Episode: #17.12 Sign O' the Times

In der "Grey's Anatomy"-Episode #17.12 Sign O' the Times ist Maggie Pierce (Kelly McCreary) in Gedanken bei Winston Ndugu (Anthony Hill), während sie gleichzeitig versucht, einen Patient zu behandeln, der bei einem Protest in Seattle verletzt wurde. Unterdessen wird Levi Schmitt (Jake Borelli) durch einen Notfall auf die Probe gestellt und die Ärzte haben Schwierigkeiten, als sie sich um einen Patienten kümmern, der nicht an COVID glaubt.

Diese Serie ansehen:

Foto:

Jackson Avery joggt durch die Straßen und bekommt mit, dass viele Menschen demonstrieren und Schilder in die Luft halten, die an den grausamen Tod von George Floyd erinnern sollen. Auch die beiden Söhne von Cormac Hayes bemalen Schilder für die Demonstration, was er nachdenklich beobachtet. Maggie Pierce liegt indes in ihrem Bett und textet mit ihrem Verlobten Winston Ndugu, der auf sich aufpassen soll. Zudem bekommt sie Eilmeldungen von Richard Webber, was sie zusätzlich fordert. Kurz danach erscheint Amelia Shepherd mit Kaffee. Mit ihr spricht Maggie über ihre Angst, dass Winston auf dem Weg nach Seattle etwas passieren könnte, jedoch zeigt sich Amelia zuversichtlich.

Miranda Bailey beklagt sich darüber, dass sie kaum die Pandemie im Griff haben und nun auch die Demos dazu kommen. Webber versichert ihr, dass er sie unterstützen wird, wenn sie ihn braucht. Allerdings lässt er sie auch wissen, dass er ebenfalls demonstrieren wird, wobei Bailey ihm Mut zuspricht. Jackson ist mit seiner Mutter Catherine Fox auf dem Weg ins Krankenhaus, obwohl er sich freinehmen wollte, aber er wollte auch Bailey nicht alleine lassen. Dabei kommt er auch auf die Idee zu sprechen, die er mit Mama Ortiz ausarbeitet. Jedoch möchte Catherine dies erst später ansehen, was ihm nicht gefällt. Als er seinen Weg fortsetzen will, wird er von Cormac und dessen Söhnen aufgehalten, da Cormac während der Demonstration am Kopf getroffen wurde und genäht werden muss. Maggie hat währenddessen einen Videocall mit Winston, der wissen will, ob sie sich schon die Wohnung angesehen hat, was sie zwar verneint, aber verspricht, dies nachzuholen. Bailey und Teddy Altman sind bei Meredith Grey. Jene atmet zwar selbstständig, schläft aber noch immer viel, weshalb sie laut Bailey in Begleitung mit Levi Schmitt in die Überdruckkammer soll. Cormac wird zeitgleich von Jackson genäht, mit dem er sich darüber unterhält, dass er hätte vorsichtiger sein sollte. Jener betont aber, dass seine Söhne Schutz gebraucht haben. Die beiden werden von Webber unterbrochen, der Hilfe bei einer Frau namens Nell braucht, da diese ebenfalls bei der Demonstration verletzt wurde und eine Tränengasgranate in der Schulter stecken hat.

Nell wird von Webber, Jackson und Cormac behandelt, die noch genauere Untersuchungen machen, um zu sehen, dass kein Gefäß verletzt wurde. Da Nell große Schmerzen hat, drückt sie die Hand von Webber und singt. Im Zelt werden weitere Patienten von Owen Hunt und Taryn Helm behandelt, während Maggie aufgeregt erzählt, dass Winston auf dem Weg ist und sie gemeinsam eine Wohnung beziehen wollen. Ihr Gespräch wird von einem Krankenwagen unterbrochen, der einen jungen Mann bringt, der von einem Gummigeschoss getroffen wurde und unter Herzrhythmusstörungen leidet. Levi bringt indes gerade Meredith in die Überdruckkammer und versucht sie nicht aufzuregen. Er selbst regt sich auf, als Chee mit seinem Patienten kommt und ebenfalls in die Kammer möchte. Nach einem kurzen Durcheinander macht Levi neben Meredith Platz für Chees Patienten. Jo Wilson trifft indes auf Cormac und fragt ihn nach dessen Söhnen. Jener meint, dass sie von ihrer Tante abgeholt worden sind, was Jo verwundert. Er erwidert aber, dass er schon zu viele Verluste erlitten hat. Jo entgegnet, dass sie beide Seiten verstehen kann.

Assistenzärztin Tseng will gerade einen Patienten befragen, als Bailey dazu kommt. Da dieser kurzatmig ist und beim Joggen mit dem Fuß umgeknickt ist, möchte sie einige Tests durchführen, darunter auch einen Covid-Test. Der Patient lehnt dies jedoch ab, da er Corona für einen einzigen Schwindel hält, was Bailey aber ignoriert. Webber und Jackson sehen sich im CT gerade die Bilder von Nell an und stellen fest, dass sie sorglos die Gasgranate entfernen können. Guy wird indes weiter von Taryn, Owen und Maggie behandelt, als Maggies Handy klingelt und Winston dran ist. Winston ist gerade mit dem Auto unterwegs und möchte von Maggie wissen, ob sie sich die Wohnung angesehen hat, was diese zwar bejaht, aber gesteht, keinen Gefallen daran zu finden. Winston meint daher, dass er zugesagt hat. Danach bemerkt er, dass er von Polizisten zum Anhalten aufgefordert wird und macht Maggie klar, dass er ranfahren muss. Indes möchte Chee von Levi wissen, ob Meredith gemein ist, da er dies gehört hat. Levi beteuert, dass Meredith streng ist, jedoch nie grundlos und sie die beste Lehrerin ist, die er je hatte.

Maggie möchte mithören, was der Polizist Winston zu sagen hat, was zunächst auch gut funktioniert. Webber und Jackson sind indes im OP und Letzterer möchte wissen, ob er seine Mail bekommen hat. Dann kommt Jackson auf seine Mutter zu sprechen und meint, dass diese nur ihre eigenen Ideen im Kopf hat, weshalb Webber sie in Schutz nimmt und meint, er solle die kommende Woche abwarten. Jackson kann nicht glauben, dass Catherines Mann trotz der aktuellen Situation noch so ruhig und positiv bleiben kann. Die Polizisten, die zudem mit Spürhund gekommen sind, unterbinden nach kurzer Zeit, dass Maggie mithören kann, so dass Winston auflegen muss. Maggie wird zu Guy gerufen, der Herzflimmern hat und bittet jemand anderen, immer wieder Winston anzurufen, bis dieser ans Handy geht. Zeitgleich kommt Bailey zu ihrem Patienten und teilt ihm mit, dass sein Covid-Test positiv gewesen ist und dies im Zusammenhang mit seiner Kurzatmigkeit steht, wovon er aber nichts wissen möchte. Er glaubt sogar, sie habe ihm falsche Röntgenaufnahmen untergejubelt, so dass Bailey den Raum verlässt, um ihrem Ärger über die Ignoranz des Patienten Luft zu machen. Danach kehrt sie zurück und erklärt ihm, dass er bei einer falschen Behandlung sein Leben verlieren könnte, was jenen aber nicht umstimmt.

Maggie hat noch immer nichts von Winston gehört, muss aber ihren Patienten im OP versorgen, weshalb sie Webber anpiepen lässt. Levi und Chee sind noch immer in der Überdruckkammer. Chee erwähnt, dass sein Patient in einem Lager arbeitet und einen Unfall mit dem Gabelstapler hatte, was Levi hinnimmt. Kurz danach lässt die Sedierung bei Chees Patienten nach, so dass er nicht schnell genug ist und bei diesem die Eingeweide rauskommen. Maggie setzt Webber darüber in Kenntnis, das Winston von der Polizei angehalten wurde und sie nicht weiß, was nun geschehen ist, weshalb sie sich große Sorgen macht. Jener verspricht seiner Tochter, am Telefon zu bleiben und notfalls persönlich nach Winston zu suchen, worüber Maggie froh ist. Levi hört Merediths Stimme in seinem Kopf und folgt ihren Anweisungen, um dem Patienten von Chee das Leben zu retten. Maggie behebt indes das Problem bei Guy. Sie wird unterbrochen, als Webber Winston ans Telefon bekommen hat. Von diesem erfährt sie, dass die Polizisten und der Spürhund bei der Kontrolle sein ganzes Auto verwüstet haben und er total aufgewühlt ist. Maggie verspricht, am Telefon zu bleiben, bis er sich beruhigt hat. Levi behandelt noch immer Chees Patienten, kann aber voller Stolz den Eingriff beenden. Indes klärt Jackson Nell darüber auf, dass eine Narbe zurückbleiben wird, was diese nicht weiter stört. Sie erzählt, was sie schon alles an Protesten mitgemacht hat und dass sie sogar die damalige Rede von Dr. Martin Luther King selbst miterlebt hat. Webber, der selbst einiges erlebt hat, ist stolz, Cormac und Jackson dies vermitteln zu können.

Teddy und Bailey unterhalten sich darüber, dass sie eigentlich eine Provision von der Regierung bekommen müssten, was man ihnen schon alles durch die Pandemie zugemutet hat. Die beiden werden durch einen Notruf unterbrochen, da sich Baileys Patient selbst entlassen hat und vor dem Krankenhaus zusammengebrochen ist. Die beiden Ärztinnen können nichts mehr für ihn tun, was Bailey sehr aufregt. Maggie erkennt indes 17 verpasste Anrufe von Guys Mutter auf dessen Handy und nimmt den nächsten an. Dabei informiert sie diese, dass sie ihren Sohn behandelt hat und es ihm gut geht. Jackson ist bei Catherine und möchte von ihr wissen, warum sie nie an Protesten teilgenommen und Narben davon getragen haben. Catherine gesteht ihm, Kämpfe gekämpft zu haben und somit die Welt verändert hat. Dabei bringt Jackson auch die Diskussion darauf, dass er nicht Teil eines kaputten Systems sein möchte und klingt dabei wie sein Vater, was Catherine verärgert.

Cormac holt seine Söhne ab und versichert ihnen, dass sie am helllichten Tag und in seiner Begleitung protestieren dürfen. Jackson ist auf dem Weg nach Hause, lehnt es jedoch ab, von Webber im Auto mitgenommen zu werden. Jo zieht Levi etwas auf, betont aber, dass er stolz auf seine Tat sein kann. Dabei erwähnt er auch, Merediths Stimme gehört zu haben, was Jo bestätigen kann und meint, immer darauf hören zu müssen, da diese das Richtige sagt, so dass Levi bemerkt, dass sie tatsächlich in die Geburtshilfe wechseln will. Maggie wartet gespannt mit Amelia auf Winstons Ankunft. Als es soweit ist, läuft Maggie ihm entgegen. Winston macht klar, dass er nur dachte, dass er überleben muss, um zu Maggie zu kommen. Danach küssen sich die beiden. Jackson hat eine Tasche gepackt, steigt ins Auto und nimmt eine elfstündige Fahrt auf sich.

Daniela S. - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

  • Denise D. vergibt 7/9 Punkten und schreibt:
    "Grey's Anatomy - Die jungen Ärzte" bedient sich gerne aktueller gesellschaftlicher Thematiken und wohl kaum ein anderes Thema hat die USA abgesehen von Covid im letzten Jahr so beschäftigt, wie...mehr

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Grey's Anatomy" über die Folge #17.12 Sign O' the Times diskutieren.