Melinda Gordon

Foto: Jennifer Love Hewitt, Ghost Whisperer - Copyright: 2010 ABC Studios and CBS Studios, Inc.
Jennifer Love Hewitt, Ghost Whisperer
© 2010 ABC Studios and CBS Studios, Inc.

Doch nicht nur Fremden muss Melinda helfen. Jim wird eines Tages von einem Geist verfolgt und sie fängt an, an seiner Liebe zu zweifeln, da er sich ihr gegenüber anders und abwesend verhält, doch nachdem Jim bei einem Lehrgang ausflippt und sie ihn nach Hause schicken, wird ihr klar, dass er wirklich von einem Geist verfolgt wird und sie weiß auch, wer es ist. Julian, ein Unfallopfer, benutzte Jim allerdings nur, um an Melinda heranzukommen, damit sie ihm hilft. Neben Jim brauchte auch Andrea ihre Hilfe, als sie von dem Geist eines ehemaligen Arbeitskollegen heimgesucht wurde.

Mit der Zeit bekam Melinda das Gefühl, dass immer mehr böse Geister auftauchen, die den Menschen schaden wollen. Der Geist des verstorbenen Ely Fisher taucht eines Tages auf und ist voller Hass, auch Melinda gegenüber. Bevor er allerdings ins Licht geht, warnt er Melinda, dass es da jemanden gibt, der von ihr weiß und nicht glücklich darüber ist, was sie tut. Auch der Mann mit dem Hut lässt sich wieder blicken und macht ihr Angst. Immer wenn Melinda in der Nähe dieses mysteriösen Geistes ist, bekommt sie ein Gefühl der Hilflosigkeit, Dunkelheit und Angst.

Nachdem Melinda durch einen Sturz, bei dem sie sich den Kopf auf einen Stein aufschlägt, in ein Koma fällt, bittet ihre Grandma sie in einem Traum mit in das Licht zu kommen, doch Melinda ist noch nicht so weit. Als Melinda wieder einigermaßen auf den Beinen ist und entlassen werden kann, fällt ihr auf, dass sie keine Geister mehr sieht, selbst Homer nicht. Sie glaubt, sie hätte ihre Gabe verloren. Sie hat ihre Gabe oft verflucht, doch umso mehr vermisst sie diese jetzt. Als dann noch eine alte Bekannte sie um Hilfe bittet und sie nicht helfen kann, ist Melinda sehr unglücklich. Sie hat das Gefühl, niemand braucht sie mehr, da sie ihre Berufung verloren hat. Ihre Mutter Beth findet das allerdings sehr beruhigend und ist froh darüber. Das hat aber seinen Grund, denn auch sie hat ihre Gabe am selben Tag verloren. Als Melinda jedoch bei ihrer Abschlussuntersuchung ist, sieht sie nach langer Zeit wieder einen Geist und ist sehr froh darüber, ganz im Gegenteil zu ihrer Mutter. Allerdings ist Melinda nun der Meinung, dass die Geister weg waren und nicht ihre Gabe. Kaum gesund stürzt sie sich wieder in die "Arbeit".

Eines Tages hat Melinda schlimme Vorahnungen und angsteinflößende Visionen, in der unter anderem Romano, der Mann mit dem Hut, in Andreas Appartment steht und Melinda zuruft, dass sie die Auserwählte sei. Melinda hat ständig das Gefühl, es liegt eine Schwere in der Luft, kann das Gefühl und ihre Visionen aber nicht zuordnen und fühlt sich dementsprechend hilflos. Nach außen hin spielt sie Jim vor, dass alles in Ordnung sei, doch er kennt sie zu gut, deshalb kann sie ihm nichts vormachen, was für ihre gute Ehe steht. Sie gesteht ihm, dass sie noch nie so ein extremes Gefühl der Angst hatte. Melinda erfährt schließlich von einem Geist, einem Piloten, dass es sich um ein Flugzeug handelt, das sich noch in der Luft befindet. Aus irgendeinem Grund bleibt Andreas Geschenk für ihren Bruder, eine Uhr, mehrmals zur selben Zeit stehen. Als Andrea erfährt, dass das Flugzeug in Johannesburg gestartet ist, fährt sie zur Stadtwohnung ihres Bruders, kommt dort allerdings nie an, weil ihr Auto von dem Flugzeug erwischt wurde. Sie hatte keine Chance und stirbt. Melinda ist im Vergleich zu anderen Geistern nicht bereit, ihre Freundin gehen zu lassen und verschweigt ihr deshalb ihren Tod, damit sie sie weiterhin um sich hat. Das ist allerdings ein großer Fehler von ihr gewesen, denn jetzt versucht Romano die verlorenen Seelen und vor allem Andrea gegen Melinda aufzuhetzen und sie davon zu überzeugen, dass es auf der dunklen Seite (der Hölle) besser ist als im Licht. Melinda und Mitch, Andreas Bruder, versuchen jetzt alles, um Andrea ihren Frieden zu geben und ins Licht zu führen, was ihnen dank ihrer Liebe, gegen die Romano keine Chance hatte, gelingt. Für Melinda ist jetzt die Zeit gekommen, loszulassen, obwohl es ihr schwerfällt.

An dem Abend, als die meisten der Flugzeugabsturzopfer ins Licht gingen, sahen Melinda und selbst Jim das Licht mit eigenen Augen und waren sehr fasziniert davon. In diesem Moment gewann sie gegen Romano und sie hörte auf Jim und ging keinen Pakt mit ihm ein. Doch das heißt nicht, Melindas Kampf gegen Romano sei überstanden. Sie kann nicht alle Geister davon überzeugen, ins Licht zu gehen. Einige schenkten Romanos Lügen Glauben und folgten ihm. Romano belästigt Melinda weiterhin und deshalb sucht sie Professor Rick Payne auf, der in der Rockland University unterrichtet, verrät ihm aber ihre Gabe nicht, sondern nur, dass sie sich für böse Geister und Mythen interessiert. Er erzählt ihr, dass die bösen stärker werden, je mehr gute Geister sie für sich gewinnen können. Kaum trifft Melinda sich mit Payne, hat es die dunkle Seite ebenfalls auf ihn abgesehen und er zweifelt an Melindas Identität. Das Gespräch mit Payne geht Melinda nicht mehr aus dem Kopf und sie macht sich Vorwürfe, Andrea je von ihrer Fähigkeit erzählt zu haben. Sie gibt sich die Schuld an Andreas Tod.

Melindas ehemalige Collegeliebe Kyle McCall sah Melinda in den Nachrichten und machte ihre Adresse ausfindig, um zu ihr zu fliegen, doch er kam beim Flughafen durch einen Verkehrsunfall ums Leben und so hängte er sich als Geist an Melinda ran. Kyle McCall war Melindas erste große Liebe und deshalb vertraute sie ihm ihre Fähigkeit an, was sie aber schnell bereute, da er ihr kein Wort glaubte. Erst durch Jim lernte sie, was Liebe bedeutet.

Fortsetzung folgt…

Dana Greve - myFanbase