Episode: #4.20 Anonymous

Alicia repräsentiert ein Mädchen vor Gericht, das einen Klassenkameraden der Vergewaltigung beschuldigt. Das Ganze gerät aus dem Ruder, als die Hackergruppe Anonymous sich einschaltet. Bei Diane wird derweil weiter geprüft, ob sie als Richterin am Illinois Supreme Court arbeiten kann und Kalinda findet Robyn verdächtig.

Diese Serie ansehen:

Foto: Julianna Margulies, Good Wife - Copyright: Paramount Pictures
Julianna Margulies, Good Wife
© Paramount Pictures

Will vertritt vor Gericht den Fall von Rainey Selwin, die ihren Klassenkameraden Todd Bratcher erneut wegen Vergewaltigung vor einem Zivilgericht verklagt. Bei dem ersten Prozess handelte es sich um einen staatlichen, bei dem Todd freigesprochen wurde. In dem aktuellen Prozess möchte sie ihn auf Schadensersatz verklagen, wobei sie das Geld nicht für sich will, sondern es an eine Organisation für Vergewaltigungsopfer spenden möchte. Sie möchte, dass ihn die Vergewaltigung auch etwas kostet. Der Richter lässt ihre Aussage unterbrechen, weil er herausgefunden hat, dass sie gegen die Auflagen des Verfahrens verstoßen habe. Es war ausgemacht, dass nichts über den Prozess an die Öffentlichkeit gelangt, aber Rainey hat ihn in einem aktuellen Tweet als Vergewaltiger bezeichnet. Wegen des Verstoßes wird sie verhaftet.

Will ruft Alicia an, damit sie ihn unterstützt. Sie ist gerade beim Essen mit Dylan Stack (#3.13 "Bitcoin für Dummies"), dem Geschäftsinhaber von Bitcoin. Er möchte, dass ihre Kanzlei bei einer Sammelklage einsteigt. Alicia kann das allerdings nicht alleine entscheiden und so legt Dylan Stack eine hohe Geldsumme auf den Tisch. Als sie versucht, das Geld zu verstecken, sieht sie, wie Cary mit einigen Anwälten aus dem vierten Jahr Essen geht. Später unterhält sie sich mit Cary darüber, ob er immer noch den Plan habe eine eigene Kanzlei zu gründen. Er verneint das und behauptet, dass er den Partnern treu ergeben sei.

Alicia und Will versuchen den Richter davon zu überzeugen, dass Rainey aus Verärgerung über Todds Aufnahme an der Princeton University diesen Tweet gepostet hätte. Trotzdem ist der Richter verärgert und verlangt für ihre Freilassung eine Entschuldigung von Rainey bei den Beteiligten. Als die beiden Anwälte ihrer Klientin von dem Angebot erzählen, lehnt sie es ab. Sie möchte nicht, dass nach einem ungünstigen Prozessverlauf bekannt ist, dass sie sich dafür entschuldigte, Todd einen Vergewaltiger genannt zu haben. Lieber bleibt sie im Gefängnis. Nach dem Gespräch äußert Will seine Bewunderung für die Entschlossenheit der jungen Frau. Unterdessen unterhält sich Diane in Gegenwart von Kalinda mit einem Berater, Jim Moody, über das Angebot als Richterin. Er spricht sie auf ihre Beziehung zu Kurt McVeigh an, der mit seinen Ansichten ihrer Kandidatur schaden könnte, daher soll Diane behaupten, dass ihr Verhältnis nur kollegial sei. Die Anwältin nutzt die Gelegenheit, um zu erklären, dass sie vorhabe Kurt zu heiraten. Daraufhin verabschiedet sich Jim, weil er diese neue Situation überdenken müsse. Kalinda gratuliert ihrer Chefin zu den Hochzeitsplänen.

Abends unterhalten sich Grace und Zach darüber, ob sie umziehen müssten, wenn ihr Vater die Wahl gewinnt, als Zach eine Benachrichtigung von einem Unbekannten erhält. Dieser bezeichnet sich als Freund und möchte ihm etwas zeigen. Auf die Frage, wer dieser Freund sei, erhält er ein Video, in dem zu sehen ist, wie Todd und seine Freunde eine Gummipuppe herumschubsen, die sie Rainey nennen, und eine Haarbürste in sie einführen wollen. In dem Moment kommt Alicia nach Hause und sieht das Video. Bei einer Besprechung mit dem Richter und Todds Anwalt wollen Alicia und Will das Video als Beweismittel zulassen, allerdings beharrt der Verteidiger darauf, dass Todd schon lange aus Scham das Video bei sich gelöscht hat und dass die Kläger es nur auf illegalem Wege bekommen haben können. Der Richter muss ihm zustimmen und das Beweismittel ablehnen. In der Kanzlei steht ein Krisengipfel der Partner an, weil alle Anwälte des vierten Jahres sich ihre Urlaubstage genommen haben. Sie sehen darin eine erneute Provokation und David Lee möchte deshalb Cary entlassen, woraufhin Alicia zu verstehen gibt, dass sie damals die Anführerin bei dem kleinen Aufstand war. Außerdem gibt sie weiter, was sie von Cary erfahren hat. Später bittet sie Robyn nachzuforschen, ob die Anwälte des vierten Jahrs etwas planen. Robyn ist bei dem Gespräch ziemlich nervös, weil ihre Beurteilung ansteht und sie zunächst glaubt, dass Alicias Bitte etwas damit zu tun habe.

Bei dem Prozess sieht Alicia Dylan Stack im Zuschauerraum, sie geht zu ihm und möchte von ihm wissen, ob er ihrem Sohn das Video zugespielt hat. Er behauptet, dass er es nicht war. Als Alicia zu Will zurückkehrt, spricht er Todd auf das Video an. Auf diesem Wege gelingt es ihm zumindest den Ausschnitt mit der Haarbürste vor der Jury sehen zu lassen. Erneut unterhalten sich Diane, Jim und Kalinda über ihre Beziehung zu Keith und macht ihr deutlich, dass sie dem Präsidenten des obersten Gerichtshofs davon überzeugen müsste. Des Weiteren erkundigt er sich nach Dylan Stack, der im Wartezimmer der Kanzlei sitzt. Sowohl Kalinda als auch Diane scheinen verblüfft über die Anwesenheit ihres ehemaligen Klienten. Jim Moody macht deutlich, dass auch Dylan als Klient ihrer Karriere Schaden dürfte. Abends ruft Robyn Alicia an, um ihr einige Ergebnisse ihrer Nachforschungen zu präsentieren. Sie ward dabei von Kalinda ertappt und behauptet, sie habe mit ihrem Bruder gesprochen. Ihre Kollegin glaubt ihr nicht und erkundigt sich, ob es der Bruder gewesen sei, den sie versehentlich angeschossen habe und wegen dem sie im Gefängnis gewesen sei. Robyn antwortet ausweichend, dass sie mit einem anderen Bruder gesprochen habe.

Alicia wird von Grace gerufen, weil ihre Tochter ebenfalls ein Bild zu dem Fall bekommt. Sofort sucht sie Dylan Stack auf, da sie ihn als anonymen Absender in Verdacht hat. Er erklärt ihr, dass er einigen seiner Freunde gegenüber den Fall erwähnt habe. Daraufhin weist sie ihn an, dass seine Freunde nicht mehr ihren Kindern Beweise für den Fall schicken sollen, andernfalls löscht sie diese direkt.

Anschließend sucht sie Will auf, um mit ihm über das Foto zu sprechen, auf dem zu sehen ist, wie Todd neben der schlafenden Rainey posiert. Sie können dieses Bild nicht verwenden, weil es ihnen wieder auf illegalem Wege zugespielt wurde. Will schlägt darum vor, sich die Server anzuschauen, auf denen das Bild gespeichert war. Nach einem Lob von Alicia zu dieser Idee herrscht ein angespanntes Schweigen zwischen den beiden und sie verlässt den Raum. Zu Hause sucht sie ihre Tochter auf, die betet. Sie erkundigt sich, wie das Beten funktioniert, und entschuldigt sich dafür, eine schlechte Mutter zu sein. Trotz Grace' Protest zu dieser Aussage beharrt sie darauf, dass sie früher mal eine bessere Mutter war. Zurzeit sei ihr Leben ziemlich chaotisch. Die Frage, ob Grace für sie beten solle, verneint sie.

Am nächsten Tag begründen Alicia und Will bei dem Richter, warum sie gerne die Server in der Zeit des Fotos einsehen wollen. Es ist die Zeitspanne, in der Todd seine Gesprächsinhalte gelöscht hat. Der Richter gibt nach. Beim Verlassen des Büros möchte Will von ihr wissen, ob die Anwälte des vierten Jahres wirklich nichts planen, aber Alicia geht nicht darauf ein. Sie trifft sich noch einmal mit Cary und konfrontiert ihn mit Robyns Ergebnissen. Er erklärt ihr, dass er tatsächlich mit den ganzen anderen Anwälten ihres Jahres gehen will, weil sie für ihre viele Arbeit im Gegensatz zu den Partnern schlecht bezahlt werden. Er möchte, dass sie ihn begleitet, weil sie beide die neuen "Will und Diane" wären. Die Kanzlei würde er "Florrick, Agos and Associates" nennen. Als sie jemanden mit einer Anonymus-Maske sieht, lässt sie ihn mit dem Versprechen stehen, es sich zu überlegen. Unterdessen bittet Diane Will die Sammelklage von Dylan Stack fallen zu lassen. Er möchte wissen, ob sie die Interessen der Kanzlei oder die der Kandidatin für die Richterposition vertritt. Auf die Behauptung hin, dass es wichtig für die Kanzlei sei, ist Will dazu bereit. Cary sucht Kalinda auf und ermahnt sie, nicht mit Alicia über seinen Weggang zu reden. Sie reagiert erstaunt, weil sie davon ausgegangen sei, dass er nicht vorhabe, die Firma zu verlassen. Außerdem betont sie, dass sie Alicia nichts erzählt habe.

Bei dem Prozess wird ein Arzt zu der Vergewaltigung befragt, der behauptet, dass die Verletzungen, die sie habe, auch von übertriebenen Sportübungen kommen könnten. Dylan winkt Alicia heraus und gibt ihr Material, das seine Freunde gefunden haben. Mit diesem Material gelingt es ihr, den Arzt als unglaubwürdig in Bezug auf Vergewaltigungen darzustellen. Nach der Befragung verlangt der Richter von zwei Zuschauern mit Anonymus-Masken aufzustehen und den Saal zu verlassen. Zur gleichen Zeit trifft Kalinda Robyn in einem Café und sagt ihr, dass sie weiß, dass sie für Alicia ermittelt hat. Des Weiteren versucht sie ihr begreiflich zu machen, dass viele der Partner ihre eigenen kleine Konflikte habe, für die sie gerne auch die Ermittler einspannen. Robyn hat ihre Lektion gelernt. Außerdem hat Kalinda herausgefunden, dass sie ihren Bruder gar nicht angeschossen hat. Robyn hat das nur behauptet, weil in ihrer Heimatstadt nichts Interessantes passiert sei. Diane hat unterdessen ein Gespräch mit dem Präsidenten des obersten Gerichtshofs, der ein Missverständnis aufklärt. Es ging ihm bei den Gesprächen mit Jim nicht um ihren Lebenspartner, sondern um den Geschäftspartner. Die Zusammenarbeit mit Will nach der Suspension würde ihrer Kandidatur im Wege stehen.

Der Richter lässt wieder den Prozess unterbrechen, weil das Foto, das Will und Alicia auf legalem Wege finden wollten, im Internet aufgetaucht ist. Er lässt es als Beweismittel streichen, woraufhin einige Anonymus-Aktivisten aufstehen und Gerechtigkeit für Rainey fordern. Bei einer anschließenden Besprechung mit den Partnern kommt heraus, dass Diane seit mehreren Wochen für das Amt am Gerichtshof kandidiert. Die anderen Partner, vor allem David Lee, sind wütend darüber, weil sie nicht mehr sicher sein können, wessen Interessen sie vertritt. Sie fordern, dass sie von ihrem Posten zurücktritt. Von Cary werden Will und Alicia aus der Diskussion herausgerufen, da ein Video im Internet auftaucht, das Todd und seinen Freund der Vergewaltigung beschuldigt und das auch den Richter benennt, der die von ihnen gefundenen Beweise nicht zulässt. Als Alicia Dylan dieses Video zeigt, behauptet er, dass er das nicht gemacht habe. Alicia gibt ihm daraufhin zu verstehen, dass die Kanzlei seine Sammelklage nicht vertreten wird, weil es nicht in ihrem Interesse stünde. Der Richter lässt auf Grund des Videos den Prozess vertagen und vor einem neuen Richter wieder aufnehmen. Solange sich Rainey nicht entschuldigt, entlässt er sie nicht aus der Haft.

Kalinda sucht den ehemaligen Polizisten auf, der an dem Fall gearbeitet hat. Detective Nolan ist bei der Befragung von Todd, der da noch die Tat gestanden hat, ein Formfehler unterlaufen. Da Todd noch minderjährig war, hätte die Polizei vor der Befragung erst die Eltern um Erlaubnis bitten müssen. Deswegen wurde das Verhör nicht als Beweismittel zugelassen. Kalinda gelingt es, von Nolan eine Kopie des Verhörvideos zu erhalten, das sie dann online postet. Dieses Geständnis nutzen Will und Alicia, um von dem Richter zumindest eine Freilassung für Rainey zu erwirken, die mit ihrer Aussage die Wahrheit gesprochen hat.

Ceren K. - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

  • Jan H. vergibt 8/9 Punkten und schreibt:
    Alicia und Diane stehen beide vor schwierigen Entscheidungen, die im Grunde jeweils mit Will zu tun haben, während uns im Fall der Woche um eine Vergewaltigung einmal mehr die irrsinnigen...mehr

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Good Wife" über die Folge #4.20 Anonymous diskutieren.