Episode: #2.05 Der Geist von Harrenhal

Das Ende der Rivalität zwischen den Baratheon-Brüdern treibt Catelyn zur Flucht und Kleinfinger zur Tat. In Königsmund wird Tyrion auf eine mysteriöse Geheimwaffe aufmerksam, während Theon beweisen will, dass er seiner Vorfahren würdig ist, und Arya in Harrenhal ein Versprechen von Jaqen H'ghar bekommt. Die Nachtwache kommt an der Faust an, einer ehemaligen Festung von der sie hoffen, dass sie den Angriffen der Wildling-Armee standhält.

Diese Episode ansehen:

Foto: Natalie Dormer, Game of Thrones - Copyright: Home Box Office Inc. All Rights Reserved.
Natalie Dormer, Game of Thrones
© Home Box Office Inc. All Rights Reserved.

Catelyn und Renly verhandeln darüber, ob Robb sich König des Nordens nennen darf, sobald Renly den Eisernen Thron besteigt, auch wenn Catelyn weiterhin hofft, dass sich Renly und Stannis aussprechen würden. Dann taucht plötzlich ein Schatten hinter Renly auf und ersticht ihn. Sogleich kommen Wachen und glauben, dass Brienne den König getötet hat, doch sie kann diese abwehren und bricht dann weinend über Renlys Körper zusammen. Catelyn macht ihr klar, dass sie verschwinden muss, da man sie sonst hängen wird und die beiden fliehen gemeinsam. Kurz darauf geht Lord Baelish zu Loras und Margaery, die beim Leichnam von Renly trauern, um ihnen zu verdeutlichen, dass sie fliehen müssen, da Stannis und seine Männer bald eintreffen. Loras will jedoch für Renly kämpfen, da er sein wahrer König ist. Nur schwer können Baelish und Margaery ihn überzeugen, dass er Renly nicht vom Grab aus rächen kann. Als sie schließlich allein sind, verdeutlicht Margaery Lord Baelish, dass es ihr Ziel ist, die Königin der Sieben Königreiche zu werden, auch wenn Renly nicht der König an ihrer Seite sein wird.

Die Nachricht von Renlys Tod erreicht kurz darauf auch Königsmund, sodass Cersei und Tyrion sich über die neusten Entwicklungen unterhalten. Während Tyrion sich vor der drohenden Gefahr, die von Stannis und seinen Männern ausgeht, fürchtet, sieht Cersei die ganze Sache eher gelassen und glaubt, dass sie sich in einem Krieg siegreich verteidigen könnten. Als Tyrion erfahren möchte, warum Cersei sich so sicher ist, lässt sie ihren Bruder jedoch im Unwissen darüber. Demnach zapft Tyrion seine Quelle Lancel Lennister an und erfährt, dass Cersei die Substanz Wildfire herstellen lässt, die als ultimative Waffe gegen die Armee eingesetzt werden soll.

Davos Seaworth spricht Stannis sein Beileid für Renly aus, möchte aber gleichzeitig mit ihm über die Ereignisse sprechen, die er sah. Stannis möchte davon nichts hören, sondern verweist auf die Truppen, die sich ihm nun angeschlossen haben. Davos konfrontiert Stannis dann mit den Gerüchten, dass er von der Magie von Melisandre beeinflusst wird und fragt ihn, ob er Königsmund gemeinsam mit Melisandre erobern will, denn dies würde bedeuten, dass der Sieg ihrer sein wird. Stannis wird dadurch hellhörig und meint, dass er Königsmund ohne Melisandres Hilfe, aber mit Davos als Anführer der Flotten erobern will.

Theon schaut derweil stolz auf das Schiff, welches ihm für den bevorstehenden Krieg übertragen wurde. Jedoch zeigen die ihm zugeteilten Männer keinerlei Interesse daran, Theon als ihren Kapitän und somit Befehlshaber anzusehen. Als Yara hinzu kommt, muss Theon schmerzhaft erkennen, dass sie den Respekt genießt, den er sich erst noch erarbeiten muss. Seine Männer machen sich letztlich ohne ihn auf den Weg zum Schiff und nur Dagmer bleibt zurück, der sich Theon annimmt. Er bringt Theon nicht nur zu seinem Schiff, sondern verdeutlicht ihm auch, dass er sich den Respekt der Männer verschaffen muss. Theon weiß auch schon einen Weg und plant das nördliche Schloss Torrhen's Square zu besetzen, wodurch er sich erhofft, dass Armeen aus Winterfell entsandt werden, sodass Winterfell relativ ungeschützt sein wird.

Tywin Lennister hat Arya als sein Dienstmädchen angenommen, sodass sie unbemerkt bei den strategischen Gesprächen von Tywin und seinen Männern zuhören kann, die sich vor allem um Robb und seine Armeen drehen. Nachdem Tywin seinen Cousin Reginald Lennister aus der Besprechung ausgeschlossen hat, möchte er von Arya wissen, woher diese kommt. Ihre Lüge durchschaut er sofort, sodass sie gesteht aus dem Norden zu kommen. Jedoch verschweigt sie, dass sie eine Stark ist und gibt an aus einem eher unbedeutenden Haus zu kommen. Er erkundigt sich, was die Leute aus dem Norden über Robb Stark denken und sie beschreibt, dass er der Hoffnungsträger des Nordens ist. Jedoch macht sie auch deutlich, dass sie sich dessen bewusst ist, dass Robb dennoch sterblich ist, auch wenn er von allen in den Himmel gelobt wird. Dann schickt Tywin sie los um neues Wasser zu holen. Dabei trifft Arya auf Jaqen H'ghar, einer der Gefangenen, die sie befreit hat. Jaqen ist der Armee von Tywin Lennister beigetreten, und verdeutlicht Arya, dass sie drei Personen nennen kann, die er für sie töten wird, als Dank dafür, dass sie ihm und seinen Freunden das Leben gerettet hat. Als ersten benennt sie Tickler, derjenige, der alle in Harrenhal foltert.

Jeor Mormont führt die Männer der Nachtwache zu einer Stelle nördlich der Mauer, die ein geschichtsträchtiger Ort ist, da an dieser Stelle die ersten Menschen bereits waren. Während Sam vollkommen begeistert ist und alle mit seinem Wissen aus Büchern über die Geschichte nervt, spürt Jon, dass die ersten Menschen an diesen Ort gekommen sind, da sie auf der Flucht vor etwas waren.

Nachdem Tyrion bei einem Spaziergang durch Königsmund mit Bronn einen Redner gehört hat, der ihn als "Demon Monkey" bezeichnet, was ihn vollkommen schockiert, da er versucht alle Einwohner von Königsmund vor einem Krieg zu bewahren, will er sich näher über Cerseis Plan informieren. Gemeinsam mit Bronn besucht er Hallyne, der die beiden darüber informiert, dass Wildfire eine Substanz ist, die Holz, Stein, Stahl und Fleisch verbrennen kann. Nachdem alle Drachen gestorben sind, war Wildfire die mächtigste Waffe der Targaryens. Bronn ist wenig begeistert von der grünen Substanz, da er der Ansicht ist, dass Kriege zu chaotisch sind, und Männer Kämpfe gewinnen und keine magischen Tricks. Doch als Hallyne Tyrion zu dem Lager führt und dieser 7800 Fässer mit Wildfire gefüllt sieht, sieht Tyrion die Chance den Krieg zu gewinnen. Er befiehlt, dass Hallyn Wildfire ab nun nicht mehr für Cersei, sondern nur noch für ihn herstellt.

In Qarth bringt Daenerys einem ihrer Drachen bei eine kleine Flamme zu speien und begeistert damit vor allem Doreah, die fasziniert von den Drachen ist. Irri hingegen kann dem nicht so viel abgewinnen und zeigt Daenerys die Kleider, die sie für sie gemacht hat. Als Doreah Daenerys dazu ermutigen will, dass Kleid anzuziehen, welches Xaro für sie geschickt hat, regt sich Irri auf, da Daenerys keine Prinzessin, sondern eine Khaleesi sei. Schnell ändert sie jedoch ihren Ton und meint, dass Daenerys das Kleid tragen sollte, um nicht unhöflich zu wirken. Auf dem Fest im Garten trägt Daenerys das Kleid von Xaro und unterhält sich mit den unterschiedlichen Gästen. Als sie jedoch sieht, wie ihre Dothraki darüber diskutieren, wie sie das Gold stehlen können, greift sie ein und macht klar, dass sie Gäste sind und sich benehmen müssen. Dann tritt der Magier Pyat Pree auf sie zu und lädt sie ins Haus der Unsterblichen ein. Xaro schreitet ein, verdeutlicht, dass er an den Hokuspokus von Pyat nicht glaubt und nimmt Daenerys mit sich. Die maskierte Quaithe warnt Jorah derweil, dass er Daenerys vor denen beschützen muss, die ihre Drachen wollen.

Catelyn und Brienne sind währenddessen auf dem Weg zu Robb und Catelyn gesteht, dass sie endlich zurück nach Winterfell möchte. Als sie über den Tod von Renly sprechen, sagt Brienne, dass der Schatten genauso wie Stannis aussah, was Catelyn jedoch abschwächt. Brienne will Stannis töten, um Renlys Tod zu rächen und bietet an, dass sie Catelyn dient, sofern diese sie nicht davon abhalten wird Stannis zu töten, wenn die Zeit gekommen ist. Catelyn gibt ihr dieses Versprechen und bindet Brienne damit an sich.

In Winterfell muss sich Bran um die Belange der Einwohner von Winterfell kümmern, was er ehrenvoll erledigt, während sein kleiner Bruder Rickon Nüsse auf dem Tisch zerschlägt. Dann kommt Ser Rodrick Cassel zu Bran und informiert ihn darüber, dass Torrhen's Square angegriffen wird. Da alle davon ausgehen, dass die Lannister dahinter stecken, wundern sie sich, wie diese so schnell in den Norden vordringen könnten. Entgegen dem Rat von Luwin, erlaubt Bran, dass sie 200 Männern nach Torrhen schicken, um ein deutliches Zeichen zu setzen. Nach seiner Pflicht trägt Hodor Bran zu seinem Pferd und er erzählt Osha, dass er geträumt hat, wie das Meer über Winterfell eingebrochen ist und das gesamte Schloss überflutet hat. Osha, die Bran nicht verraten will, was genau der dreiäugige Rabe bedeutet, wirkt sichtlich beunruhigt.

Nördlich der Mauer meint der erfahrene Qhorin Halfhand zu Jeor Mormont, dass sie ihre Strategie ändern müssen, um eine Chance gegen Mance Rayder zu haben. Er schlägt vor die Vorgehensweise der Wildlinge zu adaptieren, sich bei diesen einzuschleichen und einen nach dem anderen zu töten, um so immer näher an Mance Rayder heranzukommen, ohne gesehen zu werden. Dafür will er sich mit einigen wenigen Männern auf den Weg machen. Jon möchte mit ihnen gehen und Jeor lässt ihn, obwohl er eigentlich kein Ranger ist. Sam übernimmt dafür Jons Position bei Jeor Mormont.

Xaro fragt Daenerys, wie lange Jorah schon in sie verliebt sei. Diese tut dies sofort ab und meint, Jorah sei lediglich ihr Ratgeber. Sie verdeutlicht, dass sie ihr Anrecht auf den Eisernen Thron erheben will und möchte wissen, warum Xaro für sie gesprochen hat. Er führt sie zu einer Tür, die sich nur mittels seines Amuletts öffnen lässt. Er verspricht ihr, dass sie die Hälfte dessen, was sich hinter der Tür verbirgt bekommt, was ihr die Eroberung der sieben Königreiche sichern würde, sofern sie ihn heiratet. Außerdem informiert er sie darüber, dass Robert Baratheon tot ist. Nach dem Gespräch konsultiert sie Jorah, der von dem Angebot alles andere als begeistert ist. Sie glaubt jedoch, dass jetzt der richtige Zeitpunkt sei, da alle in Westeros einen Krieg gegeneinander führen und sie den Eisernen Thron einnehmen will. Jorah will sie auch dort sehen, aber er meint, es würde noch Zeit brauchen. Er hält sie für die beste Königin, die die Sieben Königreiche haben kann, da sie alles in sich trägt, was das Volk dazu bewegt, die Königin zu lieben. Doch er möchte, dass sie keine Allianz in Qarth eingeht, sondern sich allein auf den Weg nach Westeros macht, wofür er ihr ein Schiff besorgen will.

Arya ist bei Gendry, der nun als Schmied arbeitet und mit dem Schwert ein paar Übungen macht. Dann hören sie Schreie und der Mann, um dessen Tod Arya gebeten hat, liegt leblos am Boden, während Jaqen Arya anlächelt.

Annika Leichner - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Game of Thrones" über die Folge #2.05 Der Geist von Harrenhal diskutieren.