an, so dass es zu einem Matsch gegen das verhasste Seattle Presbyterian kommt. Unterdessen hat Lexie Schwierigkeiten, ihre Eifersucht im Zaum zu halten, als sie Mark mit einer anderen Frau sieht, und Alex kämpft darum, dass Zola weiterhin im Seattle Grace/Mercy West behandelt wird. Webber spricht derweil mit Meredith und Bailey über deren Fehde.

Diese Episode ansehen:

Owen hat das Krankenhaus zu einer Softball-Liga angemeldet und die Ärzte trainieren nun für das anstehende Spiel. Eine wirklich gute Figur macht dabei keiner von ihnen. Meredith und Cristina liegen nur auf dem Feld und sprechen über die Arbeit, während Mark von einer Frau begrüßt wird, mit der er seit Kurzem ausgeht. Sie heißt Julia und arbeitet als Ärztin im Seattle Presbyterian Hospital, dem Krankenhaus, gegen das die Ärzte des Seattle Grace/Mercy West am nächsten Tag spielen werden. Lexie scheint alles andere als glücklich darüber, Mark mit einer anderen Frau zu sehen. Dann taucht die gesamte Mannschaft des Presbyterian Hospitals auf, die regelmäßig trainiert und sehr motiviert ist. Der Chief des Presbyterian hat nur Spott für Owen und das Team des Seattle Grace/Mercy West übrig.

Zurück am Arbeitsplatz freut sich Cristina auf eine großartige Operation, die Teddy ihr versprochen hat, doch die Ernüchterung folgt schnell, denn es handelt sich nur wieder um einen einfachen, langweiligen Eingriff, den Cristina alleine durchführen soll. In der Notaufnahme behandeln die Ärzte derweil einen Mann namens Carl, der angefahren wurde. Seine rechte Hand wurde dabei stark zerquetscht. Unterdessen erfährt Alex, dass Zola wegen des Interessenkonflikts in ein anderes Krankenhaus verlegt werden soll, was er unbedingt verhindern will. Auch Derek hat einen schwierigen Fall: Charissa, ein Mädchen aus San Francisco mit einem komplizierten Tumor. Charissas Mutter hat recherchiert und so erfahren, dass Derek die beste Wahl für die Behandlung ihrer Tochter ist. Als Derek jedoch eine riskante, unerprobte Operationsmethode vorschlägt, um den gesamten Tumor zu entfernen und nicht nur einen Teil, wie es bei diesem Krankheitsbild üblich ist, verweigert die Mutter ihre Zustimmung. Derek lehnt den Fall daraufhin ab und verweist die Mutter wieder an die Neurochirurgen, bei denen sie mit ihrer Tochter schon war. Owen stellt ihn deshalb zur Rede. Es wird deutlich, wie frustriert Derek darüber ist, dass er und Meredith wegen Zola immer nur hingehalten werden. Er hat die Nase voll von halben Sachen, sieht aber ein, dass er das kranke Mädchen nicht einfach wegschicken kann. Daher will er versuchen, die Mutter doch noch von seiner Methode zu überzeugen.

Henry und Teddy erfahren von Bailey, dass die Behandlungen, die Henry bisher im Zuge der Diabetes-Studie bekommen hat, fehlerhaft waren. Während Teddy beunruhigt ist, verliert Henry seinen Optimismus nicht. Als Owen erfährt, dass Henry sich mit Softball auskennt, stellt er ihn für einen Tag im Seattle Grace/Mercy West an, damit er an dem Spiel gegen das Presbyterian teilnehmen darf. Unterdessen arbeitet Meredith nach wie vor in der Gynäkologie, beschäftigt sich aber auch weiter heimlich mit der Diabetes-Studie, ungeachtet der Tatsache, dass Bailey und sie miteinander auf Kriegsfuss stehen.

Callie muss dem Unfallopfer Carl mitteilen, dass dessen rechte Hand so schwer verletzt ist, dass er wohl zwei Finger verlieren wird. Als Carl daraufhin in seinen Rucksack greift und einen scharfen Gegenstand herauszieht, glaubt Callie für einen Moment, er wolle sie angreifen, doch bei dem Gegenstand handelt es sich um ein Werkzeug, das er für Holzschnitzereien verwendet. Er zeigt Callie einige seiner Werke und sie ist beeindruckt. Nun will sie beweisen, dass sie auf ihre Art auch eine Künstlerin ist, und wird versuchen, Carls Finger zu retten.

Alex hat sich zum Familiengericht begeben, um an Informationen wegen Zola zu kommen. Dort scheint er zunächst mit seinem Anliegen auf verlorenem Posten zu stehen, doch dann stellt er fest, dass eine der Sekretärinnen einen großen Leberfleck im Gesicht hat. Er bietet ihr an, diesen kostenlos zu entfernen, wenn sie ihm hilft. Daraufhin verrät sie ihm, welcher Richter für Zolas Fall zuständig ist und dass dieser gerade bei der Chemotherapie ist.

Meredith spricht Teddy darauf an, dass Cristina nur Routine-Operationen machen darf. Als Teddy davon spricht, dass Cristina zu den Wurzeln zurückkehren muss, kommt Meredith eine Idee bezüglich der Diabetes-Studie. Sie will sich noch einmal die Aufzeichnungen ihrer Mutter ansehen, auf welche die Studie aufgebaut ist. Webber unterstützt sie sofort dabei. Als Meredith mit den Aufzeichnungen durch die Flure geht, sieht Bailey dies und will wütend wissen, was vor sich geht, doch Meredith geht einfach weiter.

Derweil spielt Derek die Operation an Charissa durch, doch das Ergebnis fällt immer schlecht aus. Um den Kopf freizubekommen, spielt Derek mit Owen etwas Softball auf dem Dach. Als Lexie hinzukommt, macht sie Derek darauf aufmerksam, dass er kaum Bälle trifft, weil er seinen Kopf falsch hält. Daraufhin überkommt Derek ein Geistesblitz: er muss Charissas Kopf anders ausrichten, damit die Operation gelingt. Schließlich überzeugt er auch die Mutter, in den Eingriff einzuwilligen.

April assistiert bei der Operation an Carl, nachdem Owen sie darauf aufmerksam gemacht hat, dass sie zuviel mit administrativen Dingen beschäftigt ist und zu wenig Zeit im OP verbringt. Callie rät April, sich einfach die Zeit für Operationen zu nehmen, wenn ihr danach ist. Als Carls Herz plötzlich versagt, rufen Callie und April Cristina um Hilfe. Diese nimmt den Eingriff am Herzen jedoch nicht selbst vor, sondern leitet April an. Wenig später kommt Teddy hinzu und ist positiv überrascht, als sie feststellt, dass Cristina sich nicht vorgedrängt, sondern auf Teamwork gesetzt hat. Teddy teilt Cristina danach mit, dass sie fortan jeden Eingriff machen darf, den sie will, denn sie hat bestanden. Callie ist es trotz der Komplikation gelungen, Carls Finger zu retten. Auch Dereks Eingriff an Charissa gelingt und ihre Mutter ist überglücklich. Unterdessen ist Meredith ein Durchbruch bei der Diabetes-Studie gelungen, was Bailey fassungslos zur Kenntnis nimmt. Alex sucht den Richter bei seiner Chemotherapie auf und spricht ihn darauf an, dass ein krankes Kind wie Zola ein stabiles Elternhaus braucht, so wie es Meredith und Derek bieten können.

Das Softballspiel beginnt und die Ärzte des Seattle Grace/Mercy West sind klar unterlegen. Meredith und Cristina haben einen Flachmann mitgebracht und betrinken sich während des Spiels. Als Bailey eine herablassende Bemerkung in Merediths Richtung macht, beginnen die beiden Ärztinnen mitten auf dem Feld zu streiten. Webber geht dazwischen und spricht ein Machtwort. Er fordert Bailey auf, Meredith nicht länger ihre Fehler vorzuwerfen, sondern mit ihr zusammenzuarbeiten, damit die Studie nicht scheitert. Lexie stört sich unterdessen wieder am Anblick von Mark und Julia, was auch Jackson bemerkt. Owen holt schließlich alle seine Spieler zusammen und teilt ihnen mit, dass sie ein großartiges Team sind – nicht beim Softball, sondern im Krankenhaus. Das Spiel geht weiter und Lexie fühlt sich von Julia so provoziert, dass sie ihr einen Ball gegen die Brust wirft.

Am Ende des Tages sitzen die Ärzte noch auf der Tribüne des Softballfeldes und betrinken sich. Bailey geht schließlich und verabschiedet sich von Meredith mit der Aufforderung, rechtzeitig vor der Visite im Labor zu sein. Schließlich sind alle weg und nur Meredith, Derek und Alex sitzen noch auf der Tribüne. Dort bekommen Meredith und Derek die Nachricht, dass sie einen Termin bei dem Richter und damit die Chance haben, Zola zurückzubekommen. Alex hört dies schweigend mit an und erwähnt seinen Beitrag zu diesem Fortschritt nicht.

Maret Hosemann - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Grey's Anatomy" über die Folge #8.07 Hoffnung diskutieren.