Episode: #1.19 Zeit des Zorns

Melinda nimmt an einer Feier zu Ehren des Richters Merrick teil. Dort nimmt der Geist des Verstorbenen Ely zu ihr Kontakt auf, der hasserfüllt ist. Melinda erfährt, dass Ely in den 1970er Jahren aus rassistischen Gründen angegriffen und getötet wurde. Eben dieser Richter Merrick hatte allerdings keine Anklage gegen den Täter erhoben. Nun muss Melinda Elys Sohn dabei helfen, seine rassistischen Ansichten zu überwinden.

Diese Serie ansehen:

In Grandview wird zu Ehren von Richter Walter Merrick ein Gebäude nach ihm benannt. Bei der Feierlichkeit entdeckt Melinda einen Geist, der Richter Merrick physisch attackiert. Dann saugt der Geist Melinda die Lebensenergie aus. Nach dem Abendessen unterhalten sich Melinda und Jim über den wütenden Geist, der es auf Richter Merrick abgesehen hat.

Am nächsten Morgen ist Melinda auf dem Weg zu ihrem Antiquitätengeschäft und trifft dort wieder auf den wütenden Geist, der sich lauthals beschwert, wie schlecht das Schicksal es mit ihm gemeint habe. Melinda geht zu ihm, um ihre Hilfe anzubieten, aber er verraucht einfach und lässt sie stehen. Um mehr über den Geist zu erfahren, isst sie mit Mike Slade zu Mittag. Mike erzählt ihr, dass ein Mitarbeiter getötet wurde, der bei seinem Vater angestellt war. Im Internet findet sie den passenden Zeitungsartikel über den Tod von Ely Fisher in der Nähe des Rathausplatzes. Dort steht geschrieben, dass er einen weißen Arbeitskollegen angegriffen habe, nachdem der ihn beleidigt hatte. Dann soll der Arbeitskollege ihn umgebracht haben, aber er wurde nie verurteilt. Richter Merrick war der Vertreter der Anklage, der gegen den Arbeitskollegen keine Anklage erhoben hat.

Am Abend verabschieden sich die beiden und Melinda geht noch einmal zum Eisenwarenladen, da von dort Geflüster ertönt und wird von Ely erschreckt. Auf dem Nachhauseweg telefoniert Melinda mit Jim, um ihm mitzuteilen, dass sie noch in Krankenhaus zu Richter Merrick fährt. Als Melinda in dessen Zimmer kommt, zapft Ely wieder seine Lebensenergie an. Richter Merrick kann sich angeblich nicht daran erinnern, was er vor dreißig Jahren alles gemacht hat, geschweige denn, wen er vertreten hat.

Melinda telefoniert am nächsten Tag mit der Familie von Ely, aber er legt nach wenigen Worten wieder auf. Elys Sohn Randall taucht in Grandview auf und erzählt Melinda, dass sich sein Vater mit Link angelegt habe und am Abend rächte er sich dann. Nachdem Merrick keine Anklage erhoben habe, ging Elys Frau Rachel zu ihm, um von den Zeugen zu berichten. Aber Merrick wimmelte sie ab und sie starb einige Sekunden später an einem Herzinfarkt.

In der Nacht springt Melinda aus dem Bett, um Randall und sein Vater wieder zusammenzuführen, da beide ziemlich wütende Personen sind. Melinda sitzt wartend auf einer Bank, als sich ein ganz in schwarz gekleideter Geist sehen lässt und sie physisch angreift. Als dann Ely auftaucht, ist er verschwunden und will ihre angebotene Hilfe nicht. Sondern bedroht sie noch, dass er sie holen wird, wenn sie ihn nicht in Ruhe lässt.

Wieder im Krankenhaus erzählt Richter Merrick seine Geschichte über Elys Tod. Ely stritt sich mit seinem Chef, dass Link einen Dollar mehr bekam als er und griff ihn danach an. Am Abend lauert er Link auf und verwickelte ihn in einen Faustkampf, der jedoch ausartete und Link Ely aus Notwehr getötet hat.

Randall sitzt mit seinem Sohn Jameel auf dem Rathausplatz als er seinen Großvater sieht, aber sein Vater schenkt ihm keinerlei Aufmerksamkeit. Dies verwundert Ely und so fragt er Melinda, wie so etwas möglich sei. Melinda lotst Randall und seinen Sohn in ihren Laden, damit Ely sich mit seinem Enkel unterhalten kann. So erzählt er ihm, wie er seine Kindheit verbracht hat. Randall begreift das alles nicht und so liefern Melinda und Jameel ihm die Beweise. Als Beweis soll Ely seine Sicht der Geschehnisse erzählen: Link kam aus einer Bar und wartete auf Ely, den er in einem Kampf verwickelt. Als Ely dann weggehen wollte, zielte Link mit dem Sockel einer Lampe auf Ely und traf ihm tödlich am Kopf. Ely war an dem Tag dort, als seine Frau starb und sie wollte, dass er mit ins Licht ging, aber er konnte nicht. Melinda kann Randall davon überzeugen mit Richter Merrick zu reden, um endlich Ruhe für ihn, seinen Sohn und Ely zu finden.

Andrea passt in der Zeit auf Jameel auf, der es seltsam findet, dass Andrea Teilhaberin des Ladens ist und noch dazu eng mit Melinda befreundet ist. Im Krankenhaus fordert der Geist einer alten Krankenschwester den Gefallen von Melinda ein. Sie erzählt Melinda, dass sie bei der Einlieferung von Link dabei gewesen war und Link ihr seine Taten gebeichtet hatte. Gemeinsam gehen sie zu Richter Merrick und Melinda konfrontiert ihn mit der Aussage der Krankenschwester, die zu ihm gekommen war. Er wollte allerdings nichts davon hören und wimmelte sie ab, daher wusste er auch nicht, dass Links Vater der Krankenschwester Schmiergeld zukommen ließ.

Auf dem Rathausplatz hält Richter Merrick eine Rede über die Geschichte von Ely Fisher und wie er in diesem Fall rassistisch gehandelt habe. Um etwas Gutes zu tun, lässt er eine neue Gedenktafel als Andenken für Ely aufstellen. Nach der Feier sprechen sich Sohn und Vater aus, danach warten seine Frau und Schwester auf ihn. Bevor er jedoch hinübergeht, erzählt er Melinda von anderen Präsenzen, die nicht glücklich, über das was sie tut, sind.

Franziska Obenauff - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

  • Anne L. vergibt 6/9 Punkten und schreibt:
    Mit dieser Folge von "Ghost Whisperer" ist es nicht so einfach. Die Idee und Botschaft der Folge ist im Grunde sehr genial, nur leider kann man das nicht ohne weiteres für die Umsetzung der...mehr

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Ghost Whisperer" über die Folge #1.19 Zeit des Zorns diskutieren.